DIY-HIFI-Forum

Zurück   DIY-HIFI-Forum > Elektronik > Allgemeine Themen
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

 
 
Themen-Optionen
Alt 30.11.2016, 22:20   #1
Olaf_HH
HSG Bremen-Hamburg
 
Registriert seit: 19.11.2012
Ort: Hamburg
Beiträge: 3.512
Standard wer hat Interesse an Röhrenamp Bau

Hallo
Andreas und ich hatten die Idee, einen Röhrenamp für mich zu bauen.
Wir wollen das so machen, das wir uns regelmäßig treffen, die Grundlagen erlernen und das Gerät planen und dann zu bauen.

Wir sind der Meinung, das noch ein oder 2 Interessierte mitmachen könnten, weil es sonst zu eng wird.

Wer hat Lust aus der HSG mitzumachen und auch einen AMP mit zu bauen ?
Bitte nur ernst gemeintes Interesse, weil das doch etwas länger dauern wird, und jeder was beisteuern muss an Arbeit.
Ich kann z.B wenn's wärmer ist mit max 3-4 Leute in meiner Keller Werkstatt Gehäuse bearbeiten bzw. bauen.

Bitte hier keine Diskussionen für das für und wieder von Schaltungen etz.
Wir würden aber einen Bauthreat machen, wenn alle die mitmachen einverstanden sind.

Oszilloskop von Hameg ist auch noch vorhanden, mit Röhre
Idee ist, das jeder nach seiner Fasson ein Einstiegsprojekt macht.
Ich z.B.würde eine KT88 in single end bauen wollen, aber das ist noch offen, vielleicht einigen wir uns auch gemeinsam auf was anderes
__________________
Gruß Olaf

Nächstes Treffen der HSG Bremen-Hamburg:

Aktuelles Projekt: Noun MK2
EL12n PPP Endstufe
In Planung: wat kleenes mit AMT und scan-speak TT

Olaf_HH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.12.2016, 09:23   #2
a.j.h.
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.10.2009
Ort: Hamburch
Beiträge: 1.025
Standard

Um's mal griffig zu machen:

Geplant ist, dass jeder Teilnehmer einen Amp nach seiner Facon und Anspruch baut.
Angefangen beim Überlegen eines Konzeptes (geht SingleEnded oder vielleicht doch PushPull?),
über die Umsetzung der korrekten Positionierung der Komponenten,
Metallarbeiten (Bohren, Stanzen, Sägen) und
Löten sowie Inbetriebnahme und Messen.

Dabei soll auch das theoretische Wissen um die geplante Schaltung nicht zu kurz kommen. Arbeitslinie, Arbeitspunkte,...
Die Teilnehmer sollten Grundkenntnisse haben (U=R*I / P = U*I)... Das reicht eigentlich schon für 95%
Jeder sollte verstehen, was sein Verstärker da eigentlich treibt.
Die Geschichte hat das Ziel, etwas mehr zu sein als das übliche "Löten nach Zahlen". In einem überschaubaren Umfang - nicht zu theoriebelastet.
Auslegung Netzteil, Übertrager,... usw.

Neben dem Austausch von Erfahrungen und Kenntnissen haben wir dann den Vorteil, dass z.B. nicht jeder eigenes Werkzeux kaufen muss. Lochstanzen, Metallsägen und Bohrer, Oszi,... etc.

Ich habe bereits einige Erfahrungen gemacht (mittlerweile 4 Verstärker und 'ne Handvoll RIAAs gebaut) und kann dementsprechend helfen. Ich bin allerdings immer noch "Lernender" und das wird - hoffentlich - auch noch lange so bleiben. Man lernt nie aus.

Ich könnte meine Projekte alle alleine bewältigen, sehe aber die Möglichkeit unterschiedliche Erfahrungen anhand anderer Konzepte zu machen. Soviel zu meiner Motivation


Mein Projekt bzw. "Beitrag": Ich werde entweder...

