DIY-HIFI-Forum

Zurück   DIY-HIFI-Forum > Lautsprecher > Weichenfragen
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

 
 
Themen-Optionen
Alt 04.01.2017, 13:43   #41
Sozialista
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 30.12.2016
Beiträge: 25
Standard

@Alchemist
@rkv

Das ist schon so der größte Schwachpunkt
an der ganzen Geschichte ist mein Fachwissen diesbezüglich,
und leider fehlen mir Erfahrungswerte was Weichenentwicklung
und sog. Room Analyse Software und deren Interpretation der Messergebnisse ich weiß das wir ein steiniger Weg............

Nur noch mal für mein Verständniss das ich da nix durcheinander Würfle,
das Equalizer Apo oder auch die Software von miniDSP
gibt dann so einen Schaltungsvorschlag in Form
Schaltplan o.ä ??????

Grüße
vojan
Sozialista ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2017, 14:03   #42
The Alchemist
Zwangsfalter
 
Registriert seit: 08.06.2010
Beiträge: 932
Standard

Zitat:
Zitat von Sozialista Beitrag anzeigen
@Alchemist
@rkv

Nur noch mal für mein Verständniss das ich da nix durcheinander Würfle,
das Equalizer Apo oder auch die Software von miniDSP
gibt dann so einen Schaltungsvorschlag in Form
Schaltplan o.ä ??????

Grüße
vojan
Nein, die MiniDSp Software hilft dir nicht weiter.
Die Kombination aus REW, Umik und Equalizer Apo hilft Dir Filter zu verstehen. Schaltungen gibt es da nicht.

Der REW kann dir "automatisch" den Frequenzgang auf eine von Dir vorgegebene Zielkurve entzerren, gibts Du z. B. vor , dass Du nur 5 PEQs einsetzen willst, macht das Programm eine Entzerrung mit 5 PEQs...Die kannst Du dann in den EQAPO einfügen und siehst wohin die Reise gehen könnte.

Natürlich kannst Du weiterhin manuell eingreifen und nach deinem "Geschmack" den Klang verbiegen..

Du kannst also ausprobieren und vor allem direkt hören, wieviele Peqs Du brauchst und wie die Weichencharacteristik aussehen soll. Daraufhin erstellst Du deinen Einkaufszettel.

Nimm den DIY-Audio-Heaven als Einstieg.

Gruß
__________________
La vida es no ponyhof
The Alchemist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2017, 14:30   #43
rkv
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.11.2015
Ort: Verden
Beiträge: 124
Standard

Einen Schaltplan gibt es bei keinem der genannten Werkzeuge. Brauchst Du zunächst erstmal auch nicht. Was Du wissen musst für die Trennung:
- Trennfrequenzen
- Filterordnung
- Filtergüte (Q-Faktor) pro Stufe
Für die Korrektur von Buckeln und Löchern im Frequenzgang (PEQ):
- Mittenfrequenz
- Filtergüte (Q-Faktor)
Für die Korrektur steigender oder fallender Frequenzgänge (Shelvs):
- Filterordnung
- Mittenfrequenz
- Anhebung oder Absenkung (Gain)
Hinzu kommen nach Bedarf:
- Allpässe, um ggfs. Phasenprobleme zu korrigieren
- Gain-Stufe, um einzelne Wege in der Lautstärke anzupassen.

Jetzt kommt die Frage aller Fragen:
Kannst Du das aus der passiven Weiche ablesen?

Folglich musst Du Dich per Try&Error rantasten mit den schon genannten Werkzeugen. Diese geben Dir dann die benötigten Parameter von oben an und die kannst Du dann in Deiner analogen Lösung entweder einstellen, wenn Du fertige Module nimmst, oder eine entsprechende Schaltung entwerfen. Auch dafür gibt es wiederum kostenlose Helferlein, die Dir bei Eingabe von fc und Q einen entsprechenden Tiefpass (oder was auch immer) mit einem Opamp als Schaltung ausgeben.
rkv ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2017, 17:31   #44
Yogibär
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.07.2015
Ort: Beckum
Beiträge: 297
Standard

