DIY-HIFI-Forum

Zurück   DIY-HIFI-Forum > Lautsprecher > Eigenentwicklungen
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

» Veranstaltungen
 
 
Themen-Optionen
Alt 26.09.2017, 13:30   #1
Jens
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 19.09.2017
Beiträge: 2
Standard Erste "richtige" Eigenentwicklung?

Yeah, mein erster Beitrag hier im Forum
Nach unzähligen Nachbauten, frei Schnauze gebauten Kisten und jeder Menge Erfahrungen/Enttäuschungen glaube ich nun endlich einigermaßen ins Schwarze getroffen zu haben. Das aktuelle Projekt ist ein Regallautsprecher mit 14 Litern Bassreflex und 45Hz Tuning geworden, bestückt mit einem Tang Band W5-1685 und dem altbekannten Seas NoFerro 900 am Visaton-Waveguide.
Das Verhältnis der Innenmaße folgt dem goldenen Schnitt, keine Ahnung ob es das aus messtechnischer Sicht bringt aber wenns die Natur so macht, wieso nicht einfach übernehmen. Praktischerweise ergibt sich daraus eine sehr schmale Schallwand und ansonsten auch ein recht gefälliges Äußeres. Die Gehäuse sind massiv verstrebt für so ne kleine Kiste und die Innenwände wurden nach einer Schicht Klarlack großzügig mit Alubutyl gedämmt. Bei der Dämmung bin ich nach "Erfahrung" gegangen: Recht dichter Schaumstoff an der Rückwand direkt hinter dem TMT, ansonsten Sonofil und etwas aufgezupfte Hanfwolle.
Momentan laufen die beiden Kleinen noch an einer Aktivweiche, das wird sich aber spätestens in einem Monat beim XOver-Workshop ändern. Leider gibt es bisher noch keine Messungen, eventuell kann ich die in absehbarer Zeit nachreichen. Ich für meinen Teil bin aber absolut begeistert und auch jeder in meinem HiFi-Freundeskreis war bisher ziemlich beeindruckt.
So, genug der Worte, ich versuche mich jetzt mal am Bilder hochladen

Auf den letzten Bild ist noch die Breitband-Version für meine Freundin zu sehen, gleiches Gehäuse lediglich ohne Alubutyl-Dämmung und etwas höher abgestimmt.

Liebe Grüße,
Jens

Edit: Zu blöd um Bilder vom Handy hochzuladen.. Wenn ich später dran denke, hole ich das am Rechner nach
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg image.jpg (67,3 KB, 179x aufgerufen)

Geändert von Jens (26.09.2017 um 14:14 Uhr).
Jens ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2017, 20:06   #2
mtthsmyr
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.03.2016
Ort: Güstrow
Beiträge: 288
Standard

Hallo Jens,

Gratuliere zum Erstlingswerk! Treiberwahl, Bassabstimmung, Gehäuse - sehr nachvollziehbar soweit. Auf jeden Fall eine gute Basis für die Weiterentwickelung.

VG,
Matthias
mtthsmyr ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2017, 13:32   #3
Jens
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 19.09.2017
Beiträge: 2
Standard

So, hier geht es jetzt auch mal weiter. Danke Matthias für die Blumen vorab

Als erstes möchte ich mich im Nachhinein bei allen Beteiligten bedanken, es war eine sehr gelungene Veranstaltung. Besonderer Dank geht an A. Heißmann, der den Teilnehmern die Funktionsweise der Software und das allgemeine Vorgehen beim Entwicklen nähergebracht hat. Desweiteren natürlich auch an Mundorf für den gewaltigen Karton an Weichenteilen, ohne die der Workshop wohl nicht hätte stattfinden können. Zu guter letzt sei auch dem Orga-Team und dem IGDH gedankt, der den Stein erst ins Rollen gebracht hat. Fazit meinerseits: Immer wieder gerne!!
Es war sehr schön, endlich mal unter Gleichgesinnten zu sein. War in dem Rahmen und Umfang das erste Mal für mich. Es gab sehr viele interessante Lautsprecher zu bewundern, leider konnte ich am Sonntag nicht am öffentlichen Hören teilnehmen. Den ein oder anderen Speaker durfte ich aber zum Glück während des Workshops hören.
Jetzt aber zu meinen Kleinen: Sie hören mittlerweile auf den Namen Nina, sehr einfallslos nach meiner Freundin bennant. Da sie ursprünglich als Geschenk für sie gedacht waren, dieses aber aufgrund des finanziellen und zeitlichen Aufwands abgelehnt wurde, dachte ich, dass sie wenigstens namentliche Erwähnung bekommen sollte. Es wird in näherer Zukunft defintiv nochmal eine Neubesetzung im Tiefmittelton geben und ein anderes Gehäuse, deshalb Nina_V1 Mal schauen, wie sich das Ganze weiterhin entwickelt. Die Abstimmung ist durch die Wandnähe des Ports deutlich tiefer geraten als geplant, funktioniert aber so in meinem kleinen Raum sehr gut, da ich noch gut Luft zur ersten Mode habe. Ob ich da nochmal ran gehe, weis ich bisher noch nicht. Spätestens dann in der zweiten Revision. Die Beiden laufen nun seit gut einem Monat und ich bin mit dem Ergebnis mehr als zufrieden. Über Verbesserungsvorschläge/Meinungen/Kritik würde ich mich sehr freuen, man lernt ja schließlich nie aus. Falls wer lust hat, im Anhang findet ihr die Simulationen inkl. der Messungen der einzelnen Wege etc. um eine eigene Simulation zu starten