- zwei Eintakt-A-Monos mit KT88 und ecc84 oder
- einen Vorverstärker in SRPP inklusive RIAA mit ecc84 oder
- einen Stereo-Vollverstärker mit EL12 in Gegentakt inklusive Line- und RIAA

... zusammenfrickeln.
Merken
Merken
Merken
Merken
Merken
__________________
Beste Grüße,
Andreas

"Don't you think if I were wrong I'd know it" - Dr. Sheldon Lee Cooper

Geändert von a.j.h. (01.12.2016 um 09:58 Uhr).
a.j.h. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.2016, 08:31   #3
Olaf_HH
HSG Bremen-Hamburg
 
Registriert seit: 19.11.2012
Ort: Hamburg
Beiträge: 3.512
Standard

Hi,
anbei mal eine Seite mit vielen Schaltplänen zum Thema RöhrenAmp. vielleicht hilft das mit Ideen

www.lilienthalengineering.com
__________________
Gruß Olaf

Nächstes Treffen der HSG Bremen-Hamburg:

Aktuelles Projekt: Noun MK2
EL12n PPP Endstufe
In Planung: wat kleenes mit AMT und scan-speak TT

Olaf_HH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2016, 07:49   #4
wandoo1980
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 02.07.2016
Beiträge: 11
Standard

Moin,
ich habe noch überhaupt keine Ahnung von der Röhre, bin aber Elektroniker und Handwerklich nicht auf den Kopf gefallen
Ich kann auch meine CNC-Fräse für Gehäuse in den Ring werfen. Mit der geht alles was NE-Metal, Kunststoff und Holz heißt
Grüße, Sebastian

Gesendet von meinem ZTE A2017G mit Tapatalk
wandoo1980 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2016, 16:21   #5
Olaf_HH
HSG Bremen-Hamburg
 
Registriert seit: 19.11.2012
Ort: Hamburg
Beiträge: 3.512
Standard

@wandoo1980,
willkommen. Ich habe Olli gebeten, diesem Threat ins Öffentliche zu verschieben, so das wir vielleicht noch einen oder 2 Mitstreiter gewinnen können.
Wir sollten dann im Januar anfangen mit dem ersten Treffen.
__________________
Gruß Olaf

Nächstes Treffen der HSG Bremen-Hamburg:

Aktuelles Projekt: Noun MK2
EL12n PPP Endstufe
In Planung: wat kleenes mit AMT und scan-speak TT

Olaf_HH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2016, 16:27   #6
wandoo1980
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 02.07.2016
Beiträge: 11
Standard

Super, dann habe auch mal ein paar Gesichter zu den Namen
Treffen auf neutralem Boden zur Schlachtbesprechung, oder geht es in eine Werkstatt?

Grüße, Sebastian
wandoo1980 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2016, 17:50   #7
hoschibill
LAUTsprecher
 
Registriert seit: 19.03.2009
Ort: Bremen
Beiträge: 5.793
Standard

Moinsen
Bevor ich den Thread verschiebe, klinke ich mich mal mit ein. Für den Anfang denke ich an einen kleinen Gegentakter mit EL84. Das ist dann nicht so teuer, wenn's in die Hose geht .

LG Olli
__________________

Scheiss' auf Eitelkeiten. Einfach nur Spaß am Hobby .

Aktuelle Verkäufe
hoschibill ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2016, 18:08   #8
a.j.h.
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.10.2009
Ort: Hamburch
Beiträge: 1.025
Standard

Jau - einen Gegentakter mit EL84 finde ich auch gut. Sowas möchte ich mir als Vollverstärker inklusive RIAA noch hinstellen.
Günstiges und leicht beschaffbares Röhrenmaterial und auch Eisen bekommt man günstig. Sei es gebraucht, NOS oder ganz einfach neu.
So einige Schaltungsvarianten der Gegentakter mit EL84 habe ich bereits angesammelt. Sei es die spannende Studer 52 oder die einfache Mullard, Grundig NF20,... undundund

