DIY-HIFI-Forum

Zurück   DIY-HIFI-Forum > Lautsprecher > Messen und Simulieren > Arta
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

» Veranstaltungen
 
 
Themen-Optionen
Alt 22.12.2015, 09:19   #1181
SNT
HSG Bayern
 
Registriert seit: 06.01.2009
Ort: Regensburg
Beiträge: 2.659
Standard Kabel K210-SK1

So,

nach einem längerem Ausschlafen kann das Kabel K210-SK1 doch etwas einfacher gestaltet werden. Ein geschirmtes kabl ist gar nicht notwendig und macht die Sache mit dem Reinlöten von Bauteilen unnötig schwierig, wers kann und wer möchte kann natürlich auch ein geschirmtes Kabel verwenden.

Zusätzlich habe ich die Bedingung wann welches Kabel eingesetzt werden muß noch einmal auf den Seiten 17 und 18 präzisiert.

Ich habe die Hardwaredoku auf den Stand von heute (22.12.) upgedated und neu hochgeladen. Ich erwarte, dass bei Notebookbetrieb das Kabel kaum eingesetzt wird, da die meisten Tischnetzteile für Notebooks keinen direkten Durchgang zwischen dem Minuspol des Versorgungssteckers und dem Erdanschluß des Netzsteckers haben - falls überhaupt ein Erdanschluß am Netzstecker dran ist.

Wenn Ihr keinen Durchgangsprüfer zum Prüfen des Notebooknetzteils habt, dann probiert am besten einfach erst mal Kabel K210-B aus. Das dürfte in 98% der Fälle an einen Notebook funktionieren. Wenn es nicht funktioniert, dann müsst Ihr das K210-SK1 verwenden.

Sollen wir weitere Dikussionen vielleicht aus dem Forum in die Webpage hinein auslagern? Da die Aktion beendet ist, haben die user die nix mit dem STIC zu tun haben, auch keinen direkten Nutzen mehr von den beiden Threads und der erscheint wegen häufigen Posts wohl nervig häufig oben in der Liste. Was hält Ihr und die Moderation davon? Mir ist es natürlich lieber hier, aber ich möchte es mal zur Dikussion stellen

Grüßle von Sven

Geändert von SNT (22.12.2015 um 09:39 Uhr).
SNT ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.12.2015, 17:49   #1182
Blaubeere85
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.10.2012
Ort: München
Beiträge: 359
Standard

Zitat:
Zitat von MrFlorian Beitrag anzeigen
Dann wed ich mir nächsten Monat nen alten Laptop in der Bucht schießen, einer nur zum messen sollte ja nicht so teuer werden (gebraucht). Ist einfacher als das Kabel zu löten
Also ich hab mir auch extra ein 12 Zoll NETBOOK dazu geholt und bin damit super zufrieden.Neu für 230 Euro und ich bin erstaunt wie schnell das Ding trotz "nur" Atom Prozessor ist. Hält gute 9 Stunden durch und lässt sich dank Jriver auch Prima zum Falten verwenden.
VG
Stefan
Blaubeere85 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2015, 08:09   #1183
jethro
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 22.08.2015
Beiträge: 1
Standard Stic

habe am Sonnabend 19.12.2015 STIC Nr.082 erhalten

sehr sehr gute Arbeit

Vielen Dank an alle die diese Teil entwickelt und gebaut haben !!

( wenn ich das Mikrofon noch bekomme werde alles testen )

schönes Weihnachtsfest

jethro
jethro ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2015, 12:24   #1184
eltipo
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi jethro, das Mikro liegt im Versandzentrum und wartet auf Weitertransport. Es ist auf jeden Fall auf dem Weg
  Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2016, 16:28   #1185
SNT
HSG Bayern
 
Registriert seit: 06.01.2009
Ort: Regensburg
Beiträge: 2.659
Standard neues Singlepaper CSD (Wasserfalldiagramm/ Sonogramm)

Hallo zusammen,

ich habe ein neues Singlepaper für die Messung von CSD (culmulative spectral decay) = Wasserfall auf die STIC-Webseite geladen. Es wäre prima, wenn Ihr Eure Anmerkungen oder Verbesserungsvorschläge schreiben würdet. Bis dann!

