DIY-HIFI-Forum


 
 
Themen-Optionen
Alt 13.10.2012, 02:27   #1
fabel
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.10.2009
Beiträge: 363
Standard rePhase Soft

Hey,

gerade entdeckt:http://www.diyaudio.com/forums/multi...ring-tool.html

Sicher für einige sehr interessant die sich ihren Sound am z.B. am Rechner basteln. Geht aber wohl auch mit openDRC von miniDSP. Kennen tu ich es nicht, daher kann ich auch nichts drüber sagen

Gruß Fabian
fabel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2012, 07:56   #2
Marcus.S
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hey, das sieht nicht schlecht aus. Wenn es das tut, was mir die ganze Zeit gefehlt hat, nämlich kostenlos und ohne Kommandozeilenbastelei Filter erstellen, wirds zumindest für mich deutlich einfacher. Danke für den Tip!
  Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2012, 12:22   #3
The Alchemist
Zwangsfalter
 
Registriert seit: 08.06.2010
Beiträge: 976
Standard

Sehr schönes Programm, wenn man Messungen importieren kann ein super Werkzeug.

Hab gerade mal eine Weiche für Brutefir erstellt. (Dazu muss die Dateiendung von .bin auf .pcm ändern. Dann kann man mit 32bit FloatLE arbeiten)

Schon jetzt für alle, die maXO benutzen eine gute Alternative.

Horbach-Keele Filter hab ich noch nie bei einem Umsonstprogramm gesehen.

Gruß
__________________
La vida es no ponyhof
The Alchemist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2014, 20:38   #4
Sideshow
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 21.05.2014
Ort: Passau
Beiträge: 18
Standard ARTA + rePhase

Das schöne an rePhase ist die Möglichkeit die Raumantwort von ARTA aus zu importieren!!

Ich habe schon Erfahrungen mit DRC-Designer gemacht, auch nicht schlecht aber durch das Script ist es nicht ganz so einfach zu überblicken was da eigentlich genau abläuft... Da muss man sich schon ein wenig reinfuchsen und über die Konsole die einzelnen Tools ansprechen. Nene da hab ich keine Lust mehr drauf. Das Problem ist, das Programm bezieht sich für jede Korrekturdatei auf eine Sweepmessung pro Kanal. Ich, der Hörer bin aber kein kleiner Mikrofonkopf. Ich habe einen großen Schädel mit zwei Ohren dran und ich bewege mich auch mal ein wenig hin und her. Also kann man die Messung mit einem einzelnen stationären Mikrofon eigentlich auf den Mond schießen weil das nicht der Realität entspricht. Ich finde es auch ziemlich Unsinnig die unzähligen schmalpandigen Peaks (Q30+/-) im kHz-Bereich zu entzerren. Bewege ich das Mikro zwei Zentimeter schauts schon wieder ganz anders aus... Ich für meinen Teil habe mit dieser Methode bzw. DRC-D. praktisch keine Kanalgleichheit erreicht!

Zurück zu rePhase: Es ist einfach alles da was man braucht um Filter zu erstellen, so wie man sich das vorstellt. Punkt. Wer auf Automatik steht ist hier definitiv falsch. Man muss einfach die Zeit aufbringen den Frequenzgang manuell einzustellen.
Zum Kern der Sache: Bei ARTA hat man ja die Möglichkeit bei der Messung "Number of averages" einzustellen. Ich habe 60 Messungen mit Periodic Noise eingestellt und dann am Hörplatz das Mikrofon aus dem Handgelenk heraus ganz ruhig in Form einer liegenden 8 bewegt. Dadurch erhalte ich das statistische Mittel des Frequenzgangs in einem begrenzten Raum. (Frequenzgang als ASCII exportieren und dann in rePhase laden).. Ok .. Convolver ist momentan Foobar2000 oder JRiver...

Durch diese Messmethode erfahre ich gerade ein Erfolgserlebniss. Kanalgleichheit und ausgewogene Tonalität!

Wie macht Ihr das so? Wer hatte ähnliche Probleme und wie wurden die gelöst? Kritik? Anregungen?
Sideshow ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2014, 06:48   #5
2pi
6.283
 
Registriert seit: 19.01.2010
Ort: VS
Beiträge: 1.054
Standard

Zitat:
Zitat von Sideshow Beitrag anzeigen
Wie macht Ihr das so?
- LSP mit möglichst sauberer Abstrahlung oberhalb der Schröder-F bauen mit Abstrahlweite passend zum Raum, der Aufstellung und der Hörerposition.

