DIY-HIFI-Forum


 
 
Themen-Optionen
Alt 03.07.2016, 12:25   #1
xrated
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.03.2010
Beiträge: 885
Standard Weichen bauen

Hallo

mich würde mal interessieren wie ihr so Weichen baut obs da auch andere Möglichkeiten gibt als das übliche Holzbrett oder Platine.

Und jetzt ganz aktuell habe ich eine ziemlich große Glockkernspule,
da wirds selbst mit Kabelbinder schwierig das die sicher hält.

Wie befestigt ihr die Platine in der Box?

Wo bringt ihr die Weiche an das man nachträglich noch dran kommt?
Wenn man einen Deckel in die Box zum öffnen macht, wie dichtet ihr das ab?

Was mich beim testen von Weichen auch immer nervt, wenn man 3 Enden zusammenlötet d.h ein Ende springt dann immer weg wenn man Kabel verwendet.
__________________
Gruß
Thomas
xrated ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.07.2016, 12:41   #2
jhohm
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.03.2009
Ort: Braunschweig
Beiträge: 1.014
Standard

Moin,
für den probeufbau verwende ich wago klemmen, für den Zusammenbau befestige ich die großen und schweren Bauteile mit Kabelbindern....
Gruß Jörn
__________________
Dekadenz ist geil, wenn man Geld hat
guggst Du hier : http://www.joern-hohmann.de
jhohm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.07.2016, 15:10   #3
Rotel_RA-980BX
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.01.2010
Beiträge: 765
Standard

Ja genau,
für große und schwere Bauteile würde ich auch Kabelbinder vorschlagen.

Wenn es nur ein paar
und nicht so große Bauteile sind,
bevorzuge ich die wartungfreundliche Variante am Terminal.








MfG

Rotel
Rotel_RA-980BX ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.07.2016, 07:42   #4
Olaf_HH
HSG Bremen-Hamburg
 
Registriert seit: 19.11.2012
Ort: Hamburg
Beiträge: 3.375
Standard

Hi,
ich verwende für den Probeaufbau ein Brett auf dem ich die Bauteile einlöte, aber nicht befestige.
Für die fertigen Weichen wird es neuerdings aber auch immer ein Holzbrett auf dem ich die kleineren Bauteile mit Heisskleber aufklebe, alle größeren dann mit Kabelbinder befestige.
Für schwere Spulen nehme ich nicht Eisenhaltige Gewindeschrauben.
__________________
Gruß Olaf

Nächstes Treffen der HSG Bremen-Hamburg:

Aktuelles Projekt: Noun MK2
In Planung: wat kleenes mit AMT und scan-speak TT

Olaf_HH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.07.2016, 08:09   #5
jhohm
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 24.03.2009
Ort: Braunschweig
Beiträge: 1.014
Standard

Moin,
zum Aufbau sehr gut geeignet sind übrigens Lötösenleisten
Ich verwende diese hier : -> http://www.ebay.de/itm/Loetleiste-Lo...-/221169227381
Gruß Jörn
__________________
Dekadenz ist geil, wenn man Geld hat
guggst Du hier : http://www.joern-hohmann.de
jhohm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.12.2016, 18:51   #6
oggy
Schallwandler
 
Registriert seit: 20.04.2009
Ort: Hessen
Beiträge: 406
Standard

Baue auch auf Holzbrettchen und versuch mit möglichst wenigen Lötstellen auszukommen...

Meist integriere ich die Weiche direkt in die Lautsprecher Zuleitung.

so wie hier...
vom Amp direkt an die Chassis...

__________________
und seid immer schön lieb aufeinander

oggy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.12.2016, 10:05   #7
Alexander
Heißmann-Acoustics
 
Registriert seit: 09.05.2010
Ort: Pommelsbrunn
Beiträge: 847
Standard

Hallo
Ich bin dazu übergegangen meine Bauteile mit Karosseriekleber festzukleben.
Hält 40Kg/cm² ... sollte auch für schwere Spulen reichen. Es lässt sich sehr sauber damit arbeiten. Und für die "Highender" ... Die Bauteile sind schwingungsdämpfend "gelagert".
Nachteil: Nicht sofort fest und muss "ausdampfen".



Beim Layout schaue ich, daß es keiner zusätzlichen Drähte bedarf. Eine "dritte Hand" erübrigt sich dabei. Die Anschlussdrähte lassen sich wunderbar miteinander "verklemmen".
Alexander ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.12.2016, 10:45   #8
Kalle
Vorsicht schräger Humor
 
Registriert seit: 01.12.2016
Ort: Düren
Beiträge: 364
Standard

Moin,
diese PU-Kleber sind eine feine Sache. Ich setze sikaflex oft ein, z.B. beim Pimpen von billigen "Plastik"-Hörnern.
Nachteil beim Weichenbau, ein Umbau bei einer Neuabstimmung oder Resteverwertung bei Aufgabe eines Projektes wird dann kompliziert....deshalb bleibe ich weiter bei Kabelbinder und Heißkleber oder auch selbstklebendem Band.
Oft beobachte ich den Einsatz von Silikon beim Selbstbau, das Zeugs haftet auf Holz so gut wie garnicht, da ist preiswertes Acryl aus dem Baumarkt die sinnigere Lösung, vielleicht auch für Frequenzweichen, es dichtet zuverlässig ab und ist relativ einfach wieder trennbar und vor allem überlackierbar.........aber das ist Karosseriekleber auch.
Für die Entwicklung benutze ich so ein Lochbrett, zufälliger Weise passt es in diese billigen Baumarktkästchen.

Mittlerweile sieht sie anders aus, aber alles ist noch im Fluss.
Richtig ruhig und gut temperiert ist eine Frequenzweiche nur im hochverdichtetem Sandbad;-)
Zwei dicke Trafokernspulen, diverse MKPs und ein 20W Widerstand seit 16 Jahren beruhigt eingesperrt. Die Spulen habe ich durch Eintreiben von zusätzlichem Trafoblech noch auf gleiche Werte getrimmt und das Schwingen ausgeschlossen.

Gruß Kalle

Geändert von Kalle (17.12.2016 um 11:12 Uhr).
Kalle ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Powered by vBadvanced CMPS v3.2.2
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:15 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.