DIY-HIFI-Forum

Zurück   DIY-HIFI-Forum > Lautsprecher > Allgemeine Themen
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

» Veranstaltungen
 
 
Themen-Optionen
Alt 08.01.2018, 10:01   #61
fosti
Chef Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2010
Ort: Jägermeister Capital
Beiträge: 2.453
Standard

Zitat:
Zitat von Diskus_GL Beitrag anzeigen
.....
Beim Hören bewerten man z. B. die Qualität der Bühnentiefe oder der Transparenz oder der Lokalisationsschärfe die man am Hörplatz von einer Anlage wahrnimmt, die bestimmte Musik über in einem Raum plazierte Boxen wiedergibt.
......
Wobei ich das unter "Einbildung" abhake. Woher weisst Du, wie der Toni das abgemischt hat. Gut das kann gefallen und kann ja auch jeder machen. Nur dann kann es sein, dass Du für jede Aufnahme einen eigenen LS brauchst.

Deshalb ist das:
Zitat:
Zitat von Wastler
Aus einem Lautsprecher mit Taunussound Bässe und Höhen wieder herausbekommen - fast unmöglich.
In einen neutral abgestimmten Lautsprecher Bässe und Höhen reinbekommen - dafür gibt's Klangregler.
ein sinnvoller Ansatz.
__________________
DSP loudspeaker crossovers done right
http://www.grimmaudio.com/site/asset...8/speakers.pdf
fosti ist offline  
Alt 08.01.2018, 10:02   #62
Kalle
Vorsicht schräger Humor
 
Registriert seit: 01.12.2016
Ort: Düren
Beiträge: 851
Standard

Hallo Joachim,
die Antwort ist für dich ernst gemeint, aber der undifferenzierte Rundumschlag hilft hier nicht richtig weiter.
Die Unvollkommenheit der Wiedergabekette vom Mikrofon bis zum Hölrsessel ist uns allen bewußt.
Das Suchen einer neutralen Abstimmung eines Schallwandlers als Sounden zu bezeichnen ist wenig hilfreich.
Natürlich hört jeder Jeck anders. Aber das Klarinettenspiel Sabine Meyers Mozart KV622 mit dem des gleichen Stückes meines Töchterchen ehedem in der Abstimmung in Bezug von Klangfarben meiner Wiedergabekette zu vergleichen hat mir sehr geholfen .... das war kein Sounden, sondern Suche nach der Wahrheit.
Selbst wenn es um das gezielte Sounden nach dem eigenem Hörgeschmack geht, wird man mit einem wenig ptofessionellen "Hörgerät" wenig Erfolg haben.
Gruß Kalle
Kalle ist offline  
Alt 08.01.2018, 10:06   #63
Olaf_HH
der mit den nassen Füssen
 
Registriert seit: 19.11.2012
Ort: Hamburg
Beiträge: 3.910
Standard

Verstärker sounden ist doch ganz einfach.
Class D "Krücke" ) nehmen und einen Lautsprecher, für dessen Impedanz die Krücke nicht gebaut wurde. Schon hat man mehr oder weniger Höhen , geht natürlich mit ner Röhre ebenso :-)

Interessant wié mal wieder jeder "seinen" Standpunkt durchsetzen möchte.
Ich finde, das unser Hobby doch ausreichend Möglichkeiten bieten sollte, genau für den Hörraum den man betreibt, seinen Lautsprecher und die Abhörkette passend zu erschaffen bzw wählen.
Es kann mir doch keiner Sagen, das wir alle so "Bekloppt" sind, weil wir nur Geld sparen wollen.

