DIY-HIFI-Forum


 
 
Themen-Optionen
Alt 26.10.2016, 06:54   #1
LarsNL
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.09.2015
Ort: Kerkrade/NL
Beiträge: 327
Standard LittleYABS

Hallo zusammen,

nachdem sich die Fetigstellung meiner "YABS" wegen Lieferschwierigkeiten beim Hochtöner leider immer noch verzögert, habe ich die Zeit genutzt, um noch einen kleinen Bruder dazu zu bauen - die "LittleYABS". Hintergedanke war in erster Linie der Aufbau eines 5.1 Sets, in dem die grosse Version als Frontlautsprecher und die Kleinen als Rears eingesetzt werden sollen.
Als Tieftöner habe ich den W100S von Visaton mit 40 Ohm benutzt. Ursprünglich war dazu ebenfalls der Vifa Hochtöner aus der YABS angedacht, wegen der schwierigen Verfügbarkeit bin ich dann aber auf den SC10N von Visaton ausgewichen. Sicherlich nicht die spannendste Kombination, zumal die beiden Treiber in dieser Zusammenstellung auch schon in anderen Bauvorschlägen verarbeitet wurden, aber eine verhältnismässig günstige Möglichkeit, einen durchaus brauchbaren 2-Weger zusammen zu stellen. Im Gegensatz zu einigen anderen Herstellern kann man wohl auch davon ausgehen, dass die Visatöner noch eine ganze Zeit lang erhältlich sind, Nachbaubarkeit und - falls nötig - Ersatzteilversorgung sollten also gesichert sein.
Die Weiche ist relativ einfach aufgebaut, Trennung mit 12dB im HT und 18dB im Tiefton, dazu im HT ein Spannungsteiler und im TT ein Saugkreis um die Überhöhung im Mittelton in den Griff zu kriegen. Um die Impedanz im gesamten Frequenzbereich über 4 Ohmn zu halten, habe ich ausserdem einen kleinen Widerstand in Reihe vor den TT gesetzt. So sieht die Weiche aus:


Und so misst sich das Ganze (nicht pegelkalibriert):


Impedanz:


Deckt sich ziemlich mit der Simulation dazu:


Der erste Klangeindruck ist erstaunlich gut, die Kleinen können mehr, als ich ihnen erstmal zugetraut hätte. Neben dem eigentlich angedachten Einsatz als Heimkino-Rears können sie denke ich auch problemlos auch als Schreibtischabhöre oder zur Beschallung von kleinen Räumen dienen. Tiefbassorgien sind natürlich nicht zu erwarten, aber gerade auf dem Tisch und/oder mit Wand im Rücken finde ich es schon durchaus beachtlich, was der kleine Tieftöner so von sich gibt.

Noch unlackiert sehen sie so aus:

Hier sieht man auch ganz gut, dass die Hinterfütterung der Ecken bei den schrägen Fasen unbedingt nötig ist.

Und hier noch der Bauplan dazu:


Boxsim-Projekt kommt heute Abend noch.

Gruss,
Lars
LarsNL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.10.2016, 19:53   #2
Alexander
Heißmann-Acoustics
 
Registriert seit: 09.05.2010
Ort: Pommelsbrunn
Beiträge: 865
Standard

Hallo Lars

Na dann mach ich mal den Anfang ...
Schönes Ding, gefällt mir, mit mE aber noch "Luft nach oben".

Gerade der Bereich, der energetisch gesehen aufweitet (um 3-4kHz)
ist auch noch auf Achse betont.
Das ist auf dauer vermutlichein bischen "intensiv".

Ich würde da eher 1dBchen wegnehmen, oder zumindest "glattziehen".

Desweiteren:
Hast Du mal eine höhere Trennung getestet? So ~3-3,5kHz?
Dann würde es unter horizontalen Winkeln (noch) ausgewogener werden.

Die Fasen am HT jedenfalls funktionieren schon effektiv.

Den R vor der 1. Serienspule würde ich versuchen zu vermeiden.
So er sein muss, dann geht daß auch in Form einer günstigeren, hochohmigeren Spule.


