DIY-HIFI-Forum


 
 
Themen-Optionen
Alt 13.05.2016, 17:54   #1
DemonCleaner
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.02.2010
Beiträge: 718
Standard Papercut (Tang Band & Fountek)

Hallo Leute,

wie versprochen hier noch die Messungen und Pläne, die ich als Ausdruck beim Battle dabei hatte. Ne vollumfängliche Doku gibt's erst, wenn das Ding fertig entwickelt ist.



Bestückung:

Hochtöner: Tang Band 25 - 1414 (x1)
Mitteltöner: Tang Band W4 1320 SIF (x1)
Tieftöner: Fountek FW146 (x2)

Gehäuse:






Weiche:



Messungen:

Die Messungen zum Anfügen des Tieftonsbereichs sind 0:30 in der Nacht vorm Battle entstanden. Will sagen: Die sind mit Vorsicht zu genießen. Man mag es kaum glauben, aber es ist nicht ganz einfach vier Schallquellen im Tiefton Laufzeit/Pegel-korrigiert zu addieren. Insbesondere im Hinblick auf ein BR-Rohr am Boden und eins an der Rückwand (Man siehts ja regelmäßigen an den Messungen der Hifigazetten, die immer mal wieder mit dem geschilderten Höreindruck im Tiefton keinen Deut übereinstimmen). In der schlussendlichen Version werde ich mich dem Thema noch einmal etwas sorgfältiger widmen.

Impulsantwort 1m Höhe Hochtöner:



Verpolter Mitteltöner:



Trennung:



Winkel 0/20/30/40/50/60°:



normiertes Sonogramm horizontal 0-180°:



(Die Nebenkeulen über 100° kommen von einem rückseitigen Bassreflexport bei den Top-Teilen, der in der Gehäusezeichnung nicht aufgeführt ist. Das Top-Gehäuse diente zuvor als 2 Weger).

Der Hochtmittelton bei dem Lautsprecher ist meines Erachtens nach wirklich ausgezeichnet und setzt sich deutlich von der Masse am Markt verfügbarer Lautsprecher (insbesondere 5" bzw. 6" 2-Weger) ab. Diese Eigenschaft ist bei der Vorführung traurigerweise dem überpräsenten Tiefton zum Opfer gefallen. Wenn man untenrum (viel) zuviel hat, brauch man im Hochton scheinbar das spektrale Gegengewicht, dass dieser noch wahrgenommen wird. Wie man an der Messung sieht, wurde der Tieftonbereich fürs Freifeld abgestimmt. Das funktioniert bei mir zu Hause (und in vielen Räumen in den ich bisher Lautsprecher gehört habe) bis ca. 40Hz auch ganz gut. Im Battleraum leider nicht so . Zu allem Übel hat das Ding im kompletten Tiefton (bei voller BSC) auch noch 1db mehr Empfindlichkeit als im Mittelton (In meiner Unwissenheit dachte ich, das wäre ne Gute Idee bei so nem Event *g*). Ergebnis war, dass sogar die Elefanten vor der Dröhngewalt der Papercut in Erfurcht erstarten . Selbst das Verstopfen der Ports hat nur bedingt was gebracht, weil der Oberbass immer noch überkandidelt daherkam.

Ein bisschen Schade das Ganze, auch weil hier doch einiges an Arbeit eingeflossen ist, aber beim nächsten Mal weiss ich, wie der Hase läuft (mögliche Maßnahmen: Dämmaterial und Zweiwegeweiche einpacken) Spass gemacht hat uns das Event trotzdem ungemein. In diesem Sinne noch einmal besten Dank an die Orga und Hausherren.

