DIY-HIFI-Forum

Zurück   DIY-HIFI-Forum > Veranstaltungen > DIY-Battles
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

» Veranstaltungen
 
 
Themen-Optionen
Alt 08.09.2016, 18:49   #1
SNT
HSG Bayern
 
Registriert seit: 06.01.2009
Ort: Regensburg
Beiträge: 2.655
Standard Boomboxbattle Sommer 2018

Hallo Jungs,

Ich möchte hiermit mal ein Boomboxbattle anregen. Hier soll diesesmal nicht nur ausschliesslich der Klang entscheidend sein, sondern auch die handwerkliche Ausführung und andere wichtige Faktoren, die aus einer Boombox ne richtige geile Boombox macht. Eine richtige Boombox muß nämlich erst mal richtig 'cool' sein - es muß schon Spass machen das Teil zum Picknick einzupacken und nicht erst dann wenn man damit Musik hört. Eine Boombox muß leicht zu transportieren und auch handlich sein und natürlich auch zu Hause im Wohnzimmer ne gute Figur machen. Angeschlossen werden darf an eine moderne Boombox außer einem Netzteil und maximal dem Signalkabel einfach nix.

____________

Hier wären meine Regelvorschläge:

- Eine Boombox wäre in unserem Battle eine 'tragbare' Aktivbox, die einen Verstärker, optional einen Bluetoothempfänger und natürlich die Lautsprecher alles in einem Gehäuse enthält. Es wird alles in einem Gehäuse untergebracht und im Idealfall einfach nur ein Netzteil angeschlossen.

- Das maximale Volumen der gesamten Bombox darf 30 Liter nicht überschreiten, also maximal die Größe eines kleinen Koffers - idealerweise 'Beautycaseausführung''. Schliesslich sollte das ganze von einer erwachsenen Person mit nur einer Hand so getragen werden können, dass man damit locker ein paar hundert Meter gehen könnte, also maximal 10kg.

- Die Elektronik (Bluetoothempfänger, Verstärker....) muss in der Box eingebaut sein. Aussen angebrachte Elektronik ist nicht erlaubt.

- Das Gerät sollte gefinished sein und daher auch optisch was hermachen. Ziel ist es nicht nur den besten Klang zu realisiren sondern auch das handwerkliche Können auszuführen und ein geeignetes ansprechendes Design zu realisieren. Ein geringes Gewicht ist natürlich auch ein Kriterium auf das man achten sollte.

- Bluetoothempfangsmodul und Verstärker und mögliche andere Elektronik müssen über ein externes Netzteil <50V versorgt werden. Es gibt preisgünstige geeignete Tischnetzteile mit verschiedenen Spannungen zu kaufen. Sowohl Bluetoothempfänger als auch Verstärker gibt es fertig oder auch als Platinen zu kaufen. Bluetooth ist nicht Pflicht.

- Batteriebetrieb ist erlaubt, wenn es sich letztlich um eine geschlossene Veranstaltung handeln sollte.

- Alle Geräte müssen unabhängig vom verwendeten Netzteil einen Ausschalter haben der die Elektronik komplett vom Netzteilausgang trennt.

- Externe Trafonetzteile müssen ein CE Zeichen tragen. Selbstgebaute Netzteile sind nicht erlaubt.

- Bewertet werden Akustik, handwerkliche Ausführung, 'Coolnes', Gewicht, Portabilität und Design, wenn es denn eine Bewertung gibt.


Also irgendwie sowas ähnliches (aber das können wir natürlich besser .;-)
http://www.brunsacoustics.com/collec...imbre-speakers (Den Link dazu hab ich von Alex.G)
https://berlinboombox.com/de oder googelt doch einfach mal 'Boombox Diy' und 'Boombox Koffer' dann habt ihr mal nen Überblick ess rs alles schon gibt. Bei den meisten fehlt jedoch der Bierflaschenöffner...:-)
https://m.youtube.com/watch?v=HHXe-A_XyA4


___________


Die Veranstaltung findet im Raum Nürnberg statt. Nürnberg hat sich als ideale Anlaufstelle für die HSG Bayern bewährt. Die genaue Location wird noch ermittelt.

Zeitpunkt ist zwischen Mai und Juli 2017. Es bleibt also jedem genügend Zeit was schnuckeliges und einfallsreiches auf die Beine zu stellen.

So dann schau mer mal was so zsamgeht! Also und überlegt euch die beste, verrückteste, most sexiest, edelste oder/und ausgeflippteste Traum-Boombox aller Zeiten!

