DIY-HIFI-Forum

Zurück   DIY-HIFI-Forum > Lautsprecher > Weichenfragen
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

 
 
Themen-Optionen
Alt 02.01.2017, 07:30   #1
Sozialista
Benutzer
 
Registriert seit: 30.12.2016
Beiträge: 50
Standard Aktive Frequenzweichen

Hallo zusammen,

bin neu in dem Forum vorgestellt habe ich mich ja schon
in dem community center..............

Da ich vorhabe die Power Trio aktiv zu betreiben (kein DSP)
will schon mal diverse Hersteller solcher Ware abklopfen.

Wie ist den die Meinung zu der Thel SAW30 ?

Hat jemand Erfahrungen mit der Audiocreativ Weiche ?
http://audiocreativ.de/index.php?rou...&product_id=79

Vielen Dank und forhes neues erstmal...........

Grüße
vojan
Sozialista ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.01.2017, 08:24   #2
Kalle
Vorsicht schräger Humor
 
Registriert seit: 01.12.2016
Ort: Düren
Beiträge: 364
Standard

Moin,
die Frage nach analogen aktiven Frequenzweichen habe ich mir auch schon gestellt.
Ich habe einen Aktivbaustein von SAC und bin nach etlichen Jahren immer noch sehr zufrieden damit.
Aktive Frequenzweichen mit vielen Möglichkeiten zum Probieren wohin die Reise gehen soll, Übergangsfrequenzen, Filtercharakteristik usw., findet man z.B. hier:
https://www.thomann.de/de/behringer_...uper_x_pro.htm
Die Auswahl im Profibereich ist ziemlich groß.
Die Behringer wird auch in HiFi-Bereich oft genutzt, es gibt auch Tuningtipps.
Mit preiswerten DSPs bin ich nicht zufrieden, augenblicklich höre ich nett passiv.....allerdings ein Zweiwegesystem.
Es gibt aber auch noch die passive Aktivweiche.
Stein hatte oder hat so was im Programm, in K+T gabe es vor Jahren einen Artikel dazu. Man arbeite mit einer Vorstufe und Endstufe mit genau bekannten Impedanzen. Dazwischen baut dann passive Filter mit natürlich viel kleineren Werten an konstant hohen ohmschen Eingangsimpedanzen.
Viel Spaß beim Entwickeln!
Gruß Kalle
Kalle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.01.2017, 08:44   #3
Yogibär
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 21.07.2015
Ort: Beckum
Beiträge: 323
Standard

Hallo Vojan,

Ich kenne Deine Beweggründe nicht, DSP Weichen abzulehnen, aber ich kann Dir aus meiner Erfahrung sagen, dass die Zeit der analogen Aktivweichen definitiv vorbei ist, insbesondere wenn Du mehr als einen Lautsprecher bauen und diesen optimal entzerren möchtest.
Ich bin eigentlich ein alter Analog-Freak und habe vor 6 Jahren ein komplettes Konzept einer modularen analogen Aktivweiche entwickelt und gebaut. Funktioniert auch sehr gut, aber ist für iterative Schritte (Messen, Nachstimmen, Messen,...) kaum zu gebrauchen. Das geht mit DSP Weichen viel schneller und eleganter. Das ganze hat viel Geld und Zeit gekostet, aber letztlich am Bedarf vorbeigebaut.
Wer möchte denn eine Kette von 6 oder mehr PEQ in analog aufbauen? Irgendwann kommt dann das Rauschen dazu und das Ende der Fahnenstange ist erreicht.

Dies bitte nur als Rat zu verstehen.

Viele Grüsse

Thomas


PS: Wenn Du weiterhin an einer analogen Lösung interessiert bist, sag Bescheid. Ich kann Dir meine Unterlagen zur Verfügubg stellen.
Yogibär ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.01.2017, 09:54   #4
speakermaker
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 30.12.2015
Ort: Rheda-Wiedenbrück
Beiträge: 21
Standard

Hallo
Ich habe in meinem Bestand : Alps Sub 30, Thel SAW 30 mit den
alten OPs(Analogrechner), Thel SAW 30 mit neuen OPs, Reckhorn
DSP 6. Ich baue eigentlich nur noch teilaktiv , Trennung immer
im Brereich um die 100Hz, mit Thel und Alps immer ganz schnell
Top Ergebnisse . Drei Wege AKtiv nur mit zusätzlicher
Frequenzgangverbiegung und der Messmöglichkeit.
Das Reckhorn DSP hat mich einen haufen Freizeit gekostet,.es
legt jetzt in meiner Kernschrott Ecke.
speakermaker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.01.2017, 08:38   #5
Sozialista
Benutzer
 
Registriert seit: 30.12.2016
Beiträge: 50
Standard

Hallo Moin Moin,

sorry verspätete Antwort gestern ist mir die Oberfräse verreckt
so ein Mist aber auch.......................

