PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vergleich Weichenbeschaltungen für Hörner


Kripston
07.11.2015, 08:13
Hallo Andreas,
Janee. klar..

Das hab ich auch schon getestet, allerdings steigt Fu auch erheblich, was ich gern vermeiden möchte.. Halte von der Minimalweiche mit Hochpasskondensator auch nichts, da sich dann genau ein und meist zu hohe mögliche Trennfrequenz ergibt, die von der Horn/Treiberkombination abhängt.

--> also eher ein sehr angepasster Saugkreis ??Nö, nicht Saugkreis, sondern Sperrkreis

--> wir sollten hier aber nicht in eine Diskussion darüber einsteigen, lieber in einem anderen Thread, oder ggf. auch PN.. -- Okay..?Hier mal ein Beispiel von Messungen dieser Box:
http://www.diy-hifi-forum.eu/forum/picture.php?albumid=791&pictureid=21246

Das ist ein 400 Hz Traktrixhorn.
Hier mal ein Diagramm des Horns einmal unbeschaltet, dann mit Hochpasskondensator und mit Sperrkreis (Abstimmwinkel war 15 Grad):
http://www.diy-hifi-forum.eu/forum/picture.php?albumid=791&pictureid=24697

Da hat man mit der Sperrkreisvariante schon "ein wenig" mehr Spielraum bei der Wahl der Trennfrequenz.

Hier noch das Winkelverhalten 0-60 Grad Hochpasskondensatorvariante:
http://www.diy-hifi-forum.eu/forum/picture.php?albumid=791&pictureid=24699

Und der Sperrkreisvariante:
http://www.diy-hifi-forum.eu/forum/picture.php?albumid=791&pictureid=24698

Gruß
Peter Krips

juschmidt
08.11.2015, 14:36
Hallo,

der Ansatz ist ziemlich interessant.
Obwohl ich eine aktive Zweiweg Box (mit MiniDSP) plane reizt mich eine passive Lösung auch.

Das zum Einsatz kommende MHT Horn hat einen ähnlichen Frequenzgangverlauf wie das Tractrix in Deinem Beispiel, den ich mit Messungen und Kompensation per MiniDSP in Angriff nehmen werde.

Meine Frage: kommt man mit errechnetem Sperrrkreis zumindest in die Nähe eines "eingeebneten" Verlaufs oder ist das pur "Try_and_Error"?

Viele Grüße, JUS

Kripston
08.11.2015, 14:53
Hallo JUS,

Meine Frage: kommt man mit errechnetem Sperrrkreis zumindest in die Nähe eines "eingeebneten" Verlaufs oder ist das pur "Try_and_Error"?
Meiner bescheidenen Meinung nach geht berechnen nicht.

Messungen in ein Weichenentwicklungsprogramm einlesen und dann die Dimensionierung optimieren ist der Weg.

Mein obiges Beispiel zeigt die Sperrkreisvariante noch ohne Hochpassfilter.
Sobald man den Filter für die gewünschte Trennfrequenz setzt, muss man leider den Sperrkreis noch mal "nachbehandeln", da die sich gegenseitig beeinflussen.

Für das oben gezeigte Projekt (= der sogenannte Menhir-Klon) kam die zwar bestechend einfache Linearisierungsvariante mit nur einem Hochpasskondensator (In der Simu um 1,2 µF) aber nicht in Frage, da die damit einzig mögliche Übergangsfrequenz zum TT zu hoch lag, und dann das Bündelungsverhalten TT/Horn nicht mehr zusammenpasste.
Da war dann Sperrkreis plus passender Hochpassfilter für die gewünschte Übernahmefrequenz die einzige sinnvolle Lösung.

Gruß
Peter Krips