DIY-HIFI-Forum

Zurück   DIY-HIFI-Forum > Lautsprecher > Gehäusebau
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

 
 
Themen-Optionen
Alt 09.11.2016, 21:35   #21
LarsLarsen
D.A.U.
 
Registriert seit: 10.03.2015
Ort: Augsburg
Beiträge: 467
Standard

Claus, natürlich ist das eine Hobbyfräse und nicht für den Dauerbetrieb und auch nicht für schnelle Verfahrenswege. Also für dich oder einen Profi nichts. Wie gesagt, die Fräse kostet komplett unter 1000 Euro! Aber ich kann dir sagen, dass wir an Tag nach dem Aufbau und der Kalibration bequem 10 Stunden (abzüglich der Werkstoffwechsel) durchgehend gefräst haben. Alles lief rund, kein Bauteil wurde mehr als warm. Die Geschwindigkeit kann ich dir nicht sagen, da wir sehr langsam uns erstmal rangetastet haben und immer schwerer Aufgaben erledigt haben. Ich verspreche beim nächsten Mal, wenn ich zu meinem Kumpel fahre, das wir dann ein paar Sachen ausprobieren. Alu haben wir zwar schon, aber nur kurz und sehr langsam und mit viel Schmiermittel. Die Kanten waren sauber, aber es war auch nur ein Kreis in einem dünnen Blech. Ach ja, das Loch war genau kreisrund im Alu und der Lautsprecher passte genau durch. Also für sowas passt die Mamsshaltigkeit, aber gemessen haben wir nur im mm Bereich und nicht genauer.
Und damit du mir glaubst hier ein paar Videos, die du dir auch selber hättest suchen können. Die sind aber alle noch nicht mit den noch stabileren MAX-Profilen.
https://www.youtube.com/watch?v=iOgS626gK1Y
https://www.youtube.com/watch?v=NfYc35KeTEY
https://www.youtube.com/watch?v=gwc05bidw7M
LarsLarsen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2016, 23:29   #22
Audiovirus
HSG Franken
 
Registriert seit: 15.12.2011
Ort: Möhrendorf / Erlangen
Beiträge: 1.129
Standard

Zitat:
Zitat von LarsLarsen Beitrag anzeigen
Claus, natürlich ist das eine Hobbyfräse und nicht für den Dauerbetrieb und auch nicht für schnelle Verfahrenswege. Also für dich oder einen Profi nichts.
So würde ich das nicht sagen auch wenn ich vermutlich mehr herstelle als andere (abgesehen von diesem Jahr).
Auch die BZT würde mir gefallen, Preis/Leistung stimmt allemal.
Die große CNC1 ist auch interessant, aber hat nicht Kugelrollspindeln was es für mich interessanter machen würde.

Zitat:
Wie gesagt, die Fräse kostet komplett unter 1000 Euro! Aber ich kann dir sagen, dass wir an Tag nach dem Aufbau und der Kalibration bequem 10 Stunden (abzüglich der Werkstoffwechsel) durchgehend gefräst haben. Alles lief rund, kein Bauteil wurde mehr als warm.
Das mit dem Zusammenbau ist ja nicht das Thema, eher die Kombatibilität mit den Systemen zueinander, nicht jedes CAM System kann man Stepweise einstellen, Stichwort Post-Controller kostet ein Schweinegeld wenn man diesen erstellen lassen muss.
G-Codes kann in der Regel jeder verarbeiten (würde mich wundern wenn es nicht so wäre).

Zitat:
Die Geschwindigkeit kann ich dir nicht sagen, da wir sehr langsam uns erstmal rangetastet haben und immer schwerer Aufgaben erledigt haben.
Die Eilgang Geschwindigkeit wird VERMUTLICH zwischen 1-2 Meter/Minute liegen, die BZT macht 8 Meter/Minute.
Beim Verarbeiten von MDF wird 1,5 Meter Vorschub möglich sein bei einer Zustellung von 0,5xDurchmesser , ein 8er Fräser macht 4 mm Zustellung in Z, da dürfte die Maschine aber vermutlich das Flattern anfangen. Würde ich gerne sehen ob die es packt.