Herzliche Grüße
Alexander
Alexander ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.10.2016, 06:44   #3
LarsNL
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.09.2015
Ort: Kerkrade/NL
Beiträge: 327
Standard

Hallo Alexander,

vielen Dank für Deine Anmerkungen. Ich gehe mal der Reihe nach darauf ein:

Die energetische Aufweitung fand ich auch nicht so wirklich schön, aber mit der Optimierung des Energiefrequenzganges habe ich sowieso noch so meine Schweirigkeiten. Meistens ziehen meine Versuche in diese Richtung den Frequenzgang dann wieder unerwüscht krumm, ich werde aber am Wochenende nochmal ein bisschen rumprobieren.
Eine höhere Trennung hatte ich versucht, allerdings hat der TT einen hässlichen Buckel im Mittelton, den ich bei höherer Trennfrequenz nicht wirklich in den Griff bekommen habe. Auch das werde ich am Wochenende nochmal versuchen - Vorschläge sind natürlich willkommen...
Die erste Spule im TT hatte ich noch zuhause, das war eigentlich der Hauptgrund für die Auswahl. Für mein Verständnis: macht es einen Unterschied, ob ich Spule und Widerstand separat verbaue oder gleich eine Spule mit höherem Widerstand nehme? Das sollte doch letzten Endes zum selben Resultat führen, oder?

Im Anhang jetzt auch das Boxsim-Projekt.

Gruss,
Lars

P.S. Den Einfluss der Fasen finde ich immer wieder heftig... ich hatte nach der Lektüre Deines Artikels zur Schallwandgestaltung angefangen, meine Gehäuse entsprechend zu bearbeiten, meistens messe ich dann einmal ohne und einmal mit den Fasen - der Unterschied ist gewaltig!
Angehängte Dateien
Dateityp: bpj LittleYABS.BPJ (45,7 KB, 25x aufgerufen)

Geändert von LarsNL (28.10.2016 um 06:56 Uhr).
LarsNL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.10.2016, 08:42   #4
newmir
Benutzer
 
Registriert seit: 19.11.2013
Ort: Aachen
Beiträge: 1.748
Standard

Zitat:
Zitat von LarsNL Beitrag anzeigen
Für mein Verständnis: macht es einen Unterschied, ob ich Spule und Widerstand separat verbaue oder gleich eine Spule mit höherem Widerstand nehme?
Nein, kein Unterschied.

- aber der Widerstand in Reihe mit dem TT ist mir gleich ins Auge gesprungen. Und dahinter eine vergleichsweise sehr gute Spule .... . Verschwendung .

Das muss besser gehen. Das niedrige Impedanz Minimum liegt vermutlich am Saugkreis. Den wuerde ich mal mit einem Sperrkreis ersetzen.

Edit: Ich konnte es nicht lassen. Aber ich verstehe Dich jetzt besser. Du hast fuer meinen Geschmack aber zu einseitig nur den Frequenzgang optimiert. Ich komme ohne grosses optimieren auf eine Frequenzgang von +/- 2 db (schlechter als bei Dir) und habe dafuer aber keine Impedanzproblem, keinen Saugkreis, keinen Widerstand im TT und eine hoehere Trennfrequenz und ein etwas gleichmaessigeres Buendlungsmass. .....ist aber Geschmackssache.
__________________
Herzliche Gruesse
Michael

Geändert von newmir (28.10.2016 um 08:57 Uhr).
newmir ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.10.2016, 08:56   #5
thewas
ausgeschieden
 
Registriert seit: 26.08.2016
Ort: Norddeutschland
Beiträge: 190
Standard

Hallo Lars,

sehe das wie Alexander, der Energiefrequenzgang ist bei der Konstellation leider viel zu unausgewogen und gerade dessen Überhöhung passiert in einem Bereich (3-5 kHz) der nicht besonders angenehm klingt, sowas funktioniert nach meinen Erfahrungen einigermaßen nur im echten Nahfeld was bei diesem Lautsprecher eher bis nur ungefähr 1 Meter sein wird. Das sieht man auch sehr gut in den 30° Boxsim Plots wo der Frequenzgang in dem Bereich deutlich überhöht zu dem Rest ist.

Schöne Grüße,
Theo
thewas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.10.2016, 12:38   #6
jhohm
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.03.2009
Ort: Braunschweig
Beiträge: 1.080
Standard

Zitat:
Zitat von LarsNL Beitrag anzeigen
Hallo Alexander,

vielen Dank für Deine Anmerkungen. Ich gehe mal der Reihe nach darauf ein:

Die energetische Aufweitung fand ich auch nicht so wirklich schön, aber mit der Optimierung des Energiefrequenzganges habe ich sowieso noch so meine Schweirigkeiten. Meistens ziehen meine Versuche in diese Richtung den Frequenzgang dann wieder unerwüscht krumm, ich werde aber am Wochenende nochmal ein bisschen rumprobieren.
Eine höhere Trennung hatte ich versucht, allerdings hat der TT einen hässlichen Buckel im Mittelton, den ich bei höherer Trennfrequenz nicht wirklich in den Griff bekommen habe. Auch das werde ich am Wochenende nochmal versuchen - Vorschläge sind natürlich willkommen...
Die erste Spule im TT hatte ich noch zuhause, das war eigentlich der Hauptgrund für die Auswahl. Für mein Verständnis: macht es einen Unterschied, ob ich Spule und Widerstand separat verbaue oder gleich eine Spule mit höherem Widerstand nehme? Das sollte doch letzten Endes zum selben Resultat führen, oder?

