PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Freeware PC-Weiche?


Sleepwalker
03.09.2010, 08:38
Hallo,

z.Z. betreibe ich 2 4-Weger über 1 DCX, MT und HT noch passiv getrennt. Davon möchte ich nun weg, was aber eigentlich bedeutet das ich mir noch eine DCX zulegen müsste.

Da ich sowieso irgendwann mal auf eine PC-Weiche umstellen möchte, stellt sich die Frage wie weit die Sache mitlerweile ist.
Was ich also eigentlich suche ist eine Möglichkeit die DCX zu ersetzen, möglichst mit Freeware, oder aber mit begrenztem Budget. Es müssten nicht mal unbedingt Fir-Filter sein, wäre aber nett. Wichtiger sind eigentlich diese Punkte:

- Es sollte einen ähnlichen Bedienkomfort geben wie bei der DCX, d.h. graphisch oder nummerisch einstellbar, so das sich auch gedanklich nachvollziehen lässt was man da macht.

- Es sollte auf einem extra PC laufen, und möglichst mit Linux. Linux ist aber keine Bedingung. Es geht dabei eher darum die Bootzeit gering zu halten. Optimal wäre natürlich wenn man z.B. über VNC o.Ä. am HTPC (alleiniger Abspieler) die Weiche einstellen kann. Das Signal soll über spdif digital vom HTPC kommen. Stereo reicht.

Rechner ist definitiv ein Intel Atom 330, Soundkarte würde ich passend kaufen (USB wäre schön). Die Rechenleistung sollte also ausreichen. Es geht dabei nur um 4 Wege + ein paar parametrische Eqs.
DRC muss erstmal nicht sein. Lautstärkeeinstellung ist kein Problem.

Gibt es sowas irgendwo MIT Beschreibung? Ich bin kein PC-Dau, aber diese ganze VST-Host Geschichte wäre neu für mich. Ausserdem würde ich eine Linux-minimal-Betreibssystemlösung bevorzugen wenn ich die Weiche vom HTPC aus konfigurieren kann.
Natürlich habe ich Google schon gefragt, und die Antworten sind zahlreich. Meist sind aber mehr oder weniger teuere Spezialtools nötig, es bedarf eines Studiums der Nachrichtentechnik (BruteFir), und nicht selten sind die Threads in den Foren 150 Seiten lang, oder aber es wird schon Grundwissen vorrausgesetzt das ich nicht habe, d.h. man unterhält sich über die Anzahl der Filtertaps, ohne zu erklären was das ist, wie sich das auswirkt, wieviel es mind. sein müssen. etc...

Optimal wäre also ein Link zu einer Projektvorstellung die in etwas das kann was ich suche, und nicht an Erklärungen spart.
Kennt da jemand was?

Wer jetzt denkt: "Schon wieder einer der alles vorgekaut haben möchte", ähh ja, das Leben ist kurz ;)

Torsten

Harry
03.09.2010, 12:57
Hi,

gönn Dir eine XP-Lizens, schrumpfe das System auf Minimum wegen der Bootzeit und gönn Dir für unter 40 Euro den Frequency Allocator von Thuneau.

Harry

Sleepwalker
03.09.2010, 14:58
Hallo Harry,

danke für den Tipp. Tatsächlich hab ich von dem Teil schon gelesen, aber es wieder vergessen. Abgesehen von "nur Windows" kann es wohl alles was ich möchte, und günstig ist er auch.
Kannst du auch einen günstige Soundkarte (möglichst usb) empfehlen? Natürlich 8 Ausgänge, spdif in...

Torsten

The Alchemist
03.09.2010, 15:37
Unter Linux läuft bei mir hervorragend Brutefir. Die Weichenfilter erstelle ich mit maXO, die Filter für die Entzerrung bastel ich mir mit dem RoomEQWizard.

Dabei kann ich dann das System mit REW über die Filter messen und überprüfen (Eingerichtet über Jack)

Zum Messen braucht man dann keinen ZweitPC mehr.

Die Benutzung von DRC steht dir offen.

Als Soundkarte kann ich dir keine USB empfehlen, da ich keine kenne.