Damit kann man nix falsch machen.
__________________
Beste Grüße,
Andreas

"Don't you think if I were wrong I'd know it" - Dr. Sheldon Lee Cooper
a.j.h. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2016, 19:10   #9
bg20
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.12.2008
Ort: Duisburg
Beiträge: 843
Standard

Schade das ihr alle aus dem Norden kommt
__________________
seien wir realistsch
versuchen wir das unmögliche
bg20 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2016, 19:36   #10
hoschibill
LAUTsprecher
 
Registriert seit: 19.03.2009
Ort: Bremen
Beiträge: 5.793
Standard

Hi Andreas
Zitat:
Zitat von a.j.h. Beitrag anzeigen
Jau - einen Gegentakter mit EL84 finde ich auch gut. Sowas möchte ich mir als Vollverstärker inklusive RIAA noch hinstellen.
Günstiges und leicht beschaffbares Röhrenmaterial und auch Eisen bekommt man günstig. Sei es gebraucht, NOS oder ganz einfach neu.
So einige Schaltungsvarianten der Gegentakter mit EL84 habe ich bereits angesammelt. Sei es die spannende Studer 52 oder die einfache Mullard, Grundig NF20,... undundund

Damit kann man nix falsch machen.
Jaaaaa..... ich möchte aber eigentlich nichts nachbauen. Es sei denn, ich verstehe hinterher detailliert, wie das, was ich das nachgebaut habe, funktioniert. Sonst kann ich's ja beim nächsten Mal immer noch nicht .

LG Olli
__________________

Scheiss' auf Eitelkeiten. Einfach nur Spaß am Hobby .

Aktuelle Verkäufe
hoschibill ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2016, 20:10   #11
a.j.h.
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.10.2009
Ort: Hamburch
Beiträge: 1.025
Standard

Nö,
nicht einfach nachbauen.
Nur:
- Sich mal die Arbeitspunkte ansehen,
- sich die unterschiedlichen Treiberstufen und Phasendreher ansehen,
- vielleicht etwas tauschen und neu verbinden...

Ich denke dabei immer an den V69 von Telefunken (mit den legendären F2A), der die Phasendrehung ganz vorne macht (Eingangsübertrager) und dadurch eine komplett symmetrische Schaltung hat.
Sowas vielleicht. Dann gehen auch Spielereien, wie Gegenkopplung lokal von Anode-Endröhre an Katode-Treiber und nicht "über alles", wie sonst üblich und nicht anders möglich.
__________________
Beste Grüße,
Andreas

"Don't you think if I were wrong I'd know it" - Dr. Sheldon Lee Cooper
a.j.h. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2016, 20:21   #12
Olaf_HH
HSG Bremen-Hamburg
 
Registriert seit: 19.11.2012
Ort: Hamburg
Beiträge: 3.512
Standard

Also
Olli und wandoo1980 sind dabei ?
Ein oder zwei gehen dann noch
- a.j.h -> Gegentakter als VV ?
- Olaf_HH -> V69 wäre meine Idee
- wandoo1980
- hoschibill -> Gegentakter mit EL84
- Fosti
- Freier Platz

Wie Andereas geschrieben, nicht nur einfach nachbauen, sondern auch was dabei lernen über Röhren Technik. Wer also noch Lust zum mitmachen hat
__________________
Gruß Olaf

Nächstes Treffen der HSG Bremen-Hamburg:

Aktuelles Projekt: Noun MK2
EL12n PPP Endstufe
In Planung: wat kleenes mit AMT und scan-speak TT


Geändert von Olaf_HH (18.12.2016 um 21:32 Uhr).
Olaf_HH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2016, 20:39   #13
a.j.h.
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.10.2009
Ort: Hamburch
Beiträge: 1.025
Standard

Zitat:
V69 wäre meine Idee
Also, die F2A reißen schon ein Loch in den Haushalt...
... ist aber schon richtich gyle
https://www.btb-elektronik.de/artikel/524184

