DIY-HIFI-Forum

Zurück   DIY-HIFI-Forum > Lautsprecher > Eigenentwicklungen
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

» Veranstaltungen
 
 
Themen-Optionen
Alt 06.01.2018, 17:14   #1
Audiovirus
HSG Franken
 
Registriert seit: 15.12.2011
Ort: Möhrendorf / Erlangen
Beiträge: 1.235
Standard Projekt Sicalito, SICA D´Appolito

Wie bereits schon mal angekündigt vor etwa 2 Jahren http://www.diy-hifi-forum.eu/forum/s...=teltow&page=2 (Beitrag #21) baue ich
nun hiermit einen Quasi D´Appolito.
Der neue Tieftöner SICA 6,5 H 1,5 CP http://www.sica.it/en/product/studio...6-5-h-1-5-cp-2 ist nun seit Ende November offiziell erhältlich
nach extrem langer Ankündigung, angeblich Schwierigkeiten innerhalb der Fertigungslinie, ist aber auch egal.

Dieser ist extrem gut verarbeitet, die TSP´s sehr brauchbar und der Polkern ist mit einem Kupferring ausgestattet , der Frequenzgang
mit seinem leichten Anstieg mustergültig und allgemeine sexy Optik bietet alles was man braucht.

Sogar der Korb ist neu entwickelt, so schön das man diesen nicht einfräsen braucht da er zum Rand hin schmäler in der Tiefe wird,
sehr schönes Detail.

Der Hochtöner ist auch neu, zwar bereits seit 1,5 Jahren erhältlich aber extrem interessant.
Es handelt sich um den LP 110.28/380 TW
http://www.sica.it/en/product/dome-t...p-110-28-380tw , eine Weiterentwicklung des LP90.28/N92 TW welches ich des öfteren
schon verwendete (mein Lieblingshochtöner).

Unterschiede die sichtbar sind, sind beispielsweise der große Ferritmagnet worauf der Hersteller auf die steigenden Preise des Neodym
reagiert (auch in der PA Abteilung auffindbar!) und der noch linearere Frequenzgangverlauf am Ende mit Mini-Badewanne.
Persönlich glaube ich aber das diese kaum wahr genommen wird. Gut gemacht.

Da es sich um eine Quasi D A´ppolito handelt ist nur die Anordnung gemeint, Tiefmitteltöner oben, Hochtöner mitte, Tiefmitteltöner unten
in einer Standbox von 110 cm Höhe, 21 cm Breite und 31 cm Tiefe ist der Lautsprecher sehr praktikabel, nicht zu groß (WAF) oder zu monströs.
Eine echte Dappo benötigt außerdem eine extrem tiefe Abstimmung was wenig Sinn macht (etwa 900 Hertz).

Der Hochtöner wird zudem außermittig platziert um dem Bafflestep entgegen zu wirken.
Es schließt der Korbrand des HT genauso wie der des TT ab.

Ich habe zwar oben schon die Gehäusegröße verraten, aber woher kommen diese eigentlich?

Die Herstellerdaten weichen nur gering von meinen selbst ermittelten ab, lediglich die Resonanzfrequenz fällt höher aus wie erwartet, macht aber nix.





Daraus mal eine Gegenüberstellung für einen Treiber im Idealgehäuse quick and dirty zum nachvollziehen unter WINisdBETA.





Lediglich knapp 2,5 Liter mehr Gehäuse als vom Hersteller angegeben ist mir egal.
Aber nun zu dem eigentlichen Vergleich.
Das Programm BBox ist mein persönlicher Favorit, ein nettes Spielzeug was immer mehr an Features besitzt und ständig weiter entwickelt wird,
noch obendrein umsonst auf unserer IGDH Webseite herunterzuladen.

Also mit den Daten simulierte ich nun folgendes als ideal was das Programm mir empfiehlt





Das Gehäuse wuchs auf 28 Liter was aber auch einen Gleichstromwiderstand von 0,5 Ohm berücksichtigt und wir nun mit QTC als Autooptimize
arbeiten und nicht mit QL sind die Werte schlecht vergleichbar, ich kenne jedenfalls keine Umrechnungsmöglichkeit um genau gleiche Ergebnisse
anzuzeigen. Aber auch egal.

