PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Blöd angestellt?


Swansteini
09.03.2016, 16:58
Hallo liebe Gemeinde der Ohrklangliebenden...ich hab da mal eine ganz blöde Frage...:

Ich habe zwei 1 Zoll Treiber an jeweils einem Horn laufen Stereo Lab 440hz mit zwei auf ein Zoll Adaptern. Beide haben die selben Weichenbauteile (die ich auch schon um das Problem zu finden, mehrfalls ausgetauscht habe gegen gleiche Werte!), beide sind am selben Verstärker gleiche Kabellänge der Zuleitungen. Beide sind frei verdrahtet mit den selben Längen und Querschnitten der Verbindungsdrähte.
Das zum Aufbau...so und nun zum Problem. Es ist so das ich von der Rechten Box einen Unterschied elektrisch messen und auch klanglich hören kann im Gegensatz zur linken. Ich hab alles fünf mal nachgeschaut ob ich nicht doch irgendwo einen Fehler gebaut habe, aber nix da...das Vertauschen der Treiber brachte auch nichts, es ist das Selbe.
Und mir sind nun irgendwie die Ideen ausgegangen :-P.
Hat zufällig jemand eine schlaue Idee oder vielleicht auch schon einmal so etwas gehabt, oder kann mir sagen wo ich mich bekloppt anstelle?

Anbei die Messungen und das Weichenschaltbild.

Gruß Swany.

nailhead
09.03.2016, 18:14
Das sind (leider) völlig normale Toleranzen der Treiber im fs-Bereich. In diesem Beispiel sind diese sogar noch gering.

Eine Quelle könnte noch eine ungleiche Montage auf den Hörnern sein, gehe aber eher vom Ersteren aus.

Grüße

nr12
09.03.2016, 18:54
Hmm, wenn ich das richtig verstanden habe, bleibt der Fehler auf der rechten Seite, auch wenn die Treiber getauscht sind.

Swansteini
09.03.2016, 19:32
Jap tut er, das die Impedanzgänge der "rohen" Treiber nicht genau gleich sind, ist nicht das Drama und das dahergegehend auch Abweichungen auftreten auch. Irgendwas stimmt mit der Schaltung nicht, doch ich finde den Fehler nicht, im Mittelton hat die rechte Weichenseite einfach weniger Energie...so hört es sich jedefalls an, egal welche Kondensatoren Spulen oder Widerstände in den gleichen Werten ich auch austauschen tue...echt Strange.

Kripston
09.03.2016, 19:57
Hallo,
wenn wir mal davon ausgehen, dass die Weichen korrekt aufgebaut sind und die Bauteile keine unzulässigen Toleranzen haben, scheidet die Weiche wahrscheinlich aus.

Schon mal daran gedacht, dass der Mangel an Mitten am Zweig unterhalb der Hörner liegen könnte ?

Möglich wäre auch noch, dass bei einem Horn der Übergang Treiber/Adapter/Horn irgendwo undicht ist....

Gruß
Peter Krips

Swansteini
09.03.2016, 20:52
Was meinst du mit Zweig unterhalb der Hörner :denk:..., bin grad noch einmal am neu verlöten...vielleicht bringt das aufschluss...?!

Der Fehler ist ja konsistent egal welches Horn mit Treiber nun an der Weicheseite angelötet ist :-/.

Swany.

Bricksounder
09.03.2016, 21:01
Hallo Schwani,

wenn Du doch schon die Treiber getauscht hast und der Fehler bleibt
Dann kanns doch nur vor dem Treiber fehlen

also Toleranzen der Hörner oder irgendwo im Hornkanal ein Fehlstelle
noch rauh oder Späne Verschmutzung ????

nur so meine Ideen

viel Erfolg
Ralf

ton-feile
09.03.2016, 21:09
Hi Swany,

Du hast da einen sehr kleinen Parallelwiderstand verbaut (0,68 Ohm), der mit dem Treiber einen Stromteiler bildet.
Das ist einerseits gut; der Parallelwiderstand linearisiert die Impedanz, aber die real verbauten Werte sollten dann links und rechts möglichst nah zusammen liegen, weil sich Abweichungen stärker auswirken.