Hallo Vojan,

Ich schließe mich den Empfehlungen meiner Vorredner an. Verschaff Dir erst einmal einen Überblick darüber, was Du alles für die Erzeugung eines glatten Frequenzgangs benötigst. Als ich angefangen habe, habe ich meine analogen Filterschaltungen einschl. PEQs und Shelvs und Delays mit einer Behringer DCX2496 DSP Weiche simuliert, d.h. die Box solange abgestimmt, bis ich zufrieden war. Das finale Ergebnis habe ich dann in analog aufgebaut.
Aber wie gesagt, es wird ein Wahnsinnsaufwand bei schlechterem Ergebnis.
Wenn Du Zeit und Lust hast, dann lies mal die Bauanleitung zu meiner Duo a la Grimm unter Veranstaltungen/Archiv/Contest 2015. ab Seite 2 habe ich ausführlich beschrieben, wie ich die digitale Abstimmung vorgenommen habe. Abgesegen davon, dass einige Dinge, wie Phasenentzerrung analog so gut wie unmöglich sind, kannst Du Dir dann vorstellen, welchen Aufwand Du in Analog für eine gute Box treiben musst.
Falls es nicht bei der einen Box bleibst, fängst Du wieder von vorn an, denn die vorhandene analoge Weiche passt ja nur zur ersten Box.

Viele Grüsse

Thomas
Yogibär ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2017, 17:54   #45
naumi
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.05.2011
Ort: Görlitz - Niederschlesien
Beiträge: 984
Standard

Hallo,
trotz aller FÜR und WIEDER Diskussionen, die ich auch gespannt versuche zu verfolgen, möchte ich kurz einwerfen:

Die aktiven Studiomonitore der Firma ME Geithain sind bis heute mit analogen Weichen ausgestattet. Warum wohl?
Den DSP gibt es, soweit ich weiß, nur als Zusatzoption in einem extra Gerät zur Raumanpassung.
__________________
Gruß
Thomas
naumi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2017, 18:06   #46
fosti
Chef Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2010
Ort: Jägermeister Capital
Beiträge: 1.530
Standard

Hallo Thomas,

das hat meines Wissens nach einen anderen Grund: Die Verfügbarkeit mit Ersatzteilen in >10 (20 oder xx) Jahren.

Bei Verstärkern setzten sie mittlereweile schon Class D ein. Wenn Sie sich mit der Langzeitversorgung der entsprechenden DSPs sicher sind, wird das nur eine Frage der Zeit sein.

Viele Grüße,
Christoph

EDIT: Keine Bange, die sitzen nicht auf Bäumen

Geändert von fosti (04.01.2017 um 20:05 Uhr).
fosti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2017, 21:58   #47
rkv
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.11.2015
Ort: Verden
Beiträge: 124
Standard

Nicht nur die Verfügbarkeit mag eine Rolle spielen. Wenn man gutmütige Chassis und vernünftiges Gehäuse hat, man mit 2-3PEQs hinkommt, kurz wenn die Rahmenbedingungen stimmen und man auf Raumanpassung verzichten kann, kann eine analoge Lösung kostengünstiger sein. KRK, Genelec etc. verbauen ja auch analoge Aktivweichen in den günstigeren Serien.
Mit Sicherheit werden deren Entwickler aber auch nicht auf gut Glück einfach ein paar Platinen zusammengesteckt haben und dann per try&error es hinbiegen. Da wird auch erstmal digital simuliert. Zumindestens am PC bevor (sic!) die Schaltung entworfen wird.

Wir (und ich denke da spreche ich für alle), wollen Dich keineswegs von einer analogen Aktivweiche abbringen. Vielmehr möchten wir Dir einen kostengünstigen Weg des Entwurfs aufzeigen. Oder möchte hier jemand für DSPs auf Teufel komm raus missionieren?
rkv ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2017, 22:34   #48
fosti
Chef Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2010
Ort: Jägermeister Capital
Beiträge: 1.530
Standard

Zitat:
Zitat von rkv Beitrag anzeigen
......

Wir (und ich denke da spreche ich für alle), wollen Dich keineswegs von einer analogen Aktivweiche abbringen. Vielmehr möchten wir Dir einen kostengünstigen Weg des Entwurfs aufzeigen. Oder möchte hier jemand für DSPs auf Teufel komm raus missionieren?
Auf gar keinen Fall! ....



Man kann auch heute noch mit der Kutsche von A nach B fahren.....wenn es einem dabei gut geht, alles i.O.!
fosti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2017, 10:45   #49
Sozialista
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 30.12.2016
Beiträge: 25
Standard

Guten Morgen Herrschaften,

wieder mal verspäetete Antwort,
ist eben nicht so einfach Kreisauschnitte in 24mm MPX mit so
einer Oberfräse zu machen how ever die Abende werden immer
länger......................

Danke nochmals für die Richtungsweisende Beratung
genau so werde ich es machen!Macht Sinn.....................