Hier nun die Daten simuliert und an mein Zielgehäuse angepaßt





Als Ergebnis kommt 24,3 Liter heraus, eine Tuningfrequenz von 41 Hz, die Öffnungsfläche wurde meinem vorhandenen Bassreflexrohr angepaßt,
Modell TR 61





Im Durchschnitt hat es 58 mm, Gesamtlänge 185 mm mit Rundung an der Front, simuliert komme ich um 15 mm zu lang, das
vernachlässige ich derzeit zu kürzen (kann ich immer noch machen).
Laut dem Gehäuseresonanzenrechner schleicht sich in der Simulation bei 1000 Hz eine böse Stehwelle ein, jedoch gebe ich zu bedenken
das es bei diesem Gehäuse sich nicht einfach um ein normales rechteckiges Gehäuse handelt.
Da die Treiber nahe beieinander sind muss der Teiler zweimal gefaltet werden, sprich ein gerades Brett kurz, ein wenig längeres nach unten
und wieder ein gerades Brett. Fertig.

Der Zuschnitt ist bereits gemacht, wann ich dazu komme das Gehäuse zu verleimen und die Löcher einzufräsen weiss ich noch nicht.

Aber zu einer Intention meinerseits, ich versuche Messungen für Euch bereit zu stellen um anschließend selbst etwas spielen
zu können in Xover oder in Vituixcad bzw. was Ihr auch immer nehmen möchtet.

Ich jedenfalls werde zwei Entwürfe anstreben, eine wird mit meiner favorisierten BBC Senke zwischen 1500 Hz und 3500 Hz mit 2-3 dB , sowie eine lineare Abstimmung als Ziel anvisiert.

Ob das alles funktioniert wird sich zeigen, bis dahin ist noch ein weiter Weg.

Zu bedenken gebe ich ebenfalls das Impedanzminimum, mal sehen ob uns das im Weg steht oder ob man einen Widerstand mit einbauen muss wird sich zeigen, ich jedenfalls will es nicht hoffen.

Der Name des Lautsprechers ist noch frei, unbekannt, vielleicht macht jemand einen Vorschlag?

SG Euer Claus
__________________
HSG Franken

Nicht reden oder schreiben, Lautsprecher bauen!


Geändert von Audiovirus (06.01.2018 um 17:14 Uhr). Grund: Optisch angepasst
Audiovirus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2018, 17:40   #2
gepunkt
Benutzer
 
Registriert seit: 19.02.2016
Ort: Meschede
Beiträge: 76
Standard

Also eine quasippo
__________________
Oh wir haben beide Arten von Musik hier, Country UND Western
Alex seine Crazy mit Zierringen
gepunkt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2018, 18:08   #3
Jesse
Good Vibrations
 
Registriert seit: 27.11.2008
Beiträge: 619
Standard

Nein, natürlich eine Sicalito (nicht ernst gemeint).
__________________
Gruß

Jesse Good Vibrations
Jesse ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2018, 18:11   #4
Lionheart
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.08.2016
Ort: Southside (Nähe Stuttgart)
Beiträge: 296
Standard

Hallo Claus,

interessantes und relativ wirkungsgradstarkes Konzept (für nicht-PA ).
Liest sich sehr gut
Ich bin mal auf die Gehäuse (die du da bereits im Kopf hast) gespannt.

Gruß Yves

Edit: habe gerade gesehen... den Thread gibt es zwei mal
(wurde von den MODs freundlicherweise zusammengeführt)

Geändert von Lionheart (06.01.2018 um 20:55 Uhr).
Lionheart ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2018, 19:14   #5
Joern
hört-zu
 
Registriert seit: 11.03.2009
Ort: Eutin
Beiträge: 1.636
Standard

Hi.
im blauen Nachbarforum hat jemand den HT zerlegt und zeigt Innenansichten.
Bin gespannt wie es weiter geht.
__________________
Beste Grüße
Jörn

what the bleep do we ... - listen to ?