Bezüglich der Aktiven 2-Wege Frequenzweiche:

@Kalle
@Speakermaker
Vielen Dank für die Anregung das bestärkt mich
Analog weiter zu machen!!!!!!!!!!!!!!!!

Sag mal Speakermaker das von Thomas erwähnte Rauschen
wie verhält es sich damit mit den Thel Teilen???

@Thomas
DSP kommer erstmal nicht in Frage für mich sorry
aber vielen Dank für den Hinweis, wer weiß was in Zukunft kommt..............
An den Unterlagen hätte ich natürlich brennend interesse!!!!!!!!!!!!!!!!!

By the way
hat jemand einen Tipp bezüglich eines brauchbaren Fräszirkels
für eine Bosch POF 1200 AE ................????

Beste Grüße
vojan
Sozialista ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.01.2017, 09:47   #6
Lionheart
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.08.2016
Ort: Southside (Nähe Stuttgart)
Beiträge: 118
Standard

Zitat:
Zitat von Sozialista Beitrag anzeigen

By the way
hat jemand einen Tipp bezüglich eines brauchbaren Fräszirkels
für eine Bosch POF 1200 AE ................????

Beste Grüße
vojan
Hallo Vojan,

den kannst du dir sehr einfach selbst bauen. Es gibt haufenweise Vorschläge und Anleitungen im Netz. Einfach mal nach "DIY Fräszirkel" googeln.

Wenn du das nicht möchtest, gibt es auch ganz brauchbare bei eBay. Dort sind mehrere Leute, die Fräszirkel selbst anfertigen und zu vernünftigen Preisen verkaufen.
Der hier zum Beispiel passt für deine POF1200
http://www.ebay.de/itm/Fraszirkel-fu...QAAOSwNRlYI2qJ
und kostet nur 20,- €.


Gruß Yves
Lionheart ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.01.2017, 09:57   #7
Sozialista
Benutzer
 
Registriert seit: 30.12.2016
Beiträge: 50
Standard

Hallo Yves,

ja super thanks!!!!!!!!!

Für meine alte bilische Mannesmann konnte
ich rel. unproblematisch was bauen bei der POF 1200AE
muß ich etwas umdencken weil mit der Verschraubung
der Bodenplatte ist es bissel umständlich
aber ok das läßt sich handeln......................So ein fertiger Fräszirkel ist natürlich eleganter gar keine Frage,
wo ich da wenig bedencken habe ist wenn man so Werkstücke
hat die von den Hauptabmessungen ungünstig sind
und noch große Radien machen will dann besteht doch die Gefahr das man ständig die Schraubzwingen (Aretierung des zu bearbeitenden Werkstückes) Montieren und demnontieren muß weil diese Schablone daran hängen bleibt...............

Grüße
vojan
Sozialista ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.01.2017, 11:09   #8
Lionheart
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.08.2016
Ort: Southside (Nähe Stuttgart)
Beiträge: 118
Standard

Klar... so ein langes Teil ist nicht immer gut

Die gibt es auch in anderen Abmessungen (und Universalbohrungen)

Zum Beispiel:
http://www.ebay.de/itm/Kreisfix-Fras...0AAOxy7S5SB0q-
oder
http://www.ebay.de/itm/Fraszirkel-Fr...UAAOSwo4pYTTyL

Da ist bestimmt was passendes für dich dabei
Lionheart ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.01.2017, 11:26   #9
holly65_MKII
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2015
Ort: Hannover
Beiträge: 471
Standard

Moin,

Zitat:
Zitat von speakermaker Beitrag anzeigen
Das Reckhorn DSP hat mich einen haufen Freizeit gekostet,.es
legt jetzt in meiner Kernschrott Ecke.
Mit dem Gerät habe ich ganz andere Erfahrungen gemacht und bin sehr zufrieden damit.
Hard- und Software sind super einfach zu bedienen, da rauscht nix......

LG

Karsten
__________________
Die einfachste Art glücklich durchs Leben zu gehen ist die eigenen Erwartungen möglichst niedrig zu halten.
holly65_MKII ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.01.2017, 11:35   #10
Sozialista
Benutzer
 
Registriert seit: 30.12.2016
Beiträge: 50
Standard

@Yves

Ja sehr schön danke das sieht sehr interessant aus!!!!!!!!!!