Gruß von Sven

Geändert von SNT (09.09.2016 um 20:13 Uhr).
SNT ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.09.2016, 19:45   #2
Olaf_HH
HSG Bremen-Hamburg
 
Registriert seit: 19.11.2012
Ort: Hamburg
Beiträge: 3.797
Standard

Hi Sven,
ein Battle ist normalerweise aber kein Wettbewerb wo was bewertet wird, sondern es geht um dem Spaß am bauen.

Mit den ganzen Vorgaben legst Du die Latte aber ganz schön hoch.

Wenn die IGDH da mit Unterstützen soll, muss das NT aber <50V haben, hatten wir mal so festgelegt
Ist erlaubt, an einem "Fertigem" NT mit CE Zulassung einen anderen Niederspannungsstecker anzubringen ?
Der Schalter am Gerät ist dazu da, die Niederspannung auszuschalten?
Wird das Gewicht nachgemessen, was ist wenn es über 10KG sind, Disqualifizierung?
__________________
Gruß Olaf

Nächstes Treffen der HSG Bremen-Hamburg:

Aktuelles Projekte:
Buddy_S
Noun MK2
EL12n PPP Endstufe



Olaf_HH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.09.2016, 20:27   #3
.:hb:.
Klingeltoni
 
Registriert seit: 21.11.2008
Ort: Ruhrort
Beiträge: 250
Standard

Find ich gut. Würd ich mitmachen.
Keine Akkus und CE-Zeichen-Pflicht sind aber Ausschlusskriterien für mich. Hier geht's um Selbstbau, nicht um eine Produkt-Launch.
__________________
MfG: Holger
.:hb:. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.09.2016, 20:32   #4
Lionheart
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.08.2016
Ort: Southside (Nähe Stuttgart)
Beiträge: 266
Standard

Hrhr... unabhängig von den aktuellen Vorgaben würde ich mich da auch "einklinken"
(nur aus Spass an der Freud )
Lionheart ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 08.09.2016, 20:49   #5
SNT
HSG Bayern
 
Registriert seit: 06.01.2009
Ort: Regensburg
Beiträge: 2.655
Standard

Zitat:
Zitat von .:hb:. Beitrag anzeigen
Find ich gut. Würd ich mitmachen.
Keine Akkus und CE-Zeichen-Pflicht sind aber Ausschlusskriterien für mich. Hier geht's um Selbstbau, nicht um eine Produkt-Launch.
Hallo Holger, von mir aus auch mit Akkus aber wenn externes Netzteil, dann Netzteil mit CE, trotz Selbstbau. Ich möchte nicht dass beim Befingern der Schnuckelchen irgendeiner drauf geht. Da ist für Selbstbau noch genügend drinnen, da muß sich keiner am Netzteil verbasteln.

Der letzte Battle den ich mitgemacht habe war auch kein Wettbewerb, trotzdem gab es einen Gewinner, aber wenn Ihr keinen wollt dann eben ohne.

Von mir aus auch 50V. Gibts noch andere Vorgaben?

Ich korrigiere oben.

Gruß von Sven
SNT ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.09.2016, 20:58   #6
.:hb:.
Klingeltoni
 
Registriert seit: 21.11.2008
Ort: Ruhrort
Beiträge: 250
Standard

Sven, dein Link oben liefert n 404.
__________________
MfG: Holger
.:hb:. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.09.2016, 21:18   #7
Lionheart
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.08.2016
Ort: Southside (Nähe Stuttgart)
Beiträge: 266
Standard

Die meisten Class-D Amps haben doch eh 24V-48V. Also würde das <50V doch passen, bzw genügend Auswahl bieten... 😁👍

Gesendet von meinem A0001 mit Tapatalk
Lionheart ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2016, 08:34   #8
Olaf_HH
HSG Bremen-Hamburg
 
Registriert seit: 19.11.2012
Ort: Hamburg
Beiträge: 3.797
Standard

Hi,
wenn wir das als Geschlossene Gesellschafft machen mit Einlass nur von "geladenen" und es keine offizielle IGDH Veranstaltung ist, wäre es docvh mit CE und Akku egal.

Ich stimme Holger da übrigens zu, es ist zu Professionell aufgezogen mit den Vorgaben für's Finis etz.