Und die BBC hat nicht ohne Grund mal die Abstimmung mit der leichten Senke verwendet, oder ?
Und ja, ich verwende bei Bedarf die Möglichkeiten der Klangregler, wenn die Aufnahme auf der CD mal wieder ein Brauner Haufen ist, der Interpret einem aber wegen der Songs gefällt, der Vertrieb, Verlag etz aber billigst abmischen musste.
__________________
Gruß Olaf

Was mich aktuell bewegt:
www.rhino-force.org
Artenchutz istwichtig


Meine Aktuellen Projekte:
Buddy_S
Noun MK2
EL12n PPP Endstufe




Olaf_HH ist offline  
Alt 08.01.2018, 10:11   #64
JFA
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.12.2012
Ort: OWL
Beiträge: 1.271
Standard

Zitat:
Zitat von Diskus_GL Beitrag anzeigen
...das liegt daran, daß Hören ungemein komplexer ist als Sehen - zumindest was die Bewertungs-Kriterien anbelangt.
Da ich einige Zeit meines Lebens damit verbracht habe, Fernseher, Monitore, DVD-Player, etc. auf ihre Bildqualität zu untersuchen kann ich Dir versichern: das stimmt so nicht.
JFA ist offline  
Alt 08.01.2018, 10:13   #65
fosti
Chef Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2010
Ort: Jägermeister Capital
Beiträge: 2.453
Standard

Zitat:
Zitat von Kalle Beitrag anzeigen
Hallo Joachim,....aber der undifferenzierte Rundumschlag hilft hier nicht richtig weiter.....
Ja, das ist Joachims Stärke

__________________
DSP loudspeaker crossovers done right
http://www.grimmaudio.com/site/asset...8/speakers.pdf
fosti ist offline  
Alt 08.01.2018, 10:18   #66
Diskus_GL
Alter Hörer
 
Registriert seit: 29.11.2011
Ort: Bensberg
Beiträge: 1.018
Standard

Zitat:
Zitat von Kalle Beitrag anzeigen
...
Das Suchen einer neutralen Abstimmung eines Schallwandlers als Sounden zu bezeichnen ist wenig hilfreich....
Ab wann fängt denn Sounden an und ab wann ist es "die Suche nach der "Wahrheit"??? ..und ist "Neutralität" dann auch gleich "DIE Wahrheit"???

Zitat:
Zitat von Kalle Beitrag anzeigen
...Aber das Klarinettenspiel Sabine Meyers Mozart KV622 mit dem des gleichen Stückes meines Töchterchen ehedem in der Abstimmung in Bezug von Klangfarben meiner Wiedergabekette zu vergleichen hat mir sehr geholfen ....das war kein Sounden, sondern Suche nach der Wahrheit.
Selbst wenn es um das gezielte Sounden nach dem eigenem Hörgeschmack geht, wird man mit einem wenig ptofessionellen "Hörgerät" wenig Erfolg haben.
Gruß Kalle
Was ist denn "Neutralität" - bezieht sich das auf den F-Gang auf Achse (und muss der Linear sein oder darf es auch mit Bassanhebung im Sinne von Hörpsychologie sein); kommt die Abstarhlcharakteristik mit ins Spiel?
Oder ist es der von Dir geschilderte persönliche Eindruck des Vergleichs der Wiedergabe einer Aufnahme eines Instrumentes mit dem Live-Spiel Deiner Tocher eines ähnlichen Instrumetes (womöglich im gleichen Raum wie die Boxen - auch mit ähnlichem Reflexionsbild des Instrumentes am Hörplatz wie Deine Boxen???).


Grüße Joachim
Diskus_GL ist offline  
Alt 08.01.2018, 10:20   #67
FoLLgoTT
Und so beginnt es...
 
Registriert seit: 04.05.2009
Ort: Hannover
Beiträge: 1.196
Standard

Zitat:
Zitat von Diskus_GL Beitrag anzeigen
...das liegt daran, daß Hören ungemein komplexer ist als Sehen - zumindest was die Bewertungs-Kriterien anbelangt.
Das denke ich nicht. Ich denke, das Hauptproblem ist, dass Hören zeitlich ist und man sich Klänge extrem schlecht merken kann. Das ist beim Sehen anders. Und man kann beim Sehen auf etwas zeigen (Artefakt usw.) und anderen genau das vermitteln, was man sieht. Auch das geht beim Hören nicht. Und schlussendlich kann man zwei Bilder ohne Zeitversatz direkt nebeneinander halten.
__________________
Gruß
Nils