Bei mir läuft eine Asus D2 PCI (wird auch von Thuneau empfohlen, aber Achtung die PCIe Version hat wenn ichs richtig in Erinnerung hab Probleme gemacht)

Die Digitalen Eingänge meiner Karte habe ich noch nie benutzt wenn diese Karte unter Linux für dich interresant wäre würd cihs nochmal testen.

Bei der Konfigurationsdatei für Brutefir biete ich meine Hilfe an

Gruß

The Alc

veloplex
03.09.2010, 16:36
Hallo Harry,

danke für den Tipp. Tatsächlich hab ich von dem Teil schon gelesen, aber es wieder vergessen. Abgesehen von "nur Windows" kann es wohl alles was ich möchte, und günstig ist er auch.
Kannst du auch einen günstige Soundkarte (möglichst usb) empfehlen? Natürlich 8 Ausgänge, spdif in...

Torsten

Wegen der soundcard aolltest du mal im FA Forum lesen. Speziell USB kann Probleme bereiten. Soweit ich weiß haben einige leute mit firewirekarten gute Erfahrung gemacht z.B. von M-Audio. Gruß christoph

Sleepwalker
03.09.2010, 19:05
Hallo Alc (?),

BruteFir als Nur-Weiche wäre im Prinzip mein Favorit. So wie es aussieht ist aber mit maxo nur die Filterung möglich, d.h. ich kann die einzelen Chassis nicht entzerren? Das mit dem Room Wizard ist für mich neu. Wenn das damit geht wärs schon ne Alternative, aber was ist wenn ich der Weiche gerne sagen würde "ab 5khz bitte 1 db mehr" ? Geht das auch? DRC wollte ich eigentlich erstmal gar nicht machen.

Die Version die Harry meinte, ist wohl die Light Version. Nun hab ich mir mal die Demo gezogen, und rumgespielt. Der Harken scheint hier zu sein, das es nur mit bestimmten Playern zumindest auf dem gleichen PC funktionert. Hab da die Anleitung von M.Uibel gefunden, ich würde aber schon gerne bei Foobar bleiben. Überhaupt wollte ich ja den extra PC machen, damit ich eben alles ohne Probleme von allen Quellen abspielen kann. Der 2.te PC soll dann tatsächlich nur ne "dumme" Weiche sein um mir das Theater mit dem rumrouten zu sparen.
Dieser zweite PC sitzt allerdings in einem itx Gehäuse in dem nur "halbe" Karten (1) passen, deshalb die Forderung nach der USB-Soundkarte. Das es damit zu Problemen kommt hab ich mitlerweile auch schon anderswo gelesen. Firewire hat der Rechner wiederum nicht...

Alles nicht so einfach...

Torsten

The Alchemist
03.09.2010, 20:25
maxo macht nur die Filter für die "Trennung" das ist richtig.

Brutefir bietet aber die Möglichkeit mehrere Filter hintereinander zu packen.

Mit REW kann man Parametrische EQ Files als WAV Impuls exportieren. Das kannst du auch schon mit Foobar ausprobieren und der Convolver.dll.

Für Brutefir wandel ich das Wav Format in PCM um.

Zur Zeit bastel ich an der Entzerrung von einem DipolSub zur Unterstützung meiner CHR70´s. ( Markaudios werden auch mit entzerrt)

Für maximale Flexibilität habe ich für alle Chassis ein Weichenfilter und ein Entzerrfilter.

Das macht insgesamt acht Filter.

Das mit ab 5khz 1dB mehr ist nicht so einfach möglich, da die Entzerrung mit parametrischen EQ läuft.

Am besten du lädst dir mal die neue Beta V5 vom REW herunter und wir schauen uns das mal an.