Bedenke gut, was Du wünschst ! So ein Wunsch kann auch mal in Erfüllung gehen...

Geändert von Joern (07.01.2018 um 19:38 Uhr).
Joern ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2018, 20:26   #6
Eismann
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.12.2008
Ort: Köln
Beiträge: 870
Standard

Hi Claus,

schick, was du da konzipierst!
eventuell macht es Sinn, nicht nur die 0,5 Ohm Zuleitung zuberücksichtigen, sondern auch die erste Bassspule, die ja so zwischen 0,68 und 1,5 mH liegt.
In AJ-Horn kann man das gleich als Miniweiche mit simulieren. Manchmal (insbesondere bei tiefen Trennungen) kommen da ganz anderere Bassabstimmungen bei heraus.
Kannst Du in deinen Programmen so etwas berücksichtigen?
Sonst setze ich mich gleich an den PC und mach das mal.

LG Eismann
Eismann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2018, 20:32   #7
Eismann
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.12.2008
Ort: Köln
Beiträge: 870
Standard

noch ein Tipp:

die Reso bei 1000Hz kommt wahrscheinlich von der Länge des Bassreflexkanals. Wenn Du das Rohr bei ca 25% von unten plazierst, hast du genug Sumpf, den du mit Dämpfungsmaterial füllen kannst. Dann ist diese Reso schon mal weg.

lg Eismann
Eismann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2018, 20:35   #8
Audiovirus
HSG Franken
 
Registriert seit: 15.12.2011
Ort: Möhrendorf / Erlangen
Beiträge: 1.235
Standard

Leider kann man die mH Werte nicht einpflegen, das wäre eher Sache von Xover, aber nun gut wenn es bei AJ geht?
Für mich ist derzeit nur der Ohmsche Widerstand interessant in der Simulation und kann durchaus etwas vernachlässigt werden.
Aber eine Gegenüberstellung in AJ wäre doch interessant, Daten sind ja oben vorhanden.
Im originalen kamen so glaube ich 28 Liter heraus, habe es aber auf 24 Liter gezogen, nicht so ein tiefes Gehäuse sowie kaum Verlust des unteren Grenzwertes sowie fast perfekte Anpassung des BR Rohres bewogen mich dazu.

Zitat:
Wenn Du das Rohr bei ca 25% von unten platzierst, hast du genug Sumpf, den du mit Dämpfungsmaterial füllen kannst. Dann ist diese Reso schon mal weg.
Ich habe einen Sumpf sowieso geplant mit dem Teiler, das da dann genügend Wolle hinein kommt und dann sowieso geschluckt wird, hat sich bewährt.

Aber danke für den Tipp, ist für andere sicherlich auch nützlich über so etwas nachzudenken.
Und wie geil mittlerweile Bbox geworden ist.

SG Claus
__________________
HSG Franken

Nicht reden oder schreiben, Lautsprecher bauen!


Geändert von Audiovirus (06.01.2018 um 20:38 Uhr). Grund: zusätzliche Begründung
Audiovirus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2018, 20:43   #9
holly65_MKII
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2015
Ort: Hannover
Beiträge: 816
Standard

Moin Claus,

ich lese gespannt mit.

Zitat:
Zitat von Eismann Beitrag anzeigen
In AJ-Horn kann man das gleich als Miniweiche mit simulieren. Manchmal (insbesondere bei tiefen Trennungen) kommen da ganz anderere Bassabstimmungen bei heraus.
Damit (in diesem Fall / höhere Trennung) wäre ich etwas vorsichtig da AJH die Schallwandgeometrie nicht kennt.
Xover wäre da imho schon das richtige Werkzeug.

