DIY-HIFI-Forum

Zurück   DIY-HIFI-Forum > Lautsprecher > Eigenentwicklungen
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

 
 
Themen-Optionen
Alt 09.08.2017, 13:45   #41
FoLLgoTT
Und so beginnt es...
 
Registriert seit: 04.05.2009
Ort: Hannover
Beiträge: 1.061
Standard

Zitat:
Zitat von nailhead Beitrag anzeigen
ich wollte nur noch einmal betonen, dass die Linse nicht weniger Pegel im SHT abstrahlt* als die reine Kalotte. Vielmehr hat sie einen viel höheren Wirkungsgrad unterhalb von ~10k als die reine Kalotte. Man sollte also nicht von Verlust im SHT reden (ja ich weiß, habt ihr nie, aber ich wollte das nur von vorne herein unterbinden), sondern von Gewinn im unteren Hoch- und Mittelton.
Nicht nur das. Der bündelnde Hochton der nackten Kalotte wird ja jetzt über einen breiteren Winkelbereich verteilt und muss dementsprechend auf Achse sinken.
__________________
Gruß
Nils

Dokumentationen und Wissenswertes
FoLLgoTT ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.08.2017, 15:55   #42
BiGKahuunaBob
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.09.2015
Beiträge: 322
Standard

Prima Thread, Christoph!

B&O scheint auch weiter an der ALT festzuhalten, heute wurde mit der Beolab 50 ein weiteres Model mit der Linse vorgestellt:




BiGKahuunaBob ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.08.2017, 22:31   #43
Gaga
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.02.2011
Beiträge: 1.261
Standard

Hallo Karsten, Andreas, Nils und BiGBob, Moin zusammen,

Zitat:
ich wollte nur noch einmal betonen, dass die Linse nicht weniger Pegel im SHT abstrahlt* als die reine Kalotte. Vielmehr hat sie einen viel höheren Wirkungsgrad unterhalb von ~10k als die reine Kalotte. Man sollte also nicht von Verlust im SHT reden ..., sondern von Gewinn im unteren Hoch- und Mittelton.
*von dem kleinen Problemchen bei z.B. 67.5° in der vertikalen mal abgesehen. Aber genau da ist ja Platz und Spaß für Optimierung
und

Zitat:
Nicht nur das. Der bündelnde Hochton der nackten Kalotte wird ja jetzt über einen breiteren Winkelbereich verteilt und muss dementsprechend auf Achse sinken.
Vielen Dank für Eure Hinweise! Ich finde es sehr nützlich für die weitere Betrachtung der acoustic lens, dies im Hinterkopf zu behalten.

Das...
Zitat:
Kleinere Treiber sind viel leichter in waveguides/Hörner im SHT zu kontrollieren, da sie halt einfach geometrisch kleiner sind (Abmessungen für Mögliche stehende Wellen/Reflexionen in der Führung) und später aufbrechen (kein Kolbenförmiges Schwingen, Simu passt nicht mehr, und auch generell "chaotisches" Verhalten)
...waren auch meine Gedanken bei der Wahl möglichst kleiner HTs.

Tatsächlich hat auch B&O für die neue Beolab 50 (danke für den Hinweis!) einen 3/4-Zoll HT für die ALT gewählt:
Zitat:
Speaker Drivers Tweeter
1 x 3/4-inch - double motion Acoustic Lens Technology
Midrange
3 x 4-inch
Woofer
3 x 10-inch
Neu an der ALT bei der BeoLab 50 ist die Möglichkeit, den Abstrahlwinkel des Lautsprechers zu verändern:
Zitat:
On top der nach oben gegen einen Reflektor strahlende Tweeter – in einer Schallführung, die motorisch per App auf Narrow und Wide geschaltet werden kann. Entsprechend werden die Mitteltöner elektrisch umgeschaltet, so dass sich bei Narrow ein schmaler Abstrahlwinkel mit weniger Raumreflexionen für optimale Ortung im Sweet Spot ergibt – und bei Wide eine breitere Hörzone für mehrere Zuhörer.
(Quelle hier)

Ich hatte bei meinem Prototypen der acoustic lens die horizontale Abstrahlung im Vergleich zu den 180°-Ausführungen auch etwas (auf 150°) eingeengt. Aber veränderbar ist natürlich schon elegant...

Zur Dreiecks-Anordnung der Mitteltöner (und wie diese das horizontale Abstrahlverhalten ändern können) kann vielleicht Nils mehr sagen...

Details zur BeoLab 50 und deren Entwicklung gibt's auch auf dieser Seite. Dort ist auch das horizontale Abstrahlverhalten der BeoLab 50 im 'naroow' und 'wide' mode zu sehen. Leider finde ich auf der Seite keinen Hinweis, wie der Kollege es mit dem Copyright der dort gezeigten Abbildungen hält, sonst würde ich die hier zeigen (mit Quellenangabe). Auf jeden Fall werde ich das dort gezeigte Abstrahlverhalten bei Gelegenheit als Referenz nutzen.

