DIY-HIFI-Forum


 
 
Themen-Optionen
Alt 25.05.2012, 17:12   #21
2pi
6.283
 
Registriert seit: 19.01.2010
Ort: VS
Beiträge: 1.063
Standard

So, TSP von Timmi aus HH 04/2008.
Aurasound NS3-193-8A1

Re: 7,4 Ohm
Le: 0,64 mH
Qms: 5,5
Qes: 0,6
Qts: 0,54
Sd: 31 cm^2
Vas: 2,4 L
Cms: 1,7 mm
Mms: 3,4 g
Rms: 0,26 kg/s
BL: 4,1 N/A
__________________
2Pi-online.de
2pi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2012, 19:43   #22
Fluxon
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.02.2011
Beiträge: 355
Standard

Um die Simu kümmer ich mich nachher.

Zitat:
Zitat von Lenni Beitrag anzeigen
Hi Flux,

wenn es mit dem Amp nicht schnell gehen muss:
http://www.ebay.co.uk/itm/MKll-Tripa...item2eba433e8a
Der ist so billig, dass eigentlich gar nichts anderes in Frage kommt.
6W müssen dann reichen...

Zitat:
Zitat von Christoph Gebhard Beitrag anzeigen
der Aurasound ist nicht als BB entwickelt und klingt "obenrum" auch nicht besonders.
Das hab ich schon öfter gelesen, dachte mir aber
Zitat:
Zitat von Hannes 1977 Beitrag anzeigen
Ich hab damals den ct227 mit dem aurasound 2 mal bauen müssen.
Nach dem ein kumpel den ct227 bei mir hörte hat er ihn mir gleich abgenommen.
Die spielen mittlerweile schon einige jahre in der bauernstube an nem kleinen sonyreceiver.

Kann ich nur empfehlen.
genau das.

Hab ganz übersehen, dass dein Surroundsystem die gleichen Chassis nutzt, danke für den Stubs. Deine Messungen helfen schonmal richtig weiter. Sag kurz Bescheid falls du etwas dagegen hast, wenn ich sie hier frech verlinke.

Einmal gefenstert


Und im Raum:

Details zur Raummessung

Bei der Betrachtung muss man wissen, dass der Peak kurz über 1kHz eine Gehäuseresonanz ist.
Der Peak über 6kHz könnte Kantendiffraktion sein (12cm Gehäusebreite), was aber eher 5,7kHz sein sollten.

Ich hoffe ich hab das richtig zitiert und interpretiert. Auf jeden Fall erkennt man warum der CT227 zwei Sperrkreise braucht.

Probieren werde ich es aber wohl trotzdem mal mit dem Chassis. Es ist einfach zu interessant für meinen Anwendungsfall.

Zitat:
Zitat von 2pi Beitrag anzeigen
Aber irgendwas braucht man ja, was einen aus dem Bett treibt, sonst stellt er sich das Ding auch noch am Sonntag weil's zu gut geworden ist
Genau!




Zum Fountek habe ich mich auch mal in die Untiefen des Web gestürzt und konnte leider nur das hier ausgraben, was alles andere als toll aussieht:
http://www.audiocircle.com/index.php...8725#msg968725
Fluxon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2012, 19:51   #23
Violoncello
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.12.2011
Beiträge: 194
Standard

Für den FR88-EX (der dürfte die selbe Membran haben wie der FR89) und noch viele weitere Chassis dieser Kategorie gibts relativ vertrauenswürdige Daten hier:

http://www.zaphaudio.com/smalltest/

bzw. direkt hier:

http://www.zaphaudio.com/smalltest/compare.html
Violoncello ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2012, 20:57   #24
schrottie
Geek
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 1.248
Standard

Die kleinen Founteks wurden auch von den beiden Zeitschriften in der Vergangenheit gemessen. Das Ergebnis war meiner Erinnerung nach exzellent.
schrottie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2012, 23:51   #25
Fluxon
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.02.2011
Beiträge: 355
Standard

Ich seh schon, ich muss wirklich beide bestellen und einfach zwei Radios bauen.