Gilt nicht der Grundsatz, ich glaub Olli hat den mal aufgebracht, Dingt Löppt, also ist Ausführung vorhanden

Interesse meinerseits ist aber vorhanden. Habe Gedanklich schon alles beisammen bzw zusammengestellt.
__________________
Gruß Olaf

Nächstes Treffen der HSG Bremen-Hamburg:

Aktuelles Projekte:
Buddy_S
Noun MK2
EL12n PPP Endstufe



Olaf_HH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2016, 08:39   #9
SNT
HSG Bayern
 
Registriert seit: 06.01.2009
Ort: Regensburg
Beiträge: 2.655
Standard

Hallo,

@Holger: Bei mir funktioniert der Link! Wie schauts bei Euch aus?

@Olaf und Netzteile:
Natürlich kann man ein Netzteil mit CE verwenden, dessen Sekundäranschluß herausgeführt ist. Das ist üblicherweise bei Labornetzteilen der Fall. Umgebaute Netzteile also Netzteile mit CE die aufgeschraubt wurden und an denen rumgebastelt wurde sind nicht erlaubt. Schaltnetzteilkasetteneinschübe mit CE sind nur erlaubt wenn ab Werk bereits eine Kaltgerätebuchse eingebaut ist. Idealerweise wird ein Tischnetzteil verwendet. Diese gibt bis zu Leistungsklassen um die 200Watt preisgünstig zu kaufen. Man kann auch ein altes Notebooknetzteil verwenden.

Zum Akku: In Reihe geschaltete einzelne LiPo Akkus benötigen einen Balancer. Gerade diese Akkus reagieren unter Umständen explosiv auf Überladung. Da momentan noch nicht klar ist ob das Battle auch das Potential für eine öffentliche Veranstaltung hätte, müsstet ihr in diesem Fall die Akkus entfernen und über Netzteil versorgen.

Von der Vorgabe bezüglich des Finishs möchte ich nicht abrücken. Es ist Absicht, dass gerade die handwerkliche Leistung und das Design bei Boomboxen mindestens ebenso wichtig ist wie der 'Sound'. Auf diese Weise hoffe ich, dass wir nicht nur diejenigen gewinnen können, die Boxen perfekt akustisch hinbekommen sondern auch unsere jüngeren Neuzugänge, die sich skustisch noch nicht so auskennen und halt dann mit guten neuen Designideen 'punkten' können. Wie gesagt: Klang ist hier eben nicht alles. Mein Wunsch wäre eine möglichst bunte, aufregende und coole Boomboxenveranstaltung. Und es ist natürlich alles erlaubt was außer Klang auch noch dazu gehört oder cool ist: Beleuchtung, angeflanschter Flaschenöffner.....da gibt es bestimmt ne Menge neue Ideen.

Vielleicht ist 'Finish' nicht der passende Begriff. Darunter verstehe ich nicht bei jeder Box ne perfekte Hochglanzlackierung. Was ich damit meine ist, dass die Box farblich definitiv so fertig gemacht sein sollte, dass ein normaler Hausfrauenblick das Teil nicht als 'Spankplattenkiste' identifiziert und bei einer Putzaktion glatt in den Müll schmeisst. Also sollte auf das Span auch was drauf, entweder Lack, Furnier oder irgendwas was das ganze als fertiges Gerät ausschauen lässt. Schliesslich sollten die Geräte ja nicht nur für das Battle gebaut werden sondern auch hergezeigt und benutzt werden können. Wers Show nennen mag, der hat nicht ganz unrecht. Halt ein bisschen unvernünftiges Hifi....aber wers mag und kann, darf natürlich auch eine vernünftiges Boombox wasteln. Wenn ich mich erinnere, hatte die K&T mal einen V8 Motor in einem ihrer Hefte....nur mal so als Anreiz.

Ach übrigens: Es hat sich wohl gezeigt, dass einige übliche China Class-D Leiterplatten mit eingebautem Bluetooth nicht an allen Handies funktionieren. So arbeitet mein momentan verwendetes Modul z.B nicht am Samsung J3. Wenn jemand näheres zu Qualitätsproblemen von Bluetoothmodulen oder -Geräten weiss dann wären wir für diesbezügliche Infos dankbar, damit die Boomboxen auch möglichst richtig funktionieren. Es ist aber nicht tragisch und hat keinen Einfluss auf eine mögliche Beurteilung wenn die Boombox nur an dem Handy des Erbauers funktioniert.

Aus Sicherheitsgründen benötigt jede Boombox einen Ausschalter der den Part der selbstgebauten Elektronik vollständig vom Netz trennt.

Traumhaft wäre es wenn die IGDH und die K&T aktiv mitmachen würde und wir damit eine möglichst große, bestenfalls auch öffentliche, möglichst bunte Veranstaltung hinbekommen würden.