Jetzt gerade habe ich auch noch DRC zum Einsatz gebracht und versuche zu Entscheiden, ob es jetzt langweilig klingt oder besser. :rolleyes:

Gruß
The Alc

Nachtrag : Ich hab mir das in REW mit den EQ´s nochmal angeschaut. Es gibt auch HS (High shelf) und LS (Low shelf) Filter, das heißt man kann doch ganz einfach ab 5khz + 1db einstellen.

rspam
04.09.2010, 07:33
Wenn du es kompliziert haben willst, nimm Linux oder eine Windows Version. Unter beiden OS habe ich nichts gefunden was auch nur halb so einfach wäre wie ein Mac. Bevor nun alle schreien, die sind zu teuer, meiner ist ein legaler! Nachbau, das OS kostet 30€, also weniger als Windows. Die Hardware ist ein ausgesuchtes Standard-MB z.B. von Gigabyte (http://www.alternate.de/html/product/Mainboard/GigaByte/GA-G41M-ES2L/131911/?tn=HARDWARE&l1=Mainboards&l2=Intel&l3=Sockel+775). Intel Atom hatte ich auch schon am Laufen.
Beim Mac heißen VST Audio Units (AU). Die notwendige Software ist kostenlos (Soundflower, AU Lab, Apple Filter, http://www.andrewmcpherson.org/tools.html#crossoverUnit).
Füe den Ausgang benutzte ich eine Firewirekarte mit 8 Analogausgänge. Man kann beliebig die 2 Stereoeingänge auf die 8 Ausgänge verteilen.
Ich benutze im Moment 2 Ausgänge für L/R Stereo, einen für einen Subwoofer und wenn ich Filme anschaue einen weiteren als Center. Dann plane ich noch 2 weitere Kanäle für eine 2. Stereo-LS Anordnung mit DML-LS. Die restlichen 2 Kanäle werde ich vielleicht zum Subwoofer zuschlagen (es sind dann 3 Stück) und die im Raum verteilen.

Das Ganze funktioniert ohne Probleme, Änderungen sind mit wenigen Klicks möglich.
Ach ja, mit dem Messprogramm Fuzzmeasure kann ich die Wirkung der Filter direkt messen und das alles auf dem gleichen Rechner.

Gruss
Rainer

Sleepwalker
04.09.2010, 09:32
Hallo Alc,

ich hab das mal mit REW + foobar convolver probiert und es funktioniert sogar :D. Ich bin begeistert! Damit müssten sich doch auch per Hand alle Filter erstellen lassen, d.h. auch die Weiche+ Entzerrung in einem File (pro Chassis/Kanal)?

Das gefällt mir schon sehr gut. Das ist zwar noch nicht so komfortabel wie ne dcx, aber man kann damit arbeiten. Top Tipp!

Ich hoffe mal du (oder sonst ein Mitleser) kann mich ein bischen erhellen was die Hintergründe angeht:

Wenn ich das richtig sehe, steht in dem Wav-File die Impulsantwort der Zielfunktion. Diese wird dann mit der Musik/Signal gefaltet. Ist das was da rauskommt nun als Fir oder als IIR Filter zu betrachten?
Gibt es (einfache) Möglichkeiten den Linux PC so mit Windows zu verbinden, das man vom Windows Rechner die Dateien mal eben kopieren kann (z.B. Netzwerk), ohne eine komplette GUI für Linux zu installieren? Also nur Console mit Netzwerk, so das man (ich) den Ordner des Linux-Pcs in Windows öffnen und dort Dateien ersetzen kann? Klar geht das, aber geht das auch für jemanden der 0 Erfahrung mit Linux hat? Das ganze ggf. sogar noch per USB-Stick gebootet wie es bei Uli Brüggemann geschiet?
Wäre ein Linux Crack bereit so eine Installation vorzubereiten, oder mir zu sagen wie man da vorgeht? Mir würde auch ein Link (der einfachheit halber möglichst in Deutsch) reichen, aus dem die Infos hervorgehen. Das Internet ist voll von Infos zu Linux, aber bis man das was man sucht findet...
Ich hatte erst einmal Kontakt mit Linux, was im Prinzip schon wie Windows aussah, d.h. mit GUI, ist aber schon Jahre her.
Die Infos zur Config der Soundkarte bekomme ich dann sicher auch noch hin. Der Filterwechsel sollte aber schon machbar sein ohne ständig mit USB-Stick o.Ä. rumzuwerkeln.