Zitat:
Ich verspreche beim nächsten Mal, wenn ich zu meinem Kumpel fahre, das wir dann ein paar Sachen ausprobieren. Alu haben wir zwar schon, aber nur kurz und sehr langsam und mit viel Schmiermittel.
Da würde ich lieber auf HSS Fräser mit poliertem Hinterschliff nehmen, sonst werden die Spankammern schnell dicht sein, Druckluftkühlung MUSS sein! Eher kein HM, wenn die Maschine ruckelt, zerstört es den Fräser aus HM (auch bei ALU)!
Deshalb HSS, der steckt was weg, auch wenn die Standzeit nicht so dolle ist.

Zitat:
Die Kanten waren sauber, aber es war auch nur ein Kreis in einem dünnen Blech. Ach ja, das Loch war genau kreisrund im Alu und der Lautsprecher passte genau durch. Also für sowas passt die Mamsshaltigkeit, aber gemessen haben wir nur im mm Bereich und nicht genauer.
Was Du bearbeitest ist ja nicht das Thema, sondern wie.
Die Operationen müssen überlegt sein, sonst wird sich das Werkzeug schneller verabschieden als man möchte.

Zitat:
Und damit du mir glaubst hier ein paar Videos, die du dir auch selber hättest suchen können. Die sind aber alle noch nicht mit den noch stabileren MAX-Profilen.
https://www.youtube.com/watch?v=iOgS626gK1Y
https://www.youtube.com/watch?v=NfYc35KeTEY
https://www.youtube.com/watch?v=gwc05bidw7M
Ich hab mir sämtliche Videos angesehen der besagten Maschine.
Wie bereits erwähnt ist es Zeit was man haben muss, dann geht auch Alu ohne Probleme, läuft halt etwas länger wegen der geringeren Vorschubgeschwindigkeit und Zustellung.
Das Profil ist mit großer Sicherheit nicht auf einen Millimeter genau auf der Länge von einem Meter.
Ich war Abteilungsleiter bei einem Vertrieb von Aluminiumprofilen, ich habe selbst bei den stabilen Serien festgestellt das auch diese nicht genau sind.
Die Maschine wird aber über diese Profile geführt, wenn die Profile ungenau sind, kommt genau dieses Ergebnis dabei auch heraus.
Bei anderen Maschinen wird das über Linearführungen gemacht!
Da ist die Ungenauigkeit bei 0,05 mm auf einen Meter!
Das minimiert zumindest diese Fehler, dann auch noch der Aufbau, ein wenig wacklig ist !jede! Maschine dieser Art, und wenn ich das mit den Lagern sehe wie einfach diese darauf rumrollen???
Also weitere Ungenauigkeiten sind nicht auszuschließen.

Da greife ich lieber zu etwas BEWÄHRTEM, aber jedem das seine.
Bei maximal 6 paar LS/Jahr für den Heimwerker oder Selberbauer kann man das schon machen, bei jemand der einen qualitativ höheren Anspruch würde ich davon abraten, Maschinen dieser Art habe ich genügend schon gesehen und getestet.

SG Claus
__________________
HSG Franken

Nicht reden oder schreiben, Lautsprecher bauen!

Audiovirus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.11.2016, 05:32   #23
Tobias
Stammtischphilosoph
 
Registriert seit: 03.02.2015
Ort: Kehl/Rhein
Beiträge: 507
Standard

Hallo zusammen,
Bei Trapezspindeln wird man mit einen Gewindespindel von 0,5mm rechnen müssen. Kugelrollspindeln haben 0,05mm Spiel. Eine gute Steuerung( nicht Programiersoftware) gleicht das aus und es wird ein Genaugehalt von 0,005mm erreicht.
Je leichtgängiger eine Führung um so größer das Lagerspiel. Daher sind die großen Motoren schon sinnvoll.
Die werden dann aber auch sehr schnell teuer.
Extrem wichtig ist jedoch der Unterbau der Maschine.
Dieser bestimmt die Geometrie. Da sollte beim Aufbau sehr sorgfältig vorgegangen werden.
Sehr schwer und schwingungsdämpfend ist das Ziel.
Stahlguss gehobelt wäre am besten.
Der Unterbau entscheidet stark über die erzeugbare Oberflächengüte.
Der Claus braucht ne Hermle c62
__________________
Gruß Tobias
________________
Tobias ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.11.2016, 09:22   #24
Audiovirus
HSG Franken
 
Registriert seit: 15.12.2011
Ort: Möhrendorf / Erlangen
Beiträge: 1.129
Standard

Zitat:
Bei Trapezspindeln wird man mit einen Gewindespindel von 0,5 mm rechnen müssen.
Nanana, woher hast Du denn diese Information?