Zitat:
Christoph, der B&C DE7 hat mich messtechnisch (am ME 7) oberhalb 11-12Khz etwas enttäuscht (starker Abfall und Reso um 16-17Khz).
Da funktionieren so einige 1Zöller, z.B. besagter 4524, deutlich besser......
Hier bleibe ich weiter auf der Suche. Kann mir jemand sagen, weshalb der BMS4526 nirgends zum Verkauf angeboten wird? Den würde ich sehr gerne ausprobieren...

Sobald ich's schaffe, reiche ich die Messungen der vertikalen Abstrahlung des acoustic lens Prototypen nach.

Grüße,
Christoph

PS: Das...
Zitat:
P.S.: Und klar druck ich dir gerne die nächste Evolutionsstufe
...finde ich nach wie vor extrem cool!
Gaga ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.08.2017, 13:55   #44
jogi
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.03.2009
Beiträge: 169
Standard

Zitat:
Zitat von Gaga Beitrag anzeigen
Kann mir jemand sagen, weshalb der BMS4526 nirgends zum Verkauf angeboten wird? Den würde ich sehr gerne ausprobieren...
Du könntest zum testen einfach einen abgesägten 4524 nehmen, misst sich sehr ähnlich zum 4526.
jogi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2017, 09:30   #45
Gaga
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.02.2011
Beiträge: 1.261
Standard

Hallo Jogi,

Zitat:
Du könntest zum testen einfach einen abgesägten 4524 nehmen, misst sich sehr ähnlich zum 4526.
Vielen Dank für den Tipp. Wie (wo, auf welcher Höhe) hast Du den abgesägt? Und hast Du eine Messung?

Grüße,
Christoph
Gaga ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2017, 10:55   #46
jogi
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.03.2009
Beiträge: 169
Standard

Hallo Christoph,
wenn du den 4524 von der Seite anschaust, siehst du einen Spalt. Der Hornvorsatz, der da angeklebt ist, muss weg.

Die Messungen sind leider auf einer alten Festplatte, die sich nicht mehr lesen lässt. Der Frequenzgang war ein bischen unruhiger als der komplette BMS, aber durchaus noch brauchbar.
jogi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2017, 20:48   #47
Gaga
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.02.2011
Beiträge: 1.261
Standard Acoustic Lens 10 - Warum 19mm-Treiber? Der Durchmesser der schallabstrahlenden Fläche

Moin zusammen,

zunächst vielen Dank Jogi, für die zusätzlichen Informationen zum Kürzen des 4524.

Warum so ein Theater wegen 3/4-Zoll Treibern oder Kalotten? Nailhead hat's ja schon gesagt...
Zitat:
Kleinere Treiber sind viel leichter in waveguides/Hörner im SHT zu kontrollieren, da sie halt einfach geometrisch kleiner sind (Abmessungen für Mögliche stehende Wellen/Reflexionen in der Führung) und später aufbrechen (kein Kolbenförmiges Schwingen, Simu passt nicht mehr, und auch generell "chaotisches" Verhalten)
...trotzdem komme ich mit ein paar Simus auf die Diskussion zurück.

Da es sich um grundsätzliche Betrachtungen handelt, habe ich (i) keine Kalotte, sondern eine 'Scheibe' als schallabstrahlende Fläche und (ii) nicht mit den TSPs der SB19, sondern mit idealer Anregung (ABEC: Acceleration) simuliert.

Die schallabstrahlende Scheibe befindet sich in einer unendlichen Fläche. Für die 19mm-Durchmesser-Scheibe sieht das denn so aus:


Die Abstrahlung bei ca 18kHz mit den eingezeichneten 'Mikrofonen' (axial und horizontal wieder in 55cm Entfernung):


Man sieht schon, dass die 19mm-Fläche bei 18 kHz bündelt.

Wie sieht der SPL an den 4 Aufnahmepunkten (0° axial, 45°, 67.5° und 90°) aus? So:


Da ideal angeregt wurde, ist der SPL axial einfach eine horizontale Linie. Zur Seite hin ist die zu den hohen Frequenzen hin zunehmende Bündelung zu sehen. Bei 90° immerhin fast 20dB von 1kHz zu 20kHz. Schon ganz ohne Schallführung oder Reflexionen...

Das Sonogramm (OBACHT: Ich habe mich bei der Darstellung wieder dusslig angestellt, die 0° entsprechen der hoizontalen (90°) Abstrahlung, die 90° der axialen Abstrahlung (0°), sorry...):


Auch hier ist der SPL-Verlust zu höheren Frequenzen unter Winkeln gut zu erkennen (wenn man sich's wie oben beschrieben anschaut ).