Macht Brute Fir auch Probleme mit USB-Soundkarten? Gibts da eine die im Preisbereich bis 150 € liegt, und besonders geeignet ist? ASIO -support ist soweit klar, aber die muss ja auch mit Linux arbeiten...

Torsten

Sleepwalker
04.09.2010, 09:49
Hallo Rainer,

ich glaube dir gerne das der Mac für manche User und von der Software sowieso, ideal ist. Ich bin aber in der Windows-Welt zu Hause, und muss es aus beruflichen Gründen auch bleiben. Die Software die ich dort einsetzen muss gibt es schlicht nur für Windows. Solange ich nicht gezwungen werde mich in ein anderes Betriebsystem wirklich einzuarbeiten, lass ich das auch. Ich habe zu viele Interessen, das Leben ist wie ich schon sagte kurz.
Mein interesse an Linux ergibt sich rein aus der praktischen Langzeitanwendung als Stand-Alone Weiche. Wenn es BruteFir für (MS-)DOS gäbe, wäre mir das noch lieber ;)

Das die Weiche auf nem extra-Rechner laufen soll hat mehrer Gründe. Wenn ich meine Chassis hinter potente Endstufen klemme, brauch ich ein System das nur im Notfall überhaupt angefasst wird, und somit Fehler zumindest unwahrscheinlicher machen. Dazu kommt, das ich als Zuspieler nur noch ein HTPC habe, auf dem alles mit verschiedenen Playern abgespielt wird. Ich möchte bei nem HD Film kein "Gezicke" um CPU-Leistung haben. Dazu kommt das bei mir alles über ffdshow läuft, um das Bild nachzubearbeiten. Mich nervt es jetzt schon das ich beim VLC-Player immer entscheiden muss ob ich Fernsehton (dann HDMI) oder ein Musikvideo (dann eben SPDIF) umstellen muss. Bevor ich die DCX hatte, hab ich auch mal mit foobar Crossover rumgespielt, aber das ungute Gefühl durch das starten eines Films oder der Anwendung XY meine Lautsprecher zu killen war immer da. Davon möchte ich weg. Dazu kam das mit VLC eben wieder nix ging...

Torsten

rspam
04.09.2010, 11:27
Kann ich verstehen.
Eigentlich bin ich kein Apple Fan (die Kontrolle und Zensur, die Apple mit dem iPhone ausübt stößt mich ab), ich habe sogar versucht zu Windows 7 zurück zu kehren. Ich dachte, MS müßte es doch mal richtig machen. Zumindest für mich war das nicht so.
Windows Programme laufen in einer Virtual Machine übrigens ausgezeichnet, z.B. AJHorn.

Rainer

Sleepwalker
04.09.2010, 11:35
Hallo,

sowohl Vista als auch Win7 werde ich mir sparen. Ich bin mit XP sehr zufrieden. IMO das beste Windows das es je gab.

Mit AJHorn kann ich beruflich nix anfangen ;) Es geht dabei um den Bereich Steuerungstechnik mit ganz vielen verschiedenen Tools für Servoregler, Steuerungen usw. Ich hab keine Lust auf der "Baustelle" dann zu gucken was nun läuft und was nicht...

Ok, aber nun wieder zum Thema ;)

Torsten

rspam
04.09.2010, 11:43
Ich habe gerade nachgesehen was denn ffdshow ist und frage mich, ob die Nachbearbeitung von divx oder flv Filmen in Echtzeit funktioniert. Ich gucke manchmal Filme eher zweifelhafter Qualität. Im Audiobereich gibt es ja "Klangverbesserer", die ich ohne Probleme leicht einschleifen kann. Ich möchte Filme nicht erst bearbeiten müssen um sie zu sehen, daher wäre eine Echtzeitbearbeitung optimal. Wenn es sowas unter Windows (oder Linux) gibt, dann mag es das auch unter OS X geben, da viele Linux Programme auch unter OS X mit wenig Anpassung funktionieren. OS X ist auch nur ein Unix.