Hier die Simu mit dem Vergleich der TSP und zusätzlich noch einmal CB:



Ich glaub ich bestell gleich mal den ersten Schwung Elektronik. China braucht immer so lange mit der Lieferung.
Fluxon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.2012, 03:09   #26
Dosenfutter
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Lenni Beitrag anzeigen
Hi Flux,

wenn es mit dem Amp nicht schnell gehen muss:
http://www.ebay.co.uk/itm/MKll-Tripa...item2eba433e8a
Von denen hab ich mir 3 Stück geholt. Die klingen ziemlich gut, recht neutral. Aber die 15W kann man sofort streichen, so viel kommt da leider nicht raus.

Zitat:
Zitat von Fluxon Beitrag anzeigen
Der ist so billig, dass eigentlich gar nichts anderes in Frage kommt.
6W müssen dann reichen...
Mehr kommt aus denen auch nicht raus.
  Mit Zitat antworten
Alt 26.05.2012, 06:43   #27
Christoph Gebhard
Chef Benutzer
 
Registriert seit: 19.11.2008
Ort: Duisburg-Wedau
Beiträge: 2.129
Standard

Hallo Fluxon,

Zitat:
Zitat von Fluxon Beitrag anzeigen
Der Peak über 6kHz könnte Kantendiffraktion sein (12cm Gehäusebreite), was aber eher 5,7kHz sein sollten.
Nein, das ist die Membranresonanz, die auch im Datenblatt zu sehen ist.

Ein Grund wieso die Auras im Hochton nicht wie BB klingen, könnte auch in dem Alu-Vollkonus liegen. So Konusse strahlen anders ab und knicken irgendwann unter Winkel plötzlich schnell weg (hier am Beispiel des 2-Zöllers, wobei ich nicht weiß, ob der 3-Zöller genauso abstrahlt).
Viele BB-Spezialisten nutzen bewusst den Dust Cap, um im Hochton mehr Energie in den Raum zu werfen (hier am Bespiel des Mark Audio).
Gerade bei Nahfeldanwendungen, wo man viele frühe Reflektionen hat, die das Ohr vom Direktschall nicht unterscheiden kann, ist dieser extreme Sprung im Abstrahlverhalten per EQ nicht zu kompensieren. Das hört man einfach immer raus (so meine Erfahrung).
Ich halte den Aurasound für eine geniale Konstruktion. Ein echter Mini-Sub, der ungemein viel sauberen Pegel für seine Größe kann. Als BB IMHO aber nur zweite Wahl.

Gruß, Christoph
Christoph Gebhard ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.2012, 12:26   #28
Fluxon
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.02.2011
Beiträge: 355
Standard

Das mit dem Abstrahlverhalten (wenn gleich zum 2 Zöller) ist interessant (auch beim Markaudio), aber leider sehr unerfreulich für den Anwendungsfall.

Das Problem besteht aber in abgeschwächter Form bei allen Breitbändern. Das Abstrahlverhalten ist für einen Radiowecker der auf der Bettkante steht und bei dem man wahrscheinlich niemals exakt auf Achse hören wird einfach nicht passend. Die Hochtonenergie im Diffusanteil ist zu gering.

Um die Diffusanteile weniger davon anhängig zu machen wo man sich gerade befindet, hab ich mir überlegt den Treiber auf der Oberseite des Weckers zu platzieren. Dadurch hätte man, wenn man im Bett liegt einen wesentlich konstanteren Winkel zum Treiber, allerdings natürlich erst nach der Reflexion an der Decke, welche aber noch als zusätzlicher Diffusor wirken könnte.




PS: Deine Messungen zum Markaudio und deine Versuche zu Sperrkreisen gegen die Membranreso machen mir Hoffnung mit dem Aura.
Im allgemeinen tendiere ich mittlerweile aber eher zum Fountek. Ich werde aber wohl trotzdem beiden eine Chance geben.
Fluxon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.2012, 12:29   #29
2pi
6.283
 
Registriert seit: 19.01.2010
Ort: VS
Beiträge: 1.063
Standard

Zitat:
Zitat von Fluxon Beitrag anzeigen
Hier die Simu mit dem Vergleich der TSP und zusätzlich noch einmal CB
Merci ! Und wie groß sagt WinISD, sei das Gehäuse ? Müsste auch so um 2,5L liegen.
__________________
2Pi-online.de
2pi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.2012, 12:42   #30
2pi
6.283
 