Dokumentationen und Wissenswertes
FoLLgoTT ist offline  
Alt 08.01.2018, 10:32   #68
fosti
Chef Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2010
Ort: Jägermeister Capital
Beiträge: 2.453
Standard

Zitat:
Zitat von Diskus_GL Beitrag anzeigen
.....
Was ist denn "Neutralität" - bezieht sich das auf den F-Gang auf Achse (und muss der Linear sein oder darf es auch mit Bassanhebung im Sinne von Hörpsychologie sein); kommt die Abstarhlcharakteristik mit ins Spiel?....
Joachim,

Du liest überhaupt nicht mit, sondern schreibst nur Deinen immer gleichen Sülz runter. Das wurde (nicht nur!) in diesem Beitrag schon präzisiert!.

Viele Grüße,
Christoph
__________________
DSP loudspeaker crossovers done right
http://www.grimmaudio.com/site/asset...8/speakers.pdf
fosti ist offline  
Alt 08.01.2018, 10:32   #69
Kalle
Vorsicht schräger Humor
 
Registriert seit: 01.12.2016
Ort: Düren
Beiträge: 851
Standard

Zitat:
Zitat von FoLLgoTT Beitrag anzeigen
Ich denke, das Hauptproblem ist, dass Hören zeitlich ist und man sich Klänge extrem schlecht merken kann.
Sorry,
wie kommst du darauf? Wir hätten nicht überlebt, wenn dem so wäre. Also ich kann akustisch das Huschen einer Maus im Laub hinter mir und das Anschleichen eines Berglöwen durchaus unterscheiden.
Jeder Berufsmusiker lacht dich bei dieser Behauptung aus.
Gruß Kalle
Kalle ist offline  
Alt 08.01.2018, 10:36   #70
Diskus_GL
Alter Hörer
 
Registriert seit: 29.11.2011
Ort: Bensberg
Beiträge: 1.018
Standard

Hallo FoLLgoTT,

deshalb ja mein Vergleich mit dem "Eindruck" einer Almwiese bei Wiedergabe in einem Raum mit Fremdlicht...

Solange ich nur über reproduzierbare "Artefakte" rede, ist das wie bei Anlagen, die hörbar verzerren (auch wenn das nicht zwingend von ALLEN "gehört" wird).
Aber hier disskutieren wir doch über Unterschiede bei Höreindrücken, die nicht nur von der reinen tonalen Erkennung in der Basilarmembrane abhängen.
Dinge wie Transparenz, Bühnentiefe, Klangfarbenerkennung - speziell bei Wiedergabe von Musik (also mit mehreren Instrumenten die alle gleichzeitig spielen) - hängt doch mit der rel. komplexen "Verarbeitung" des über einen längeren Zeitraum wahrgenommenen Schallsignals durch unser Gehör/Gehirn zusammen... und deshalb ist das auch stark von dieser "Verarbeitung" beeinflusst... nicht nur von der augenblicklichen tonalen Erkennung in der Basilarmembrane

Grüße Joachim
Diskus_GL ist offline  
Alt 08.01.2018, 10:39   #71
olnima
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.01.2011
Beiträge: 1.092
Standard

... und schon fängt's wieder an, "indianische" Untertöne zu kriegen. Zur Erinnerung - Indianer waren die, die sich im Kampf gegen Siedler und Soldaten sinnvollerweise erstmal selber dezimiert haben ...

Edit: Vielleicht sollten wir, bevor wir ùber Neutralität von Lautsprechern reden, erstmal die Neutralität im Umgang mit Mitmenschen in den Griff kriegen.

Und - wo ist eigentlich Franky geblieben ???

Zitat:
Zitat von FoLLgoTT Beitrag anzeigen
@Franky
Machst du jetzt regelmäßig philosophische Themen auf, die völlig ausarten und an denen du ab Seite 2 gar nicht mehr teilnimmst?
...
__________________
Wohlklingende Grüße,
Matthias

Geändert von olnima (08.01.2018 um 10:50 Uhr).
olnima ist offline  
Alt 08.01.2018, 10:39   #72
FoLLgoTT
Und so beginnt es...
 
