DIY-HIFI-Forum

Zurück   DIY-HIFI-Forum > Elektronik > Allgemeine Themen
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

» Veranstaltungen
 
 
Themen-Optionen
Alt 02.01.2018, 14:48   #1
holly65_MKII
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2015
Ort: Hannover
Beiträge: 811
Standard Schalter für die Quellenwahl ?

Moin,

ich muß gestehen das ich mich da so garnicht auskenne - besonders
bei den Bezeichnungen die sagen was ein Schalter kann.

Ich suche einen Dreh-Schalter mit dem ich mindestens 3 Quellen (Stereo) wählen kann - ideal wären 4 Quellen.

Das Dingen ist vorerst für ein Experiment, also gern günstig in "normaler" Qualität........nüx Highendiges.
Ich habe auch nichts gegen Russische Militärschalter oder eine Chinesische Homage ....

Richtig klasse wäre wenn mir mal einer der Spezialisten die "Nomenklatur" der Schalter erklären könnte.

LG

Karsten
__________________
Die einfachste Art glücklich durchs Leben zu gehen ist die eigenen Erwartungen möglichst niedrig zu halten.
holly65_MKII ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.01.2018, 15:14   #2
Saarmichel
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.12.2011
Beiträge: 847
Standard

Hallo Karsten,

ich kann Dir die preiswerten Lorin-Drehschalter empfehlen

https://www.reichelt.de/Drehschalter...3&GROUPID=8133

http://cdn-reichelt.de/documents/dat...erie%23LOR.pdf

Kannst Du ganz nach Bedarf über eine Scheibe kodieren.

Die Lorin-Schalter habe ich schon öfter in kostspieligen High-End Verstärkern gesehen.

Gruß

Michael
Saarmichel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.01.2018, 15:26   #3
a.j.h.
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.10.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 1.226
Standard

Nimm die Lorlin - meine ich auch.

Du brauchst
3 Stellungen (3 Quellen) - oder auch 4 Stellungen -
bei
2 Ebenen (Pole), wegen Stereo.
__________________
Beste Grüße,
Andreas

"Don't you think if I were wrong I'd know it" - Dr. Sheldon Lee Cooper
a.j.h. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.01.2018, 15:49   #4
holly65_MKII
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2015
Ort: Hannover
Beiträge: 811
Standard

Moin Michael und Andreas,

Herzlichen Dank.

Was ich nicht so ganz begreife (habe in das verlinkte PDF geschaut) wo ich da wie meine Anschlüsse habe.

Ich habe Ja bei Stereo L+ / L- und R+ / R-......also 4 Anschlüsse pro "Gerät" x 3 bzw 4.......
Verwirrt ich bin.....

LG

Karsten
__________________
Die einfachste Art glücklich durchs Leben zu gehen ist die eigenen Erwartungen möglichst niedrig zu halten.
holly65_MKII ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.01.2018, 15:56   #5
phantastix
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 12.10.2017
Ort: Darmstadt
Beiträge: 19
Standard

Die - werden jeweils rechts und links zusammengelegt. Es wird nur das + umgeschaltet. Dann reichen zwei Pole, einer für R und einer für L.
phantastix ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.01.2018, 15:59   #6
holly65_MKII
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2015
Ort: Hannover
Beiträge: 811
Standard

Dann müßte ich Ja alle Massen (Minus) miteinander verbinden ?!

LG

Karsten
__________________
Die einfachste Art glücklich durchs Leben zu gehen ist die eigenen Erwartungen möglichst niedrig zu halten.
holly65_MKII ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.01.2018, 16:14   #7
Slaughthammer
Vollaktiv per DSP
 
Registriert seit: 19.12.2010
Ort: Wunstorf
Beiträge: 1.231
Standard

Die Masse legst du einfach auf Masse.... Dann sind die eh miteinander verbunden. Die kommen an dem Umschalter gar nicht an. Da kommen nur die Signalleiter an. Es sei denn, du willst symmetrische Signale Schalten, dann sollte man auf 4 Pole/Ebenen gehen und jeweils + und - Schalten.