Registriert seit: 19.01.2010
Ort: VS
Beiträge: 1.063
Standard

Zitat:
Zitat von Fluxon Beitrag anzeigen
Das mit dem Abstrahlverhalten (wenn gleich zum 2 Zöller) ist interessant (auch beim Markaudio), aber leider sehr unerfreulich für den Anwendungsfall.
Das Problem besteht aber in abgeschwächter Form bei allen Breitbändern. Das Abstrahlverhalten ist für einen Radiowecker der auf der Bettkante steht und bei dem man wahrscheinlich niemals exakt auf Achse hören wird einfach nicht passend. Die Hochtonenergie im Diffusanteil ist zu gering.
Ist zwar prinzipiell richtig und wichtig, aber hier sollte man die Kirche auch mal im Dorf lassen. Das ist ein Radiowecker und keine überteuerter Minimalisten-, Designer- und/oder Audiophilen-LSP.

Zitat:
Zitat von Fluxon Beitrag anzeigen
Um die Diffusanteile weniger davon anhängig zu machen wo man sich gerade befindet, hab ich mir überlegt den Treiber auf der Oberseite des Weckers zu platzieren. Dadurch hätte man, wenn man im Bett liegt einen wesentlich konstanteren Winkel zum Treiber, allerdings natürlich erst nach der Reflexion an der Decke, welche aber noch als zusätzlicher Diffusor wirken könnte.
Die Reflektionen von der decke sind zu Schwach, um den HT-Abfall zu kompensieren, der beim Hören unter 90° entsteht.
Bau zur not mal einen Prototypen und überzeuge Dich davon, daß es für die Spezifikation "Radiowecker" sehr gut sein wird.
__________________
2Pi-online.de
2pi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.2012, 13:01   #31
Fluxon
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.02.2011
Beiträge: 355
Standard

Ups, war spät gestern.
Das Volumen für qt=0,707 ist 3,47L.

Ich werde mir mal den Aura und den Fountek bestellen und wirklich mal ein Testgehäuse bauen.

Zitat:
Zitat von 2pi Beitrag anzeigen
überteuerter Minimalisten-, Designer- und/oder Audiophilen-LSP.
Ähem... wenn du wüsstest was ich grade auf meinem Block kritzel...
Fluxon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.2012, 13:36   #32
Dosenfutter
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Fluxon Beitrag anzeigen
Um die Diffusanteile weniger davon anhängig zu machen wo man sich gerade befindet, hab ich mir überlegt den Treiber auf der Oberseite des Weckers zu platzieren. Dadurch hätte man, wenn man im Bett liegt einen wesentlich konstanteren Winkel zum Treiber, allerdings natürlich erst nach der Reflexion an der Decke, welche aber noch als zusätzlicher Diffusor wirken könnte.
Du könntest auch oberhalb des Treibers einen kegelförmigen oder halb-kegel Reflektor/Diffusor platzieren. Obendrauf vielleicht noch ein paar LEDs, die die Sonne 'aufgehen' lassen beim Alarm.
  Mit Zitat antworten
Alt 26.05.2012, 13:40   #33
Fluxon
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.02.2011
Beiträge: 355
Standard

Oder ich mache gleich den ganzen Kegel zur Lampe.

Von der Sonnenaufgangidee hab ich mich erstmal verabschiedet. Das wird dann die MKII.
Fluxon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.2012, 13:59   #34
Dosenfutter
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ah, okay. Hätte halt zufällig gepaßt. Aber Du könntest immernoch einen kleinen Hochtöner gegen die Decke oder Wand laufen lassen für eine gute Energieverteilung im Raum. Das würde auch die fehlenden Höhen vom Aurasound kompensieren und gibt einen 'luftigen' Klang.
  Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2012, 16:59   #35
Fluxon
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.02.2011
Beiträge: 355
Standard

Ich habe ein Testgehäuse gebaut. Als Material habe ich 1cm MDF genommen. Die Maße sind 32x11x12cm, was 2,7L Volumen ergibt.
Das BR-Rohr hat einen Innendurchmesser von 17mm und eine Länge von exakt 5cm. Das Material ist Elektrikinstallationsrohr (2m für 89 Cent ).

So sieht das dann aus:


Hier sieht man auch gut die Abhörsituation (und den alten kaputten Wecker).
Das BR-Rohr kann man an der kurzen Seite rechts erahnen.

Damit ich mit der Bedämpfung und BR-Rohr Länge noch ein wenig spielen kann ist das oberste Brett nicht verleimt:


Das Tesamoll um den Treiber ist noch dort, weil ich ihn Anfangs von hinten verschraubt hatte, jetzt sitzt er außen.