LG

Karsten
__________________
Hat die Schnauze voll von sozialen Krüppeln im Forum.
holly65_MKII ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2018, 20:55   #10
Audiovirus
HSG Franken
 
Registriert seit: 15.12.2011
Ort: Möhrendorf / Erlangen
Beiträge: 1.235
Standard

Zitat:
Damit (in diesem Fall / höhere Trennung) wäre ich etwas vorsichtig da AJH die Schallwandgeometrie nicht kennt.
Xover wäre da imho schon das richtige Werkzeug.
Anvisiert wäre eine Trennfrequenz zwischen 1500 und 2100 Hz, das würde ich aber erst festlegen wenn Messungen vorliegen, ich hoffe der Bafflestep schlägt nicht zu stark durch, da ich eigentlich "scharfe" Kanten beibehalten möchte zwecks der Nachbaubarkeit.

Achso ja, (die leisen Spione halt wieder... )

SG Claus
__________________
HSG Franken

Nicht reden oder schreiben, Lautsprecher bauen!

Audiovirus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2018, 21:16   #11
holly65_MKII
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2015
Ort: Hannover
Beiträge: 816
Standard

Zitat:
Zitat von Audiovirus Beitrag anzeigen
ich hoffe der Bafflestep schlägt nicht zu stark durch, da ich eigentlich "scharfe" Kanten beibehalten möchte zwecks der Nachbaubarkeit.

die leisen Spione halt wieder...
Da könntest Du bei zu starkem Bafflestep über 2,5 Wege nachdenken....
Der Sica Z004037 hatte einen recht ausgeprägten Bafflestep in der Equinox.

Pssst - sag das nicht so laut.

LG

Karsten
__________________
Hat die Schnauze voll von sozialen Krüppeln im Forum.
holly65_MKII ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2018, 22:59   #12
Eismann
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.12.2008
Ort: Köln
Beiträge: 870
Standard

Leider kann ich heute abend mit Xover nicht dienen... Aber recht habt ihr: AJ-Horn kann keine Schallwände und somit keinen Bafflestep berücksichtigen. Meine letzten Projekte habe ich schallwandtechnich mit Edge ausprobiert und dann gesehen, was sich zwischen 100Hz und 100Hz so verändert. In AJ Horn kann man dann wenigstens eine abfallende Kurve erzielen und dort den Abfall aus Edge berücksichtigen. Geht mit Xover möglicherweise einfacher. Daher ist in meiner kurzen Untersuchung über AJ-Horn nur der Unterschied zwischen Spule und direkt verdrahtet+0,5 Ohm interessant. So sieht das nun aus:

ein paar Anmerkungen:
- Ich habe die TSP-Daten berücksichtigt, welche Claus selbst ermittelt hat.
- Für 2 Treiber habe ich 2x24,2Liter als Gehäuse genommen.
- Ich habe 2 x TR61 simuliert, da es sich ja um das doppelte Volumen dreht.
- Es wurde eine Parallelschaltung der beiden Chassis an einem gemeinsamen Tiefpass angenommen.
- die schwarze Kurve hat nur 0,5Ohm für beide Treiber als Zuleitung
- die rote Kurve hat 0,5 Ohm und 1mH für beide Treiber.

Wenn nun jemand Edge hat, könnte man gerade für das von Claus geplante Konstrukt die Schallwand eingeben und 2 Treiber dort positionieren.

mache für heute Schluss, weil wir morgen früh aufstehen wollen.

Gruß Eismann
Eismann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2018, 23:41   #13
Audiovirus
HSG Franken
 
Registriert seit: 15.12.2011
Ort: Möhrendorf / Erlangen
Beiträge: 1.235
Standard

Danke Eismann für die schnelle Simulation.

Leider ist diese falsch, mehrere Punkte

- Man sollte nur einen Treiber simulieren, da auch wirklich jeder TT sein eigenes Abteil bekommt wegen Versteifung des Gehäuses, akustischem Sumpf sowie gegenseitige Beeinträchtigung des Nachbartieftöners und möglicher Wellen sowie möglicher Auslöschungen oder Erhöhungen was sich mittels des BR Rohres dann eventuell bemerkbar machen könnte.