So weit von mir,
Liebe Grüße, Jens
Angehängte Grafiken
Dateityp: png Weiche_HFR.png (253,7 KB, 68x aufgerufen)
Dateityp: png HT_verpolt.png (259,9 KB, 55x aufgerufen)
Dateityp: png Gain_Imp.png (271,1 KB, 53x aufgerufen)
Dateityp: jpg 914.JPG (157,0 KB, 79x aufgerufen)
Angehängte Dateien
Dateityp: zip Nina_V1.zip (1,55 MB, 2x aufgerufen)
Jens ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2017, 16:54   #4
Olaf_HH
HSG Bremen-Hamburg
 
Registriert seit: 19.11.2012
Ort: Hamburg
Beiträge: 3.807
Standard

Hallo Jens,
willkommen. Interessant.
Kleiner Tipp, mach Bitte mal ein paar mehr Absätze bzw Leerzeilen in die Texte, das würde sich dann einfacher lesen
__________________
Gruß Olaf

Nächstes Treffen der HSG Bremen-Hamburg:

Aktuelles Projekte:
Buddy_S
Noun MK2
EL12n PPP Endstufe



Olaf_HH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2017, 17:37   #5
mtthsmyr
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.03.2016
Ort: Güstrow
Beiträge: 288
Standard

Hallo Jens,

das sieht ziemlich Klasse und "sophisticated" aus. Die Reverse Null schaut auch super aus. Der Buckel bei 100Hz ist wohl der Fensterung geschuldet.

Tipps:
  • den Bereich 5-20kHz um 1dB anheben gegenüber dem Bereich darunter. Das würde das Klangbild etwas frischer machen, falls das noch wünschenswert wäre.
  • Den Bereich 1-4kHz um 1 - 1,5dB absenken gegenüber 20-500Hz. Das macht den Lautsprecher etwas angenehmer, vor allem wenn man etwas am Lautstärkeregler dreht.
  • 3-4kHz gegenüber 1-2kHz um 0,25-0,5db absenken. In dem Bereich ist man sehr empfindlich für kleinste Änderungen.
Das wäre das Nächste was ich ausprobieren würde. Ist für leicht eingewinkelte Aufstellung (~15°) gedacht.
VG,Matthias
mtthsmyr ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2017, 18:12   #6
LarsNL
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.09.2015
Ort: Kerkrade/NL
Beiträge: 367
Standard

Hallo Jens,

ich durfte Deine Nina ja beim Workshop schon mal kurz "ausprobieren" (ich würde nochmal drüber nachdenken, ob ich wirklich den Namen der Freundin verwenden würde, das lädt zu komischen Formulierungen ein... ) - hat mir wirklich gut gefallen!

Meine ersten eigenen Gehversuche konnten da jedenfalls optisch und klanglich nicht mithalten. Top!

Schönen Gruß,
Lars
LarsNL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.12.2017, 17:31   #7
SNT
HSG Bayern
 
Registriert seit: 06.01.2009
Ort: Regensburg
Beiträge: 2.658
Daumen hoch

Hallo Jens,

ich wünsche Dir für alle künftigen ‚Alexandras‘ ‚Lolitas‘ und ,für Christines‘ die gleiche ‚ruhige Hand‘ die du wohl bei der ‚Nina‘ hattest ;-)

Gruss von Sven
SNT ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Powered by vBadvanced CMPS v3.2.2
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:27 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.