Registriert seit: 04.05.2009
Ort: Hannover
Beiträge: 1.196
Standard

Zitat:
Zitat von Kalle Beitrag anzeigen
Sorry,
wie kommst du darauf? Wir hätten nicht überlebt, wenn dem so wäre. Also ich kann akustisch das Huschen einer Maus im Laub hinter mir und das Anschleichen eines Berglöwen durchaus unterscheiden.
Mustererkennung ist nicht das, was ich meinte. Und mit deinem Argument hast du dir selbst ins Knie geschossen. Wir erkennen Geräusche in jeder Umgebung als gleich, obwohl sie im Direktvergleich stark unterschiedlich klingen (Reflexionen, Spektrale Gewichtung usw.).
__________________
Gruß
Nils

Dokumentationen und Wissenswertes
FoLLgoTT ist offline  
Alt 08.01.2018, 11:10   #73
FoLLgoTT
Und so beginnt es...
 
Registriert seit: 04.05.2009
Ort: Hannover
Beiträge: 1.196
Standard

Zitat:
Zitat von Diskus_GL Beitrag anzeigen
Dinge wie Transparenz, Bühnentiefe, Klangfarbenerkennung - speziell bei Wiedergabe von Musik (also mit mehreren Instrumenten die alle gleichzeitig spielen) - hängt doch mit der rel. komplexen "Verarbeitung" des über einen längeren Zeitraum wahrgenommenen Schallsignals durch unser Gehör/Gehirn zusammen... und deshalb ist das auch stark von dieser "Verarbeitung" beeinflusst... nicht nur von der augenblicklichen tonalen Erkennung in der Basilarmembrane
Das ist mir schon klar. Ähnliche Dinge gibt es aber beim Sehen auch. Du wärst überrascht, wie viele optische Täuschungen es gibt.

Reales Beispiel Thatcher-Illusion: Im Phaeno in Wolfsburg hingen mal zwei Bilder von lächelnden Gesichtern, die auf den Kopf gestellt waren. Auf den ersten Bild sahen beide gleich aus. Hat man sie umgedreht, hat man sich richtig erschreckt, denn das eine hat überhaupt nicht gelächelt, sondern traurig geschaut. Das konnte man auf dem Kopf gedreht nicht erkennen! So viel zum Thema Komplexität.
__________________
Gruß
Nils

Dokumentationen und Wissenswertes
FoLLgoTT ist offline  
Alt 08.01.2018, 11:58   #74
Kalle
Vorsicht schräger Humor
 
Registriert seit: 01.12.2016
Ort: Düren
Beiträge: 851
Standard

Zitat:
Zitat von Diskus_GL Beitrag anzeigen
die auch von keinem in Frage gestellt wird.
Hallo Joachim,
den ganzen anderen Text spare ich mir zu zitieren.
Dein Fazit ist eine Anmaßung sondergleichen.

Hallo Nils,
ich habe nachgeguckt, nein, ich habe mich nicht ins Knie geschossen. Erzähle uns und auch mir nicht, wie ich nach deiner Ansicht höre.

Macht doch bitte einen anderen Thread für Hobbypsychologen auf, anstatt uns hier zuzusülzen.

Gruß Kalle
Kalle ist offline  
Alt 08.01.2018, 12:36   #75
FoLLgoTT
Und so beginnt es...
 
Registriert seit: 04.05.2009
Ort: Hannover
Beiträge: 1.196
Standard

Zitat:
Zitat von Kalle Beitrag anzeigen
Erzähle uns und auch mir nicht, wie ich nach deiner Ansicht höre.
Du kannst mir gar nichts befehlen.