Originaltext stammt von Precifast
Zitat:
Beim Kauf solltest du die Steigungs- und Profilgenauigkeit der Trapezgewindestange beachten, diese kann je nach Hersteller zwischen 0,05 mm – 0,30 mm je 300 mm Weg schwanken.

Das Umkehrspiel eines Trapezgewindetriebs lässt sich durch den Einsatz von zwei Muttern, welche man leicht gegeneinander verspannt, minimieren. Auch gibt es einstellbare Trapezmuttern, bei denen mit einer Einstellschraube das Flankenspiel eingestellt werden kann. Weiterhin lässt sich das Umkehrspiel auch per CAM Software kompensieren. Das halte ich aber für eine ungeeignete Maßnahme, da hier zwangsläufig Ungenauigkeiten bei Kreisbahnen und unschöne Kanten auftreten werden.
Zitat:
Kugelrollspindeln haben 0,05mm Spiel.
Bei dieser Ungenauigkeit einer Kugelrollspindel nennt man das SCHROTT! Letztes Jahr habe ich mit dem Servicetechniker die X-Achse getauscht, weil diese 0,035 mm Spiel hatte und dadurch Rattermarken selbst an Aluminium (volle Zustellung des Fräsers) hinterließ, auch das Spiel per Steuerung einzustellen schlug fehl, deshalb Austausch.Das Spiel sollte höchstens 0,01 mm betragen!

Zitat:
Eine gute Steuerung( nicht Programiersoftware) gleicht das aus und es wird ein Genaugehalt von 0,005mm erreicht.
Wie oben erwähnt ist das nur eine Zweitlösung, nicht das was es eigentlich sein sollte.
Zitat:
Je leichtgängiger eine Führung um so größer das Lagerspiel.
Echt jetzt? Wie viel hast Du bereits im Maschinenbau zu tun gehabt?

Zitat:
Daher sind die großen Motoren schon sinnvoll.
Die werden dann aber auch sehr schnell teuer.
Extrem wichtig ist jedoch der Unterbau der Maschine.
Dieser bestimmt die Geometrie.
Man kann auf verschiedene Arten eine Maschine versteifen, das kann man berechnen. Bei der Shapeoko sieht man einfach die Schwachstellen, da braucht man nichts zu rechnen anfangen.
Ein Auto wird von gefaltetem Blech zusammengehalten, das Falten macht das dünne Blech enorm stabil.

Zitat:
Da sollte beim Aufbau sehr sorgfältig vorgegangen werden.
Sehr schwer und schwingungsdämpfend ist das Ziel.
Meist das Ziel, hat den Hintergrund mit schwer zerspanbaren Materialien, da sind schwere und stabile Maschinen Pflicht, sonst wird die Anforderung schnell zum Werkzeugfresser.

Zitat:
Stahlguss gehobelt wäre am besten.
Hat man früher genommen, bewährte Technik.
Guss verzieht sich nicht in der Regel, aber man braucht einen großen Querschnitt, deshalb sind diese Maschinen sehr wuchtig und schwer.

Zitat:
Der Unterbau entscheidet stark über die erzeugbare Oberflächengüte.
Der Claus braucht ne Hermle c62
Wenn Du wüßtest an was ich alles schon gearbeitet habe......


SG Claus
__________________
HSG Franken

Nicht reden oder schreiben, Lautsprecher bauen!

Audiovirus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.11.2016, 10:37   #25
LarsLarsen
D.A.U.
 