Ich hätte keine Hemmungen, so ein Konzept auf einen doofen EL84-PP zu übertragen. Darauf kommt kaum einer, weil die Eingangsübertrager doch relativ kostspielig gegenüber der schnöden Röhrenauswahl erscheinen.
Nichtsdestotrotz sind EL84 gute Kolben. Und man bekommt sie problemlos und das wird auch auf lange Sicht so bleiben.
__________________
Beste Grüße,
Andreas

"Don't you think if I were wrong I'd know it" - Dr. Sheldon Lee Cooper
a.j.h. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2016, 20:45   #14
wandoo1980
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 02.07.2016
Beiträge: 11
Standard

Zitat:
Zitat von Olaf_HH Beitrag anzeigen
Also
Olli und wandoo1980 sind dabei ?
Ein oder zwei gehen dann noch
- a.j.h -> Gegentakter als VV ?
- Olaf_HH -> V69 wäre meine Idee
- wandoo1980
- hoschibill -> Gegentakter mit EL84
- Freier Platz ?????
- Freier Platz

Wie Andereas geschrieben, nicht nur einfach nachbauen, sondern auch was dabei lernen über Röhren Technik. Wer also noch Lust zum mitmachen hat
Jawohl, bin dabei. Wie schon geschrieben ist so eine Röhre schon immer ein Traum. Ahnung davon habe ich aber keine. Gehäuse und CAD-Zeichnungen kann Meinereiner aber von Anfang an beisteuern

Grüße, Sebastian
wandoo1980 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2016, 21:17   #15
fosti
Chef Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2010
Ort: Jägermeister Capital
Beiträge: 1.848
Standard

würde ich mal mit dazu nehmen, wenn man es ernst meint
http://www.springer.com/de/book/9783834817815
fosti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2016, 21:57   #16
Olaf_HH
HSG Bremen-Hamburg
 
Registriert seit: 19.11.2012
Ort: Hamburg
Beiträge: 3.512
Standard

V69 mit EL84, auch ne Idee .......
Fosti, eingetragen

Dann schließe ich erst einmal die Liste.
Andreas, mach dann mal für den Januar einen Terminvorschlag.
Ich kann am WE vom 21 und 29 nicht.
__________________
Gruß Olaf

Nächstes Treffen der HSG Bremen-Hamburg:

Aktuelles Projekt: Noun MK2
EL12n PPP Endstufe
In Planung: wat kleenes mit AMT und scan-speak TT


Geändert von Olaf_HH (18.12.2016 um 22:21 Uhr).
Olaf_HH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2016, 04:37   #17
wandoo1980
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 02.07.2016
Beiträge: 11
Standard

Zitat:
Zitat von fosti Beitrag anzeigen
würde ich mal mit dazu nehmen, wenn man es ernst meint
http://www.springer.com/de/book/9783834817815
Ihhhh, EMV.....
Als Elektriker stellen sich mir da die Nackenhaare auf
Leider viel zu selten berücksichtigt.... Nicht nur im Hobby.
Ich bin bis jetzt den gesamten Januar frei.

Grüße, Sebastian
wandoo1980 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2016, 15:55   #18
a.j.h.
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.10.2009
Ort: Hamburch
Beiträge: 1.025
Standard

Zitat:
Zitat von fosti Beitrag anzeigen
würde ich mal mit dazu nehmen, wenn man es ernst meint
http://www.springer.com/de/book/9783834817815
Ich sach ma so: Es gibt Konstruktionsregeln beim Röhrenverstärkerbau, die genau solche Störeinflüsse berücksichtigen. Dabei geht's vor allem um Positionierung von Trafos, Anordnung von stromführenden Leitungen (Heizung insbesondere bei Wechselspannung) etc.
Solche Dinge bespricht beispielsweise Morgan Jones in seinem Buch direket an.

Auch die Masseführung (Stufenmasse, Sternmasse, etc.) ist eigentlich ausdiskutiert - Gäbe es in dem Buch da oben Neues zu erfahren?

