DIY-HIFI-Forum


» Veranstaltungen
 
 
Themen-Optionen
Alt 10.12.2017, 12:51   #1
oggy
Schallwandler
 
Registriert seit: 20.04.2009
Ort: Hessen
Beiträge: 468
Standard gfk furnieren

Moin,
Hab da mal nen Problem und vielleicht hat wer ne Idee.
Möchte ein großes GFK Horn mir Holz Furnier verkleiden.

Hat jemand Erfahrung oder ne Idee? Holzleim scheidet aus da der nicht dauerhaft haftet und Lösemittelhaltige Kleber werden sicher das Furnier (welches später geölt) wird angreifen....

Bin grad etwas Ratlos
oggy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.12.2017, 12:53   #2
RdS
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.03.2014
Ort: MZG
Beiträge: 151
Standard

hört sich nach vakuumpressen und epoxyd-harz an.....

was ist mit wassertranfer : https://www.mst-shop.com/epages/6218...lz%20Dekore%22
__________________
LYC, DXT-MON und EX4 V1
SYMASYM und Gremlin in Funktion
RdS ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.12.2017, 12:59   #3
MiWi
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.12.2009
Beiträge: 136
Standard

Im Surfbrettbau wird sowas mit vac-bag und Epoxy gemacht.

Je nach Geometrie des Hornes könnte evtl. PU Kleber und mechanisches aufbringen des Anpressdrucks ne Möglichkeit sein.

Wenn man kein Vacuum ziehen kann/will und mit Behelfsmitteln arbeiten will, könnte evtl. der Ansatz "Horn von innen mit Sand füllen" (mit Sack / Folie natülich) auch einen gewissen Anpressdruck erzeugen. Geht natürlich nur innen und hängt auch davon ab, wie das Horn aussieht.
__________________
Gruß, Michael
MiWi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.12.2017, 13:04   #4
oggy
Schallwandler
 
Registriert seit: 20.04.2009
Ort: Hessen
Beiträge: 468
Standard

Okay nochmal,

Ich möchte ganz normales Holzfurnier (0,3mm) auf die geraden Flächen (cd horn) aufbringen und dauerhaft verkleben.
oggy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.12.2017, 13:08   #5
oggy
Schallwandler
 
Registriert seit: 20.04.2009
Ort: Hessen
Beiträge: 468
Standard




Anpressdruck is kein Problem da ich mir passende Brettchen machen kann und diese mit Schraubzwingen gut zu Positionieren sind
oggy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.12.2017, 13:47   #6
kyumps
Benutzer
 
Registriert seit: 16.10.2017
Beiträge: 41
Standard

Und da soll die PattexMethode nicht funktionieren?
__________________
Gruß Daniel
Projektliste 2017: CT225 mit impulskompensiertem Subwoofer mit 4 x D-165 (fertig gestellt), Vildapel (fertig gestellt), MoMo 175RBT (Planungsfase)
kyumps ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.12.2017, 14:11   #7
MiWi
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 23.12.2009
Beiträge: 136
Standard

Ja wenns ebene Flächen sind, ist es ja leicht. (Das war aus der Ursprungsfrage nicht ersichtlich. Ich dachte die Geometrie wäre das Problem.)
Warum sollten da Pattex jund andere gängige Kleber nicht funktionieren ?
__________________
Gruß, Michael
MiWi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.12.2017, 14:55   #8
oggy
Schallwandler
 
Registriert seit: 20.04.2009
Ort: Hessen
Beiträge: 468
Standard

Weiß nich, deswegen Frag ich ja ;-)
Hab Furnier bisher immer nur geleimt.

Also ihr meint Patex klebt dauerhaft?
Dann werd ich mir mal ne kleine Tube zum Probieren besorgen.

Wie gesagt, Holzleim lässt sich jedenfalls einfach wieder abziehen und haftet nicht dauerhaft... Brauch also was für nichtsaugende Untergründe und muss schauen ob und wie das Furnier drauf reagiert
oggy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.12.2017, 16:04   #9
Kalle
Vorsicht schräger Humor
 