Registriert seit: 10.03.2015
Ort: Augsburg
Beiträge: 467
Standard

Claus, mir fällt wirklich auf, dass du mit Kanonen auf Spatzen schiessen willst... Und das kann ich in gewissen Bereichen auch verstehen. Aber windig ist an dem Aufbau nichts. Wenn du dich selber noch mal ein wenig schlau gemacht hättest, hättest du das eine oder andere interessante Video zu der "windigen" Maschine gefunden... Aber ich hab das Gefühl, du willst die einfach nur schlecht machen... Relation zwischen Preis und dem was man dafür kriegt, hab ich schon angeführt, aber mit deinen Beschreibungen schiesst du übers Ziel hinaus. Ich werde mir keine CNC-Fräse für ein paar tausend Euro hinstellen. Das lohnt sich null und so geht es vielen. Und ganz ehrlich, bei der Menge, die ich fräsen werde, ist es egal ob es 5 Minuten oder 2 Stunden braucht...

Aber nun zu den nicht ganz so herablassenden Anmerkungen (soeine geht gar nicht: "Maschinen dieser Art habe ich genügend schon gesehen und getestet.") von dir:
- Ein guter Fräser war leider nicht vor Ort beim Testen. Deswegen auch die Vorsicht und der nur sehr kurze Versuch mit Alu. Und deswegen auch beim nächsten Mal mehr.
- Ich hab meinen Kumpel dann mal angeschrieben und sogar schon Antwort. Er hat auf 80 * 40 cm Verfahrensweg ein 80,1 * 40cm grosses Loch bekommen. Für genaueres Messen hat er nicht das Werkzeug. Das sollte als Genauigkeit für den Hobbybereich mehr als ausreichend sein.
Die Spindel baut er gerade um gegen eine Dewalt und die Aluteile, die er dafür gefräst hat, passen wie angegossen - Zweck schon erfüllt!
- Ja, die Maschine arbeitet mir G-Codes.
LarsLarsen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.11.2016, 11:14   #26
Tobias
Stammtischphilosoph
 
Registriert seit: 03.02.2015
Ort: Kehl/Rhein
Beiträge: 507
Standard

@ Claus: ich arbeite im Maschinenbau😎
Unsere konventionellen Fräs- und Drehmaschinen haben so ein, genauer Umkehrspiel. Das ist hier relevant.
Das ist bei allen mehr oder weniger gleich. Ob die Maschinen von Hermle, Deckel oder von Voest gebaut wurden.
Aber das wird dann ot.
__________________
Gruß Tobias
________________
Tobias ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.11.2016, 12:42   #27
Audiovirus
HSG Franken
 
Registriert seit: 15.12.2011
Ort: Möhrendorf / Erlangen
Beiträge: 1.129
Standard

Zitat:
Zitat von LarsLarsen Beitrag anzeigen
Claus, mir fällt wirklich auf, dass du mit Kanonen auf Spatzen schiessen willst...
Das liest man in letzter Zeit häufig und kommt meist, wenn man nicht mehr weiter weiss es dem anderen zu erklären das man irgendwie überfordert ist, der Akzeptanz gegenüber mal dem anderen Recht einzuräumen oder der andere einen anderen Blickwinkel hat den man nicht akzeptiert.

Zitat:
Und das kann ich in gewissen Bereichen auch verstehen. Aber windig ist an dem Aufbau nichts. Wenn du dich selber noch mal ein wenig schlau gemacht hättest, hättest du das eine oder andere interessante Video zu der "windigen" Maschine gefunden... Aber ich hab das Gefühl, du willst die einfach nur schlecht machen...
Du solltest wissen das das mein Beruf ist, habe die härtesten Materialien schon bearbeitet und kenne Schwachstellen meiner Maschinen, Werkzeuge usw., denn das ist mein Job das zu wissen!

Zitat:
Relation zwischen Preis und dem was man dafür kriegt, hab ich schon angeführt, aber mit deinen Beschreibungen schiesst du übers Ziel hinaus. Ich werde mir keine CNC-Fräse für ein paar tausend Euro hinstellen. Das lohnt sich null und so geht es vielen. Und ganz ehrlich, bei der Menge, die ich fräsen werde, ist es egal ob es 5 Minuten oder 2 Stunden braucht...
Das habe auch ich begründet
Zitat:
Bei maximal 6 paar LS/Jahr für den Heimwerker oder Selberbauer kann man das schon machen
Zitat:
Für den Hobbybastler nicht verkehrt, wenn man Zeit hat, viel Zeit.
Auch in Zeitschriften Tests usw. liest man solche Kommentare, das ist der Hinweis, das das Produkt funktioniert, wenn auch bedingt mit gewissen Makeln. Ich glaube Du interpretierst da zu viel rein als ich schreibe.
Ich gebe sachliche, dienliche Hinweise, die für nichtwissende vielleicht hilfreich sind, zudem diese allemal ehrlich sind.