Du kannst ja einfach mal Impedanzmessungen der beiden 0,68 Öhmer machen und schauen, wie weit die Werte auseinander liegen.

Gruß
Rainer

Swansteini
09.03.2016, 21:21
Ich habs gefunden, aber bin noch Ratloser als vorher...der Spannungsteiler rechts musste ich auf "nur" 14 db Abschwächung abändern im Gegensatz zur linken Weiche, und ich hab keinen blassen Schimmer warum wenn alle Teile gleich sind, die Treiber Werte nun auch nicht grad Universen auseinander liegen, ganz ulkig. 6 db weniger sind ja nun nicht ohne...:confused:.

Swan.

ton-feile
09.03.2016, 21:37
Hi Swan,

magst Du bitte etwas genauer beschreiben, was Du gemacht hast.
Ich habs noch nicht ganz kapiert.

Wenn Du die Weichenschaltung nur beim Spannungsteiler geändert hast, werden sich kleinere Veränderungen des Parallelwiderstandes stärker auswirken.

Der Serienwiderstand "versteckt" ja jetzt in erster Linie die niedrige Impedanz der Treiber-Parallel-R Kombi vor dem Filter und der Endstufe. ;)

Ohne Deinen 5,6 Öhmer würde das Filter/der Amp (bei einem 4 Ohm Treiber mit irreal konstantem ohmschen Widerstand) 0,58 Ohm "sehen"...

Gruß
Rainer

Swansteini
09.03.2016, 21:58
Ich hab mir kurz Rew angeworfen und eine kleine dreckige Messung von beiden Hörnern jeweils gemacht...und dabei kam heraus das mit der selben Schaltung, den selben Werten die Rechte Box rund 6 db leiser war als die linke...F-gang sonst alles gleich (ortsbdingt natürlich kleine Weligkeiten). Also hab ich mir gedacht, änder ich den Spannungsteiler, und so sind jetzt Rechts 4,7 Ohm R1 und 1,5 Ohm R2... Statt vorher 5,6 mit 0,68 und that's it...warum, frag mich nich ich bin mit meinem Latein am Ende aber anhören tut es sich echt dramatisch besser als vorher...naja Messen auch. :).
Ich werd mich morgen mal dran machen und die Weichen auf beiden Seiten komplett demontieren und alle Werte mit meinem LRC und dem Multimeter ausmessen, vielleicht bringt mir das mehr Auflschuss.

P.s.: nur zum Spass hab ich kurz mal nur die Spannungsteiler durchgemessen mit nem Mutlimeter und sehr schön festgestellt das 5 Prozent Tolleranz wohl eher die Ausnahme sind...jetzt hängt links nämlich ein 0,27 Ohm Widerstand als R2 weil er sich mit reellen 0,62 Ohm messen lies...und als R1 ein 5 Ohm weil der reell 5,4 hat der 5,6'er hatte nämlich irgendwas um die 7...:dont_know:. Oh man, was'n Schrott.

Kripston
09.03.2016, 22:01
Hallo,
sehr merkwürdig, dennoch frage ich mich, was da wirklich los ist...

Mal zwei Fragen:
1. Hast du Schalldruckmessungen der unbeweichten Hörner (von beiden) ?
2. Wie bist du zu der Weiche gekommen ? Die halte ich nicht für optimal.

Habe vor einiger Zeit auch ein Stereolab 400 Hz Traktrixhorn mit 1"-Treiber in der Mache gehabt.

Das Horn (Hier der Schalldruch bei 15 Grad simuliert) macht nämlich unbeschaltet obigen Frequenzgang, mit meiner Weiche den mittleren Frequenzgang und mit deiner Weiche den unteren Frequenzgang.
http://www.diy-hifi-forum.eu/forum/picture.php?albumid=791&pictureid=26166
Wenn sich deine Treibe-Horn-Kombination ohne Weiche ähnlich verhalten sollte wie die oben gezeigte Variante, dann ist deine Weiche nicht so der Reisser....