Rainer

Sleepwalker
04.09.2010, 11:59
Ich habe gerade nachgesehen was denn ffdshow ist und frage mich, ob die Nachbearbeitung von divx oder flv Filmen in Echtzeit funktioniert. Ich gucke manchmal Filme eher zweifelhafter Qualität.
Rainer

Hallo Rainer,

ja, das funktioniert, allerdings wird dabei, genau wie bei Audio, aus Sch... kein Gold. Ich nutze es um zu "Resizen" und dabei dann nachzuschärfen. Zumindest auf meinem Plasma ist die Qualität dadurch wesentlich besser. Das Zeug was aus dem Kino abgefilmt wird, kannst aber damit auch nicht gucken ;)
ffdshow ist aber noch mehr. Es enthält auch jede Menge Audio-Tools (auch was zum "Impulsfalten"), umrechnen von Mehrkanal in Stereo, Bild/Ton Verzögerer, gesamt und auch einzelner Kanäle usw. usf. Ich hab mich damit nur soweit beschäftigt bis meine Ansprüche erfüllt wurden.
Ob es das für Mac gibt: Keine Ahnung. Aber das ist natürlich auch wieder so ein Nachteil von "exklusiven" Betriebssystemen...
Mit VLC läuft es nicht, aber das hat die meisten Dinge schon an Board. Wenn es den VLC-Player für Mac gibt, solltest du den mal testen. Was der nicht abspielt ist kaputt, was nicht heisst das er kaputte Files nicht spielt ;) Soll eher heissen: Wenn der es nicht abspielt tuts auch keine andere Software :D
Torsten

rspam
04.09.2010, 12:55
VLC gibt es für den Mac und ich bin noch nicht auf die Idee gekommen, dass es Videofilter geben könnte. Ich werde etwas rumprobieren. Danke für den Tip.
Rainer

The Alchemist
04.09.2010, 13:37
Ist das was da rauskommt nun als Fir oder als IIR Filter zu betrachten?Die Frage habe ich mir auch schon gestellt, kann sie nicht beantworten und da mich das Ergebnis mehr als zufrieden stellt, als unwichtig abgehakt.

Ich hab mit Mitte Vierzig auch "erwachsene Ohren" deshalb bin ich auch etwas toleranter was den Klang in letzter Konsequenz angeht.;)

Mit dem Zugriff von Windows auf Linux geht bestimmt irgendwie, das heißt wir bekommen es hin wenn es sein muß.

Ich würde es so machen: Ein grafisches System zur Konfiguration aufsetzen und ein einfacher Server nur mit Brutefir auf dem USB Stick.

Das mit dem Stick wollte ich schon immer mal ausprobieren, mir fehlte bislang aber der Antrieb. :o

Mit der USB Karte 7.1 vielleicht geht diese: http://www.esi-audio.de/produkte/gigaporthd/

Ich würde aber evtl. über ein anderes Gehäuse und eine echte PCI Karte nachdenken.

Wenn dein Atom System über Onboard Sound verfügt, können wir zunächst eine "über alles Entzerrung" Stereo versuchen, dir
entstehen keine Kosten und siehst ob Dir das Prinzip überhaupt zusagt.

Hinterher eine andere Karte ins System integrieren ist kein Problem.

Gruß

The Alc

Nachtrag: Die Karte funktioniert vermutlich nicht. Ich find irgendwie nichts über Eingänge.......

Sleepwalker
04.09.2010, 14:45
Ich würde es so machen: Ein grafisches System zur Konfiguration aufsetzen und ein einfacher Server nur mit Brutefir auf dem USB Stick.

Wenn dein Atom System über Onboard Sound verfügt, können wir zunächst eine "über alles Entzerrung" Stereo versuchen, dir
entstehen keine Kosten und siehst ob Dir das Prinzip überhaupt zusagt.

Hinterher eine andere Karte ins System integrieren ist kein Problem.

Gruß

The Alc

Nachtrag: Die Karte funktioniert vermutlich nicht. Ich find irgendwie nichts über Eingänge.......