Zitat:
Aber nun zu den nicht ganz so herablassenden Anmerkungen (soeine geht gar nicht: "Maschinen dieser Art habe ich genügend schon gesehen und getestet.") von dir:
Bist Du auch im Fräsforum?
Habe bereits Teile für die und deren Hobbymaschinen hergestellt, da diese nicht mehr weiter wußten habe ich denen einen Gefallen getan....
Jetzt mal ehrlich was ist daran so schlimm genau das zu schreiben, begründe mal!


Zitat:
- Ein guter Fräser war leider nicht vor Ort beim Testen. Deswegen auch die Vorsicht und der nur sehr kurze Versuch mit Alu. Und deswegen auch beim nächsten Mal mehr.
Ich habe das nicht verurteilt, sondern eher den Hinweis gegeben wie man es im Hobbybereich besser macht als mit viel Schmierung, da nimmt man nun mal Druckluft als Kühlung und das sich Späne zwicken könnten und das verursacht den Bruch des Werkzeugs, deshalb auch den Hinweis bei Alu HSS Fräser zu verwenden gegenüber HM!
Es sind sachlich begründete Antworten, das hier ist ein Forum wo man sich austauscht.

Zitat:
- Ich hab meinen Kumpel dann mal angeschrieben und sogar schon Antwort. Er hat auf 80 * 40 cm Verfahrensweg ein 80,1 * 40cm grosses Loch bekommen. Für genaueres Messen hat er nicht das Werkzeug. Das sollte als Genauigkeit für den Hobbybereich mehr als ausreichend sein.
Die Spindel baut er gerade um gegen eine Dewalt und die Aluteile, die er dafür gefräst hat, passen wie angegossen - Zweck schon erfüllt!
- Ja, die Maschine arbeitet mir G-Codes.
Wenn Du die Frässpindel meinst, Dewalt passt schon, besser finde ich die Kress der großen Serie, etwa der gleiche Preis.
Zur Genauigkeit, die Maßhaltigkeit ist das eine, die Genauigkeit das andere. Interessant wird es bei einem Haarlineal wenn man die bearbeitete Fläche auf Ebenheit überprüft, verursacht durch das Führungsprofil, Hinweise habe ich dafür genügend schon gegeben.
Es mag sein das diese Maschine dem ein oder anderen genügt, mir nun mal nicht, auch dir ist es überlassen ob Du Mercedes oder Dacia fährst.
Ob Du zukünftig Peerless Chassis einsetzt oder Wavecor, meinetwegen auch Seas, das ist nicht das Thema, auch da nimmst Du Dir das Recht Artikel zu loben wovon man überzeugt ist und abzuraten wovon man es eben nicht ist!

@Tobias Ein Kollege.

Zitat:
Unsere konventionellen Fräs- und Drehmaschinen haben so ein, genauer Umkehrspiel. Das ist hier relevant.
Ja, Ausführungen dafür habe ich bereits begründet.

Zitat:
Das ist bei allen mehr oder weniger gleich. Ob die Maschinen von Hermle, Deckel oder von Voest gebaut wurden.
Aber das wird dann ot.
Ganz so einfach ist es nicht. Die Aufbauten sind wirklich sehr unterschiedlich, ob die Maschine Bettbahn geführt sind oder Linearführungen hat, macht den Unterschied aus!

Ich bitte die Moderatoren um Nachsicht, auf den ersten Blick ist es OT, sicherlich kann aber der Unwissende viele Fragen auf einmal beantwortet haben.


SG Claus
__________________
HSG Franken

Nicht reden oder schreiben, Lautsprecher bauen!