- man sieht zwar den induktiven THEORITISCHEN Anstieg in der roten Kurve, jedoch weiß AJ nicht das wir dort trennen auch mit zusätzlichen Bauteilen, also mMn falsch am Ende der Kurve! Bis 500 Hz halte ich es aber für richtig

- zweimal das Rohr in ein und dem gleichen Gehäuse ist meiner Meinung nach falsch, wenn dann müsste es halbiert werden von der Länge her, Beispiel hier im Bild das sich das Rohr kürzt bei 2 Treibern in einem Gehäuse



und hier



- Die Parallelschaltung wäre richtig, angestrebt wird ein 2 Weger, kein 2 1/2 Weger, kommt auf den Bafflestep an

Aber dennoch danke, ein konstruktiver Beitrag! Gefällt mir Button

SG Claus
__________________
HSG Franken

Nicht reden oder schreiben, Lautsprecher bauen!


Geändert von Audiovirus (06.01.2018 um 23:45 Uhr). Grund: Simulation ergänzt
Audiovirus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.01.2018, 23:58   #14
Audiovirus
HSG Franken
 
Registriert seit: 15.12.2011
Ort: Möhrendorf / Erlangen
Beiträge: 1.235
Standard

Hier im Anhang befindet sich die Beispieldatei für Bbox mit meinen ermittelten Daten, könnt ein wenig spielen und abspeichern/entpacken unter Chassisdaten->Sica.

SG Claus
Angehängte Dateien
Dateityp: zip Sica 6,5 H 1,5 CP.zip (426 Bytes, 3x aufgerufen)
__________________
HSG Franken

Nicht reden oder schreiben, Lautsprecher bauen!

Audiovirus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2018, 00:34   #15
Bizarre
HSG Franken
 
Registriert seit: 03.12.2013
Ort: Hammelburg
Beiträge: 733
Standard

Hi Claus,

evtl. ist deine Simu ja auch noch etwas "optimierbar".... "Auto-Q" von BBox nimmt anscheinend immer recht hohe Gehäusegüte an.. Keine Ahnung was näher an der Realität ist....

LG, Manfred
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Gehäusegüte BR.JPG (56,6 KB, 20x aufgerufen)
__________________
Bizarre ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2018, 01:11   #16
Audiovirus
HSG Franken
 
Registriert seit: 15.12.2011
Ort: Möhrendorf / Erlangen
Beiträge: 1.235
Standard

Man kann es exzessiv simulieren

QTC 0,65 mit laut Tabelle mit 20 Litern einen Korrekturfaktor 4



QTC 0,55 mit laut Tabelle mit 20 Litern einen Korrekturfaktor 4



QTC 0,602 (idealer Mittelwert) laut Tabelle mit 20 Litern einen Korrekturfaktor 4



Letztere Tabelle würde nun unter Berücksichtigung aller Bedingungen die Wahrheit darstellen.
F3 wäre dann 46 und nicht mehr 39 Hz.
Da ich mehr normale Polyester-Wolle bevorzuge und kein Schwerschaum oder ähnliches kommt es nicht so sehr zu tragen.
An den gegenüber liegenden Flächen kommt noch ein wenig Noppenschaum, fertig.
Ob dann diese theoritische Tabelle mit diesem hier greift ist also fragwürdig, deshalb bevorzuge ich die Autowerte!

SG Claus
__________________
HSG Franken

Nicht reden oder schreiben, Lautsprecher bauen!

Audiovirus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2018, 10:32   #17
Olaf_HH
der mit den nassen Füssen
 
Registriert seit: 19.11.2012
Ort: Hamburg
Beiträge: 3.910
Standard

Hallo Claus,
Interessantes Projekt. Mit dem Hochtöner bin ich auch gerade zu Gange, sehr wertiges Teil für den Schmalen Taler.

Es muss nicht immer Peerless, ScanSpeak, Seas oder Wavecore sein. Und im Gegensatz zu den genannten sogar in Europa gefertigt.