Oder hast du Erfahrungen im Röhrenverstärkerbau, die darüber hinnaus gehen? Ich bin da aufgeschlossen!


Ich kenne das Buch da oben nicht,... Schadet bestimmt nicht, da mal reinzulesen, aber ob wir's brauchen?
Merken
Merken
__________________
Beste Grüße,
Andreas

"Don't you think if I were wrong I'd know it" - Dr. Sheldon Lee Cooper
a.j.h. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2016, 18:37   #19
Kaspie
Loud`n`crazy
 
Registriert seit: 27.02.2014
Ort: Schwelm
Beiträge: 1.282
Standard

Hallo zusammen,
wenn es um Röhrenverstärker und deren Aufbau geht, würde ich erst einmal einen Eintakter EL84 oder EL34 virtuell zusammenstricken.
Warum?
Diese sind in der Literatur ausführlich erklärt und man kann daraus sehr schnell Berechnungen selber anstellen.
Datenblätter sind vorhanden und die Erklärungen, wie man diese liest gibt es auch.
Desweiteren kann man auch die Trafos selber berechnen, Netz, AÜ und Drossel.
Schaltungen sind auch genug vorhanden. So sollte man einen kleinen Einblick kriegen und Grundkenntnisse kriegen.
Der Schubert von 1962, DDR Schmöker, ist hervorragend geeignet, sich etwas einzulesen. Der Diciol ist ausführlicher und geht schon recht in die Tiefe.
Barthels-Grundlagen der Verstärkertechnik und der Ratheiser ist auch noch sehr erwähnenswert.
Ein Scann vom Schubert wird aber erst mal reichen um Luft schnappen zu können.

Wo ich immer etwas verzweifle, ist das Netzteil.
Welche Gleichrichtung?
Röhre oder Sand?
Wie sieht die Siebung aus?
CLC oder CRC?

Als Anfänger würde ich eher mit einem Gegentakter arbeiten. Es sind zwar etwas mehr Bauteile vorhanden und die Bauzeit verzögert sich dabei um 1 -2 Std. Aber es ist leichter, diesen Brummfrei zu kriegen.
Mir selber gefallen aber die Eintakter besser. Eine EL84 leisten nach AÜ auch seine 4-5 W im Pentodenbetrieb. In Triodenschaltung 1,7W.
Mit einem Lautsprecher, die einen SPL von 95 dB/W/m haben, vollkommen ausreichend.
Ich werde mich noch einmal mit der 1626 (VT137)auseinandersetzen. Ich habe noch die kleinen Schnittbandkerne von Phillips in 5K5. Das wird dann ein 0,8 W Verstärker.
Wer den Schubert-Scann benötigt, kann ihn gerne von mir bekommen. Das sind auch zwei EL84 Schaltpläne, ET und GT, vorhanden.

LG
Kay
Kaspie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.12.2016, 10:27   #20
a.j.h.
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.10.2009
Ort: Hamburch
Beiträge: 1.025
Standard

Zitat:
Zitat von Kaspie Beitrag anzeigen
Hallo zusammen,
wenn es um Röhrenverstärker und deren Aufbau geht, würde ich erst einmal einen Eintakter EL84 oder EL34 virtuell zusammenstricken.
Sowas macht man, um mal Arbeitspunkte zu ermitteln etc. Grundlagen.
Obwohl: Die EL34 kann schon was. Wenn's nicht reicht, KT88 oder vielleicht EL156? Auch im Eintaktbetrieb keine Schwächlinge.

Zitat:
Zitat von Kaspie Beitrag anzeigen
...So sollte man einen kleinen Einblick kriegen und Grundkenntnisse kriegen.
Der Schubert von 1962, DDR Schmöker, ist hervorragend geeignet, sich etwas einzulesen. Der Diciol ist ausführlicher und geht schon recht in die Tiefe.
Da muss ich mal auf dich zukommen... Den suche ich noch...

