DIY-HIFI-Forum


 
 
Themen-Optionen
Alt 30.11.2016, 14:26   #1
holly65_MKII
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2015
Ort: Hannover
Beiträge: 446
Standard Die Hyperion

Moin,

erstmal meinen herzlichen Dank an Alle die den Pappen Battle möglich gemacht haben.
Es hat mir sehr gefallen!

Im Nachgang zum Pappen Battle habe ich mir überlegt das ich die Daten
der LS doch veröffentlichen sollte.
Kann Ja sein das ein Mitglied hier für sich einen Nutzen daraus ziehen kann.

Die Kisten habe ich auf den Namen Hyperion getauft:
https://de.wikipedia.org/wiki/Hyperion_(Titan)




Das Projekt begann bereits vor grob 2 Jahren mit der Anschaffung von
2x Mc Gee HL1018 Plastik "Lippen" Hörnern.
Idee war damals sowohl den Kenford COMP50, HT Kalotten, Vifa XT
als auch 2Zoll BB daran zu testen.

COMP50 hat sich grausam gemessen, Vifa XT ging bis auf eine Störstelle
im SHT sehr gut - vermutlich wars das Gewindestück des HL1018.
Vor Einem Jahr habe ich dann das Gewindestück des HL1018 abgeschnitten
und den Visaton FRS 5 X (rückseitig offen / Dipol) an das Horn geflanscht.

Messung von Damals - Achse unbeschaltet und passive Testbeschaltung
für eine Trennung um 560Hz rum.

Nachdem ich mich dann doch entschieden hatte am Battle teilzunehmen
ging die Bastelei erst wirklich los......
Da ich die LS kurz bis mittelfristig mangels Platz eh wieder einstampfen muß
mußte vorhandenes Material und Reste verwurstet werden.
2x 50 Liter Gehäuse aus räudig 19mm Span und genug Reste Platten, alte Sperrholz Rückwände etc. lagen noch im Keller.

Detail Fotos, zumindest von den rohen Horn Aufsätzen, Messungen etc. gibt es in den nächsten Posts.

LG

Karsten
__________________
Die einfachste Art glücklich durchs Leben zu gehen ist die eigenen Erwartungen möglichst niedrig zu halten.
holly65_MKII ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2016, 14:38   #2
Lettoz
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.06.2015
Ort: Bramsche
Beiträge: 302
Standard

Ich finde das gut.

Da ich den Lautsprecher beim Battle gehört habe und er sich sofort
In meinen Kopf gesetzt hat.
Ansonsten hätte ich dich via PN kontaktiert.
__________________
Gruss
Harry
Lettoz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2016, 14:50   #3
hoschibill
LAUTsprecher
 
Registriert seit: 19.03.2009
Ort: Bremen
Beiträge: 5.653
Standard

Hi Karsten
Toll, dass Du Dich entschlossen hast, doch etwas zu Deinem Lautsprecher zu veröffentlichen. Vielen Dank.

LG Olli
__________________

Scheiss' auf Eitelkeiten. Einfach nur Spaß am Hobby .

Aktuelle Verkäufe
hoschibill ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2016, 15:20   #4
bg20
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.12.2008
Ort: Duisburg
Beiträge: 828
Standard

freue ich mich drauf
__________________
seien wir realistsch
versuchen wir das unmögliche
bg20 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2016, 15:32   #5
Lionheart
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 09.08.2016
Ort: Southside (Nähe Stuttgart)
Beiträge: 110
Standard

Hallo Karsten,

finde ich auch super, dass du das veröffentlichst.

btw: ich habe für einen Freund deine AX8-TQWT gebaut und muss nochmal mein Lob loswerden
Wir (und jeder, der die mal hören durfte) sind restlos begeistert von den Teilen. Respekt und tolle Entwicklungsarbeit!!!
Mein Freund fragt sich immer noch: "Wie konnte ich jemals ohne die Breitband-TQWT leben?"

Gruß und nochmals Danke
Yves
Lionheart ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2016, 16:03   #6
holly65_MKII
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2015
Ort: Hannover
Beiträge: 446
Standard

Ich danke Euch.

