DIY-HIFI-Forum

Zurück   DIY-HIFI-Forum > Lautsprecher > Allgemeine Themen
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

 
 
Themen-Optionen
Alt 09.01.2017, 17:34   #1
josh_cpct
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.07.2016
Beiträge: 199
Standard Bodeneffizienz im Mittelton nutzen?

Morgen allerseits

Ich habe folgende Idee:
Mitteltonhorn auf den Boden zu legen.
Bzw. die Bodeneffizienz (+6dB) als Vorteil, statt der Reflektionen (Nachteil) zu nutzen.

Der Einsatzbereich des Horns liegt bei 300-1400 Hz.
Drunter steuert das Eckhorn bei, drüber sind Hochtonhörner auf 1 Meter Ohrhöhe.

Der Mitteltöner würde auf dem Boden liegen und auf diesem Quasi flach entlang strahlen. Das Horn selbst wäre dann nur der Deckel der sich exponentiell nach oben entfaltet. Quasi ein Schrägdach.

Das simuliert sich sehr sehr gut.
Frage mich nur wie das klingt, wenn die Musik vertikel zerstückelt ist, sprich Mittelton auf dem Boden liegt, und Hochton über 1kHz dann auf 1 Meter Ohrhöhe spielt....

Die Interferenzen am Schnittpunkt möchte ich mich mit steilen Filter eliminieren. Durch eine Vorkammer wäre der Klirr des Mitteltöners zusätzlich oberhalb 1.5k mit vierter Ordnung bedämpft sodass eine Bodenortung hoffentlich eingeschränkt wird.

Meinungen oder am Besten Erfahrungen dazu?

Gruß
Josh
josh_cpct ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2017, 17:52   #2
tiefton
Vinylist IGDH Geldmensch
 
Registriert seit: 19.11.2008
Ort: München
Beiträge: 4.659
Standard

Macht keinen Sinn, weil das Abstrahlverhalten und Tonalität nicht auf Abhörhöhe 'verbinden 'läßt.
Die Interferenzen sind nicht das Problem, sondern dass Hörner den Schall richten. Du musst also viel Energie in den Raum schicken, kannst das nur an einem Punkt entzerren und hast aber überall anders viel zu viel Energie im Raum.
Das Digitale verbessert nur das Konzept, aber das Konzept ist nicht schlüssig.
__________________
Viele Grüße, Thomas

kwerl acoustic - lautsprecher, phono & Hifi


Ein Ort der Wahrheit:
tiefton ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2017, 17:56   #3
josh_cpct
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.07.2016
Beiträge: 199
Standard

Du meinst der Schall wird am Boden entlang gerichtet?
Also geradelinig auf 0° in 10cm Höhe? Setze 20er Treiber ein...

Ich dachte die Welle wird sich als Kugel entlang dem Trichter beugen. Da der Deckel ja im Mittel ca 45° öffnet, sollte die Energieachse doch ca 22.5° nach oben gehen.
Folglich wäre nach 3 Meter Hörplatz die Energie schon gut "nach oben gewandert"...
Stelle mir das als Viertelwelle vom Boden aus vor.

Zumindest so lange der Treiber nicht bündelt, was bei 1k auf 16cm Membrane noch kaum vorhanden sein sollte.

josh_cpct ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2017, 18:06   #4
josh_cpct
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.07.2016
Beiträge: 199
Standard

Hier meine Gedanken visuell...
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg IMG_1205.JPG (88,2 KB, 57x aufgerufen)
josh_cpct ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2017, 19:35   #5
tiefton
Vinylist IGDH Geldmensch
 
Registriert seit: 19.11.2008
Ort: München
Beiträge: 4.659
Standard

^Mmm,,, das sieht ansders aus als in meinem Kopf.

Bedenke, dass Du aber bei dem Treiberabstand im Bezug zur Trennfrquenz ein Pahsenproblem bekommst.
Das kannst Du mit (digitalen)Filtern nur bedingt korrigieren und ich behaupte mal, dass geht dann nur im Sweet Spot und der wird sehr klein.
__________________
Viele Grüße, Thomas

kwerl acoustic - lautsprecher, phono & Hifi


Ein Ort der Wahrheit:
tiefton ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2017, 21:21   #6
Swansteini
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.02.2014
Ort: Berlin
Beiträge: 266
Standard

Aber was ist der eigentliche Nutzen den du aus der Anordnung ziehen möchtest, die 6 db sind ja für ein "großes" Mitteltonhorn eh lachhaft, der passenden Treiber natürlich vorausgesetzt... Mit welchem Form hattest du denn bisher gedanklich gepielt von der Kontur her?
Und die viel spannendere Frage noch an dem Projekt wie hast du vor das umzusetzen, also welches Material und wie bauen?