Geändert von Audiovirus (10.11.2016 um 12:45 Uhr). Grund: Zitatmarkierung vergessen
Audiovirus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.11.2016, 13:13   #28
Azrael
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.04.2009
Ort: 53919
Beiträge: 913
Standard

Zitat:
Zitat von Audiovirus Beitrag anzeigen
Ich bitte die Moderatoren um Nachsicht, auf den ersten Blick ist es OT, sicherlich kann aber der Unwissende viele Fragen auf einmal beantwortet haben.
Ich habe zwar im Moment ein paar andere Dinge, für die ich Geld ausgebe, ausgeben müsste oder ausgeben wollte, aber was über CNC für den Heimgebrauch zu lesen, ist doch gerade in einem DIY-Lautsprecher-Forum nicht verkehrt.

Viele Grüße,
Michael
Azrael ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.11.2016, 13:29   #29
LarsLarsen
D.A.U.
 
Registriert seit: 10.03.2015
Ort: Augsburg
Beiträge: 467
Standard

Zitat:
Zitat von Audiovirus Beitrag anzeigen
Das liest man in letzter Zeit häufig und kommt meist, wenn man nicht mehr weiter weiss es dem anderen zu erklären das man irgendwie überfordert ist, der Akzeptanz gegenüber mal dem anderen Recht einzuräumen oder der andere einen anderen Blickwinkel hat den man nicht akzeptiert.
Vielleicht kannst du aber auch einfach mal das Gelesene von anderen Ernst nehmen und dich nicht als der grosse Heilsbringer darstellen... Den du aktzeptierst genauso wenig den Standpunkt anderer!


Zitat:
Zitat von Audiovirus Beitrag anzeigen
Du solltest wissen das das mein Beruf ist, habe die härtesten Materialien schon bearbeitet und kenne Schwachstellen meiner Maschinen, Werkzeuge usw., denn das ist mein Job das zu wissen!
Das habe auch ich begründet
Das ist schön und das will ich dir auch gar nicht abstreiten, was ich mehrfach geschrieben habe, aber hier geht es ums Hobby und nicht um den Beruf und da fehlt dir anscheinend jeglicher Bezug dazu. Du beharrst trotzdem drauf, dass das Schrott ist und stellst einer riesigen Community, dass sie nur Schrott kaufen und damit Hobby betreiben. Das Ding ist inzwischen in der Revision 3 und glaubst du wirklich, dass wenn die Dinger Schrott wären, sich das so entwickelt hätte?

Zitat:
Zitat von Audiovirus Beitrag anzeigen
Auch in Zeitschriften Tests usw. liest man solche Kommentare, das ist der Hinweis, das das Produkt funktioniert, wenn auch bedingt mit gewissen Makeln. Ich glaube Du interpretierst da zu viel rein als ich schreibe.
Ich gebe sachliche, dienliche Hinweise, die für nichtwissende vielleicht hilfreich sind, zudem diese allemal ehrlich sind.
Du übertreibst es aber. Ich zitiere "windig" und das ohne so eine Fräse mal gesehen zu haben bzw. ohne mit ihr gearbeitet zu haben. Aber das ist ja das übliche Verhalten von einigen hier im Forum. Ohne Parameter zu kennen einfach mal draufloszuprügeln...

Zitat:
Zitat von Audiovirus Beitrag anzeigen
Bist Du auch im Fräsforum?
Jupp
Zitat:
Zitat von Audiovirus Beitrag anzeigen
Habe bereits Teile für die und deren Hobbymaschinen hergestellt, da diese nicht mehr weiter wußten habe ich denen einen Gefallen getan....
Welche? Das würde mich jetzt sehr genau interessieren...
Zitat:
Zitat von Audiovirus Beitrag anzeigen
Jetzt mal ehrlich was ist daran so schlimm genau das zu schreiben, begründe mal!
Das du jedem Angst machst und, jetzt übertreibe ich ein bisschen, sagst, das wäre alles Kernschrott. Und ich weiss nicht was das soll...

Zitat:
Zitat von Audiovirus Beitrag anzeigen
Ich habe das nicht verurteilt, sondern eher den Hinweis gegeben wie man es im Hobbybereich besser macht als mit viel Schmierung, da nimmt man nun mal Druckluft als Kühlung und das sich Späne zwicken könnten und das verursacht den Bruch des Werkzeugs, deshalb auch den Hinweis bei Alu HSS Fräser zu verwenden gegenüber HM!
Es sind sachlich begründete Antworten, das hier ist ein Forum wo man sich austauscht.
Das war auch voll ok und super. Davon wird ja auch noch einiges gebaut, aber wir wollten halt erstmal probieren, da gerade erst aufgebaut. Und Alu war auch nur Interesse. Er will auch nur Holz damit fräsen.