Im Anhang jetzt auch das Boxsim-Projekt.

Gruss,
Lars

P.S. Den Einfluss der Fasen finde ich immer wieder heftig... ich hatte nach der Lektüre Deines Artikels zur Schallwandgestaltung angefangen, meine Gehäuse entsprechend zu bearbeiten, meistens messe ich dann einmal ohne und einmal mit den Fasen - der Unterschied ist gewaltig!

Moin,

ich habe mal etwas gespielt, ich finde, so könnte es sich besser messen - über den Klang kann ich nichts sagen...

Gruß Jörn
Angehängte Dateien
Dateityp: bpj LittleYABS_mod.BPJ (45,8 KB, 19x aufgerufen)
__________________
Dekadenz ist geil, wenn man Geld hat
guggst Du hier : http://www.joern-hohmann.de
jhohm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.10.2016, 13:08   #7
thewas
ausgeschieden
 
Registriert seit: 26.08.2016
Ort: Norddeutschland
Beiträge: 190
Standard

Ich bin mir ziemlich sicher dass Jörns Version deutlich angenehmer klingen wird da die Energiefrequenzgangdelle um 2kHz psychoakustisch unproblematisch ist (siehe BBC Dip) im Gegesatz zu der ursprünglichen Beule um 3-5kHz.

Bei beiden Versionen übrigens wurde für den TMT nicht das Gehäusevolumen in Boxsim eingestellt/simuliert, macht aber bei dem W100S und z.B. 10L Gehäuse glücklicherweise kaum einen Unterschied.

Schöne Grüße,
Theo
thewas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2016, 19:15   #8
LarsNL
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.09.2015
Ort: Kerkrade/NL
Beiträge: 327
Standard Zu blöd für xOver?!?

Hallo zusammen,

Ich bin jetzt endlich mal dazu gekommen, etwas weiter zu basteln. Da sich ja die Probleme in erster Linie unter Winkel zeigten, habe ich gedacht, es wäre vielleicht ganz sinnvoll, die gleich bei der Weichenentwicklung mitzunehmen. Deswegen wollte ich xOver mal ausprobieren. Aber ich schaffe es jetzt seit 2 Tagen nicht, das meine Weiche erkannt wird. Der horizontale Frequenzgang wird zwar für die einzelnen Winkelmessungen schön angezeigt, aber darüber steht "Network inactive" und die Weiche wird ignoriert. Ich habe diesen Thread gefühlte 100 Mal gelesen, alle Tipps ausprobiert, die Hilfe gelesen, die Anleitung gelesen - nichts zu machen...

Wahrscheinlich ein ganz dämlicher Fehler, aber ich komme einfach nicht drauf. Hat vielleicht jemand ähnliche Erfahrungen und den goldenen Tipp für mich?

Gruß,
Lars
LarsNL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2016, 19:20   #9
eltipo
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

lad mal den gesamten Ordner als *.rar hoch...wenn das geht.
  Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2016, 19:25   #10
LarsNL
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.09.2015
Ort: Kerkrade/NL
Beiträge: 327
Standard

RAR geht nicht, von daher als ZIP.

Schon mal danke für's mitschauen!
Angehängte Dateien
Dateityp: zip LittleYABS_xOver.zip (79,8 KB, 10x aufgerufen)
LarsNL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2016, 19:55   #11
eltipo
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Du musst die Impedanz der jeweiligen Treiber auch schon laden....

Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg läuft.jpg (99,2 KB, 349x aufgerufen)
  Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2016, 20:03   #12
LarsNL
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.09.2015
Ort: Kerkrade/NL
Beiträge: 327
Standard

Aaaargh... ich hatte die Impedanz-Dateien im Horizontal Response-Fenster geladen... zwar mit dem richtigen Button, aber halt im falschen Fenster. Ich sag ja, was ganz dämliches...