Dann mache ich mal mit den Horn Aufsatz Gehäusen weiter......

Zuerst mußte ich ein Muster Gehäuse fertigen um zu ermitteln ob die
Hörner und Winkel der Platten nachher auch korrekt passen.
Das Muster Gehäuse war geschraubt und ich habe die einzelnen Platten des Gehäuses dann als Schablonen
für die endgültigen Gehäuse genommen.

Fotos ohne Oberfläche:



Mit Vinyl Tapete tapeziert und mit matt schwarz aus der Dose gesprayt :



Als Gehäuse für den FRS 5 X dient ein Papprohr mit 10mm Wandstärke (Teppichkern)
in den ich hinten eine 19mm Platte eingeleimt habe (die mimmt auch die Einschlagbuchsen auf).
Das Ganze ebenfalls tapeziert und schwarz gesprüht...
..Noppenschaum und Sonofil rein und nach Montage und Anschluß
des BB in die runde Ausfräsung des Horn Gehäuses geleimt.

Die gesamte Oberfläche des Horn Gehäuses habe ich zum Schluß
mit Parkettlack auf Wasserbasis versiegelt damit man(n) das auch mal putzen kann....

Das Horn-Gehäuse hat auf der Front umlaufend Dichtband bekommen - HL1018 einsetzen, festschrauben und hinten
den umlaufenden Spalt zwischen Horn und Rückwand großzügig mit Montagekleber füllen.
Idealerweise ist das abgeschnittene Horn dann mit der Rückwand außen exakt bündig.

Da das HL 1018 aus sehr dünnem ABS Kunststoff besteht und bei höheren Pegeln
fröhlich das Resonieren anfängt habe ich in die Unterseite des Horn Gehäuses
ein 15mm Loch gebohrt und die ganze Kiste mit Quarzsand ausgegossen.
Nach verdichten und nachfüllen des Sandes....2 Stunden pro Gehäuse.... brachten die Teilchen ca. 15 Kg pro Stück auf die Waage.
Die Bohrung habe ich mit Einer kleinen Platte, 4 Schrauben und Dichtband verschlossen.

LG

Karsten

P.S. Sollte ich etwas wirr schreiben - nicht wundern, liege mit fetter Grippe und Schleppi im Bett und schreibe diese Zeilen.
__________________
Die einfachste Art glücklich durchs Leben zu gehen ist die eigenen Erwartungen möglichst niedrig zu halten.

Geändert von holly65_MKII (30.11.2016 um 16:24 Uhr).
holly65_MKII ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2016, 16:23   #7
bg20
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.12.2008
Ort: Duisburg
Beiträge: 828
Standard

Dann erst mal gute Besserung
__________________
seien wir realistsch
versuchen wir das unmögliche
bg20 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2016, 16:46   #8
sverre73
Lauschgiftsüchtig
 
Registriert seit: 06.12.2015
Ort: Lindau (Bodensee)
Beiträge: 67
Standard

Lese interessiert mit!
Aber kurier Dich mal aus... nicht mit Schleppi die Grippe verschleppen

BG,
Bernd
sverre73 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2016, 18:34   #9
hoschibill
LAUTsprecher
 
Registriert seit: 19.03.2009
Ort: Bremen
Beiträge: 5.653
Standard

Gute Besserung.
__________________

Scheiss' auf Eitelkeiten. Einfach nur Spaß am Hobby .

Aktuelle Verkäufe
hoschibill ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2016, 18:47   #10
eltipo
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Auch von mir, ich lese derweil still mit

Gesendet von meinem Redmi Note 3 mit Tapatalk
  Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2016, 19:22   #11
Lettoz
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.06.2015
Ort: Bramsche
Beiträge: 302
Standard

Von mir natürlich auch.
__________________
Gruss
Harry
Lettoz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2016, 20:03   #12
holly65_MKII
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2015
Ort: Hannover
Beiträge: 446
Standard

Besten Dank für die Genesungswünsche.

Vom rohen TT Gehäuse habe ich leider keine Fotos - also beschreibe ich das.