Gruß von Sven

Geändert von SNT (09.09.2016 um 09:58 Uhr).
SNT ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2016, 09:51   #10
newmir
Benutzer
 
Registriert seit: 19.11.2013
Ort: Aachen
Beiträge: 1.799
Standard

Hi,

Ich will immer noch dabei sein. Teile liegen hier schon ....nur fuer dem Zusammenbau brauche ich eine Ziellinie ...:-).

Und die 10kg muss ich nochmal nachwiegen ...? ... Muss die Beschraenkung sein? Eine Person muss das Ding tragen koennen.

Meine Erfahrung mit Class-D und Bluetoothmodulen aus China ist durchwachsen. Manche funktionieren gut, manche nicht. Ich persoenlich glaube, dass bei den besonders billigen Modellen viele Module verkauft werden, die irgendwelche Qualitaetschecks nicht bestanden haben (also eigentlich Ausschuss), aber halt auch nicht voellig Tot sind. Ich habe hier baugleiche Module aus derselben Quelle mit unterschiedlichem Verhalten. Hatte ich schon fuer reine Class-D und auch fuer welche mit Class-D und mit Bluetooth.

Und ein 10 Euroteil reklamiere ich nun mal nicht ....ist mir zu muehsam.

Das hier fand ich recht brauchbar, wenn man nicht die maximal Leistung braucht.
http://www.ebay.de/itm/Bluetooth-4-0...4AAOSwYIhWltAL

Fuer 20 Euro gibt es bei Amazon aber fertige Bluetoothempfaeger in guter Qualitaet ...z.B. Aukey. Aber da gibt es unter Umstaenden Probleme mit der Kopplung von Massen und es "zwitschert". Das war fuer mich bisher immer ein bischen try&error.
__________________
Herzliche Gruesse
Michael
newmir ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2016, 10:06   #11
SNT
HSG Bayern
 
Registriert seit: 06.01.2009
Ort: Regensburg
Beiträge: 2.655
Standard

Also ich würde des Gewicht vielleicht doch nicht so stark einschränken. Wenns etwas mehr ist, dann ist es auch OK. Wem es gelingt aus den 30 Liter sogar ne PA zu bauen, dann nur her damit. Was schlägt Ihr vor wenn wir die Liter sogar auf 50 erweitern (Koffergröße) und keine Gewichtseinschränkung haben? Aber eine Person muß das Teil schon 100 Meter tragen können (und wollen) - von mir aus auch Mittels Tragegestell auf dem Rücken.

Ich würde jedoch vermeiden, dass das ganze generell auf Lautstärke geht. Dann habe wir nur PA Anlagen da und die wären dann alle womöglich auch noch alle schwarz...

Gruß von Sven

Geändert von SNT (09.09.2016 um 10:19 Uhr).
SNT ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2016, 10:12   #12
EMP
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.02.2014
Beiträge: 1.269
Standard

Dann mach das doch zur Regel: Der Erbauer muss sein Konstrukt 100m tragen können
__________________
Viele Grüße
EMP ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2016, 10:14   #13
newmir
Benutzer
 
Registriert seit: 19.11.2013
Ort: Aachen
Beiträge: 1.799
Standard

Ich persoenlich finde Gewicht und Groesse kein so wichtiges Kriterium. Die Angabe: Eine Person muss das Ding alleine ein paar hundert Meter schleppen koennen sollte Einschraenkung genug sein. Im Zweifelsfall muss das vom Entwickler auf einem Parkur vorgefuehrt werden .....

Aber ich faende alles interessant von PA-Boombox bis hin zur Micro-Boombox. Die Frage ist halt ob man die Breite der Moeglichkeiten haben will oder ob man moeglichst vergleichbare Konzepte im Wettbewerb haben will.
__________________
Herzliche Gruesse
Michael
newmir ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2016, 10:23   #14
SNT
HSG Bayern
 
Registriert seit: 06.01.2009
Ort: Regensburg
Beiträge: 2.655
Standard

Zitat:
Zitat von newmir Beitrag anzeigen

Aber ich faende alles interessant von PA-Boombox bis hin zur Micro-Boombox. Die Frage ist halt ob man die Breite der Moeglichkeiten haben will oder ob man moeglichst vergleichbare Konzepte im Wettbewerb haben will.
Genau meine Meinung. Es sollten möglocht unterschiedliche Konzepte vertreten sein, von einer in ein Kissen eingebaute Miniboombox zur Edelboombox bis zur Monster Boombox....Da wäre dann wirklich für jeden was dabei!