- "Bass bzw. Moden management" durch geschicktes Platzieren der Treiber und evtl. mit "gerichteter" Abstrahlung. Oder mehrere Treiber verwenden falls Platz ist.

- einzelne peaks per DSP mindern falls erforderlich

Wenn das alles nicht hilft oder wenn man neugierig ist, muss man so messen wie Du beschrieben hast und basierend darauf EQen (womit auch immer).

Zustimmung auch zum Rest, den Du geschrieben hast. Eine UMIK-1 Messung und dann mit DRC drüberbügeln ist vielleicht OK am Anfang einer Lautsprecherbauerkarriere. Eben solange, bis dem Anwender bewußt wird, daß diese Form der EQ nur für einen Punkt im Raum gilt und an einem anderen das Ergebnis schnell verschlechtern kann.

Gruß
__________________
2Pi-online.de
2pi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2016, 09:54   #6
newmir
Benutzer
 
Registriert seit: 19.11.2013
Ort: Aachen
Beiträge: 1.748
Standard Suche Funktion "Invert Response"

Das Teil habe ich jetzt auch gerade fuer mich entdeckt ...zumal man es in Kombination mit dem Convolver Equalizer APO scheinbar problemlos benutzen kann. Besonders schick find ich die Moeglichkeiten z.B. Arta-Messungen einzulessen und den so eingelesenen Frequenzgang dann weiter mit Filtern zu bearbeiten.

Nur eine Sache vermisse ich:

Equalizer APO bietet fuer den graphischen Equalizer, wo ich auch eine Messung einlesen kann, die Funktion "Invert Response" an. Damit habe ich quasi automatisch die Filterfunktion, die es braucht um den gemessenen Frequenzgang auf linear zu kompensieren.

Ich weiss, das eine Automatik nicht das leisten kann, was man manuell insgesamt erreichen kann. Ich finde es aber einen sinnvollen Zwischenschritt eine Messung so direkt zu verwenden.

Muss ich in RePhase den Frequenzgang echt von Hand mit Filtern kompensieren? Oder bin in nur zu dumm die Funktion in RePhase zu finden?
__________________
Herzliche Gruesse
Michael
newmir ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2016, 10:17   #7
FoLLgoTT
Und so beginnt es...
 
Registriert seit: 04.05.2009
Ort: Hannover
Beiträge: 1.061
Standard

RePhase hat keine Automatik.
__________________
Gruß
Nils

Dokumentationen und Wissenswertes
FoLLgoTT ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2016, 10:28   #8
newmir
Benutzer
 
Registriert seit: 19.11.2013
Ort: Aachen
Beiträge: 1.748
Standard

Automatik ist vielleicht nicht das richtige Wort. Ich vermiss eine simple Umkehrfunktion .... also da, wo man + 5db gemessen hat ...ergibt die Umkehrfunktion halt -5db. (Im Prinzip ein spiegeln des Frequenzverlaufs an einer geraden Linie oder noch besser an einem vorgegebenen Verlauf).

Gibt es was vergleichbares zu RePhase, dass das kann?
__________________
Herzliche Gruesse
Michael
newmir ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2016, 10:29   #9
Lettoz
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.06.2015
Ort: Bramsche
Beiträge: 317
Standard

Oder "halbautomatisch" mit REW.
Den autoequalizer unter REW nutzen und die Werte per Hand unter repräsentiert eintragen.
Optimal ist natürlich anders.
__________________
Gruss
Harry
Lettoz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2016, 11:07   #10
FoLLgoTT
Und so beginnt es...
 