Gruß von Sven


Ich habe noch ein Problem: Hat jetzt jeder Teilnehmer seinen STIC bekommen (außer SEPP) der schon bezahlt hat? Ich glaube einer geht noch ab.
SNT ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.01.2016, 11:35   #1186
SNT
HSG Bayern
 
Registriert seit: 06.01.2009
Ort: Regensburg
Beiträge: 2.659
Standard Upload von neuen oder korrigierten Dokumenten

Eine Bitte: Schaut bitte wenn Ihr die aktuellen Dokumente zu dem STIC sucht, auf der Webseite www.diy-hobby.de nach. Hier werden je nach Bedarf nach und nach weitere Dokumente hochgeladen und auch aktualisiert. Es werden in der nächsten Zeit immer mal neue Dokumente hochgeladen. Es werden z.B auch Videotutorials geplant.

Alle Dokumente enthalten immer einen Namen ...140116, was in diesem Beispiel bedeutet: 'aktualisiert am 14.01.2016

Dann muß ich ich nicht jedesmal eine Meldung hier einschreiben wenn ich ein Dokument hochgeladen oder geändert habe. Leider ist das ein 'living' Projekt das heisst, ich muß immer mal über die Dukumente drüber gehen, einerseites zur Korrektur von Nachlässigkeitsfehlern oder wenn neue Dokumente hochgeladen werden.

Vielen Dank!

Gruß von Sven
SNT ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.2016, 16:52   #1187
SNT
HSG Bayern
 
Registriert seit: 06.01.2009
Ort: Regensburg
Beiträge: 2.659
Standard Wie geht weiter mit dem STIC?

Hallo zusammen,

in der letzten zwei Monate war ich auf der Suche nach einem gewerblichen Partner, der den STIC künftig unter seinem Label (und in seinem Gehäuse) weiterführen möchte. Um es vorweg zu nehmen: Ich hatte keinen Erfolg. Abgesehen davon, dass ich mich wirklich darüber gewundert habe, dass ich von den 'größeren' Firmen von verantwortlichen Personen auch bei kurzer Rückfrage absolut Null Rückmeldung bekommen habe (also weder eine Absage noch irgend eine Antwort), passte der STIC möglicherweise einfach nicht ins übliche Portfolio der mittleren bis kleineren Firmen oder hat schlichtweg zu wenig Potential um ausreichend Geld abzuwerfen. Daher habe ich mir Gedanken darüber gemacht, wie ich mich motivieren kann, dass die STIC-Hardware und die dazu gehörenden Minianleitungen zumindest auf kleiner Flamme weitergeköchelt und -gepflegt werden, damit dieses preisgünstige Messsystem auch in Zukunft noch verfügbar ist - wahrscheinlich auch schlicht auch deswegen, weil ich von dem schnuckeligen Teil einfach nicht mehr die Finger lassen kann. Außerdem stehen noch eine ganze Reihe 'Teilnehmer' auf einer möglichen Warteliste.

Nach reiflicher Überlegung habe ich mich nun entschieden, dass ich vom STIC ein Redesign machen und die ganze Hardware zusammen mit der Mikrofonkapsel verheiraten werde, also STIC, Messbox und Mikrofon in einem, dazu kommt sehr wahrscheinlich der Einsatz des sogenannten 'Linkwitz-Patch' um auch mal höher Schalldrücke noch messen zu können. Optional gibt's eine spezielle Laserdiode ins Gerät, um das Mikrofon schneller positionieren zu können und noch ein paar andere kleine Funktions-Hilfen. Ein paar kleine Kinderkrankheiten sind auch noch auf dem Plan. Was die Robustheit betrifft, kommen bessere Schalter und Kontakte rein (keine 3,5mm Buchsen sondern nur Chinch und USB). Das low Cost Konzept möchte ich aber grundsätzlich beibehalten, es gibt also keine teuren Schalter und schwere Alufrontplatten. Hochwertigere Profigeräte gibt es schon zur Genüge. Der aktuelle STIC ist jetzt deswegen nicht out, der neue wird in erster Linie von der Handhabung und den Kosten neu optimiert. Der STIC-L (aser) wird Anfang April fertig sein, passend zum IGDH - Hörevent bei Claus in Möhrendorf. Wer also Lust hat sich den Prototypen anzusehen, der mag gerne kommen, Verbesserungsvorschläge und mir ein bisschen Mut machen, damit das Ding auch erwachsen wird und in die Produktion gehen kann.