Meine Standbox wird aber 2,5 Wege mit 2x 16 Ohm Bass und einmal 8 Ohm Tiefton, alles aus der gleichen OEM Serie von Sica.

Bin ma auf deine Ergebnisse gespannt.
__________________
Gruß Olaf

Was mich aktuell bewegt:
www.rhino-force.org
Artenchutz istwichtig


Meine Aktuellen Projekte:
Buddy_S
Noun MK2
EL12n PPP Endstufe




Olaf_HH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2018, 11:11   #18
Eismann
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.12.2008
Ort: Köln
Beiträge: 870
Standard

Zitat:
Zitat von Audiovirus Beitrag anzeigen
- Man sollte nur einen Treiber simulieren, da auch wirklich jeder TT sein eigenes Abteil bekommt wegen Versteifung des Gehäuses, akustischem Sumpf sowie gegenseitige Beeinträchtigung des Nachbartieftöners und möglicher Wellen sowie möglicher Auslöschungen oder Erhöhungen was sich mittels des BR Rohres dann eventuell bemerkbar machen könnte.
Was Du schreibst, stimmt natürlich. Aber eine Parallelschaltung von 2 Tieftönern kann J-Horn nur so berücksichtigen. die gegenseitugen Beeinträchtigungenkann es in Version 5 noch nicht berücksichtigen. Es nimmt sozusagen 2 Treiber auf der gleichen Position an.

Zitat:
Zitat von Audiovirus Beitrag anzeigen
- man sieht zwar den induktiven THEORITISCHEN Anstieg in der roten Kurve, jedoch weiß AJ nicht das wir dort trennen auch mit zusätzlichen Bauteilen, also mMn falsch am Ende der Kurve! Bis 500 Hz halte ich es aber für richtig.
Genauso sehe ich das auch. Die Kurven oberhalb 500Hz haben keine besondere Ausagekraft mehr.
Durch Spulen >2,2mH gibt es manchmal aber einen Buckel bei ca 100Hz. Der Effekt hält sich hier aber in Grenzen - Ich habe ja auch nur 1mH eingebaut, was in etwa zur beabsichtigen Weiche mit einer 1"-Kalotte passt.

Zitat:
Zitat von Audiovirus Beitrag anzeigen
- zweimal das Rohr in ein und dem gleichen Gehäuse ist meiner Meinung nach falsch, wenn dann müsste es halbiert werden von der Länge her, Beispiel hier im Bild das sich das Rohr kürzt bei 2 Treibern in einem Gehäuse
Auch hier bin ich Deiner Meinnung. Aber ich habe halt einfach Deinen geplanten Daten mit einer Kammer für einen Treiber übernommen, damit die anderen Mitleser die Abstimmung wiedererkennen.
Ein kürzeres Rohr in einer doppelt so großen Kammer hat auch den Vorteil, das dann die Rohr-Reso so gut wie verschwindet.

Gruß Eismann
Eismann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2018, 11:12   #19
Eismann
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.12.2008
Ort: Köln
Beiträge: 870
Standard

Hast Du schon einen Entwurf für die Schallwand, bzw für die Anordnung der Chassis?

Gruß Eismann
Eismann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2018, 11:38   #20
Eismann
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.12.2008
Ort: Köln
Beiträge: 870
Standard

Sorry, das ich nicht abwarte... habe gerade etwas Zeit.
Edge gibt dieses Ergebnis aus:

Die beiden Tieftöner liegen 8,3cm von links, der Korbrand ist also fast auf der Seitenkante.
Der untere liegt ca 75cm von unten und der obere 101,5cm von unten, also auch knapp an der Oberkante.
Ein Layout mit mittig angeordneten Töner ist welliger. (... hätte aber andere Vorteile, die man in Edge nicht darstellen kann).


Also 6-7dB Anstieg. Und der gewünschte BBC-Effekt ist wohl schon ansatzweise vorhanden.

Gruß Eismann
Eismann ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
6 5 h 1 5 cp , d´appolito , lp 110.28/380 tw , sica

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Powered by vBadvanced CMPS v3.2.2
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:32 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.