Registriert seit: 04.05.2009
Ort: Hannover
Beiträge: 1.061
Standard

Zitat:
Zitat von newmir Beitrag anzeigen
Gibt es was vergleichbares zu RePhase, dass das kann?
Acourate. Aber das kostet.
__________________
Gruß
Nils

Dokumentationen und Wissenswertes
FoLLgoTT ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2016, 13:30   #11
Blaubeere85
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 06.10.2012
Ort: München
Beiträge: 359
Standard

Zitat:
Zitat von newmir Beitrag anzeigen
Das Teil habe ich jetzt auch gerade fuer mich entdeckt ...zumal man es in Kombination mit dem Convolver Equalizer APO scheinbar problemlos benutzen kann. Besonders schick find ich die Moeglichkeiten z.B. Arta-Messungen einzulessen und den so eingelesenen Frequenzgang dann weiter mit Filtern zu bearbeiten.
Ha Gail
Das EQ Apo mittlerweile einen Convolver hat wusste ich gar nicht. Das kompletiert natürlich den Funktionsumfang.
Blaubeere85 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.07.2016, 23:15   #12
josh_cpct
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.07.2016
Beiträge: 397
Standard

Funzt ganz gut das REW mit Rephase.
Habe auch erst anfänglich gedacht man muss alles von Hand umändern. Dabei wird man wahnsinnig!

Geht aber auch alles vollautomatisch mit ein paar Tricks
Man kann fast alle Funktionen von Acourate in REW+Rephase nachbilden mit ein paar Kompromissen und etwas zeitraubender. Aber nicht schwierig:

0. Man muss gut und mit Gefühl messen, Glätten mit Verstand

1. Man misst einfach den unkorrigierten LS in REW
2. Lässt den REW EQ linearisieren
3. Convolved den LS mit der EQ IR
4. Exportiert die minphase
5. Importiert diese wieder
6. Exportiert die FRD nach rephase
7. Linearisiert die Phase in rephase (empfehle nur mit der linkwitz-inverse!)
8. Fügt der Phasenkorrektur die Weichenfunktion hinzu und exportiert die IR
9. Zurück in REW faltet man die rephase-IR mit der EQ IR
10. Setzt das REW Impulsfenster in der Länge entsprechend gewünschter Tabs symmetrisch um den Impuls und exportiert die WAV

11. Optional, eventuelle Vorschwinger die hinterher auftreten können (je nach Raum oder LS) in Rephase über den manuellen Phase-EQ mit hoher Güte selektiv verzögern

Voila. Fertig ist der vollautomatisch linearisierte FIR Filter für Frequenzgang, Phase und Weiche.

Gruß
Josh

Geändert von josh_cpct (27.07.2016 um 23:27 Uhr).
josh_cpct ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2016, 08:45   #13
newmir
Benutzer
 
Registriert seit: 19.11.2013
Ort: Aachen
Beiträge: 1.748
Standard

Also automatisch ist was anderes .....

Ich verstehe es noch nicht so ganz.

[QUOTE=josh_cpct;186291
3. Convolved den LS mit der EQ IR
4. Exportiert die minphase
5. Importiert diese wieder
6. Exportiert die FRD nach rephase
7. Linearisiert die Phase in rephase (empfehle nur mit der linkwitz-inverse!)
[/QUOTE]
3. meint wohl ... benutze die Ergebnisse von REW im DSP/Equalizer? Danach ist der Frequnezgang glatt aber die Phase noch nicht.
4. Nochmal messen? ...wegen der Phase?
5. In REW importieren? oder wohin?
6.Jedenfalls muss die Phaseninformation irgendwie nach Rephase.
7. Das muss jetzt aber komplett von Hand gemacht werden ...oder?
__________________
Herzliche Gruesse
Michael
newmir ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2016, 09:29   #14
josh_cpct
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.07.2016
Beiträge: 397
Standard

Moin. Ich hatte in der Kurz Zusammenfassung angenommen man kennt REW in und auswendig

A. Nachdem man den Equalizer benutzt hat, schließt man ihn. Menu Datei - Exportieren- Equalizer Impulse Response as Wav

Das erstellt eine Minphasen FIR

B. Convolution / Falten tut man mit dem Amplituden-Rechner über die A*B Funktion

C. Eine Frequenzganglinearisierung ist die Vorraussetzung der Minimalphase korrektur im Übertragungsbereich des Chassis

D. Erst dann kann man die Phase ausserhalb des Übertragungsbereichs linearisieren. Das passiert ausschließlich in Rephase uber den Filter Linearisierungs Tab. Nicht im Equalizer.

