PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : PC für BruteFIR


usul
03.09.2011, 09:30
Hallo zusammen,

mein 4-Wegerich ist noch in Arbeit. Für die Frequenzweiche war eigentlich der MiniDSP geplant. Allerdings stelle ich mir im Moment die Frage, ob ich nicht für den Preis von 2 MiniDSP inkl. Versand und MWSt. eine "high-endigere" Lösung finden kann. Auch wenn ich PC-basierten Lösungen eigentlich nicht viel abgewinnen kann, würde sich hier für mich doch ein MiniPC mit einer ordentlichen Soundkarte und BruteFIR anbieten. Ich würde vermuten, dass damit doch etwas besseres herauskommt als mit den relativ simplen Ausgangsstufen des MiniDSP.

Ein kleines Atom-Board ist billig, eine brauchbare Soundkarte sollte auch nicht die Welt kosten. Gebootet wird vom USB-Stick. Jetzt fehlt eigentlich nur noch ein kleines Netzteil. Dummerweise sind ATX-Netzteile unter 300W Seltenheiten und unter 100W gibt es praktisch nichts. Dabei wird der ganze Rechner ja nicht mal 30W brauchen :( Hat jemand einen Tip für ein nicht allzu teurer, ATX-kompatibles Netzteil, was nur wenige Watt leistet (OpenFrame wäre ideal, aber da bin ich flexibel)
Oder hat jemand eine Empfehlung für ein günstiges Atom-Board, was nur eine einfache Betriebsspannung braucht, dann könnte ich stattdessen ein Laptop-Netzteil nutzen.

Sonst noch irgendwelche Tips?

eltipo
03.09.2011, 09:42
Moin,

ich hab mir für mein Atomdings nen Pico-PSU zugelegt.

schön leise isses, zumal der D525 mittels Chipsatzkühler auch passiv gekühlt ist, da reicht aber nen SingleCore....

Marcus.S
03.09.2011, 09:48
Salve!

Ich habe mal gesehen, was für Schweinereien die Pico-PSU machen. Saubere Spannungen sehen anders aus.
Ich hab mich schlussendlich für ein hoffnungslos überdimensioniertes Netzteil (750W) entschieden, welches bis 200W passiv, also lüfterlos, läuft. Mir fällt grad nicht ein, welches das war. Aber außer mir wird vermutlich eh keiner so bekloppt sein und sowas verbauen :D

eltipo
03.09.2011, 09:59
Salve!

Ich habe mal gesehen, was für Schweinereien die Pico-PSU machen. Saubere Spannungen sehen anders aus.

Ich steh auf ..... ;)

Wichtig ist, was hinten rauskommt, oda?....

Solange mich das NT da nicht stört, isses mir so was von egal....

Da ich mich für eine elegante Rechnerlösung entschieden habe, war nen Monster-NT nicht drin....im normalen Desktopbereich fahre ich aber auch semi-passive Lösungen...

Der Bastler
03.09.2011, 10:07
evtl. wird die suche einfacher wenn es Gehäuse mit NT sein soll?
z.b. http://www.mindfactory.de/product_info.php/info/p431696_ITX-Jcp-102-BS-ITX-Tower-60-Watt-Schwarz-Silber.html

Günstiger als diverse spezielle ITX netzteile

usul
03.09.2011, 10:13
Sieht echt gut aus. Dummerweise bekomme ich da wohl keine Soundkarte mehr rein :(

eltipo
03.09.2011, 10:16
Hier gehts definitiv ;-)

http://geizhals.at/deutschland/394107

usul
03.09.2011, 21:59
Ok, stellt sich noch die Frage nach einer Soundkarte.

Ich hätte gerne etwas mit ordentlichen 24bit/96kHz-Wandlern. Gibt es etwas gutes internes oder sollte ich auf externe Karten ausweichen?

Im Moment hab ich hier noch eine USB Soundblaster liegen, die sollte für erste Tests reichen.
Ich brauche allerdings etwas mit 8 Kanälen. Im Moment überlege ich, ob es nicht am einfachsten wäre 4 2-Kanal USB DACs einzusetzen. Nur bekomme ich die dann auch synchron?

Das nette an der PC-Lösung: Ich kann auch meinen Airport einsparen, denn die "Shairport"-Lösung funktioniert schon mal sehr gut :-)

eltipo
03.09.2011, 22:04
Muss man sich fragen, was ordentliche Wandler sind?


beliebt ist die Asus Xonar D2,


ich hab von einem User hier ausm Forum die ähm, öhm....Delta 1010LT, habe aber auch noch eine Aureon Sky 7.1 hier rumfliegen, die unter Win XP zumindest läuft....

EL36
03.09.2011, 22:51
Hi,
es gibt auch so einige ITX-Boards mit 12 V-Anschluss für den Betrieb mit externem Netzteil, z.B. http://www.jetway.com.tw/jw/ipcboard_view.asp?productid=687&proname=NF92-270-LF und http://www.intel.com/cd/products/services/emea/deu/motherboards/desktop/D945GSEJT/overview/416876.htm.