Es kann in Zukunft leider keine Aktion mehr geben, bei der ich die Teile quasi zum Selbstkostenpreis abgebe. Das wäre mir dann doch etwas zu viel Arbeit - zugegeben. Daher wird der STIC-L real durchkaluliert und dann der VK festgesetzt. Der dürfte dann in der Größenordnung von 150€ liegen, natürlich auch hier All-In-One. Chinaproduktoin muß ich leider ausschliessen, um mögliche Qualitätsmängel gering zu halten. Zudem erwarte ich keine Mengenstückzahlen, die das rechtfertigen würde. Ich spreche vorher noch mit IVO Mateljan und Heinrich, ob es Ihnen recht ist, mich hauptsächlich auf ARTA zu beziehen (der Betrieb an anderer Software wird auch weiterhin möglich sein). Ich denke, wenn ich Glück habe, dann gibt's von der Seite kein Problem. Unser Mikrofonprofi Markus macht weiter die Kalibrierung des STIC-L - das hat er bisher prima gemacht und er hat mir versichert, dass er uns treu bleibt.

Ich halte Euch auf dem Laufenden.

Gruß von Sven

Geändert von SNT (11.02.2016 um 17:05 Uhr).
SNT ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.2016, 21:03   #1188
Bizarre
HSG Franken
 
Registriert seit: 03.12.2013
Ort: Hammelburg
Beiträge: 713
Standard

Hi Sven,
super Idee mit der Laserdiode, ich werde mein Micro auch mal mit nem Laserpointer nachrüsten. Brings zum Meeting in Möhrendorf mit...
Muss ja nicht gerade ein Entfernungsmesser sein .

PS: bei den 3,5mm Buchsen seh ich keine Probleme, die Kabel bleiben einfach drin....

LG,
Manfred
__________________
Bizarre ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.02.2016, 21:22   #1189
rst1
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2015
Ort: Hamburg
Beiträge: 264
Standard

Moin,
die Idee mit dem Laser find ich gut, ich hatte an mein Mikro auch schon einen Pointer drangetaped, das ausrichten auf das Chassis ging prima damit, wo ich allerdings immer kleine Probleme hab ist das Mikro gerade auszurichten, das ist im ersten Anlauf immer irgendwie schräg nach oben oder unten (komischerweise praktisch nie nach inks oder rechts) schräg.. das sieht man halt nur vernünftig wenn man ein Stück weg ist, hab schon drüber nachgedacht da noch eine kleine Libelle dranzukleben.. also wenn du noch Platz auf dem Gehäuse hast

Noch eine, vieleicht blöde, Idee.. dem Stick ein wenig Speicher spendieren, dann könnte man das Ara oder was man da benutzen will dadrauf installieren (und die Ergebnisse drauf speichern) und hatte ein wirklich portables Paket, wenn es irgendeinen Rechner in der Nähe gibt kann man drauflosmessen.
__________________
Viele Grüße,
Ralf
rst1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2016, 17:43   #1190
sokrates618
Benutzer
 
Registriert seit: 13.05.2015
Ort: Potsdam
Beiträge: 42
Standard STIC Akusticanalyser All-In One

Hallo Sven,

ich fasse es nicht dass es keinen kommerziellen Anbieter geben soll, der Dir Dein Stick "aus den Händen" reißt. Allein in meinem näheren Bekanntenkreis gibt es mindestens zwei Leute, die so ein Teil auch gerne hätten.
Wenn ich an den Akt mit stundenlangen Experimenten zum Anschluss eines Creativ-Audiointerfaces, eines zusätzlichen Mikrofonverstärkers und der passiven ARTA-Box denke, ist Dein Stick als wirklich funktionierende Plug&Play-Lösung incl. Mikro nicht nur genial, sondern auch das preiswerteste DIY-Gesamtpaket das ich kenne. Mit der dazu erstellten Kurzdokumentation sollte auch jeder interessierte Laie ohne Hochschulstudium zurecht kommen.