E. Jeder FIR von Rephase kann in REW geöffnet werden (WAV Format)

F. REW kann FRD exportieren und Rephase kann dies lesen



Man muss nix nochmal messen sondern kann Falten und so Zeit sparen.
Mit dem sollte man sich vertraut machen.
Dann nochmal die 1-10 durchspielen.
Das setzt auch vorraus das man mit den Grundlagen der Phasengesetze auskennt und Messfehlern.
Das ist meines Erachtens sehr automatisch da man nur etwas hin und her exportiert. Ich drehe keine Regler von Hand.
Eine volle ein Messung ein Klick und Fertig Lösung gibt es so gut wie garnicht weil es einfach nicht gut funktionieren kann.

Das einzige Programm dass einem manuelle Arbeit abnimmt durch automatismen ist Acourate im Menü "Room". Die Makros erledigen das. Einfacher und trotzdem gut geht es leider nicht.

Aber auch Acourate muss man grob wissen was man tut

Gruß
Josh
josh_cpct ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2016, 09:55   #15
newmir
Benutzer
 
Registriert seit: 19.11.2013
Ort: Aachen
Beiträge: 1.748
Standard

Zitat:
Zitat von josh_cpct Beitrag anzeigen
Ich hatte in der Kurz Zusammenfassung angenommen man kennt REW in und auswendig
Ne, REW mag mich nicht. Irgendwie kann ich mich auch nach mehreren Anlaeufen mit REW nicht so richtig anfreunden.

Ich mach das eher mit ARTA, CARMA, Equalizer APO und Rephase. Aber da fehlt der "automatische" Schritt den REW beherrscht. Ich vermute, dass ich deswegen immer noch nicht so ganz verstehe was Du da machst, aber ich glaube ich muss mich erstmal mit REW anfreunden.
__________________
Herzliche Gruesse
Michael
newmir ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2016, 10:07   #16
josh_cpct
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.07.2016
Beiträge: 397
Standard

Ok nachmal einfacher

Zitat:
Zitat von josh_cpct Beitrag anzeigen

0. gut messen am besten Nahfeld oder Beamforming oder beides. Dann über frequency dependent window, ungefenstert, psychoakustischer Glättung etc eine repräsentative Mittelwertkurve erstellen
1. Man misst einfach den unkorrigierten LS in REW
2. Lässt den REW EQ linearisieren
3. Convolved den LS mit der EQ IR:
Man exportiert EQ IR als Wav. Öffnet diese wieder in rew. Rechnet Messung * EqIR
4. Exportiert die minphase:
Das Ergebnis von A*B auswählen, IR delay estimate klicken, minphasenversion erstellen, diese exportieren als wav datei (häkchen minphase nicht vergessen im dialog)
5. Importiert diese wieder:
Ja diese wav einfach wieder in REW öffnen
6. Exportiert die FRD nach rephase:
Sollte klar sein
7. Linearisiert die Phase in rephase (empfehle nur mit der linkwitz-inverse!):
Ich offne die FRD in rephase und sehe die phasenfehler. Linearisiere sie über den filter Phase linearisierungs tab. Also obere und untere Grenzfrequenz entsprechend der abfallenden Funktion (zb Butterworth 2. Ordnung)
8. Fügt der Phasenkorrektur die Weichenfunktion hinzu und exportiert die IR:
Sollte klar sein hier linearphasige Filter verwenden, hoch und tiefpass. Habe die besten Erfahrungen mit LR 96ter Ordnung
9. Zurück in REW faltet man die rephase-IR mit der EQ IR
Ist das tuning in Rephase fertig exportiert man als 32bit PCM Mono Wav und importiert diese in Rew. Offnet in rew auch die EQ IR. Faltet beide per A*B
10. Setzt das REW Impulsfenster in der Länge entsprechend gewünschter Tabs symmetrisch um den Impuls und exportiert die WAV:
Durch die Faltung verlängert sich die Impulsdatei. Das IR Fenster in Rew sollte so sitzen dass es wieder der vollen länge des ursprünglichen Filters von Rephase entspricht, also Länge vor und hinter dem Impuls (vorher IR delay wieder klicken) setzen und dann wav exportieren mit angewendetem Fenster. Das beschneidet. Empfehle ausserdem vor und hinter Impuls Blackman Fensterung zu verwenden damit man sanft richtung ende ausblendet. Das verhindert Störungen

Gruß
Josh
josh_cpct ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2016, 10:10   #17
newmir
Benutzer
 
Registriert seit: 19.11.2013
Ort: Aachen
Beiträge: 1.748
Standard

Danke ... der Nebel lichtet sich. Aber ich muss das mal praktisch mit REW machen.
__________________
Herzliche Gruesse
Michael
newmir ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2016, 10:14   #18
josh_cpct
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.07.2016
Beiträge: 397
Standard

Ja anfangs unterschätzt man rew. Ist ja nur Freeware.
Mal tiefer damit beschäftigt... Das Teil hat Faustdick power hinter den Ohren
Benutze Arta schon lange nicht mehr.
josh_cpct ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2016, 13:37   #19
fosti
Chef Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2010
Ort: Jägermeister Capital
Beiträge: 1.940
Standard

Zitat:
Zitat von josh_cpct Beitrag anzeigen
.....Grundlagen der Phasengesetze.....