Gruß Swany.
Swansteini ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2017, 21:48   #7
josh_cpct
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.07.2016
Beiträge: 199
Standard

Morgen

Na 6dB sind eine Menge Holz! Wenn man mal errechnet was das an Klirr und Stromersparnis macht...

Ich plane 4 x Fostex FP203 in einer Linie, horizontal nebeneinander auf dem Boden. Dann das Dach drüber aus 3mm MDF. Das lässt sich schön biegen.

Im gebogenen Zustand gewinnt es an Steifigkeit da unter Spannung. Rückwandig mit 2cm Waschmaschinen Schwergummi, dann nochmal eine Lage 3mm MDF, dann Querstreben aus Kantholz, für ausreichend Stabilität.

Das Konstrukt wird nach Simulation mit AJHorn ca 122dB bei 1 Watt haben. Und 145 dB maximal. Frag nicht nach Sonnenschein
Der Klirr dürfte dementsprechend bei häuslichen Pegeln unterhalb der Messgrenze liegen. Da wird selbst Backes und Müller neidisch.

Ein Equivalänt für 90-360 Hz ist auch in Planung, das Horn wird aber etwas "riesig", dezent ausgedrückt. Die Dame rollt schon mit den Augen. Mittelhochton ist auch schon in Einzelteilen da, wobei es obenrum "nur" 108dB / 1Watt sein werden. Insgesamt 6 Wege Aktiv.

Noch wichtiger als die Klirrarmut ist aber auch die integration in den Raum. Die geschickte Art Nachteile zum Vorteil zu nutzen, mein neuer Plan. Wie Bruce Lee sagte, sei wie Wasser, pass dich der Umgebung an.

Wenn das reflektionsfreie-145dB Horn mal fertig ist werde ich es vorstellen.
Wenn keiner Erfahrung damit hat werde ich wohl einen Prototypen bauen müssen... hasse es ja Dinge 2 mal zu machen
Im schlimmsten Fall fehlen dann halt 6dB. Kein Weltuntergang, schön wärs aber trotzdem.

Die Idee kam mir nachdem ich meine Subwoofer nicht mehr bei 90 sondern 360Hz trennte. Alle Wandreflektionen im Grundton fielen weg. Genial! Blieben noch die unteren Mitteltonreflektionen am Boden. Durch die übliche Ohrhöhe.
Steht der Tieftöner in der Ecke, der Mitteltöner vorgezogen aber auf dem Boden, der Hochtöner frei 1 Meter hoch direkt dadrüber, sollte sich das alles ganz wunderbar messen. Wies klingt wird ne andere Frage

Bezüglich Kontur habe ich nach vielem experimentieren mit all den kürzlich neumodischen Erscheinungen meine Meinung gebildet: Exponential ist und bleibt am Besten. Es hat bei weitem die beste Effizienz und bietet einen guten Kompromiss zwischen Abstrahlverhalten, Impendanz, Linearität etc. Alles Andere gewinnt immer nur einen Punkt und vernachlässigt die anderen. Und Effizienz ist nicht zuletzt der Grund warum man Hörner baut oder?

Gruß
Josh

Geändert von josh_cpct (09.01.2017 um 22:01 Uhr).
josh_cpct ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2017, 22:20   #8
jogi
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.03.2009
Beiträge: 154
Standard

Zitat:
Zitat von josh_cpct Beitrag anzeigen
Das Konstrukt wird nach Simulation mit AJHorn ca 122dB bei 1 Watt haben. Und 145 dB maximal. Frag nicht nach Sonnenschein
Wow
Mal wieder ein Perpetuum Mobile mit über 100% Wirkungsgrad.
jogi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2017, 22:26   #9
josh_cpct
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.07.2016
Beiträge: 199
Standard

Ja entschuldigung der Herr

Bei 2.83 Volt ..... wieviel Strom die 4 reihengeschalteten dann ziehen ist ne andere Frage. Haben ja nur noch 1.9 Ohm...
josh_cpct ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2017, 22:32   #10
3eepoint
wtf?! -BOOOOOOOOM
 