Super ich freue mich schon auf die unmenge von Zeit Geld
und Arbeit....................

Grüße an alle!
vojan
Sozialista ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2017, 07:55   #50
Stef
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 27.12.2016
Ort: Wolfwil Schweiz
Beiträge: 2
Standard

Hallo Vojan

Ich weiß das Thema ist nicht unbedingt im richtigen
Bereich, aber hat jemand einen Tipp wie ich runde Ausfräßungen
nachträglich maschinell berabeiten kann?
Weil wenn der Auschnitt da ist gibt es ja keine Mitte als
Fixpunkt für z.b Oberfräse,
und man stellt fest shit der Außendurchmesser könnte einen
ticken größer sein gibt es da Tips Tricks ?


Da bin ich aber froh, dass ich nicht der einzige bin, der sich zwischendurch verhaut...

Ich bin ggf. etwas unfähig, aber ich habe es noch nie geschafft, dass eine von hinten erstellte Zentrierhilfe wirklich passt (hatte immer im Milimeterbereich Abweichungen und, trotz der Mühe landete das Gehäuse anschliessend im "Rundordner").

Ggf. findest Du einen Bündigfräser der passt. Ich hatte schon Glück, denn es gibt zig Masse und ich fand beim letzten mal einen der perfekt passte (Google mein bester Freund). Der kleine Rand, der am Schluss übrig bleibt für die Führung, wird durch den Fräser für die Chassisaufweitung "gratis" wieder entfernt. Das Problem ist halt einfach, dass die Fräser nicht ganz billig sind.

Gruss

Stefan

Geändert von Stef (09.01.2017 um 08:20 Uhr).
Stef ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2017, 13:09   #51
Kalle
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.12.2016
Ort: Düren
Beiträge: 181
Standard

Moin,
zuerst fräse ich einen 5 mm tiefen Kreis in ein Reststück. Wenn´s da passt
fräse einfach das erste Mal nicht bis zum Grund durch. D.h. der Mittelpunkt bleibt stehen bis der/die Durchmesser passt/en. Erst dann fräse ich den Ausschnitt ganz aus, lasse aber drei oder vier dünne Stege stehen. Für die nehme ich dann ein PUK-Sägeblatt zum letzten Aussägen in die Hand.
Gruß Kalle

Geändert von Kalle (09.01.2017 um 14:18 Uhr).
Kalle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2017, 10:50   #52
Sozialista
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 30.12.2016
Beiträge: 25
Standard

Hallo Stefan
hallo Kalle,

danke sehr für die Tipps!
Die Kreisauschnitte für die Power Trio 1772 habe ich auch mit OF
gemacht wird ganz gut besser als mit Stichsäge.......



Grüße
vojan
Sozialista ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.01.2017, 21:27   #53
Yogibär
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.07.2015
Ort: Beckum
Beiträge: 297
Standard

Hi Vojan,

von mir auch ein bewährter Tip, wenn man sich mal beim Ausfräsen vertan hat. Ich bewahre den einen oder anderen ausgefrästen Teller auf, so dass die Standard Korbgrößen verfügbar habe.
Wenn es dann das Schicksal will, dass eine Rundfräsung weiter aufgefräst werden muß, dann fixiere ich einen passenden Teller mit 2 Schrauben auf der Werkbank und stülpe die Schallwand mit dem Chassis-Ausschnitt über den Teller. Die Schallwand wird dann mit mehreren Schraubzwingen gegen Verrutschen gesichert und schon kann man loslegen. In den meisten Fällen müssen die Schraubzwingen umgesetzt werden, da sie mit dem Fräszirkel kollidieren, aber solange eine Zwinge fest ist, verrutscht auch nichts.
2 Fotos helfen beim Verständnis.

Viele Grüße

Thomas
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg IMG_0605a.jpg (153,5 KB, 19x aufgerufen)
Dateityp: jpg IMG_0607a.jpg (134,6 KB, 20x aufgerufen)
Yogibär ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2017, 10:13   #54
Sozialista
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 30.12.2016
Beiträge: 25
Standard

Hallo Thomas,

hey sowas in der Art hatte ich mir auch überlegt ohne Flax!

Oder man fräßt in eine andere Platte einen Kreis
der nach Abzug der Abmessungen der Kopierhülse
genau den Außendurchmesser des zu bearbeitenden Kreises
hat.....................ok ok zu aufwendig nur so ne Idee.................

Grüße
vojan
Sozialista ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Powered by vBadvanced CMPS v3.2.2
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:20 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.