Grüße
vojan
Sozialista ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.01.2017, 15:30   #11
rkv
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.11.2015
Ort: Verden
Beiträge: 175
Standard

Mich würden dennoch interessieren, was Du gegen DSPs hast?
Vor ca. 10 Jahren habe ich eine aufwendige analoge Frequenzweiche für den Stereobetrieb von aktiven Zweiwegerichen plus einen Subwoofer (also insgesamt 5 Kanäle) gebaut. Heute nehme ich gleich einen DSP.

Raphael
rkv ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.01.2017, 15:55   #12
Kalle
Vorsicht schräger Humor
 
Registriert seit: 01.12.2016
Ort: Düren
Beiträge: 364
Standard

Hallo Raphael,
ich kann Sozialista gut verstehen. Ich bin auf der Suche nach einem DSP, dass gerade im Mittel- und Hochtonbereich nicht alles vesaut, Klangfarben, Räumlichkeit usw. .....was ich bisher gehört habe, DSPs mit einer Arbeitsfrequenz von 48kHz, haben mich zutiefst enttäuscht.
Ich bin auf der Suche nach einem DSP, dass im kritischen Bereich mit einer Passivweiche oder einer aktiven analogen Weiche zumindest mithalten kann. Ich habe Treiber, die jeden Fehler gnadenlos aufzeigen.
Gruß Kalle
Kalle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.01.2017, 18:01   #13
rkv
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.11.2015
Ort: Verden
Beiträge: 175
Standard

Welche hast Du denn probiert?
Das was Du schilderst, hört sich für mich so an, dass es nur zwei mögliche Ursachen gibt:
a) Das analoge (sic!) Schaltungsdesign der Filter am DAC-Ausgang ist fehlerhaft.
b) Ein DSP mit 48kHz Abtretung wird immer jedes Signal bis 24kHz korrekt (im Rahmen der Rechengenauigkeit) bearbeiten. Tut er das nicht, muss man davon ausgehen, dass der Programmierer der DSP-Software einen Fehler gemacht hat. Die Rechengenauigkeit ist vernachlässigter, da weisen die analogen Bauteile deutlich höhere Toleranzen auf. Ein beliebter Fehler beim Programmiere von DSPs ist, das vergessen wird, die Trennfrequenz vorzuverzerren beim Übergang von analog nach digital. Da wird dann einfach die Frequenz des analogen Filters bilinear transformiert. Eigentlich sollte die GUI das von selbst machen... Kürzlich genau diesen Fall in der Firma gehabt, wo der GUI-Programmierer vergessen hatte, die Entzerrung zu implementieren und wir haben uns gewundert, warum im Frequenzschrieb eine kleine Beule war...

Raphael
rkv ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.01.2017, 23:03   #14
Kalle
Vorsicht schräger Humor
 
Registriert seit: 01.12.2016
Ort: Düren
Beiträge: 364
Standard

Hallo Raphael,
so weit die Theorie, die interessiert mich nun überhaupt nicht mehr, mich interessiert was tatsächlich zu hören ist......und das scheint nicht nur mir mit 48kHz grauslich.
Ich möchte keinen Frequenzgang hören, sondern Musik.
Auch möchte ich die Diskussionen, die wir vor über 20 Jahren schon geführt haben, nicht noch einmal aufrollen.
Du darfst gerne theoretisieren, ähämm, die Profigeräte arbeiten alle ab 96kHz aufwärts, ich möchte einfach nur zufriedenstellend hören.
Gruß Kalle
Kalle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.01.2017, 23:56   #15
fosti
Chef Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2010
Ort: Jägermeister Capital
Beiträge: 1.703
Standard

Zitat:
Zitat von Kalle Beitrag anzeigen
......
so weit die Theorie, die interessiert mich nun überhaupt nicht mehr, mich interessiert was tatsächlich zu hören ist......und das scheint nicht nur mir mit 48kHz grauslich.....
Ich finde es gut, dass es solche Meinungen noch gibt.....bietet es doch eine gute Geschäftsgrundlage alte (ich habe nicht gesagt schlechte!) Analogtechnik für teuer Geld zu verkaufen
fosti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2017, 07:05   #16
Lauscher
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.03.2016
Ort: Oldenburg
Beiträge: 158
Standard

Hallo Kalle,

ich habe sehr gute Erfahrungen mit folgender DSP gemacht:

DSM 48 LAN -- 4 Eingänge 8 Ausgänge und Steuerung über LAN
https://www.monacor.com/de-de/monaco...ler/dsm-48lan/

Die Handhabung ist m.E. sehr einfach und die Steuerung über LAN ermöglicht das Einstellen vom Sofa aus Für mich perfekt. Preis im Netz ist auch OK.