Registriert seit: 07.12.2012
Ort: Syke
Beiträge: 1.044
Standard

Zitat:
Zitat von josh_cpct Beitrag anzeigen
.... reihengeschalteten... ...nur noch 1.9 Ohm...
Ich denke du meinst Parallel...desweiteren lässt sich das simulieren
__________________
Meine Nachbarn hören auch Metal, ob sie wollen, oder nicht \m/
3eepoint ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.01.2017, 22:37   #11
josh_cpct
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.07.2016
Beiträge: 199
Standard

ihr seid aber auch alle so aufmerksam
Ich sollte keine Beiträge mehr nach dem zweiten Glas Wein schreiben...
josh_cpct ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2017, 06:08   #12
JFA
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.12.2012
Ort: OWL
Beiträge: 1.047
Standard

Zitat:
Zitat von josh_cpct Beitrag anzeigen
Ich dachte die Welle wird sich als Kugel entlang dem Trichter beugen. Da der Deckel ja im Mittel ca 45° öffnet, sollte die Energieachse doch ca 22.5° nach oben gehen.
Da der Boden als Spiegel wird, wird sich die "Energieachse" fröhlich parallel zu diesem entlang bewegen...
JFA ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2017, 07:11   #13
Mark Halbedel
Benutzer
 
Registriert seit: 29.10.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 42
Standard

http://duran-audio.com/index.php?page=abf-260

Wird sogar schon gemacht!

Allerdings größerer Hörabstand...

Gruss, Mark
Mark Halbedel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2017, 10:09   #14
Swansteini
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.02.2014
Ort: Berlin
Beiträge: 266
Standard

Nur mal eine Überlegung, vier 8 Zöller nebeneinander die bis in die Mitten spielen sollen haben doch massive Auslöschungen...wenn ich nur mal annehme das der Treiberabstand ungefär 1,5 cm zu einander ist das mit den Abstand der jeweiligen Treibermitten addieren tu komme ich schon auf eine Breite von ca. 66 cm. Das wären dann Auslöschungen ab ca.520 hz aufwärts mit den jeweiligen Vielfältigen davon. Ob das so eine gute Überlegung ist?
Selbst aktiv gefahren dürfte es ein wenig "interessant" werden das alle zu entzerren und sauber zu einander ab zu stimmen.

Swany.
Swansteini ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.01.2017, 12:19   #15
josh_cpct
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.07.2016
Beiträge: 199
Standard

Definitiv ja.
Interessante Dinge muss man ausprobieren.
Vertikale Linesource gibts ja schon genug.

Meine Überlegung: Kammfilter gibts im Diffusschall ohnehin

Wolle im Hals oder Spule in Reihe der beiden äußeren Treiber könnte das auch gut abmildern

Geändert von josh_cpct (10.01.2017 um 12:52 Uhr).
josh_cpct ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2017, 14:57   #16
focal_93
guter, 61er Jahrgang
 
Registriert seit: 21.11.2008
Ort: Großenhain OT Kleinthiemig
Beiträge: 93
Standard

Zitat:
Zitat von josh_cpct Beitrag anzeigen
Ich sollte keine Beiträge mehr nach dem zweiten Glas Wein schreiben...
Wirklich nur zwei Gläser ?

Nimm's mir nicht übel, lieber Josh, aber das Dein Plan klingt schon recht abenteuerlich.

Eigentlich mag ich exotische Ansätze sehr, hier scheint es mir aber doch extrem weit weg vom mainstream.

Habe auch Deine Grundintention noch nicht erkannt; bastelst Du aus Lust und Laune , oder soll zum Schluß wirklich ein funktionierendes und gut klingendes Stereo"pärchen" entstehen?

Ahoi

Uwe
focal_93 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2017, 15:48   #17
fosti
Chef Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2010
Ort: Jägermeister Capital
Beiträge: 1.597
Standard

Die "Idee" ist einfach Kappes...
fosti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2017, 20:22   #18
josh_cpct
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.07.2016
Beiträge: 199
Standard

Natürlich ist gutes Stereo das Ziel...

Mal sehen wies wirkt, 0815 Prototypen kann man ja mal machen.
Gerade da niemand bisher geschrieben hat "hab ich probiert klappt nicht"...

Trotzdem ist immer erst mal alles Mist hier
josh_cpct ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.01.2017, 20:54   #19
fosti
Chef Benutzer
 
Registriert seit: 01.11.2010
Ort: Jägermeister Capital
Beiträge: 1.597
Standard

Zitat:
Zitat von josh_cpct Beitrag anzeigen
.......Ich plane 4 x Fostex FP203 in einer Linie, horizontal nebeneinander ....
Ernsthaft?! .... aber alles "Mist" hier....gute Nacht. Ein wenig Grundlagenlektüre könnte nicht schaden
fosti ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Powered by vBadvanced CMPS v3.2.2
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:29 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.