DIY-HIFI-Forum

Zurück   DIY-HIFI-Forum > Phono > Tonabnehmer
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

 
 
Themen-Optionen
Alt 22.11.2016, 15:18   #1
naumi
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.05.2011
Ort: Görlitz - Niederschlesien
Beiträge: 1.000
Standard TA mit falschem Überhang

Hallo,
hier mal eine Frage an die Vinyl- Spezies.
Ein Bekannter will unbedingt so eine Ortofon Banane in einen seiner Plattenspieler einbauen.
Laut der Anleitung soll die Nadel 48 mm von der Kupplung entfernt sein.
Aber bei dem von ihm gekauften Ortofonsystem ist nach meiner Messung dieser Abstand 51,6 mm und nicht veränderbar!
Er will es nicht umtauschen, z.b. in ein OM oder das vielleicht so einstellbare Shure Whitlabel.
Mit welchen Folgen ist zu rechnen, wird sich die Nadel schneller abnutzen oder wird es einfach nur verzerren.
Alle anderen Parameter am Tonarm, wie Höhe, Auflagekraft usw sind justierbar.
Hoffe, das kann mir jemand erklären.

Und noch ein Problem. Bei einem Headshell können verschiedene Gewichte aufgeschraubt werden. Ein Plattenspieler kann die Auflagekraft bis 3 Gramm bereitstellen. Ein Tonabnehmer funktioniert am besten bei 4 Gramm ( HI-FI Leute bitte wundert euch nicht). Ist es sinnvoll den Tonarm ohne Zusatzgewicht in Balance zu bringen, dann 2 Gramm anschrauben und 2 Gramm einstellen, hat er dann 4 Gramm?
__________________
Gruß
Thomas
naumi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2016, 15:51   #2
a.j.h.
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.10.2009
Ort: Hamburch
Beiträge: 994
Standard

Mach ma' Butter bei die Fische:

Welcher Arm
Welches System mit welcher Nadel
?
__________________
Beste Grüße,
Andreas

"Don't you think if I were wrong I'd know it" - Dr. Sheldon Lee Cooper
a.j.h. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2016, 17:29   #3
naumi
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.05.2011
Ort: Görlitz - Niederschlesien
Beiträge: 1.000
Standard

Zitat:
Zitat von a.j.h. Beitrag anzeigen
Mach ma' Butter bei die Fische:

Welcher Arm
Welches System mit welcher Nadel
?
- japanischer schwerer Arm fest am JVC QL-Y7
- Concorde Made From Scratch, so ist die Bezeichnung des Systems


- zweite Frage: gleicher Dreher, diesmal Shure SC35C an normaler Headshell
__________________
Gruß
Thomas
naumi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2016, 17:34   #4
a.j.h.
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.10.2009
Ort: Hamburch
Beiträge: 994
Standard

Also,

eine sphärische Nadel (genauer der Diamant) ist relativ unkritisch was Fehljustage bzgl. Überhang angeht.
Du kannst mit diesem Tool mal etwas spielen: http://www.vinylengine.com/tonearm_a...ulator_pro.php

Mit etwas Messen und Probieren kannst du abschätzen, wie heftig die Verzerrungen werden - gem. Simulation.

Die Auflagekraft solltest du unbedingt einhalten. Nicht unterschreiten. Welche Tonarmresonanz sich ergibt, kann ich mangels Daten nicht sagen.
__________________
Beste Grüße,
Andreas

"Don't you think if I were wrong I'd know it" - Dr. Sheldon Lee Cooper
a.j.h. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2016, 17:54   #5
naumi
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.05.2011
Ort: Görlitz - Niederschlesien
Beiträge: 1.000
Standard

Vielen Dank für deine schnelle Antwort.


__________________
Gruß
Thomas
naumi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2016, 18:07   #6
a.j.h.
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.10.2009
Ort: Hamburch
Beiträge: 994
Standard

Zitat:
Zitat von naumi Beitrag anzeigen
...Ein Tonabnehmer funktioniert am besten bei 4 Gramm ( HI-FI Leute bitte wundert euch nicht). Ist es sinnvoll den Tonarm ohne Zusatzgewicht in Balance zu bringen, dann 2 Gramm anschrauben und 2 Gramm einstellen, hat er dann 4 Gramm?
Ich habe mir den Tonabnehmer angesehen... :

- Tonabnehmer ran
- ausbalancieren
- auf 2 g einstellen (der Arm ist dynamisch balanciert - also über eine Feder o.ä.)
- mit der Ortofon Waage grob kontrollieren
- 2 g dazuschnallen
- um das bisschen Fehljustage am Überhang keinen Kopp machen
- den armen JVC nicht zu doll quälen - der Spieler verdient eine würdevollere Nutzung
__________________
Beste Grüße,
Andreas

"Don't you think if I were wrong I'd know it" - Dr. Sheldon Lee Cooper
a.j.h. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2016, 18:10   #7
Michael
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2010
Ort: Remstal
Beiträge: 595
Idee

Den JVC hatt ich auch mal vor langer zeit in ner anderen Galaxie

Ääh ja wo war ich...... ah ja, der hat einen elektrisch geregelten Arm, da ists in nem weiten Bereich recht unkritisch mit dem System, der bügelt da so manches zurecht.

Grüße Michael
__________________
Member of
"Stuttgart audio expert group - an association/community of interest of engineers, scientists (acoustics, physics), and musicians"
Michael ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.11.2016, 19:43   #8
naumi
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.05.2011
Ort: Görlitz - Niederschlesien
Beiträge: 1.000
Standard

Vielen Dank an euch,

Zitat:
- den armen JVC nicht zu doll quälen - der Spieler verdient eine würdevollere Nutzung
Nee, die wollen den nicht quälen. Der steht in einem Club und es geht nur um den starken Direktantrieb und die Abtasteigenschaften bei wirklich sehr lauter Mugge. Das kann der anscheinend gut in Verbindung mit diesen Systemen.
__________________
Gruß
Thomas
naumi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.12.2016, 22:37   #9
manni01
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 07.11.2016
Ort: Leverkusen
Beiträge: 1
Standard

Ein JVC QL-Y7 in einem CLub? hoffe das er ein guten platz hat.

ein super dreher. mein neid sei dir sicher .
manni01 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Powered by vBadvanced CMPS v3.2.2
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:26 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.