Wenn Du mit 2 Eingängen und 6 Ausgängen und ohne Steuerung über ein Netzwerk auskommen kannst reicht evtl. auch diese noch wesentlich preiswertere DSP:
https://www.monacor.com/de-de/img/pr...eichen/dsp-26/

Viele Grüße
Jens
Lauscher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2017, 07:11   #17
fosti
Chef Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2010
Ort: Jägermeister Capital
Beiträge: 1.703
Standard

Ich habe mir gerade die zugelegt. Schön finde ich u.a. die integrierte Lautstärkeregelung, welche ja vielen bei DSP-Anwendungen "Kopfzerbrechen" bereitet:


https://www.minidsp.com/products/min...inidsp-4x10-hd
fosti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2017, 08:06   #18
The Alchemist
Zwangsfalter
 
Registriert seit: 08.06.2010
Beiträge: 963
Standard

Zitat:
Zitat von fosti Beitrag anzeigen
Ich finde es gut, dass es solche Meinungen noch gibt.....bietet es doch eine gute Geschäftsgrundlage alte (ich habe nicht gesagt schlechte!) Analogtechnik für teuer Geld zu verkaufen


Zitat:
Du darfst gerne theoretisieren, ähämm, die Profigeräte arbeiten alle ab 96kHz aufwärts, ich möchte einfach nur zufriedenstellend hören
Die 96 kHz sind eher eine Anforderung des Marktes und nicht des Gehörs.

Beim Einstellen eines DSPs gibt es viel Falsch zu machen, einer der größten Fehler ist, dass viele Anwender gar nicht wissen in welchen Frequenzbereichen sich welcher Effekt hörbar macht...

Selbstverständlich kann man da auch Messen, nutzt aber eigentlich ebenso wenig, wenn der obige Punkt nicht klar ist.
Kommt noch zusätzlich hinzu, das Nah- und Fernfeldmessung durcheinander gewürfelt werden und sich über den Frequenzverlauf im Raum sowieso nicht gesorgt wird.

Natürlich werden auch Winkelmessungen ausser acht gelassen und das Signal im Nahfeld gnadenlos auf Linie getrimmt..

Dann noch der Fluch der falschen Pegel. Mit zu niedrigem Pegel wird dem DSP zugespielt um danach wieder umso höher verstärkt zu werden; der DSP rauscht, ist dann die einhellige Meinung. Gerne wird dann auch vergessen, dass der DSP eventuell intern den Pegel noch einmal absenkt, um ein wenig Spielraum für etwaige Frequenzanhebungen zu bekommen, auf die gerade der Anfänger nicht verzichten wird.

In diesem Zusammenhang möchte ich ganz dringend davon abraten im heimischen Wohnzimmer Pa und Hifi Geräte zu mischen und mit einfachen Adaptern zu verbinden. Solange die Pegel nicht stimmen nutzen auch hier keine Modifikationen.

Selbst wenn man alles richtig gemacht hat, werden dann im nächsten Schritt Vergleiche zwischen korrigiertem und unkorrigiertem Signal vorgenommen, diese selbstverständlich ohne die Pegel vorher korrekt anzugleichen. Das korrigierte Signal fällt dann zwangsläufig wegen des niedrigeren Pegels durch...

Das alles hat mit der Taktung des DSPs herzlich wenig zu tun.

Gruß
__________________
La vida es no ponyhof
The Alchemist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2017, 08:24   #19
fosti
Chef Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2010
Ort: Jägermeister Capital
Beiträge: 1.703
Standard

Zu der 96kHz Diskussion: Kann das 4x10 mit dem 2*8 plugin:


Wie The Alchemist schon sagte, ist es nicht ganz ohne Profi und Hifi-Geräte zu mixen. Auch hier bietet das 4x10 schöne Möglichkeiten:


Quelle für beides: https://www.minidsp.com/images/docum...r%20Manual.pdf
fosti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.01.2017, 09:21   #20
Sozialista
Benutzer
 
Registriert seit: 30.12.2016
Beiträge: 50
Standard

Moin Moin zusammen,

vielen Dank für die Anregungen erstmal!

Wollte hier keine Grundsatzfrage lostreten DSP ja oder nein......

Ich bitte um Verständniss für meine Entscheidung Analog bleiben
zu wollen.....................
Wenn alles mal steht wie ich es mir vorstelle
dann würde ich schon mal so einen Vergleich machen miniDSP
contra 2-Wege Analog Weiche................

Hat jemand Erfa´hrung mit den Weichen von
AudioCreativ?
http://audiocreativ.de/index.php?rou...&product_id=79

Grüße
vojan
Sozialista ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Powered by vBadvanced CMPS v3.2.2
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:52 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.