Zu der Neuauflage des Stick ein paar Gedanken aus der inzwischen gewonnenen Praxis:

Ein integriertes Mikrofon sollte in jedem Fall über eine Steckverbindung trennbar sein. Bei mir hängt der Stick über ein kurzes USB-Kabel direkt am Laptop. Das Mikrofon ist über ein dünnes und flexibles Kabel mit dem Stick verbunden. Das hat sich bewährt und ist sicherlich einfacher, als den Stick mit integriertem Mikro über ein langes, dickes und störrisches USB-Kabel mit dem Rechner zu verbinden. Die Ausrichtung des Mikros klappt auch aufgrund der Länge ganz gut nach Augenmaß. Wahrscheinlich ist der genaue Winkel des Mikro´s aufgrund seiner Kugelcharakteristik eher unkritisch.

Bessere Schalter und Buchsen sind sicherlich für eine höhere Lebensdauer zu empfehlen, auch wenn ich bislang noch keinen Ausfall hatte. Das was ich mir am meisten wünsche wäre die Möglichkeit, Mikrofonmessungen und Linearmessungen direkt ohne Änderung des DIP-Schalters durchführen zu können, eventuell auch mit einem zusätzlichen Schalter.
Ich habe mir bisher mit gebastelten Dämpfungsgliedern beholfen, da ich den DIP-Schalter bei häufiger Benutzung nicht traue. Messtechnisch ist dass natürlich unmöglich.

An dieser Stelle hatte ich auch schon die Befürchtung was passiert, wenn an dem Eingang des Sticks eine zu hohe Spannung anliegt. Bei Messungen an Aktiv-Elektronik kann es leicht mal vorkommen, dass dort Spitzenspannungen von +-18Volt rauskommen. Bei meiner alten passiven ARTA-Box sind im Eingang Überspannungsdioden eingebaut, so dass man nichts zerstören kann. Ist im Stick etwas vergleichbares vorgesehen?

Als weiteren Punkt möchte ich anregen, den SMD-Ausgangskondensator mit auf der Platine zu integrieren. Ich habe mir ein Adapterkabel mit 3,5mm-Klinke und XLR gebaut. Im XLR-Stecker war noch genügend Platz für ein 6,8uF MKT-Kondensator, so dass ich den mechanisch schwierigen SMD-Kondensator nicht verwenden musste.
Wenn genügend Platz vorhanden ist, wäre natürlich ein symmetrischer Line-Ausgang ideal, eventuell auch nur als Lötpunkte zum Nachrüsten einer zusätzlichen Buchse. Einen symmetrischen Line-Eingang trau ich mich kaum noch anzusprechen.

Einen zusätzlichen Speicher halte ich auf dem Stick nicht für notwendig, da dieser ja sowieso nur mit einem Computer zu bedienen ist. Wenn überhaupt wäre ein USB-Hub sinnvoll, da auf meinem kleinen Tablett der einzige USB-Anschluss durch den Stick blockiert ist und somit nicht einmal mehr eine Maus angeschlossen werden kann. Jedoch sollte man aufpassen, dass der Stick noch ein Stick bleibt.

Gruß, Götz
sokrates618 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2016, 19:39   #1191
SNT
HSG Bayern
 
Registriert seit: 06.01.2009
Ort: Regensburg
Beiträge: 2.659
Standard

Hallo Götz,

vielen Dank für das Lob und vor allen Dingen auch für Deine Ratschläge. Ein paar Rückmeldungen muntern nach der einkassierten 'Null-Interesse'-Schlappe schon auf (obwohl es sicherlich an der einen oder anderen Stelle noch Verbesserungsbedarf besteht). Wobei man faierweise sagen muß, dass das nicht bei allen der Fall war. Nico von QuintAudio hat schon grundsätzliches Interesse gezeigt, aber meine Arbeit ist inzwischen schon soweit fortgeschritten, dass ich wohl zügiger in Richtung Produkt weiterkomme, wenn ich es selbst in die Hand nehme. An der Stelle möchte ich mich auch nochmal bei Ihm herzlich für seine Zeit bedanken.