Gruß Daniel
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Tops.jpg (48,5 KB, 85x aufgerufen)
Dateityp: png minons vorne.PNG (23,2 KB, 85x aufgerufen)
Dateityp: png 2016-05-06 23_09_44-schallwand minons.skp - SketchUp Make.png (14,0 KB, 84x aufgerufen)
Dateityp: png weiche v4a.png (24,1 KB, 86x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMP 1m.jpg (79,9 KB, 89x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMP 1m MT verpolt.jpg (89,2 KB, 85x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMP 1m trennung.jpg (92,8 KB, 90x aufgerufen)
Dateityp: jpg sono hor 0-180 normiert.jpg (94,5 KB, 94x aufgerufen)
Dateityp: png hor 0-60.png (38,9 KB, 88x aufgerufen)
Dateityp: jpg DIY Battle 1-2016 - Maus oder Elefant 054.jpg (82,5 KB, 102x aufgerufen)
__________________
-------- Jetzt auch mit Website --------
------- www.audioknorz.com --------

Geändert von MOD Slaughthammer (17.05.2016 um 19:03 Uhr). Grund: Bilder repariert
DemonCleaner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2016, 22:18   #2
mtthsmyr
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.03.2016
Ort: Güstrow
Beiträge: 187
Standard

Echt Schade. Den Mittelhochton hätte ich echt gerne gehört - was ich nicht behaupten kann. Ohne Scherz: Wir hätten das Bass-Modul komplett abklemmen sollen!

Ist die Nahfeldmessunge wie gemessen bei 300Hz eingefügt oder ist da noch eine Gehäuse-Simulation drübergelaufen?

Gruß,
Matthias
mtthsmyr ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.05.2016, 06:33   #3
sayrum
der Hellhörige
 
Registriert seit: 03.12.2010
Ort: Berlin
Beiträge: 792
Standard

Danke für die offene und ehrliche Präsentation deines Projektes!

Sonogramfrage: afaiu sind doch Nebenkeulen im Bereich >1kHz zu sehen. Wie kommt so etwas durch einen rückseitigen BR-Port?

Mod-Edit: OT in gesonderten Thread ausgelagert


Gruß
Daniel

Geändert von MOD Slaughthammer (14.05.2016 um 23:12 Uhr).
sayrum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.05.2016, 06:51   #4
Gabrie
HSG Köln/Bonn und Bergisches Land
 
Registriert seit: 07.01.2011
Ort: KÖLN ( Altstadt )
Beiträge: 1.966
Standard

Mod-Edit: OT in gesonderten Thread ausgelagert

@DemonCleaner, hi Daniel, war leider zu spät in Hannover und konnte Deine Box nicht mehr hören! Über den Bass-Boost des kleinen Raumes wurde aber allgemein, sehr geklagt.
Einen freundlichen Gruß Gabriel
__________________
Der Raum und die Aufstellung werden im Allgemeinen unterbewertet!

Geändert von MOD Slaughthammer (14.05.2016 um 23:12 Uhr).
Gabrie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.05.2016, 07:52   #5
T. Schmidt
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 08.04.2015
Beiträge: 20
Standard

Mod-Edit: OT in gesonderten Thread ausgelagert

Und ja: Das Projekt finde ich auch spannend - die (Denk)fehler die dabei gemacht wurden kommen mir bekannt vor und sind, denke ich, mit wenig Aufwand in den Griff zu bekommen.

Der Kreis schließt sich, wenn der Threadstarter und die -Leser sich dann vor Augen führen, dass Messungen und Höreindrücke nicht immer korrelieren müssen - da spielen weitere Faktoren, wie die nicht ganz unwichtige Situation im Hörraum (vs. Messraum), eine entscheidende Rolle.

Gruß

Thomas

Geändert von MOD Slaughthammer (14.05.2016 um 23:13 Uhr).
T. Schmidt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.05.2016, 20:46   #6
Olaf_HH
HSG Bremen-Hamburg
 
Registriert seit: 19.11.2012
Ort: Hamburg
Beiträge: 3.600
Standard

Hi, schöner Anfang einer Doku. Weiter so.


Mod-Edit: OT in gesonderten Thread ausgelagert
__________________
Gruß Olaf

Nächstes Treffen der HSG Bremen-Hamburg:

Aktuelles Projekte:
Buddy_S
Noun MK2
EL12n PPP Endstufe




Geändert von MOD Slaughthammer (14.05.2016 um 23:13 Uhr).
Olaf_HH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.05.2016, 23:17   #7
Grasso
gesperrt
 
Registriert seit: 28.07.2015
Ort: Jülich
Beiträge: 585
Standard

Hallo!
Zitat:
Zitat von DemonCleaner Beitrag anzeigen
Impulsantwort 1m Höhe Hochtöner:

Das ist nicht die Impulsantwort sondern der Amplitudenfrequenzgang.
Zitat:
Der Hochtmittelton bei dem Lautsprecher ist meines Erachtens nach wirklich ausgezeichnet und setzt sich deutlich von der Masse am Markt verfügbarer Lautsprecher (insbesondere 5" bzw. 6" 2-Weger) ab.
Woran liegt das? Der Korb des Mitteltöners hat doch 5 Zoll Durchmesser. Vielleicht die höhere Trennfrequenz als bei Zweiwegern üblich? Die Marktführer KEF und Teufel setzen auf Koaxialtreiber, wo es keine Auslöschung bei der Trennfrequenz unter manchen senkrechten Winkeln mehr gibt. Uli
Grasso ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.05.2016, 12:23   #8
DemonCleaner
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.02.2010
Beiträge: 718
Standard

Zitat:
Zitat von mtthsmyr Beitrag anzeigen
Echt Schade. Den Mittelhochton hätte ich echt gerne gehört - was ich nicht behaupten kann. Ohne Scherz: Wir hätten das Bass-Modul komplett abklemmen sollen!

Ist die Nahfeldmessunge wie gemessen bei 300Hz eingefügt oder ist da noch eine Gehäuse-Simulation drübergelaufen?

Gruß,
Matthias

hallo Matthias. es gibt ja noch ne fertige gesonderte weiche für das topteil. Hatte mich am ende geärgert, dass ich die nicht eingepackt habe. einfach das bass-modul abhängen, hätte aufgrund des hochpasses beim MT ab 200 hz nicht geklappt.

das hast du genau richtig erkannt, ich makiere die frequenz wo ich nah- und fernfeldmessung zusammenfüge immer mit dem gelben marker. also in dem fall bei knapp 300 hz. da spielt keine simulation rein.


Zitat:
Zitat von sayrum Beitrag anzeigen
Danke für die offene und ehrliche Präsentation deines Projektes!

Sonogramfrage: afaiu sind doch Nebenkeulen im Bereich >1kHz zu sehen. Wie kommt so etwas durch einen rückseitigen BR-Port?

Gruß
Daniel
hallo daniel,

hier ist die portmessung des topteils mit einem anderen TMT (hatte die mit dem richtigen TMT nicht abgespeichert, aber das tut nichts zur sache):



wie du siehst hat der BR-port seine hauptresonanz bei ca. 1khz und weitere störungen oberhalb davon.

wenn wir uns die winkelmessungen zwischen 100 und 180° anschauen, wird klar, wie die keule entsteht.



mit veränderung des messwinkels verändert sich auch die phasenlage zwischen port (bzw. portresonanz) und MT. so kommt es z.b. um 1,1 khz für die messwinkel von 100-140° zu einer addition der schallanteile, während es bei 180° zu einer auslöschung kommt. und genau das passiert auch wieder weniger ausgeprägt um 2khz. die auslöschungen bzw. überhöhungen wandern über den messwinkeln in ihrer frequenz. so formt sich die keule aus:




Zitat:
Zitat von Gabrie Beitrag anzeigen
@DemonCleaner, hi Daniel, war leider zu spät in Hannover und konnte Deine Box nicht mehr hören! Über den Bass-Boost des kleinen Raumes wurde aber allgemein, sehr geklagt.
Einen freundlichen Gruß Gabriel
hallo garbriel. ich will nicht über den raum klagen, und ich hoffe auch dass sich hier alex (und holly?) nicht ans bein gepinkelt fühlen, nachdem sie hier soviel einsatz für die ausrichtung des events gezeigt haben. find das sehr nobel und bin dankbar. es war bei mir einfach ein unglückliches zusammenspiel. ich hab das konstrukt etwas zu fett ausgelegt, weil ich gedacht hab, in einem großen hörraum so besser gegen die elefanten anstinken zu können und weil die abstimmung bei mir zuhause ganz passabel klingt. ich bin mir sicher das der haudio-hörraum für viele heimsituationen representativ ist und deswegen möchte ich hier nicht den eindruck vermitteln, dass die gegebenheiten ungünstig gewesen wären.