Zitat:
Zitat von Audiovirus Beitrag anzeigen
Wenn Du die Frässpindel meinst, Dewalt passt schon, besser finde ich die Kress der großen Serie, etwa der gleiche Preis.
Zur Genauigkeit, die Maßhaltigkeit ist das eine, die Genauigkeit das andere. Interessant wird es bei einem Haarlineal wenn man die bearbeitete Fläche auf Ebenheit überprüft, verursacht durch das Führungsprofil, Hinweise habe ich dafür genügend schon gegeben.
Kress oder Dewalt... Blur oder Oasis... Metallica oder Led Zep... Alles reine Geschmackssache
Und zu dem kommt es im Hobbybereich auch nicht auf den letzten nm Genauigkeit an. Du bekommst, was du bezahlst. Das sollte jedem klar sein.

Zitat:
Zitat von Audiovirus Beitrag anzeigen
Es mag sein das diese Maschine dem ein oder anderen genügt, mir nun mal nicht, auch dir ist es überlassen ob Du Mercedes oder Dacia fährst.
Deswegen fahre ich Dacia. Hab nie Ärger, die Kiste bringt mich von A nach B. Ich bekomme meinen Laderaum voll. Ich hab kaum Wertverlust und zahle einen Drittel des Preises. Dafür hab ich halt kaum Komfort...
Zitat:
Zitat von Audiovirus Beitrag anzeigen
Ob Du zukünftig Peerless Chassis einsetzt oder Wavecor, meinetwegen auch Seas, das ist nicht das Thema, auch da nimmst Du Dir das Recht Artikel zu loben wovon man überzeugt ist und abzuraten wovon man es eben nicht ist!
Ich gucke auch da was mein Budget hergibt und werde für das Ziel das ich mir erwarte nicht mehr ausgeben, weil es ja die Excel-Serie gibt, oder Revelator und die in gewissen Bereichen evtl. eine Verbesserung erlauben könnten/haben. Ich setze mir ein Limit, was mich mein Hobby kosten darf und damit hole ich mir das bestmögliche. Egal ob es einen Mercedes gibt, ein Dacia reicht für mich auch. Und nur damit keine Missverständnisse aufkommen, wenn ich mehr Geld ausgeben will, dann rede ich nicht gegen einen Mercedes! In meinem Beruf gibt es auch keine Kompromisse (deswegen meinte ich auch, dass ich deine Einstellung grundsätzlich verstehe). Ich bin ITler im Linuxbereich und zu Hause kommt mir für die Arbeit nichts anderes ausser Macs ins Haus (der Windows-PC ist nur für Spiele und liegt eigentlich nur brach). Trotzdem renne ich nicht rum und mache Windows-PCs schlecht, wenn das Profil nun mal eindeutig dafür spricht, genau so einen zu nutzen. Und der muss dann auch nicht teuer sein, wenn es die Anforderungen nicht hergeben. Wenn ich da so rangehen würde wie du, dann müsste ich allen Mac oder Alienware-PCs empfehlen und alles andere ist Schrott und das kann man nicht machen.
LarsLarsen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.11.2016, 15:51   #30
Tobias
Stammtischphilosoph
 
Registriert seit: 03.02.2015
Ort: Kehl/Rhein
Beiträge: 507
Standard

@ Claus, ich arbeite bei der Zimmer group, Linearführungen kenn ich��
Weiß aber was die Kosten.... machen aber nen Eingang von 160m/min mit.
Ich stimme dir bei HSS voll zu. Wie will ich bei diesen Hobby Maschinen die entsprechenden Schnittwerte erreichen? Der Vorschub dazu bei( ich kenne jetzt keine Daten für Holzwerkstoffe) wird ja Z.B. bei nem 8er Fräser gewaltig.
Ich denke du stimmst mir zu, bei zu geringem Vorschub( bei Metal zumindest) wird jeder Fräser sofort stumpf.