Bezüglich des Mikeinganges kann ich sagen, dass Schutzdioden in beide Richtungen (Masse und 5V) verwendet wurden und der Vorwiderstand in den Verstärker beträgt 20 kOhm. Der ist selber auch nochmal geschützt. Das dürfte für die meisten unbeabsichtigten 'Rummser' höherer Spannung am Mik-Eingang ausreichen. Ein Funkenschlag in den Eingang ist jedenfalls ohne Folge geblieben. Aber Du hast Recht, diese Überlegungen sind vorerst nur theoretischer Natur. Kritisch könnte es werden, wenn man eine exterme Endstufe an den Mikeingang anlegt und aufdreht. Das werde ich demnächst prüfen und in Falle des Falles weitere Vorkehrungen treffen.

Die Endstufe ist zugegeben klirrtechnisch nicht der Hit dafür aber extrem robust gegen Kurzschlüsse etc. Ich habe mal weiter recherchiert, aber unter 0,1% über den gesamten Frequenzbereich ist bei diesen Gegentaktchips einfach bei 1 Watt nicht drinnen. Diskret fällt flach, aber vielleicht kann man mit einer zusätzlichen, zweiten Gegenkopplung noch ein bisserl was erreichen. Möglicherweise finde ich auch was Besseres für etwas weniger als 1Watt, momentan sehe ich aber keine Notwendigkeit einen klirrärmere Endstufe zu verwenden, weil ich aktuell noch nicht verstehe, warum das für den geplanten Einsatzbereich (keine Klirrmessung ohne rxternem Zusatzverstärker) relevant wäre.

Schliesst man den Ausgang der 1W Endstufe direkt an eine externe Leistungsendstufe an, so ist der Klirr der 1W Endstufe unter 0,01%. Wenn die daran angeschlossene Endstufe geringen Klirr hat, dann wäre das Nadelöhr bei einer Klirrmessung das Mikrofon. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, künftig höhere Schalldrücke klirrarm aufnehmen zu können.

Bezüglich des USK-Kabels nehme ich den Tipp bezüglich eines flexiblen Kabels gerne entgegen. Mal sehen ob das mit einem dünneren Kabel noch so klappt, dass der Spannungsabfall nicht zu hoch ist. Notfalls muß man halt mit etwas weniger als 1 Watt messen. Bei einer Zweikanalmessung dürfte die Darstellung des Absolutwertpegels (wenn es denn jetzt oder künftig passt) auch richtig angezeigt werden, selbst wenn man jetzt nicht das ganze Watt in den Lautsprecher schiebt.

Der Kabelnerv bezüglich des einzubauenden Kondensators war zugegebendermaßen ein bisserl ein Schuss ins eigene Knie. Ich wolle es jedem Recht machen und für den Fall, dass der STIC an einem geerdeten PC-Tower arbeitet, eine Betriebsmöglochkeit schaffen. In 99% aller typischen Userfälle ist das Kondensatorkabel gar nicht erfoderlich. Mal sehen...

Im Sinne einer Weiterentwicklung scheut Euch bitte nicht hier auch mal Eure Kritik zu schreiben. Ich behaupte jetzt mal frech, dass ich das packen werde. Jedes bisschen hilft hier weiterzukommen und wer sich auskennt der weiss ohnehin, dass man mit hifi nicht reich wird ;-) sei das Ding auch noch so dolle - das ganze ist also keine superernste Angelegenheit.


Ach ja das noch : der Dipschalter kommt raus...was verstehst Du unter 'Linearmessungen'?

Ach ja da war noch was. Habe ich das richtig verstanden, dass man den USB Stick auch als Speicherstic verwenden könnte? Interessanter Gedanke... In der Tat hantiere ich andauernd mit nem Speicherstic rum.... Ich weiss allerdings momentan nicht wie das klappen könnte. Ich mach mich mal schlau.
Gruß von Sven

Geändert von SNT (12.02.2016 um 21:18 Uhr).
SNT ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.02.2016, 23:53   #1192
sokrates618
Benutzer
 
Registriert seit: 13.05.2015
Ort: Potsdam
Beiträge: 42
Standard

Hallo Swen,
"..was verstehst Du unter 'Linearmessungen'?"