Die vorhandenen ca. 50 Liter Spanplatten Gehäuse haben die Außenmaße h= 61cm, b=30cm und t= 38,5cm.
Innen Eine Ringsteife unter dem TT - auf ca. 2/3 der Gehäusehöhe.
BR Port geht nach hinten und sitzt grob im Schnelle Maximum.
Die aufgesetzte Front aus 8mm Sperrholz (war mal eine Schrank Rückwand)
ist 83cm hoch und 41,6cm breit.
Der Grund ist das Horn Mitte dann auf ca.95cm kommt (bei mir auf der Couch Ohrhöhe)
und die Breite entspricht der Horn Breite wenn man links und rechts die Befestigungslaschen
des Horns absägt.
Die Höhen Differenz von 61cm auf 83cm habe ich hinten mit Einem Fuß ausgeglichen.

Die Aufgesetzte Schallwand steht l / r jeh 5,8cm über das TT Gehäuse - dort habe ich zur
Versteifung noch 15mm MPX Streifen angeleimt.

TT Gehäuse ist hinten ebenfalls mit schon erwähnter Vinyl Tapete tapeziert
um die doofen Span Schnittkanten abzudecken.
Dann erst mit schwarzer Abtönfarbe und dann mit Parkettlack gestrichen.

Eigentlich wollte ich Front und Deckel noch in Mahagoni Lack Lasur streichen -
die Zeit war dazu leider zu knapp.

Hier ein paar Foto Impressionen des Gehäuses zur Erklärung:



Beim letzten Bild könnt ihr sehen das ich hinten schon mit der Lacklasur begonnen habe.

LG

Karsten
__________________
Die einfachste Art glücklich durchs Leben zu gehen ist die eigenen Erwartungen möglichst niedrig zu halten.
holly65_MKII ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2016, 20:26   #13
Gaga
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.02.2011
Beiträge: 1.185
Standard

Hallo Karsten,

auch von mir vielen Dank für Deine Doku und gute Besserung!

Gruß,
Christoph
Gaga ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.12.2016, 07:08   #14
holly65_MKII
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2015
Ort: Hannover
Beiträge: 446
Standard

Moin,

Danke Christoph.

So - dann kümmern wir uns mal um die Bass-Abstimmung.

Die 10er TMT habe ich vor ein paar Jahren als NOS erstanden, sie wurden von der LPG Neu Ulm (Eton Mutterhaus) gefertigt
und als Monarch SPH-265 gelabelt....sind also ca. 20 Jahre alt oder älter.
Die damals gemessenen TSP haben exakt den Hersteller Angaben entsprochen.
TSP Paargleichheit ist ausgezeichnet.

Die TSP:
fs = 23 Hz
SPL = 91 dB (2,83V/1m)
Re = 6,2 Ohm
BL = 10,1 N/A
Le = 0,9 mH
Sd = 325 cm2
mms = 36,5 g
Vas = 199 l
Qts = 0,27
Qms=1,95
Qes=0,32
Durchmesser der Schwingspule = 50 mm
Lineare Auslenkung xlin = +/- 5,5 mm

Meiner Meinung nach sind das ideale Parameter für eine BR Kiste mit der Chance
auf sauberen und knackigen Bass in meinem Hörraum.

Da ich ein vorgegebenes Volumen von 51,1 Litern zur Verfügung hatte, habe ich das mal in Win ISD gehackt - simuliert habe ich mit 60 Litern (Volumenvergrößerung durch Dämmaterial).


Gruppenlaufzeit bei 39Hz (-3dB) = 11,5mS.


Lineare Hubgrenze ist bei ca.40W erreicht.


SPL@40W auf der unendlichen Schallwand.


Da ich irgendwann absehen konnte das keine Zeit für eine passive Weiche übrig war habe ich
einen aktiven 36dB Hochpass zur Hubentlastung bei 27Hz mit simuliert.


Mit diesem Hochpass spielt die Kiste ebenfalls bis ca.39Hz (-3dB).


LG

Karsten
__________________
Die einfachste Art glücklich durchs Leben zu gehen ist die eigenen Erwartungen möglichst niedrig zu halten.
holly65_MKII ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.12.2016, 08:44   #15
newmir
Benutzer
 
Registriert seit: 19.11.2013
Ort: Aachen
Beiträge: 1.652
Standard

Sehr interessante Box .... genau nach meinem Geschack ....nur ein wenig zu gross.