Öffentlich wäre imho auch besser da man dann auch ne Menge mehr Leute dafür interessieren kann. Dann könnte mal in der Uni/FH und sonst wo einen Flyer aushängen. Natürlich wäre das eine etwas größere Veranstaltung wie sonst aber NaUnd?

Gruß von Sven

Geändert von SNT (09.09.2016 um 10:33 Uhr).
SNT ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2016, 11:30   #15
SNT
HSG Bayern
 
Registriert seit: 06.01.2009
Ort: Regensburg
Beiträge: 2.655
Standard

Hallo, da fällt mir noch was ein:

Bezüglich 'zu hohem Anspruch' behaupte ich mal, dass mittlerweile jeder 10 jährige einen Kondensator vor einen Hochtöner packen kann, damit das Teil bei höheren Lautstärken nicht platzt und den Sound einfach mit einer APP geradebiegt. Damit bekommt jeder noch nen halbwegs gscheiden, gmackigen Sound aus dem Ding.

Holzplatten kann sich jeder vom Baumarkt gerade zusägen lasen und an die Platine kann jeder mit nem Schraubendreher die Lautsprecher und das Netzteil anklemmen. Das wäre, wenn man es eilig hat, in einer Stunde erledigt...

Es gibt für ein paar Euro APPs die einen mehrfach para-EQ mit +-30dB bereitstellen.... Ich verwende zB von Audioforge den 'Equalizer'. Das hätte allerdings den 'Nachteil', dass die Boombox nur an dem einen Handy funktioniert. Ich glaube dass man immerhin das EQ Setup über facebook veröffentlichen kann. Trotzdem gibt es wohl kein para EQ APP die sämtliche über Bluetooth abgesendete Töne unabhängig vom Abspielprogramm korrigiert.

Der Einbau eines Mini- DSP für gehobene Ansprüche ist allerdings auch nicht verboten....:-)


Grüßle von Sven

Geändert von SNT (09.09.2016 um 12:06 Uhr).
SNT ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2016, 11:53   #16
SNT
HSG Bayern
 
Registriert seit: 06.01.2009
Ort: Regensburg
Beiträge: 2.655
Standard

Zitat:
Zitat von EMP Beitrag anzeigen
Dann mach das doch zur Regel: Der Erbauer muss sein Konstrukt 100m tragen können
Bodybuilder werden nicht zugelassen...
SNT ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2016, 13:00   #17
xyz25
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 03.09.2013
Beiträge: 12
Standard

Ich finde es schade, dass Bluetooth ein Ausschlusskriterium darstellt. Ich baue gerade mehrere Boomboxen in verschiedenen Größen für Freunde (zum Teil mit dsp ) - Bluetooth fand da keiner besonders wichtig - zumal viele noch mit zT älteren ipods o.ä. durch die Gegend rennen.
xyz25 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2016, 13:05   #18
Olaf_HH
HSG Bremen-Hamburg
 
Registriert seit: 19.11.2012
Ort: Hamburg
Beiträge: 3.797
Standard

Ich wird demnächst 50 und ich trage nicht mehr als 5 KG
Für alles was drüber geht gibt es Hilfasmittel: https://www.bauhaus.info/transporthi...810827?q=karre



LG
__________________
Gruß Olaf

Nächstes Treffen der HSG Bremen-Hamburg:

Aktuelles Projekte:
Buddy_S
Noun MK2
EL12n PPP Endstufe



Olaf_HH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2016, 13:39   #19
SNT
HSG Bayern
 
Registriert seit: 06.01.2009
Ort: Regensburg
Beiträge: 2.655
Standard

Ich hab nicht gewusst, dass viele wohl noch Klinke benutzen. Dann lassen wir halt Klinke oder irgendeine andere Signalzuführung auch zu. Eine Boombox ist schließlich ganz klar eine Boombox - auch mit Klinke und ohne Bluetooth. Ich ändere die Regeln entsprechend ab.


Gruß von Sven
SNT ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.09.2016, 14:38   #20
bg20
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.12.2008
Ort: Duisburg
Beiträge: 865
Standard

habe da gerade ne lustige idee mit nen bandpass in 30 liter
alsc ein gekapseltes netzteil wäre also in ordnung ,darf man es einbauen und nur den stecker rausführen
__________________
seien wir realistsch
versuchen wir das unmögliche
bg20 ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Powered by vBadvanced CMPS v3.2.2
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:06 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.