Hallo,
hab ich doch im Prinzip schon gemacht, indem ich mit foobar und Convolver die Filter benutzt habe. Geht einwandfrei. Ich habe allerdings mit der älteren Version von REW gearbeitet, die man sich noch runterladen kann, ohne sich irgendwo anzumelden.
Dabei gab es dann die Einschränkung, das die automatische Entzerrung nur bis 500 Hz ging. Ob das bei der neuen auch so ist weiss ich natürlich nicht.
Interssant war auch der Versuch die gesamte Impulsantwort der Messung zu übernehmen. Es hört sich wirklich so an, als wenn ich Musik mit dem Mikro über meine Boxen aufnehme, und das dann nochmal abspiele ;) Nicht dass das toll klang, aber interessant war es schon :D. So wie damals mit 12, als ich noch nicht wusste wie man Kassetten richtig überspielt (also mit Kabel), und wir das mit dem eingebauten Mono-Mikro gemacht haben :D

Das gefilterte klingt sehr dünn. Ein Filter der in etwa eine Loudnesskurve (im TT) erzeugt bringt aber Besserung. Also nicht unbedingt ein Widerspruch dazu das es sich linear besser anhört. Wenn man Laut hört, sollte das dann nicht mehr nötig sein.
Egal, das was ich vorhabe scheint damit zu gehen: Filterkuven erzeugen und Chassis zu entzerren. Wie man da jetzt zeitlich (Verzögerung) was dreht?

Torsten

The Alchemist
04.09.2010, 16:52
Mit der Entzerrung meinte ich mit Brutefir und Linux.

Wenn das Prinzip mit 2 Kanälen läuft, funktioniert es dann hinterher auch mit 2x4 Wegen; eine geeignete Soundkarte vorausgesetzt.

Für foobar gibt es auch eine Software Weiche (hab ich allerdings noch nie benutzt Xp läuft bei mir nur in einer VM unter VirtualBox) die aber nur max 3 Wege bietet.


Zeitkorrektur funktioniert unter Brutefir für jeden Kanal extra.

Die neue Beta V5 von REW bietet ein besseren Funktionsumfang; automatisch läßt sich bis 10kHz entzerren.

Keine Angst die Anmeldung ist nicht so schlimm wie hier, du mußt dich nicht auf englisch vorstellen und/oder irgendetwas von dir preisgeben.:D (abgesehen von deiner Email Adresse, da kann man aber wegwerf Adressen benutzen.)

Gruß
The Alc

Sleepwalker
04.09.2010, 18:21
Hi,

also das mit den Soundkarten scheint nicht so einfach zu sein. Es gibt zwar welche mit USB und FW, die sind aber alle recht teuer. Low-Profile-Karten sind natürlich in 8 Kanal selten, weil man da ja auch nicht weiss wohin mit den Anschlüssen.
Ich überlege gerade ob ich nicht den ganzen Kram mit in den Diy-VV einbaue. Der ist auch nicht höher, aber breiter. Mit einer Flex-Riser-Card, könnte die dann zur Seite gelegt werden. Von da aus durch die PGA2310 dann nach draussen.Vorteil wäre das ich nicht noch mehr Platz verbrauche. 4-Wege aktiv + Htpc ist eigentlich schon zuviel "Gerätezeuchs".
Nachteil ist natürlich: Viel Arbeit...ziehe ich der 2ten DCX allerdings vor. Vielleicht sollte ich die PGAs ganz weglassen, denn bei 24Bit Auflösung tuts auch ein 2-3 stufiger Abschwächer, rest wird über Foobar/Htpc gemacht. Ich höre da jedenfalls keinen Unterschied -> Holzohr.

Das Board hat natürlich Onboard-sound, aber nur 2 Kanal. Das lohnt sicher nicht, denn das Ergebnis wäre wohl das gleiche wie der convolver in Foobar, und mit ASIO ist da sicher auch nix. Ich weiss auch gar nicht ob das Teil überhaupt nen SPDif in hat:confused:

:denk:
Torsten

hesinde2006
04.09.2010, 21:34
Gibts da eine die im Preisbereich bis 150 € liegt, und besonders geeignet ist? ASIO -support ist soweit klar, aber die muss ja auch mit Linux arbeiten...http://www.thomann.de/de/m-audio_delta_1010lt.htm
Laut sehr vieler Meinungen in englischsprachigen Foren soll die Karte der Knaller sein.