Gruß
Josh
Wie lauten denn diese "Phasengesetze" und deren Grundlagen?

Viele Grüße,
Christoph
fosti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2016, 17:03   #20
josh_cpct
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.07.2016
Beiträge: 397
Standard

Moin Chris
Ich empfehle https://en.m.wikipedia.org/wiki/Minimum_phase

Was das Thema Weiche in der Realität (am Lautsprecher) angeht...

So ist jeder einzelne Lautsprecher für sich ein rein minimal phasiges System. Die Phase folgt dem Frequenzgang. Jedes Chassis ist ein Bandpass. Alle unterliegen einer Trägheit die sich in einem Tiefpass äußert -> Verzögerung.
Und alle unterliegen einem Druckverlust welche sich in einem Hochpass zeigt > Nachschwingen.
Auch innerhalb des Übertragungsbereichs verursachen Pegelunlinearitäten partielle Phasenverrungen.

Erstelle ich eine elektronische Frequenzweiche welche Phasenlinear arbeitet, wird die Symmetrie durch die Phase am Lautsprecher wieder verzerrt. Die addierung der Wege funktioniert nicht mehr.
Korrigiere ich die Phase getrennt von der Amplitude, funktioniert dies genauso wenig. Vor und Nachschwingen der Zweige müssen je gleiche Amplitude besitzen.
Partielle Phasenkorrektur innerhalb des Übertragungsbereichs durch den PhasenEQ in Rephase wird die Minimumphase zerstören, die Sprungantwort weist Anomalien auf die so nicht natürlich zur Amplitude harmonieren.

Das A und O jedes Minimumphasen System ist: Ist der Frequenzgang linear, ist auch die Phase linear. Und jede Hoch und Tiefpass Funktion je nach Steilheit und Güte unterliegt den gleichen Phasenverrungen.

Nun ist aber ein Mehrwegelautsprecher mit mehr als einem Chassis schon kein Minimalphasensystem mehr. Hier kommt die Exzessphase hinzu und beide vermischen sich nicht proportional zum Pegel. Hier in die Phase einzugreifen endet meist in Kompromissen oder Sch***

Deswegen lege ich nahe:
1. Jeden Treiber für sich alleine im Frequenzgang so gut wie möglich zu linearisieren
2. Erst danach die Hoch und Tiefpass Funktion durch Inversion der Phase gleicher Filter auszugleichen (zB Tieftöner im geschlossenen Gehäuse in Rephase Filter Linearisierungs Tab über Butterworth 2.Ordnung bei Resonanzfrequenz, und oben Tiefpass passend zum Frequenzgang )
3. Danach die reine Exzessphase anpassen (alle Impulspeaks liegen in der absoluten Laufzeit auf dem selben Sample symmetrisch um einen gemeinsamen Mittelpunkt)

Vertausche ich die Reihenfolge, funktioniert es nicht da die Minimalphase bei irgendeiner Frequenzgangänderung die korrekte Exzessphasen Addierung wieder kaputt macht.

Die minimumphase ist das Fundament mit dem man anfangen muss.
Deswegen ist der REW EQ das effizienteste Mittel im ersten Schritt um die Phase zu korrigieren.

Auch zeigt Rephase nur die absolute gemischte Phase an.
Um zu sehen was der Lautsprecher wirklich macht muss man erstmal die Minimumphasen-Version erstellen bevor ich die FRD nach Rephase exportiere. Habe ich aber zB kein Minimumphasesystem (habe meine 2weg Regalbix in der Summe gemessen) dann stimmt der Impuls nicht mehr mit dem Lautsprecher überein.

Gruß
Josh
josh_cpct ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Powered by vBadvanced CMPS v3.2.2
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:52 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.