Zitat:
Zitat von Kaspie Beitrag anzeigen
...
Wo ich immer etwas verzweifle, ist das Netzteil.
Welche Gleichrichtung?
Röhre oder Sand?
Wie sieht die Siebung aus?
CLC oder CRC?
Zum Netzteil: Wenn man sich für- oder gegen einen Röhrengleichrichter entschieden hat, nimmt man sich PSUD und los. Ein paar Grundlagen dazu und ...
Es gibt reichlich Informationen z.B. auch in den Elektor-Röhrensonderheften. Meist von Gerhard Haas geschrieben. Das hat Hand und Fuß, auch wenn ich persönlich keinen Verstärker von ihm 1zu1 nachbauen würde.
Meistens scheitert die Röhrengleichrichtung am Geld: Der Trafo braucht die doppelte Wicklung, dann die Gleichrichterröhre selbst: Ein teures Verschleißteil mit mässigem Wirkungsgrad...
CLC-Siebung ist ähnlich: Die Drossel kostet Geld. Ein doofer Widerstand (CRC) kostet 'nen Euro... hat aber nicht die Siebwirkung. Sowas lässt sich mit PSUD schnell und anschaulich simulieren.
Lustig wird's, wenn man sich nicht richtig entscheiden kann und eine Hybrid-Gleichrichtung baut: Mit Röhre (Doppeldiode) und zusätzlich zwei Si-Dioden, um eine künstlichen Mittelabgriff zu erzeugen. Geht alles - muss man wollen.
Man kann auch LCRC machen. Ist dann weniger effektiv, soll aber das "Nonplusultra" sein... Naja. Habich gemacht, um mit der Spannung bei einer RIAA runterzukommen. Mein Trafo hatte zu viel Usek...

Zitat:
Zitat von Kaspie Beitrag anzeigen
...
Als Anfänger würde ich eher mit einem Gegentakter arbeiten. Es sind zwar etwas mehr Bauteile vorhanden und die Bauzeit verzögert sich dabei um 1 -2 Std. Aber es ist leichter, diesen Brummfrei zu kriegen.
Mir selber gefallen aber die Eintakter besser. Eine EL84 leisten nach AÜ auch seine 4-5 W im Pentodenbetrieb. In Triodenschaltung 1,7W.
Mit einem Lautsprecher, die einen SPL von 95 dB/W/m haben, vollkommen ausreichend.
Ich werde mich noch einmal mit der 1626 (VT137)auseinandersetzen. Ich habe noch die kleinen Schnittbandkerne von Phillips in 5K5. Das wird dann ein 0,8 W Verstärker.
Wer den Schubert-Scann benötigt, kann ihn gerne von mir bekommen. Das sind auch zwei EL84 Schaltpläne, ET und GT, vorhanden.

LG
Kay
Als Anfangsprojekt sollte man (vielleicht) keinen Exoten bauen. Und auch nix allzu Schwachbrüstiges.
Dazu soll das hier auch dienen: Was braucht man selber und welche Lautsprecher werden befeuert.
Wenn ich einen 8-Ohm-Sprecher mit 85dB/W/m habe, mache ich nix mit einer Eintakttriode und schon mal gar nicht mit Röhrengleichrichtern. Selbst eine kleine Pentode gerät da schnell an die Grenzen.

Mit Gegentakt und EL84 geht damit schon was. Und dann? Pentode, Triode oder UL?
Das wären so Themen, die man praktisch erfahren sollte.

Bei mir stehen jetzt eigentlich genug Eintakter und einen Gegentakter mit Triode habe ich auch. Daher möchte ich einfach noch mal einen "herkömmlichen" Gegentakter dazu.
Mit ein paar Trixereien und als VollVerstärker mit integrierter RIAA... Mal sehen.
Merken
__________________
Beste Grüße,
Andreas

"Don't you think if I were wrong I'd know it" - Dr. Sheldon Lee Cooper

Geändert von a.j.h. (20.12.2016 um 10:44 Uhr).
a.j.h. ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Powered by vBadvanced CMPS v3.2.2
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:36 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.