Gruß, Onno
__________________
wissen ist macht. nicht wissen macht auch nichts.
Slaughthammer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.01.2018, 16:27   #8
holly65_MKII
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2015
Ort: Hannover
Beiträge: 811
Standard

Hi Onno,

Danke.
Mangels Erfahrung / Wissen hatte ich bisher angenommen das die Massen
"symmetrisch" mit umgeschaltet werden.

LG

Karsten
__________________
Die einfachste Art glücklich durchs Leben zu gehen ist die eigenen Erwartungen möglichst niedrig zu halten.
holly65_MKII ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.01.2018, 16:51   #9
Slaughthammer
Vollaktiv per DSP
 
Registriert seit: 19.12.2010
Ort: Wunstorf
Beiträge: 1.231
Standard

Kannst ja spaßeshalber mal das Multimeter an die Chinchbuchsen eines vorhandenen Preamps mit Quellenwahl halten und den Durchgang zwischen den Masseanschlüssen testen. Der sollte in jedem Zustand niederohmig sein.

Gruß, Onno
__________________
wissen ist macht. nicht wissen macht auch nichts.
Slaughthammer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.01.2018, 16:58   #10
Franky
gewerblicher Teilnehmer
 
Registriert seit: 01.12.2008
Beiträge: 3.711
Standard

Sowas ist doch völlig ausreichend.

https://www.amazon.de/s/?ie=UTF8&key...llup2b3l_b_p36
Franky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.01.2018, 17:25   #11
Uibel
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.11.2008
Beiträge: 530
Standard

Korrekt - die käuflichen Fertigumschalter im Gehäuse sind ok, wenn man den Umschalter nicht in ein schon vorhandenes Gehäuse integrieren möchte.

Ich habe das für mich so gelöst: http://www.uibel.net/bauvor/bv_tutorials/pvv/pvv.html

Der "passive Vorverstärker" hat umschaltbare Ein- und Ausgänge, damit ich zwischen verschiedenen Endverstärkern und den daranhängenden Boxen im laufenden Betrieb umschalten kann. Der Pegelausgleich von Boxen unterschiedlichen Wirkungsgrads realisiere ich durch die in den Endstufen integrierten DSPs.
__________________
Grüße
Michael
Uibel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.01.2018, 17:41   #12
Wave-Guider
gewerblicher Teilnehmer
 
Registriert seit: 28.12.2017
Beiträge: 19
Standard

Bei den Lorlins sollte man drauf achten, dass es die Variante "nicht brückend" ist.

Beim Schalten würde die vorherige Signal-Quelle sonst noch für einen Moment parallel zur neuen Signal-Quelle aufgeschaltet sein.

Welche Ausführung vorliegt, dass steht bei Reichelt nicht immer in der Kurzbeschreibung schon mit drin. Sondern teils erst im PDF.

Zu Stufenschaltern finden sich oft auch folgende Beschreibungen des Schaltverhaltens:

break before make : bevor die neue Quelle aufgeschaltet wird, wird die vorherige Quelle getrennt (entspricht "nicht brückend").

make before break: bis der Umschaltvorgang vollständig erledigt ist, läuft die vorherige Quelle noch mit

Grüße von
Thomas
__________________
Homepage: www.waveguide-audio.de
Wave-Guider ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.01.2018, 18:09   #13
holly65_MKII
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2015
Ort: Hannover
Beiträge: 811
Standard

Hi,

die käuflichen Fertigumschalter sind in meinem Fall keine Option.
Das wird eine "Schaltzentrale" mit elektronischer 6 Kanal Lautstärkeregelung fürn DSP ......

LG

Karsten
__________________
Die einfachste Art glücklich durchs Leben zu gehen ist die eigenen Erwartungen möglichst niedrig zu halten.
holly65_MKII ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Powered by vBadvanced CMPS v3.2.2
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:04 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.