Registriert seit: 01.12.2016
Ort: Düren
Beiträge: 651
Standard

Moin,
auch wenn du es sauber verklebt bekommst, ist die Frage, ob der unterschiedliche Wärmeausdehnungskoeffizent nicht später alles wieder zerreißt oder aufwölbt. Mit entsprechend dicker Zwischenschicht bekämst du das hin aber dann stimmt die Hornkontour nicht mehr.
Auch bei eingeklebten, verspachtelten, verschliffenen und lackierten Hornschallwandkombinationen hat man mit diesen Problemen zu kämpfen.
Ich würde das Horn auf dem ersten Knick abschneiden und die äußere Hornkontur komplett aus Holz mit der Schallwand verbauen. Dann kannst du von der Schallwand in das Horn hinein ohne Probleme durchgehend funieren. Nur der später hinten aufgeklebte Hornhals wäre dann schwarz .... damit musst du bei beiden Lösungen sowieso leben.
Gruß Kalle
Kalle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.12.2017, 20:03   #10
Tommes
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.08.2010
Beiträge: 212
Standard

Moin moin,

obs was ausmacht das Horn mit 1,9mm HDF Platten zu bekleben und vorher das Furnier auf die HDF Platten zu leimen ??
Tommes ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.12.2017, 20:20   #11
Slaughthammer
Vollaktiv per DSP
 
Registriert seit: 19.12.2010
Ort: Wunstorf
Beiträge: 1.192
Standard

Bevor du das Horn Furnieren kannst, solltest du die Oberfläche des Horns glätten. Auf der Buckelpiste wirst du mit keinem Kleber der Welt erfolg haben. Und selbst wenn, wird sich die Struktur abzeichnen.

Anschließend würde ich Pattex verwenden, um das Furnier aufzukleben. Die Innenecken würden mir aber sorgen machen, da würde ich vorher Versuche anstellen, wie man das ordentlich hin bekommt.
__________________
wissen ist macht. nicht wissen macht auch nichts.
Slaughthammer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.12.2017, 21:08   #12
Audiovirus
HSG Franken
 
Registriert seit: 15.12.2011
Ort: Möhrendorf / Erlangen
Beiträge: 1.190
Standard

Es ist schon möglich das ganze zu machen und es mag sein das mehrere Methoden zum Ziel führen.

Ich würde es so machen.

Zum einen muss man zwar die Oberfläche glätten, sonst "könnten" Pickel entstehen von der Oberfläche des Horns.
Dauert schon seine Zeit, ist es aber wert.

Zum anderen würde ich eindeutig Kontaktkleber wählen.
Da statt beide Flächen benetzen nur eine, entweder das Horn oder das Furnier.

Da manche Hölzer sich aufziehen durch den Kleber und sich willkürlich einrollen empfehle ich eher das Horn mit Kleber zu versehen.

Das vorher geschnittene Furnier dann gleich einbringen, aber nicht das komplette Horn einpampen, sondern nur eine Fläche und flüssig einbringen da sich sonst das Holz nicht mit dem Kleber verbindet!

Wenn trocken dann nur mit Kontaktkleber auf Furnier weiter arbeiten, sonst ist die Aktion umsonst.
Wenn Du eine Fläche fertig hast unbedingt mit Malerkreppband (nichts anderes!) die Oberfläche schützen, sonst klebt man die bereits fertigen Flächen unschön zu.

Ist ziemliches Gepfrimel, man kann auch Schablonen erstmal aus Papier machen um nicht das ganze Furnier zu verballern.

Es gibt schon so dünnes Furnier (0,3 mm), normalerweise ist es jedoch 0,5-0,8 mm, warum so dünn?
Anschließend kann man nicht mehr so dolle schleifen wenn irgendwas stört wie kleinere Kratzer oder so.....

Zum entsprechenden Kontaktkleber geht es hier https://www.kleiberit-direct.com/kle...-7-kg-11458100

Ich hoffe entsprechend geholfen zu haben.

SG Claus
__________________
HSG Franken

Nicht reden oder schreiben, Lautsprecher bauen!

Audiovirus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.12.2017, 11:14   #13
Plüschisator
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.11.2013
Beiträge: 414
Standard

Das Horn ist das MRH 300?
Ich halte es für wenig erfolgversprechend, haltbar und optisch schön Furnier dran zu basteln...
Alleine die Oberfläche glatt zu bekommen, damit der Kleber hält- puh.
Und dann die ganzen Innenwinkel. Da müsste man schon sehr exakt arbeiten.
Grundsätzlich geht natürlich alles. Wieviel hast Du bereits furniert?
Im Ernst: Da wäre es vielleicht tatsächlich besser, das Horn aus Holz nachzubauen.
So wäre es auch klanglich vorteilhaft.