Sorry, da habe ich wohl eine eigene, nach nochmaligem Durchlesen unverständliche Wortschöpfung formuliert. Ich meinte damit lediglich das Messen von aktiver Elektronik (aktive Frequenzweichen) bei der der Pegel des Eingangssignals im Arbeitsbereich in etwa dem Ausgangssignal <=1V entspricht (Linepegel). Hierbei wird weder der Mikrofonverstärker im Eingang, noch der 1W Leistungsverstärker im Ausgang benötigt. Ich wollte jedoch bei den Messungen nicht die DIP-Schalter betätigen.

Dass der Eingang gegen Überspannung geschützt ist, habe ich in den Beiträgen wahrscheinlich übersehen; ein weiterer positiver Aspekt der STIC-Schaltung. Eine zusätzliche Absicherung gegen "Hochspannung" aus Endstufen halte ich nicht für notwendig.

Die 1W-Endstufe macht genau das was sie soll. Für Klirrfaktormessungen mit höherer Leistung benötigt man sowieso eine zusätzliche Endstufe, weil dies das Konzept der USB-Spannungsversorgung des Stick ansonsten überfordern würde. Dies ist jedoch ein unverzichtbares Feature des Systems.

Natürlich ist es auf den ersten Blick "sexy", den Stick wie bei einen Schallpegelmesser direkt mit dem Mikrofon als eine Einheit zu koppeln. Da jedoch der Computer als unverzichtbares Teil der Messkette dazu gehört spricht nichts dagegen, den Stick mit einem kurzen Kabel am PC und das Mikro mit einem längeren am Stick anzuschließen. Ich halte daher das Grundkonzept für schlüssig.

Zitat: "In 99% aller typischen Userfällen ist das Kondensatorkabel gar nicht erforderlich. Mal sehen..."

Das sehe ich leider nicht so. Bei der Vermessung passiver Lautsprecher ist das richtig.
Sobald jedoch aktive Elektronik ins Spiel kommt, muss zur Potentialtrennung ein netzunabhängiger- (bzw. potentialgetrennter) Rechner (z.B.Laptop) eingesetzt werden. Da mein Tablett über nur eine USB-Schnittstelle verfügt, mußte ich zum Anschluss der Maus auf den HTPC ausweichen, der jedoch am Netz angeschlossen ist; und schon war die Erdschleife hergestellt.
Der kleine SMD-Kondensator am Ausgang sollte jedoch selbst im niederfrequenten Bereich kein Problem darstellen.

Gruß, Götz

Geändert von sokrates618 (13.02.2016 um 10:26 Uhr).
sokrates618 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2016, 00:12   #1193
rst1
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2015
Ort: Hamburg
Beiträge: 264
Standard

Moin Sven,
Zitat:
Zitat von SNT Beitrag anzeigen
Ach ja da war noch was. Habe ich das richtig verstanden, dass man den USB Stick auch als Speicherstic verwenden könnte? Interessanter Gedanke... In der Tat hantiere ich andauernd mit nem Speicherstic rum.... Ich weiss allerdings momentan nicht wie das klappen könnte. Ich mach mich mal schlau.
Ja. Muss ja nicht groß sein, 1Gig reicht ja aus, ist halt nur so ne Idee, dann bräuchte man halt nur die kleine Box mitnehmen in der man Stic, Mikro und Kabel hat wenn man mal woanders (beim Kumpel oder so) rasch dem sein Kram mal messen will und nicht auch noch den Laptop. Zumal ja wohl auch einige eher schmalbrüstige Netbooks oder so haben, da sind die Ports eh limitiert was die Menge angeht und zur weiteren Nachbearbeitung wird vielleicht ein anderer Rechner benutzt, dafür könnte man die Messergbnisse halt auch gleich dadrauf speichern.. kommste nach Hause, steckst den Stic in den richtigen Rechner und weiter gehts, kein rumgehampel mit Netbook hochfahren und übers Netz kopieren oder per email schicken oder sowas..