Wie sieht das nun für eine 1-Zoll bzw. 25mm Scheibe aus? Der SPL:


Und das Sonogramm:


Na ja, wird halt mit größerem Durchmesser nicht besser (es sei denn, die Kalotte bricht auf etc...). Aber hier ist ja eine 'ideale' Abstrahlung gezeigt.

Weil's so schön ist, noch einen drauf gesetzt. Der SPL für eine 30mm-Scheibe:


Und das Sonogramm:


Na klar, noch ungünstiger.

Denn mal in die andere Richtung. Eine 13mm-Scheibe:


Und das entsprechende Sonogramm:


Auch klar - entsprechend besser. Aber vermutlich nicht zu bekommen. Erst recht nicht, wenn der Treiber akzeptabel niedrig ankoppelbar sein soll (oder man wählt halt einen Weg mehr, was ich hier aber nicht machen möchte).

Daher bleibt's zunächst bei einer 19mm-Kalotte oder einem 3/4-Zoll Druckkammertreiber... Und: Für eine Kalotte sieht die Abstrahlung besser aus, als für die 'Scheibe' (siehe Beiträge #9 und #13).

Sieht also gar nicht so schlecht aus, im richtigen Leben. Im richtigen Leben? Ach ja, es fehlt noch die Messung der vertikalen Abstrahlung für den Prototypen...

Grüße,
Christoph
Gaga ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.08.2017, 22:23   #48
Gaga
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.02.2011
Beiträge: 1.261
Standard Acoustic Lens 10 - Acoustic Lens 150° Prototyp mit SB19ST - 1. Messung vertikal

Moin zusammen

die Messung der vertikalen Abstrahlung also. Wenn's denn der Wahrheitsfindung dient...

Die Messung war etwas umständlich. So wurde die SB19 und der AcouLens-Prototyp auf dem 'Messtisch' plaziert:


Der Durchmesser der Klebebandrolle ist ca 10cm. Auf der Fläche des Messtisches war Basotec angebracht, so dass hier möglichst wenige Reflexionen entstehen sollten. Jetzt auch endlich im Bild: Die SB19.

Durch die gewählte Messanordnung musste ich ausnahmsweise mal das Mikro um die Acoustic Lens bewegen - und nicht umgekeht den HT bei fester Mikroposition drehen. Daher habe ich zunächst auch auf superfeine Abstufungen der Messwinkel verzichtet, d.h. nach vorne mit 15°-Abständen, nach hinten nur noch 30°-Abstände gemessen.

Das entsprechende Sonogramm von 90° (=horizontal vorne), über 0° (=oben, axial), bis -90° (=horizontal nach hinten), immer mit einem Messabstand von 55cm, sieht so aus:


Na gut, die Acoustic Lens strahlt überwiegend nach vorne ab und verliert zu den Höhen hin an Schalldruck. Also nichts Neues.

Daher mal auf 75° normiert:

Dies zeigt eine relativ gleichmässige Abstrahlung von 90° bis etwa 20°, zu den Höhen mit Schwächen in der Haltungsnote. Hier besteht noch Handlungsbedarf. Zur Beruhigung der Nerven werde ich bei Gelegenheit nach dem vertikalen Abstrahlverhalten anderer, 'gewöhnlicher' Lautsprecher suchen und mit dem der Acoustic Lens vergleichen.

Zunächst aber der Vergleich des SPL bei 90° (also nach vorne, schwarze Kurve) mit dem bei -90° (Abstrahlung nach hinten, rote Kurve):


Aha. Bei 90° ein recht gleichmäßiger Abfall des Schalldrucks von ca 4kHz bis 20kHz um ca. 25dB. Aber außer der Überhöhung zwischen ca. 10kHz und 14kHz ließe sich das ggf. in den Griff bekommen:


Damit die Laune nicht zu gut wird, zum Vergleich der SPL bei 0° (also was nach oben an die Decke geht, grüne Kurve):


Die Dämpfung der Abstrahlung nach oben ist also mit dem kleinen Reflektor nicht wirklich geglückt. Ein Blick von oben...

...lässt vermuten weshalb.

Die vertikale Abstrahlung ist also noch zu verbessern, (a) bezüglich der Unregelmässigkeiten bei zu den sehr hohen Frequenzen hin und (b) hinsichtich der Vermeidung der Deckenreflexion.

Wie das gehen kann und wie gut die Messungen zu den Simulationen passen - in den nächsten Beiträgen.

Bis dahin, Grüße,
Christoph
Gaga ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Powered by vBadvanced CMPS v3.2.2
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:57 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.