Das sind alles gerade Flächen. Könnte man schön aus Schichtholz zusammenleimen.
Plüschisator ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.12.2017, 12:01   #14
xajas
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.06.2017
Beiträge: 371
Standard

Bei einem mit Flies kaschierten Furnier (wie z.B. SaRaiFo u.ä) sehe ich die Rauhigkeit der Oberfläche nicht als so problematisch, aber ich kann es mir nicht vorstellen, wie man so exact die Verbindungen in den Ecken hinbekommt. Es gibt auch sowas wie Kitt zum Ausbeessern von Holz/Furnier. Vielleicht kann man damit ggf. die Spalten/Lücken ausbessern?

BTW. Sehr schöne Furnierfarbe.

Kannst Du ein Foto von dem ganzen Lautsprecher machen?
xajas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.12.2017, 12:18   #15
Kalle
Vorsicht schräger Humor
 
Registriert seit: 01.12.2016
Ort: Düren
Beiträge: 651
Standard

Zitat:
Zitat von xajas Beitrag anzeigen
Es gibt auch sowas wie Kitt zum Ausbeessern von Holz/Furnier. Vielleicht kann man damit ggf. die Spalten/Lücken ausbessern?
Euch graut ja vor nix, dann doch lieber etwas, das ohne Probleme um die Ecke geht.
https://www.d-c-fix.com/buche-geplan...SABEgL9_PD_BwE
Kalle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.12.2017, 12:22   #16
Vince
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 07.11.2015
Beiträge: 28
Standard

DC-Fix, genau das ist mir auch durch den Kopf gegangen. Einen Versuch wäre es wert.
Vince ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.12.2017, 13:24   #17
oggy
Schallwandler
 
Registriert seit: 20.04.2009
Ort: Hessen
Beiträge: 468
Standard

Igitt... DC-Fix ihr seid wohl verrückt

Und gekittet wird da auch nix...
Entweder richtig Furniert oder eben gar nich ;-)


@ Plüschisator,
Horn is das 2236 von BMS



@ xajas,
Ja mach bei Gelegenheit mal nen Bild und das Furnier find ich auch geil vor allem die Rötliche Farbe kommt richtig schön
oggy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.12.2017, 14:14   #18
Plüschisator
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.11.2013
Beiträge: 414
Standard

Hm...
Du schriebst:
"Und gekittet wird da auch nix...
Entweder richtig Furniert oder eben gar nich ;-)"

Furnier und Kitt gehen Hand in Hand. Holz ist nun mal ein Naturprodukt- es in eine glatte, ebene, glänzende, dünne Oberfläche zu bringen bzw. zu zwingen, ist halt artifiziell.
Und niemand wird eine schöne Fläche wieder abziehen, nur weil sich irgendwo ein Riss gebildet hat.

Holz arbeitet immer. Das Schneidebrettchen auf dem Bild wirft sich auch immer mal wieder. Die Natürlichkeit hat ihren Preis.

Also, ich ginge so vor:
1. Horn möglichst glatt schleifen.
2. Furnier großzügig einkaufen. Der Verschnitt ist doch gewaltig, und das Furnierbild soll ja auch schön symmetrisch aussehen.
3.Schablonen der jeweiligen Flächen mit Zeichenkarton machen.
4.Simples Pattex verwenden. Gut ablüften lassen.
5.Anfeuerung der Maserung und gewünschten Farbton mit Beize herstellen. Vorher ausprobieren.
6.Die unvermeidbaren Spalten und Risse kitten.
7.Versiegelung der Oberfläche und "Einfrieren" des Furniers durch überwischen mit Epoxy.

Und wenn dieses Horn meine erste bis dritte Furniernummer wäre, furnierte ich lieber vorher noch ein paar Boxen.

Alternativ zur Versiegelung mit dem Epoxyharz könnte man auch klarlackieren. Epoxy dringt aber schön tief ein. Normale Furnierstärken werden komplett durchdrungen, da arbeitet dann auch nichts mehr nennenswert.

Bin mal gespannt, was Du draus machst.
Mir erscheint das Projekt sehr ambitioniert, aber wenn Du Bock drauf hast, hau rein. Rein ergebnisorientiert ist der weiter oben erwähnte Vorschlag des Wassertransfers schon nicht blöd.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 20171211_135212_1.jpg (213,7 KB, 28x aufgerufen)
Plüschisator ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Powered by vBadvanced CMPS v3.2.2
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:40 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.