Oder anstatt eines festeingebauten Speichers sowas wie nen (micro)SD-Slot.

just an idea.. vielleicht gehts technisch ja auch gar nicht.
__________________
Viele Grüße,
Ralf
rst1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2016, 18:15   #1194
SNT
HSG Bayern
 
Registriert seit: 06.01.2009
Ort: Regensburg
Beiträge: 2.659
Standard Kalibrierdateien

Hallo zusammen,

Ich habe gerade für ARTA drei Kalibrierdateien für die drei Mikrofonschalterstellungen auf die Stic-Webseite www.diy-hobby.de hochgeladen.

Ihr müsst im ARTA Setup für jede jeweilige Schalterstellung des Mikrofonvorverstärkers die zugehörige *.cal Datei laden, damit Ihr bezogen auf 2,83Veff den Kennschalldruck richtig messen könnt. Dazu läd Ihr einfach immer die jeweilige cal Datei und müsst nur noch Eure Mikrofonempfindlochkeit in der SETUP Dialogbox editieren, dann neu abspeichern und dann müsst Ihr immer nur die Cali laden.

Ich habe heute noch ein paar Messungen überprüft, und es ist offensichtlich so, dass ARTA egal ob bei ein- oder zweikanaligen Messung (!) und egal vom Generatorpegel (!) den richtigen und gleichen Kennschalldruck darstellt, wenn die Box im Abstand von einem Meter vermessen wird. Es ist sehr praktisch, dass man nicht mit einem Generatorpegel von -2dB = 1Watt (8 Ohm) in die Box gehen muß um den Kennschalldruck darzustellen. Auf diese Weise brauchen wir auch nicht unbedingt die volle Leistung des 1Watt Verstärkers. Die Darstellung müsst Ihr auf ..2,83V umstellen.

Ich werde morgen nochmal die Anleitungen bezüglich der Frequenzgangmessung (gegated und ungegated) anpassen, dann tut Ihr Euch leichter. Ich hoffe, dass die Absolutwertpegel nun richtig angezeigt werden. Einen Messabstand von 1 Meter müsst Ihr dabei schon einhalten.

Also:
- Mikgainschalter z.B in Mittelstellung
- Im Setup die zugehörige Kalibrierdatei laden
- Aus der zugehörigen Mikrofondatei die Mikrofonempfindlichkeit rauslesen und in das Setup eintragen
- Mik in 1 Meter aufstellen
- Ein oder Zweikanalig messen ( Generatorpegel egal)
- Impulsantwort gaten
- Frequenz darstellen
- Darstellung auf 2,83V umschalten (Scale>Spund Pressure Units>dBre20uPa/2.83V)

Gruß von Sven

Geändert von SNT (13.02.2016 um 19:35 Uhr).
SNT ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2016, 18:26   #1195
Franky
gewerblicher Teilnehmer
 
Registriert seit: 01.12.2008
Beiträge: 3.647
Standard

Hallo Sven, ich denke der größte Fehler war das Du auf Foren usw. verwiesen hast. Die sind bei Firmen verhasst wie die Pest da man da keinen Griff dran bekommt und man alles was an Problemen an dem Produkt hängt auf dem Tablett serviert bekommt.
Da hätte eine ganz andere Produktvorstellung dahinter stehen müssen. So nach der Art ich habe da was, das kann das und das und das kostet soviel. So war das wahrscheinlich nur ne spinnerte Idee. Ich habe es auch nicht geschafft das der Stic weiter diskutiert wurde - leider.
Franky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.02.2016, 20:14   #1196
SNT
HSG Bayern
 