Zitat:
Zitat von holly65_MKII Beitrag anzeigen
Vor Einem Jahr habe ich dann das Gewindestück des HL1018 abgeschnitten
und den Visaton FRS 5 X (rückseitig offen / Dipol) an das Horn geflanscht.
Horn und FRS5X angeflanscht ....damit bastle ich auch gerade rum. Der Frequenzgang ist ja bei Dir sehr ordentlich. Darum interessiert mich das Horn in der Kombi noch genauer.

Hast Du nur genau das Gewinde abgeschnitten oder noch einen Teil vom Horn?
Und welchen Durchmesser hat das Horn an der Stelle wo der FRS5X ansetzt jetzt?
Hast Du auch mal unter Winkel gemessen?
Ist der FRS5X einfach angesetzt oder hast Du da noch mit Phase Plug oder irgendwie rumgetrickst?
__________________
Herzliche Gruesse
Michael
newmir ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.12.2016, 09:09   #16
holly65_MKII
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2015
Ort: Hannover
Beiträge: 446
Standard

Moin Michael,

Zitat:
Zitat von newmir Beitrag anzeigen
Hast Du nur genau das Gewinde abgeschnitten oder noch einen Teil vom Horn?
Und welchen Durchmesser hat das Horn an der Stelle wo der FRS5X ansetzt jetzt?
Hast Du auch mal unter Winkel gemessen?
Ist der FRS5X einfach angesetzt oder hast Du da noch mit Phase Plug oder irgendwie rumgetrickst?
ich habe mit einer Metallsäge direkt hinter/an dem Metall-Gewinde des Horns geschnitten.
Es bleiben im Horn (in den Ecken) kleine Kunststoff Ecken stehen die man leicht herausbrechen kann.
Der Durchmesser des Horns entspricht dann fast genau der BB Membran inklusive Sicke, ist aber nicht exakt kreisrund.
Der (Papp ? ) Ring des BB sitzt genau auf der Schnittkante des Horns.
Habe damals unbeschaltet bis 60 Grad gemessen, kein Phase Plug o.Ä.

Habe dir mal die Messung und Foto vom eingebauten BB von vorn angehängt.

LG

Karsten

P.S. Horn im Gehäuse und BB mit "Kammer" hat sich dann an einigen Stellen besser gemessen.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg IMG_0826.jpg (44,6 KB, 57x aufgerufen)
Dateityp: jpg FRS5X am gekürzten HL1018 unbeschaltet, Dipol, Winkel bis 60 Grad.jpg (101,9 KB, 59x aufgerufen)
__________________
Die einfachste Art glücklich durchs Leben zu gehen ist die eigenen Erwartungen möglichst niedrig zu halten.
holly65_MKII ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.12.2016, 13:17   #17
holly65_MKII
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2015
Ort: Hannover
Beiträge: 446
Standard

Hi,

dann werde ich hier mit dem Teil Messungen und Weichenentwicklung
meinen Entwicklungsbericht zur Hyperion mal versuchen abzuschließen.

Die LS werden mit Reckhorn DSP6 und einer NAD 916 6-Kanal Endstufe
vollaktiv betrieben - 2x2 Kanäle der NAD werden für die TMT gebrückt betrieben.
Das gibt dann für die BB 30W und für die TMT 90W RMS Jeh Kanal.
Beim Battle habe ich Musik via Laptop und M-Audio Transit USB zugespielt.
Hier @home läuft das via CDP und Media PC.....Vinyl geht nach kurzem Umbau auch.

Kurz zum Reckhorn DSP6 - das Gerät beinhaltet Ein DSP, Vorstufe für 2x analog und 2x digital in(1x optisch, 1x coax), 6 Kanal Lautstärke Regelung (elektronisch)
und Einen 2x20W Schaltverstärker.