Als Software soll die Console (50Euro)(VSTHost) sehr gut sein, alternativ aber mit weniger Funktionen; VSTHost (Freware) oder KX-Treiber; recht komfortabel, einfach zu bedienen, läuft unter Windoof, kompaktible Hardware ist sehr günstig bis günstig und ne Anleitung gibts bald bei mir.
Letzteres würde ich dir aus oben genannten Gründen empfehlen, später kannst du ja dann noch über bessere Alternativen nachdenken. Zumindest handhabe ich es zur Zeit genauso.
Ich beschägtige mich nämlich auch schon seit einiger Zeit damit.

Zum Thema ffdshow:
http://www.htpc-info.de/content/view/14/28/
Eine kleine Anleitung, aber naja besser als nix.

dieterschneider
06.09.2010, 18:20
zum Verbessern von Video,s kann man auch
MPEG Streamclip nutzen. (http://mpeg-streamclip.softonic.de/)


Audio Unit Development Fundamentals (http://developer.apple.com/mac/library/documentation/MusicAudio/Conceptual/AudioUnitProgrammingGuide/AudioUnitDevelopmentFundamentals/AudioUnitDevelopmentFundamentals.html)

Sleepwalker
07.09.2010, 22:54
Hallo nochmal,

vielen Dank für die guten Tipps. Die Sache wird kurzfristig zurückgestelt, da ich erst noch eine andere Spielwiese beackern muß. Die Sache wird aber auf jeden Fall noch gemacht. Wäre schön wenn der Alc mich dann unterstützen kann.

Torsten

The Alchemist
08.09.2010, 15:48
Kein Thema wenn Du soweit bist meld dich.

Gruß

The Alc

eltipo
08.04.2011, 10:21
Ich greife das Thema noch mal auf, weil ich grad krampfhaft nach einer USB/Firewire-Karte suche, die bezahlbar ist und unter win7 läuft.

Gibt es da was im Preisbereich bis 150,-?

Zusätzlich hab ich heute Nacht noch was gefunden, was maybe interessant sein kann:

http://www.ohl.to/about-audio/audio-softwares/crossvolver

Ich habe aber eigentlich FAL im Einsatz, bzw. will das im Einsatz haben, da ich es mir gekauft habe.

Bertramxxl
08.04.2011, 23:33
Hallo, ich habe mir, als Mac Fritze ,eine Firewire Karte (Na eigentlich ja Box -aber das Führt zu weit---) von M-Audio in der Elektrischen Bucht für ca. 130 Oiros gekauft . Es ist die Firewire 410 ,mit Spdif Opt./Koax in , 2xAnalog , 2xMikrofon mit Phantomspeisung und 10(!!) Analog Outputs. Diese hänge ich im Moment mit einer PCMCIA Adapter Karte an meinem Dell Latitude D620 Lappi und ich Messe mit Arta . Aber die Tuneau (Richtig so ??) Geschichte würde aus dem Ding eine 5 Kanal Aktivweiche machen . Ansonsten habe ich aufm Mac Logic laufen und Restauriere da meine Alten Tapes und schlechte Plattenüberspieleungen ums sie auf Festplatte zu Bekommen ...Das mache ich Eigangsseitig mit 24Bit 96Khz Auflösung und Dittere dann beim Reclocking auf 16/44,1 ohne Auflösungsverluste ....

Für diese Karte Bekommst du Treiber und Firmware Updates bis zur Steinzeit zurück und für alle Relevanten Betriebssystheme !!
Klar wäre eine RME oder Appogee oder eine Metric Halo besser , aber für das Geld bin ich Super Zufrieden mit dem Ding .
Gruß Holger-der sich schon auf Wavelab für seinen Mac Freut !!
Mal sehen, ob die Steuer Geier mit mir sind ...

eltipo
08.04.2011, 23:51
Die Karte ist schon mal gesetzt....wichtig ist halt ASIO, wobei ich festgestellt habe, dass mein Prog beim Anschluss der Transit die Funktion verweigert und gar nicht erst startet...das nervt ungemein......

Ich hätte gerne mal ne Über-Alles-Korrektur ausprobiert....