Registriert seit: 06.01.2009
Ort: Regensburg
Beiträge: 2.659
Standard

Zitat:
Zitat von Franky Beitrag anzeigen
Hallo Sven, ich denke der größte Fehler war das Du auf Foren usw. verwiesen hast. Die sind bei Firmen verhasst wie die Pest da man da keinen Griff dran bekommt und man alles was an Problemen an dem Produkt hängt auf dem Tablett serviert bekommt.
Da hätte eine ganz andere Produktvorstellung dahinter stehen müssen. So nach der Art ich habe da was, das kann das und das und das kostet soviel. So war das wahrscheinlich nur ne spinnerte Idee. Ich habe es auch nicht geschafft das der Stic weiter diskutiert wurde - leider.
Franky, das macht doch eigentlich alles nix. Du hast Dein bestes gegeben. Es kommt, wie es eben kommen muss. Ich bin froh, dass es so gelaufen ist und dass hier hoffentlich gerade hier mit Absicht jedes Problem auf den Tisch kommt und darf! Eben genau das sehe ich nicht als Nachteil. Bevor ich für diverse Manager alle Häppchen einzeln vorgesetzt und anschliessend zu einem gruseligen Brei zusammengestampft habe (ich bezweifle ja dass man sich je zu einem Gespräch herabgelassen hätte...) bis es den Herren passt, wäre ich schon bei Stic No8. Ihr seht schon, ich arbeite in einem Großunternehmen.... Außderdem hat das Stic-Konzept aus der Sicht eines Vertriebs eine klare Schwachstelle: die fehlende Software.

Ich bin momentan auf bestehende Softwarekonzepte angewiesen. Ohne den 'Goodwill' (oder mit einem Auge zugedrückt) der entsprechenden verantwortlichen Softwareentwickler wirds ziemlich schwierig, da ohne ein gewisses Minmalmaß an Informationsaustausch möglicherweise kein richtig passender Schuh darus wird. Ihr könnt Euch vorstellen, mit welcher Begeisterung ATB oder REW darauf reagiert, wenn ich um Unterstützung bitte um mit deren Software die Stics zu 'verkaufen' - das würde echt lustig... Wie Ihr wisst, hat REW schon einen Partner für die Hardware oder direkt eine Hardwarelösung.

Wenn ich so darüber nachdenke, fällt mir eigentlich keiner ein...ich hoffe, dass meine diesbezüglichen Rückfragen bei Ivo Mateljan und Heinrich erfolgreich sind und man mir den Segen dazu gibt, obwohl ich dem technisch hohen Anspruch vielleicht nicht ganz gerecht werde. Verbesserungen bei klein gebliebenen Kosten sind möglich.Es bleibt spannend und im übrigem haben wir ja alle Zeit der Welt....

_________________________________________
Wenns Euch nichts ausmacht, dann teilt mir bitte Eure Mailadresse per PM mit. Da kann ich Euch über einen Newsletter aktiv über Papers und mögliche Updates informieren.
_________________________________________

Gruß von Sven

Geändert von SNT (14.02.2016 um 10:30 Uhr).
SNT ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.02.2016, 21:30   #1197
The Alchemist
Zwangsfalter
 
Registriert seit: 08.06.2010
Beiträge: 985
Standard

Für den nächsten Stic wünsche ich mir einen digitalen Ausgang
Gruß
__________________
La vida es no ponyhof
The Alchemist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.02.2016, 10:50   #1198
SNT
HSG Bayern
 
Registriert seit: 06.01.2009
Ort: Regensburg
Beiträge: 2.659
Standard Laser entfällt

Hallo zusammen,

nach reiflicher Überlegung entfällt der Laser, da die Ausrichtung des Mikrofons nicht erheblich verbessert. Ein Ausrichten mittels Laser garantiert alleine keine richtige Nullwinkelausrichtung, sondern gibt nur die Rückmeldung, dass das Mikrofon zum Lautsprechermittelpunkt zeigt. Gerade hier sind geringe Abweichungen jedoch nicht besonders kritisch. An Stelle des Lasers werden höherwertigere Einzelkomponenten verwendet. Der Fokus liegt aktuell auf dem Endverstärker und auf dem Mikrofon.

Gruß von Sven
SNT ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.02.2016, 11:26   #1199
Lettoz
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.06.2015
Ort: Bramsche
Beiträge: 323
Standard

Zitat:
Zitat von The Alchemist Beitrag anzeigen
Für den nächsten Stic wünsche ich mir einen digitalen Ausgang
Gruß
Das wäre auch mein wunsch.
Meinetwegen darf die ganze Sache ruhig etwas robuster werden.
Die Schalter zum Beispiel.
__________________
Gruss
Harry
Lettoz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.02.2016, 11:41   #1200
eltipo
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ich hab den Eindruck, den nächsten Stic kaufen die gleichen Leute, die den letzten gekauft haben?

  Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Powered by vBadvanced CMPS v3.2.2
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 05:19 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.