Grüße
Sebastian

Marcus.S
04.09.2011, 00:22
Als Audiointerface hab ich eine Delta 1010 (die Große mit dem 19-Zoll-Kasten). Meine ist die PCI-Version, gabs in der Bucht gebraucht für unter 200€. Die PCIe-Variante dürfte teurer ausfallen.
Die Entscheidung für eine "dickere" Lösung hab ich getroffen, weil ich so die Wandler und Ausgangsstufen extern und mit einer separaten Stromversorgung habe. Mit dabei ist ein kleines Schalt-NT, welches ich eventuell durch ein lineares ersetzen werde (9V/3A, gibt schwierigere Aufgaben). Außerdem steh ich auf den 19"-Look. So steckt z.B. auch der Rechner in nem 4HE-Industriegehäuse.

schrottie
04.09.2011, 08:45
Zum PC:
Damit er leise ist, muss er nicht passiv sein. Passiv macht sowieso nur Sinn, wenn keine Festplatte, sondern Flash-Speicher verbaut wird. Ansonsten ist ein 1-Lüfter-PC besser handhabbar.

Verschiedene Überlegungen:
Soll es möglichst klein sein? Dann würde ich im Moment hier drauf warten:
http://techreport.com/articles.x/21556
Dann brauchst du aber eine externe Karte, was mit 8 Kanälen ein schwieriges Unterfangen werden dürfte.

Also eher nicht winzig klein, sonder eher in Richtung normaler Hifi-Geräte, Cube oder eben 19".
Hier mal Beispiele:
Hifi:
http://geizhals.at/deutschland/363029
Cube:
http://geizhals.at/deutschland/326339
19":
http://geizhals.at/deutschland/282682

Mit allen drei lässt sich ein leises System aufbauen, in dem auch eine Soundkarte unterzubringen wäre.

Alternativ könntest du auch was von Mcubed oder Impatics nehmen.

So oder so würde ich ein System auf Basis des E350 von AMD nehmen. Ist genauso leistungsfähig, ähnlich preiswert und verbraucht vor allem im IDLE weniger Strom.

Also, wenn du etwas konkreter in deinen Vorstellungen wirst, können wir dir bei einer Systemzusammenstellung behilflich sein.

usul
04.09.2011, 09:14
Bei der Soundkarte bin ich halt noch nicht sicher, ob ich lieber zu einer externen oder internen Lösung greifen soll.

Lüfter gibt es nicht, dass Ding wird direkt vom USB-Stick gebootet und hat daher auch keine internen Massenspeicher.

AMD wäre nicht das Problem, aber lüfterlose AMD-Boards sind hier fast doppelt so teuer wie das Intel-Board D525MW (CHF 149 zu CHF CHF 78). Und da die meiste Peripherie (inkl. SATA-Controller) sowieso abgeschaltet wird, vermute ich mal, dass im IDLE eh nicht viel übrig bleibt. Ausserdem wird da Ding natürlich nicht im IDLE laufen, sondern bei konstant x % Last (mal schauen, wie viel Last das am Ende gibt, aber wenn es passt habe ich vor, die ganzen Sachen mit 96kHz zu rechnen).

Das ein Import aus Deutschland immer mit hohen Versandkosten verbunden ist, versuche ich möglichst mit dem zu leben, was ich günstig in der Schweiz bekomme. Daher bin ich da teilweise etwas eingeschränkt.

Das Gehäuse ist nicht mal so entscheidend. Evtl. kommt das Ding auch einfach in ein "normales" Hifi-Gehäuse. Wobei ein 50 Euro-Gehäuse inkl. Netzteil halt praktisch ist, weil ein einzelnes Netzteil schon genauso viel kostet.

schrottie
04.09.2011, 11:27
Du kannst davon ausgehen, dass die passiv gekühlten Boards nicht ganz ohne Lüfter im System auskommen mit den Kühllösungen, die auf dem Board verbaut werden.
Diese Kühllösungen sind darauf ausgelegt, dass ein Gehäuselüfter verbaut wird. Lies dazu auch mal hier:
http://forum.silenthardware.de/index.php?showtopic=37601&st=0

Ganz lüfterlos nur mit Standardkomponenten wird nicht so ohne weiteres gehen, weder mit einem Atom noch mit dem E350 oder einem i3. Zudem halte ich es auch für wenig sinnvoll es zu versuchen.

The Alchemist
04.09.2011, 11:58
Moinsen,

von dem Versuch mit mehreren Soundkarten, kann ich nur abraten.

Als ich vor knapp 2 Jahren mit dem Blödsinn angefangen habe, habe ich auch zunächst solche "Experimente" durchgeführt. :o

Auf die evtl. Fehlschläge wird aber auch schon in der Brutefir Doku hingewiesen.

Die Soundkarten sollten auch eine "uneingeschränkte" Linuxtauglichkeit aufweisen http://www.alsa-project.org/main/index.php/Matrix:Main

Mittlerweile weiß ich nun auch, dass eine ASIO Fähigkeit unter Windows kein Garant für eine Mehrkanaltauglichkeit unter Linux ist....


Gruß

Elmar

usul
04.09.2011, 16:45
Ok, das mit den mehreren Soundkarten hatte ich erwartet.
Dann werde ich wohl doch mal mit einer günstigen PCI-Karte starten (die Asus-Karten sind ja preislich noch attraktiv) und kann später immer noch auf etwas "grösseres" upgraden.