DIY-HIFI-Forum

Zurück   DIY-HIFI-Forum > Lautsprecher > Allgemeine Themen
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

 
 
Themen-Optionen
Alt 12.01.2017, 13:03   #1
Nolie
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.05.2014
Beiträge: 186
Standard Erklärung Sonogramm,Wasserfalldiagramm

Moin liebe Community,
immer häufiger Seher ich Sonogramme und Wasserfalldiagramme..
Ich kann sie mir ein wenig erklären, aber den Hintergrund verstehe ich davon nicht.

Was ist gut/Was ist schlecht ? Worauf sollte man achten, Inwiefern kann man daraus etwas deuten etc.
Vielleicht gibt es hier ein paar Kluge Köpfe die mir das erklären wollen, nicht auf Wissenschaftlichen Niveau, aber so das es über das Allgemeinwissen hinaus geht

schöne grüße
Jannik
Nolie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2017, 14:45   #2
fosti
Chef Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2010
Ort: Jägermeister Capital
Beiträge: 1.556
Standard

Moin Jannik,

bei einem Sonogramm werden die Winkelfrequenzgänge (Amplitude über Frequenz) in eine Flächendarstellung (Winkel über Frequenz mit der Amplitude durch eine Farbskala repräsentiert). Durch diese Darstellung kann man neben Aufweitungen und Verengungen des Abstrahlverhaltes (was man ja auch bei den Winkelfrequenzgängen sehen kann) besser auf den Abstrahlwinkel schließen.

Der Wasserfall ist eine weitere Darstellung der Dynamik des Systems neben Impuls-, Sprungantwort, Amplitude+Phase und Real+Imaginärteil. Es zeigt das Ausschwingverhalten des Systems als Amplitude über Frequenz, wobei die Ausschwingzeit nach vorne dargestellt wird. Schwingt das System z.B. bei einer Resonanz länger aus, ist das als Grat der nach vorne über der Zeit ausläuft zu sehen. Bei Resonanzen korrespondiert das mit Phasendrehungen im Phasengang.

Viele Grüße,
Christoph
fosti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2017, 10:25   #3
Azrael
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.04.2009
Ort: 53919
Beiträge: 892
Standard

Um die Verwirrung komplett zu machen: ich habe auch schon die Darstellung des Rundstrahlverhaltens als wasserfallähnliches Diagramm und die des Ausschwingverhaltens als sonogrammähnliches Diagramm gesehen, letzteres z.B. bei Hifi-Selbstbau, wo es das Ausschwingverhalten wohl in beiden Darstellungsarten gibt.

Viele Grüße,
Michael
Azrael ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2017, 10:27   #4
FoLLgoTT
Und so beginnt es...
 
Registriert seit: 04.05.2009
Ort: Hannover
Beiträge: 925
Standard

Der Diagrammtyp sagt ja auch nichts darüber aus, was dargestellt wird.
__________________
Gruß
Nils

Dokumentationen und Wissenswertes
FoLLgoTT ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2017, 14:58   #5
Azrael
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.04.2009
Ort: 53919
Beiträge: 892
Standard

Mir ist das schon klar, bei Einsteigern wird das aber möglicherweise für Verwirrung sorgen.

Viele Grüße,
Michael
Azrael ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Powered by vBadvanced CMPS v3.2.2
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:16 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.