Zitat:
Macht doch bitte einen anderen Thread für Hobbypsychologen auf, anstatt uns hier zuzusülzen.
Das reicht! Ich bitte einen Moderator, einzuschreiten. Solche Frechheiten muss ich nicht hinnehmen.
__________________
Gruß
Nils

Dokumentationen und Wissenswertes
FoLLgoTT ist offline  
Alt 08.01.2018, 12:37   #76
Wastler
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.12.2017
Ort: F-Coursan
Beiträge: 115
Standard

Eine Aufnahme mit dem live gespielten zu vergleichen ist schon sehr gewagt und hat seine Tücken, das ginge vermutlich nicht einmal mit dem gleichen Künstler und dessen Instrument.

Dazwischen liegt die Aufnahmetechnik und der eigene Hörgeschmack des Künstlers, insbesondere, wie er sein Instrument hören will, als auch des Sound Engeneers oder Tonmeisters.
Kaum zu glauben, was auch bei Klassikern bei der Aufnahme gesoundet wird. (und reichen die 3 Königsbässe nicht, kann man diese ja schließlich als Subgruppe lauter drehen)

Kein Musiker kann sein Instrument so hören wie der Zuhörer, Die Ausnahme sind elektronische oder verstärkte Instrumente, die sind aber bereits gesoundet.

Den tatsächlichen Vergleich würde man im Tonstudio bekommen, denn da ist die einzige Referenz der Aufnahme abhörbar.

BG, Peter
Wastler ist offline  
Alt 08.01.2018, 12:57   #77
Kalle
Vorsicht schräger Humor
 
Registriert seit: 01.12.2016
Ort: Düren
Beiträge: 851
Standard

Zitat:
Zitat von FoLLgoTT Beitrag anzeigen
Das reicht! Ich bitte einen Moderator, einzuschreiten. Solche Frechheiten muss ich nicht hinnehmen.
Genau so sehe ich das auch.
Wer jetzt frech ist liegt im Auge des Betrachters.
Gruß Kalle
Kalle ist offline  
Alt 08.01.2018, 13:12   #78
FoLLgoTT
Und so beginnt es...
 
Registriert seit: 04.05.2009
Ort: Hannover
Beiträge: 1.196
Standard

Zitat:
Zitat von Kalle Beitrag anzeigen
Wer jetzt frech ist liegt im Auge des Betrachters.
Nein, tut es nicht. Ich habe Schmähbegriffe wie "auslachen", "Hobbypsychologe" und "zusülzen" nicht benutzt. Du hast dich im Moment anscheinend nicht im Griff. Komm am besten erstmal runter.
__________________
Gruß
Nils

Dokumentationen und Wissenswertes
FoLLgoTT ist offline  
Alt 08.01.2018, 13:19   #79
Diskus_GL
Alter Hörer
 
Registriert seit: 29.11.2011
Ort: Bensberg
Beiträge: 1.018
Standard

Hallo Kalle,

Zitat:
Zitat von Kalle Beitrag anzeigen
Hallo Joachim,
den ganzen anderen Text spare ich mir zu zitieren.
Dein Fazit ist eine Anmaßung sondergleichen.
..das sehe ich jetzt mal im Kontext Deines Untertitels "Vorsicht schräger Humor"...

Grüße Joachim
Diskus_GL ist offline  
Alt 08.01.2018, 13:20   #80
Audiovirus
HSG Franken
 
Registriert seit: 15.12.2011
Ort: Möhrendorf / Erlangen
Beiträge: 1.235
Standard

Genau deswegen bin ich nicht dafür das generell solche Fragen gestellt werden.

Hierbei zielt es nur auf persönliche Meinungen und Zwist untereinander, habe keinen Bock auf sowas.

Kommt mal wieder etwas runter, baut Lautsprecher stattdessen.

Sehr schwach empfinde ich das der Themenersteller sich dezent im Hintergrund hält, aber dennoch mit ließt.

Früher oder später kommen bei solchen Themen immer persönliche Differenzen hinzu und es herrscht rauer Ton

Dafür ist mir meine Zeit einfach zu schade.

SG Claus
__________________
HSG Franken

Nicht reden oder schreiben, Lautsprecher bauen!

Audiovirus ist offline  
Thema geschlossen

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Powered by vBadvanced CMPS v3.2.2
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:58 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.