Der Klang war ohne Bedämpfung schon besser als jeder kaufbare Radiowecker, allerdings waren klar Resonanzen zu hören. Die Bedämpfung ist jetzt auch noch stärker als auf dem Bild oben, wodurch es auch schon besser wurde, aber ich werde wohl mal Bitumenmatten auf die Gehäuseseiten kleben. Das Gehäuse schwingt doch stark mit.

Der Hochton ist wie erwartet ungenügend. Er ist aber minimal besser wenn die Box nach oben strahlt statt nach vorne.

Der Bass ist wie erwartet die Stärke der Box, hier kann man Aurasound mal wieder nur loben. Es ist wirklich beeindruckend was aus so einem kleinen Treiber kommt.
Die Boomboxabstimmung ist eigentlich zu viel des guten, da ich vergessen habe, dass sich Ohren und Lautsprecher direkt an der Wand befinden.
Bei Radioweckerlautstärken macht es trotzdem Spaß. Wenn man lauter hört, hat man den Kopf auch nicht direkt an der Wand weswegen man (also ich ) auch dann noch mit der Abstimmung leben kann.


Messungen mache ich mal wenn ich Lust dazu habe...
Dann werde ich auch mal mit Equalizern den Effekt von Sperrkreisen austesten. Wenn es mir dann gefällt, werde ich versuchen sie mit passiven Bauteilen nachzubauen.

Gruß,

Fluxon
Fluxon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2012, 18:20   #36
Christoph Gebhard
Chef Benutzer
 
Registriert seit: 19.11.2008
Ort: Duisburg-Wedau
Beiträge: 2.129
Standard

Hallo Fluxon,

hast die Schallwand am Chassisausschnitt von innen aufgeweitet? Wenn nicht, verschenkst du Potential, da es so zu Kompressionseffekten kommen kann.

Gruß, Christoph
Christoph Gebhard ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2012, 20:27   #37
Fluxon
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.02.2011
Beiträge: 355
Standard

Nein habe ich noch nicht gemacht, ist aber in Planung. Meine Oberfräse ist grade nicht hier.

Tatsächlich war der Bass nach dem Umbau des Treibers leiser, was aber auch an der Dämmung liegen könnte. Die Dämmung zieht sich jetzt wie das mittlerer Sonofil Stück im Bild oben durch den ganzen Korpus. Beides wurde gleichzeitig geändert.
Fluxon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2012, 23:50   #38
Fluxon
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.02.2011
Beiträge: 355
Standard

Bevor jemand denkt hier würde es nicht weiter gehen:



Die Elektronik soweit fertig.
Danke nochmal an Olnima für den Tip mit dem Bluetooth Empfänger. Ein anderer den ich mir bestellt hatte war für meine Zwecke ungeeignet.

Mit diesem Setup habe ich schon mehr Tiefbass als mit den Little Susi am PC. Eigentlich ist es bescheuert, aber das Entwicklungsziel ist damit erreicht.

Trotzdem muss ich noch was im Hochton machen...

mfg,

Fluxon
Fluxon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.08.2012, 20:31   #39
Fluxon
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.02.2011
Beiträge: 355
Standard

Ich hätte mal eine Frage:

Kennt jemand eine günstige Zweiwegeaktivweiche mit einer Trennfrequenz oberhalb 2kHz, die im besten Fall an 12V läuft oder das Netzteil schon mitbringt?

mfg,

Fluxon
Fluxon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.08.2012, 20:48   #40
Marcus.S
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ich bin mir nicht 100% sicher, aber vielleicht geht das hier ja: 2 Wege Aktivweiche mit Subsonic und Bassanhebung

Die Trennfrequenz wird über eine Anpassung der Bauteilewerte festgelegt. Eine Berechnungshilfe gibts über einen Link im Thread.
Eventuell ist es sogar möglich, die vorgesehene eigene Stromversorgung wegzulassen und sie direkt mit den vorhandenen 12V zu füttern.
  Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Die "Point Seventy" mit dem CHP70 goes "Fuzzy" Joern Eigenentwicklungen 67 24.04.2013 23:48
"Vorschläge" und "Empfehlungen" in "Musik" ometa Vorschläge, Feedback und Fehler 0 01.05.2009 12:15

Powered by vBadvanced CMPS v3.2.2
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:35 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.