Vielen Dank, dann kann ich ja jetzt mal loslegen

Gruß,
Lars
LarsNL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2016, 20:06   #13
eltipo
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

schaissdrägg bassiert

Viel Spass noch
  Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2016, 20:17   #14
LarsNL
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.09.2015
Ort: Kerkrade/NL
Beiträge: 327
Standard

N'abend zusammen,

hier mal ein aktueller Zwischenstand:


Die Überhöhung unter Winkeln habe ich glaube ich ganz gut in den Griff gekriegt, jetzt will ich noch probieren, die Senke bei 1800Hz etwas zu begradigen.

Trennung liegt jetzt bei ca. 2500Hz.

Weiß noch nicht, ob ich unter der Woche dazu komme, geht auf jeden Fall so bald wie möglich weiter.

Gruß,
Lars
LarsNL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2016, 20:44   #15
eltipo
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Bitte Energie bis 2,5k rein... Und bei 3 bis 5 raus.. Dann wirds

Gesendet von meinem Redmi Note 3 mit Tapatalk
  Mit Zitat antworten
Alt 14.11.2016, 07:24   #16
LarsNL
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.09.2015
Ort: Kerkrade/NL
Beiträge: 327
Standard

Hi Marcus,

Also bis 2,5kHz Energie rein verstehe ich, aber wieso weiter oben noch was raus? Dann falle ich doch unter den Pegel des TMT?

Gruß,
Lars
LarsNL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.11.2016, 08:18   #17
hoschibill
LAUTsprecher
 
Registriert seit: 19.03.2009
Ort: Bremen
Beiträge: 5.894
Standard

Hi Lars
Der Bereich zwischen 3 und 5KHz bleibt auch unter Winkel nahezu gleich laut, das Abstrahlverhalten weitet auf. Das bedeutet, dass dort, über die Winkel gemittelt, mehr akustische Energie in den Raum geworfen wird, was den Bereich lauter wirken lässt. Da das Ohr da auch noch recht empfindlich ist, wird das in wenig bedämpften Räumen schnell unangenehm. Daher ist es sinnvoll, wenn Du den Bereich auf Achse etwas leiser machst, damit hinterher der akustische Energiegehalt über die Winkel passt.

LG Olli
__________________

Scheiss' auf Eitelkeiten. Einfach nur Spaß am Hobby .

Aktuelle Verkäufe
hoschibill ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.11.2016, 08:42   #18
LarsNL
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.09.2015
Ort: Kerkrade/NL
Beiträge: 327
Standard

Hi Olli,

danke für die Erklärung. Irgendwie hab ich scheinbar was auf den Ohren. Ich hatte versucht, den Frequenzgang des HT auf Achse noch etwas abzusenken, aber ich fand den Klang dann insgesamt zu dumpf, auch bei Bewegung aus der Achse raus wurde das nicht viel besser...
Naja, vielleicht hab ich auch gestern einfach zu lange dran gesessen, ausserdem bin ich schon wieder erkältet, das hilft den Ohren wohl auch nicht... werde mich nochmal ran setzen.

Gruß,
Lars
LarsNL ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.11.2016, 12:27   #19
Alexander
Heißmann-Acoustics
 
Registriert seit: 09.05.2010
Ort: Pommelsbrunn
Beiträge: 865
Standard

***
Da war ein Fehler drin ...
Falscher Impedanzgang beim Hochtöner
Heute Abend poste ich das nochmal
***

Geändert von Alexander (18.11.2016 um 12:56 Uhr).
Alexander ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.11.2016, 21:55   #20
Alexander
Heißmann-Acoustics
 
Registriert seit: 09.05.2010
Ort: Pommelsbrunn
Beiträge: 865
Standard

...so, Fehler repariert!

Hier mein Weichenvorschlag:

Um der Aufweitung um 4-5kHz wirklich beizukommen würde ich deutlich höher trennen.
Bei einem so kleinen TMT ist das auch durchaus machbar:

15°


15° gegenphasig


0-45°


Ich denke, das geht in eine ganz vernünftige Richtung.

Herzliche Grüße
Alexander

P.S.: Im Anhang Xover & BoxSim Dateien
Angehängte Grafiken
Dateityp: png Winkel.png (71,7 KB, 189x aufgerufen)
Dateityp: png deg_15.png (58,1 KB, 194x aufgerufen)
Dateityp: png gegenphasig_15.png (63,3 KB, 184x aufgerufen)
Dateityp: png Weiche.png (24,3 KB, 34x aufgerufen)
Angehängte Dateien
Dateityp: zip LittleYABS_Xover_HA.zip (296,1 KB, 8x aufgerufen)
Alexander ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Powered by vBadvanced CMPS v3.2.2
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:39 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.