Hätte ich mehr Zeit zur Verfügung gehabt wäre vermutlich eine passive Variante entstanden.
Alle Messungen und die Weichenentwicklung inklusive Auf- und Abbau der Meßanlage , Drehteller, LS, DSP, Amping etc. im Wohnzimmer sind innerhalb
Einer Stunde zwischen Geburtstagstorte backen und Blumen holen entstanden.

Für die reine Weichenentwicklung hatte ich geschätzte 15 Minuten........

TMT und BB unbeschaltet Achse ( Beide über NAD, TMT Amping noch nicht gebrückt).

Später bei gebrückten NAD Endstufen war der TMT ca.4-5dB lauter.

Erste Beschaltung Achse und verpolt.

Winkel bis 30 Grad.

Aufgrund der Winkelmessungen habe ich dann noch einen sehr schmalbandigen Filter (-3dB) bei ca 9,5Khz gesetzt.

Wasserfall dieser Beschaltung.

Und die Reckhorn Filter und EQs die ich eingesetzt habe.
Gruppe C sind die BB, Gruppe B sind die TMT.




Mehr Zeit stand leider nicht zur Verfügung.

Am nächsten Tag konnte ich die Anlage kurz komplett aufbauen und probehören.
Dabei ist mir im Hörtest eine fiese Baßüberhöhung aufgefallen - habe ich sonst nicht.
Vermutlich resultiert das durch die (leider nicht anders machbare) sehr nahe Aufstellung an der Wand.
Meßmikro auf den Hörplatz - und bums da isser.....fiese 47Hz Überhöhung.
Per DSP um ca. 70% reduziert und schon war klanglich Alles im Lack.

Gewedelte Hörplatzmessung (Energie) mit vs. ohne 47Hz Entzerrung.


Diese Entzerrung war auf dem Battle natürlich nicht aktiv.

Noch Ein LS Kabel Tip am Rande (die hatte ich dran):
http://www.pollin.de/shop/dt/NzU2NzM...5_mm_20_m.html
Ich habe noch den 50 Meter Ring für 12,95 bekommen - jetzt wohl leider vergriffen.

LG

Karsten
__________________
Die einfachste Art glücklich durchs Leben zu gehen ist die eigenen Erwartungen möglichst niedrig zu halten.
holly65_MKII ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.12.2016, 13:28   #18
newmir
Benutzer
 
Registriert seit: 19.11.2013
Ort: Aachen
Beiträge: 1.652
Standard

Zitat:
Zitat von holly65_MKII Beitrag anzeigen
Habe dir mal die Messung und Foto vom eingebauten BB von vorn angehängt.
Ok .... vielen Dank. Das sieht immer noch besser aus, als meine Messung (FRS5x&anderes Horn = "Hultet Tuete"):

Nur die dunkel gelbe Messung ist relevant, ...der Rest ist dann schon mit Freqeunzweiche. Dein Horn kommt tiefer ...ist ja auch alles ein bischen groesser. Den Einbruch um 10.000 Hz hast Du auch, aber Du nur unter Winkel ....
__________________
Herzliche Gruesse
Michael
newmir ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.12.2016, 13:42   #19
holly65_MKII
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2015
Ort: Hannover
Beiträge: 446
Standard

Habe die Störungen des BB im oberen Hochton / SHT unter Winkel mal mit dem Test in K+T 4/09 abgeglichen und sehe da durchaus Parallelen.
K+T - Peak bei ca. 8,5Khz, bei mir im Horn ca.9,5Khz.
K+T - Peak bei ca. 15Khz, bei mir im Horn ebenfalls.
Den "Buckel" um ca. 4-5Khz hatte ich sehr abgeschwächt nach linearisierung der "Hornladung" ebenfalls.

Schlußfolgerung für mich - das HL1018 macht den BB nirgends "schlechter".

Edith meint das sich beim K+T Test um 10Khz unter Winkel eine leichte Senke auftut.

Die andere Edith meint: Ich hätte bei dem F-Gang ab ca. 7Khz versucht gerade zu ziehen.

LG

Karsten
__________________
Die einfachste Art glücklich durchs Leben zu gehen ist die eigenen Erwartungen möglichst niedrig zu halten.
holly65_MKII ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Powered by vBadvanced CMPS v3.2.2
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:55 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.