Ich denke für den Hobbybereich -Lautsprecherbau- reichen Trapezspindeln.
Auf die Motoren kommt es eher an, eine Preisfrage.
Durch einen schweren, sehr Ebenen und präzise ausgerichteten Unterbau kann man viel an Qualität gewinnen.
__________________
Gruß Tobias
________________
Tobias ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.11.2016, 16:55   #31
Audiovirus
HSG Franken
 
Registriert seit: 15.12.2011
Ort: Möhrendorf / Erlangen
Beiträge: 1.129
Standard

Ich versuche jetzt ein wenig technisches Verständnis hier auch hinein zu bringen, deshalb den Anschein von OT.

Zitat:
@ Claus, ich arbeite bei der Zimmer group, Linearführungen kenn ich��
Ihr habt geile Ware, aber vollkommen andere Sparte als was ich arbeite, derzeit für Forschungs-U-Boot Technik.

Zitat:
Weiß aber was die Kosten.... machen aber nen Eingang von 160m/min mit.
Wahrscheinlich meinst Du Eilgang, nicht Eingang.
160 M/min sind ne Ansage, war schon an Maschinen mit 90 M/min, da macht das Auge teils schon nicht mehr mit so schnell ist das, mir wurde gelegentlich schwindlig.

Zitat:
Ich stimme dir bei HSS voll zu. Wie will ich bei diesen Hobby Maschinen die entsprechenden Schnittwerte erreichen?
Der Vorschub dazu bei( ich kenne jetzt keine Daten für Holzwerkstoffe) wird ja Z.B. bei nem 8er Fräser gewaltig.
Ich denke du stimmst mir zu, bei zu geringem Vorschub( bei Metal zumindest) wird jeder Fräser sofort stumpf.
Schnittwerte sind mit solchen Maschinen nicht erreichbar, teils die lahmen Motoren (Vorschläge habe ich bereits gemacht) und die Stabilität macht das nicht mit.
Die Werkzeuge verschleißen sogar eher bei geringem Vorschub als bei optimalem! Das Werkzeug wird zu heiß und verliert seine Standzeit dadurch. Bei HM ein Riesen Problem.
Dem entsprechende Schnittwerte erreicht man unter bestimmten Voraussetzungen, STABILITÄT der Maschine ist das wichtigste, sehr wenig Spiel (sonst Werkzeugbruch durch das hin und her ruckeln der Achsen!) Die Schnittwerte sind kein Thema, bei knapp 30.000 U/min ist es kein Thema 10 mm in Z zuzustellen, das entspricht ein wenig mehr als 1xD, das ganze bei 5-6000 mm/min ist eigentlich kein Thema für die Maschine sowie Werkzeug bei MDF, Sorgen macht mir hierbei mehr der Fräser und seine eigentliche Geometrie, das Material des Werkzeugs und die Staubabfuhr was bei MDF nicht unerheblich ist! Auf der einen Seite blasen, auf der anderen saugen, so macht man das normalerweise.
Im Profibereich werden Diamantwerkzeuge eingesetzt, Vorschubgeschwindigkeiten von 50-60 Meter/Min sind dort nicht unüblich! (Auch andere Drehzahlen)


Zitat:
Ich denke für den Hobbybereich -Lautsprecherbau- reichen Trapezspindeln.
Auf die Motoren kommt es eher an, eine Preisfrage.
Durch einen schweren, sehr Ebenen und präzise ausgerichteten Unterbau kann man viel an Qualität gewinnen.
Das stimmt allemal. Mir geht es ein wenig darum in Jahren noch Spaß daran zu haben als ständig irgendwelche Riemen im Kopf zu haben ob diese deren Belastung standhalten und alterungsbedingt instabil werden. (Zahnriemen beim Auto ist auch nicht anders)
Dann bei Trapezspindeln sind generell die Muttern aus Messing, denn wenn was verschleißen soll, dann die Mutter, diese müßte man sicherlich irgendwann austauschen, sieht man oft bei älteren Deckel Maschinen mit dem Umkehrspiel in einer Achse.
Der Unterbau wenn entsprechend ist bringt einen enormen Gewinn, da stimme ich zu.

SG Claus
__________________
HSG Franken

Nicht reden oder schreiben, Lautsprecher bauen!

Audiovirus ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Powered by vBadvanced CMPS v3.2.2
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:15 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.