Zitat:
Zitat von Grasso Beitrag anzeigen
Hallo! Das ist nicht die Impulsantwort sondern der Amplitudenfrequenzgang.
hallo uli,
das ist richtig, korrekterweise hätte ich schreiben sollen (amplituden-)frequenzgang aus impulsantwort. mir war hier wichtig abzugrenzen, dass es sich beim teil oberhalb des angefügten tieftons um eine gefensterte messung ohne raumeinfluss handelt. im gegensatz zu den messungen im topic, bei dem du dich letztens an der weichenentwicklung beteiligt hast, wo die messungen aus einer spektralanalyse mit kontinuierlichem messsignal stammten.

Zitat:
Zitat von Grasso Beitrag anzeigen
Zitat:
Der Hochtmittelton bei dem Lautsprecher ist meines Erachtens nach wirklich ausgezeichnet und setzt sich deutlich von der Masse am Markt verfügbarer Lautsprecher (insbesondere 5"; bzw. 62; 2-Weger) ab.
Woran liegt das? Der Korb des Mitteltöners hat doch 5 Zoll Durchmesser. Vielleicht die höhere Trennfrequenz als bei Zweiwegern üblich? Die Marktführer KEF und Teufel setzen auf Koaxialtreiber, wo es keine Auslöschung bei der Trennfrequenz unter manchen senkrechten Winkeln mehr gibt. Uli
ja woran liegt das? das korbmaß hat ja eher einfluss auf den vertikalen abstand zwischen den treibern. welcher wiederum wichtig für die vertikale abstrahlung ist.

für die horizontale bündelung ist eher die diskrepanz bei der schallabstrahlende fläche ausschlagebend und die ist im vergleich zum üblichen 13er und 16er hier doch noch mal ein stückchen kleiner. weiterhin ist für das abstrahlverhalten in der horzontalen in üblichen gehäusekonzepten nicht einzig der bündlungssprung aufgrund der unterschiedlichen membranflächen ausschlaggebend, sondern zu nicht unerheblichem teil auch das diffraktionsverhalten des gehäuses. durch die hohe trennung konnte hier der einfluss der gehäusekanten auf das abstrahlverhalten (insbesondere im stimmbereich) abgemildert werden.

so jetzt kommen wir wieder zur frage, ob und wenn ja warum das horizontale abstrahlverhalten wichitger sein soll, als das vertikale. bis jetzt kenn ich hier nur den evolutionsbiologischen erklärungsansatz. so richtig überzeugen konnte mich das allerdings noch nicht. insbesondere weil hier afaik ein empirischer nachweis noch aussteht.

edit: weiss jemand, warum meine bilder im ursprünglichen post nicht mehr erscheinen (bzw. eingebunden sind) ?
__________________
-------- Jetzt auch mit Website --------
------- www.audioknorz.com --------

Geändert von DemonCleaner (16.05.2016 um 20:36 Uhr).
DemonCleaner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.05.2016, 11:55   #9
Grasso
gesperrt
 
Registriert seit: 28.07.2015
Ort: Jülich
Beiträge: 585
Standard

Zitat:
Zitat von DemonCleaner Beitrag anzeigen
so jetzt kommen wir wieder zur frage, ob und wenn ja warum das horizontale abstrahlverhalten wichitger sein soll, als das vertikale. bis jetzt kenn ich hier nur den evolutionsbiologischen erklärungsansatz. so richtig überzeugen konnte mich das allerdings noch nicht. insbesondere weil hier afaik ein empirischer nachweis noch aussteht.
Kann man ja mal machen, in mono. Eine Handvoll Leute mit verschlossenen Augen stehen, sitzen (und gehen unter Anleitung) in einem Raume herum, und einer dreht zwischendurch die Box, ohne das akustische Zentrum und die Ausrichtung zu verändern. Alle Blinden müssen sagen, wann eine Änderung eintritt, und was richtiger klingt. Theoretisch, was Du evolutionsbiologisch nennst, ist es aber ziemlich klar: In der Seitlichen haben wir aktive Ortung mittels zwei Ohren, in der Senkrechten und der Vorne-Hinten fast nur passive mittels des Sitzes und der Form unserer Ohren und unserer Kopfform. Wir können aber den Kopf drehen und schräg stellen und mit den Ohren wackeln, um auch in diesen Dimensionen besser zu orten.
Grasso ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Powered by vBadvanced CMPS v3.2.2
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:55 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.