Gruß
Peter Krips

ton-feile
09.03.2016, 22:07
Hi Swany,

ist doch super, dass Du den Fehler empirisch beheben konntest.

Jetzt kannst Du Musik hören und dabei ganz entspannt an die Ursachenforschung gehen. :)

Wenn die Impedanzmessung hinter dem Spannungsteiler ohne Filter gleiche Ergebnisse bringt und die akustischen Messungen gleiche Amplitudengänge, passt alles.

Dann machen Deine beiden 18dB Hochpässe garantiert das gleiche, was sie ja auch sollen. ;)

Viele Grüße
Rainer

Swansteini
09.03.2016, 22:30
:D...ja mal gucken.

Ich werd aber morgen trotzdem mal gucken das ich vielleicht von beiden einmal mit einmal ohne Weiche Messungen machen tu und die dann hier hochposten :-).

Gruß Swany.

ton-feile
09.03.2016, 23:26
Hi Swany,

Guter Plan!

Guts Nächtle :prost:
Rainer

MrFlorian
10.03.2016, 06:53
So mal ne ganz blöde Frage,

misst du über dienen Verstärker?
Wenn ja, hast du mal den Verstärker anders herum angeschlossen?
Also linke Seite Rechts und anders herum?

Swansteini
10.03.2016, 17:31
Also, Verstärker sogar zweimal mit anderem getauscht, Kanäle getauscht, alles...

Aaaber nach dem heutigen "alles Auseinanderbauen", hat sich dann ergeben warum ich mich so doof angestellt habe...es war nämlich nicht so das es auf der rechten Seite zu leise war, sonder auf der linken Seite zu laut, ein Kabel war nicht richtig angelötet und hat dadurch den Spannungsteiler nicht so arbeiten lassen wie er's eigentlich sollte, sondern mehr Dampf drauf gegeben. Jetzt haben sie beide den gleichen Spannungsteiler und es funktioniert akustisch wie messtechnisch wunderbar.
Dennoch habe ich alle Werte durchgemessen die in der Weiche verbaut sind und ich muss sagen das die Werte nie so wirklich übereinstimmen...und das ausserhalb der Tolleranz! 4,3 Mkp war dann halt 3,8..., 4,7 Mkt hat nen Wert von 5,4 usw. von den Widerständen will ich gar est nicht anfangen, und scheint es offenbar egal zu sein ob Supreme, Keramik oder Mox draufstehen tut.
Nach all dem Hin und Her hat sich für mich zweierlei als Lehre heraus kristallisiert.
1. traue keiner Weiche, und schau dir lieber alles noch einmal an und nicht nur da wo du den Fehler vermutest!
2. traue keinem Wert eines Bauteils ohne ihn zu messen

:D

Swany.

Anbei noch die Messungen für die Hörner, mit und ohne Weiche.

eltipo
10.03.2016, 18:09
..... Traue keinem Messgerät? ;)

Swansteini
10.03.2016, 21:04
Ach traue niemandem...;-).

ton-feile
10.03.2016, 22:39
Hi Swany,

freut mich, dass Du den Fehler gefunden hast. :)

Gruß
Rainer

nr12
11.03.2016, 08:22
..... Traue keinem Messgerät? ;)

Wenn es nur um relative Unterschiede zwischen den Bauteilen links <-> rechts geht, kann man den Messgeräten etwas mehr trauen als wenn es um absolute Werte (wie nah bin ich an 4,7 µF wirklich dran)

Grüße

Ulf

eltipo
11.03.2016, 08:40
Im Zweifel würde ich nicht auf ein einziges Messgerät vertrauen, wenn trotz Toleranzangaben die Werte munter drumherum turnen.
Das soll aber jeder halten, wie er will. :ok: