DIY-HIFI-Forum

Zurück   DIY-HIFI-Forum > Lautsprecher > Eigenentwicklungen
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

» Veranstaltungen
 
 
Themen-Optionen
Alt 08.11.2017, 21:02   #1
KarlBla
Benutzer
 
Registriert seit: 17.09.2015
Beiträge: 64
Standard Zwei-Wege-Standlautsprecher "Karli"

Hallo!

Hiermit mache ich meine ersten Gehversuche im Entwickeln einen Lautsprecher.
(Eine komplette "Eigenentwicklung" ist es nicht, da ich in Möhrendorf sehr fachkundig unterstützt wurde. )

Es soll ein Zwei-Wege-Standlautsprecher werden.
Im Hochton kommt ein Monacor DT-254 mit Wave-Guide WG300 zum Einsatz.
Für den Tiefmittelton wird ein Eton 8-800/37HEX-B verwendet.

In wie weit diese Kombi funktioniert oder auch nicht funktioniert kann ich "noch" nicht beurteilen.

Ich habe jetzt anhand der Messungen vom Workshop mit Xover eine Weiche entwickelt.

...Fortsetzung folgt...

MfG,
KarlBla
KarlBla ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2017, 21:06   #2
hoschibill
LAUTsprecher
 
Registriert seit: 19.03.2009
Ort: Bremen
Beiträge: 6.082
Standard

Moin Karl
Das erinnert mich an meine Monitor-CB. Das wird bestimmt was feines .

LG Olli
__________________

Scheiss' auf Eitelkeiten. Einfach nur Spaß am Hobby .

Aktuelle Verkäufe
hoschibill ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2017, 21:33   #3
KarlBla
Benutzer
 
Registriert seit: 17.09.2015
Beiträge: 64
Standard

Bilder:

Weiche:


Imp / Phase:


Winkel 0-90 Grad:


Treiber:


Treiber invertiert:



Meiner bescheidenen Meinung nach, schaut es nicht gar soooo schlecht aus.

Folgende Fragen habe ich allerdings:
Ist die Impedanz mit ~3Ohm@20kHz nicht etwas "ungewöhnlich"?
Ist die Phase ok? Wenn nein warum? Wenn ja warum?

MfG,
KarlBla
KarlBla ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2017, 21:38   #4
zeppi
I.S.D.N.
 
Registriert seit: 07.07.2009
Ort: Gelsenkirchen
Beiträge: 2.593
Standard

Die DT254 kann echt bei 1200 Hz getrennt werden und bleibt dabei belastbar?
__________________
Vinyl & Whisky: Gemeinsamer Blog von tiefton und mir zum Thema Vinyl und Whisky

gelsen-pen: Mein Blog über Gelsenkirchen, das Ruhrgebiet und den Rest der Welt
zeppi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2017, 21:40   #5
bee
wohnt neben dem Mühlstein
 
Registriert seit: 19.11.2008
Ort: Taunus
Beiträge: 777
Standard

Zitat:
Zitat von KarlBla Beitrag anzeigen
Ist die Impedanz mit ~3Ohm@20kHz nicht etwas "ungewöhnlich"?


Hallo Karl,

ist sie. Ich vermute den Grund in der ungewöhnlichen Positionierung des Querwiderstandes im Spannungsteiler.
Der 5,6 Ohm sollte eigentlich eher hinter dem 1 Ohm liegen, bei Dir ist er davor.
Evtl. war's das schon.....
__________________
Grüße

Bernd



Zum Zweithobby hier entlang
bee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2017, 21:41   #6
KarlBla
Benutzer
 
Registriert seit: 17.09.2015
Beiträge: 64
Standard

Guten Abend!

Gleich noch eine Warnung / Frage:
Die Bass-Abstimmung ist derzeit total "schlimm" (sieht man an der IMP).
Wenn ich das Gehäuse(Front) nicht ändere, sondern nur die BR-Abstimmung ändere oder CB daraus mache, brauche ich die Weiche(Übergang zum HT) nicht ändern? Oder?

MfG,
KarlBla
KarlBla ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2017, 21:48   #7
KarlBla
Benutzer
 
Registriert seit: 17.09.2015
Beiträge: 64
Standard

Zitat:
Zitat von zeppi Beitrag anzeigen
Die DT254 kann echt bei 1200 Hz getrennt werden und bleibt dabei belastbar?
Ich hoffe die Frage war nicht an mich gerichtet.
Ich höre normalerweise eher leise. Von daher würde ich es einfach versuchen...
Du meinst, die Spule im HT geht drauf?

MfG,
KarlBla
KarlBla ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2017, 21:49   #8
bee
wohnt neben dem Mühlstein
 
Registriert seit: 19.11.2008
Ort: Taunus
Beiträge: 777
Standard

Zitat:
Zitat von KarlBla Beitrag anzeigen
Wenn ich das Gehäuse(Front) nicht ändere, sondern nur die BR-Abstimmung ändere oder CB daraus mache, brauche ich die Weiche(Übergang zum HT) nicht ändern? Oder?

Die Trennung liegt ja recht weit weg, da ist das kein Problem.
Bei einem 3-Weger wäre das nicht so trivial.

Zitat:
Du meinst, die Spule im HT geht drauf?
Wenn alle Partygäste frische Hörgerätebatterien haben, wird's wohl reichen. :-)
__________________
Grüße

Bernd



Zum Zweithobby hier entlang
bee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2017, 21:52   #9
Alex.G
Speakaholic
 
Registriert seit: 05.11.2008
Beiträge: 8.079
Standard

Hallo,

Zitat:
Zitat von KarlBla Beitrag anzeigen
Ist die Impedanz mit ~3Ohm@20kHz nicht etwas "ungewöhnlich"?
nimm in der Simu mal testweise den 0,47µF Kondensator über der 2,7mH Spule raus...
__________________
Gruß Alex

Meine aktuelle Entwicklung: MI 6
Alex.G ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2017, 21:59   #10
KarlBla
Benutzer
 
Registriert seit: 17.09.2015
Beiträge: 64
Standard

Hallo Alex,
Zitat:
Zitat von Alex.G Beitrag anzeigen
nimm in der Simu mal testweise den 0,47µF Kondensator über der 2,7mH Spule raus...
Danke für's Feedback.
Da ändert sich nur marginal was.
1) Die IMP erhöht sich um ~0,1 Ohm.
2) Zwischen 3,5 und 4kHz bekomme ich etwas mehr Pegel.

MfG
KarlBla
KarlBla ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2017, 22:06   #11
KarlBla
Benutzer
 
Registriert seit: 17.09.2015
Beiträge: 64
Standard

Hallo Bernd,
Zitat:
Zitat von bee Beitrag anzeigen
Ich vermute den Grund in der ungewöhnlichen Positionierung des Querwiderstandes im Spannungsteiler.
Der 5,6 Ohm sollte eigentlich eher hinter dem 1 Ohm liegen, bei Dir ist er davor.
Evtl. war's das schon.....
Danke für den Vorschlag.
Ich muss feststellen, dass sich da nix(oder fast nix) ändert, oder ich verstehe nicht was du meinst.

Edit:
So schaut's jetzt aus (Änderung: keine):


MfG,
KarlBla

Geändert von KarlBla (08.11.2017 um 22:11 Uhr). Grund: bild eingefügt.
KarlBla ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2017, 22:13   #12
holly65_MKII
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2015
Ort: Hannover
Beiträge: 638
Standard

Moin,

schickes Teil.

Ich habe den Eton 8-800/37 Hex eher als Tieftöner geeignet im Gedächnis.....irgendwo habe ich auch noch ein Pärchen liegen.
Irgendwann verheirate ich den mit NOS Fostex FE83.

Die Impedanz im SHT ist technisch gesehen zwar nicht so prickelnd aber in der Praxis
sehe ich da nicht so das riesige Problem - der Amp liefert da oben kaum Leistung.
Edith meint: nimm mal R4 aus dem HP und schau dir die Impedanz an.

Imho könntest du mal versuchen zwischen 3-4Khz noch ein wenig rauszunehmen (Leichte Überhöhung auch unter Winkel)
und die Reso des T(M)T bei ca.2,6Khz würde ich noch etwas bekämfen.

LG

Karsten
__________________
Die einfachste Art glücklich durchs Leben zu gehen ist die eigenen Erwartungen möglichst niedrig zu halten.
holly65_MKII ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2017, 22:27   #13
Alexander
Heißmann-Acoustics
 
Registriert seit: 10.05.2010
Ort: Pommelsbrunn
Beiträge: 886
Standard

Hallo Karl!

Über die Impedanz bei 20kHz brauchst Dir keinen Kopf zu machen.
Die 1,2kHz sind sicherlich ambitioniert, ggf. eine Frage des Maximalpegels.
Was ich gehört habe gefiel jedenfalls, bis auf die etwas seltsame Bassabstimmung.
Die 2,6kHz Reso müsste man sich mal im Abklingen und Klirr ansehen.
Gefühlt würde ich den TMT was steiler und höher rausnehmen.

Viele Grüße

Geändert von Alexander (08.11.2017 um 22:40 Uhr).
Alexander ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2017, 22:38   #14
KarlBla
Benutzer
 
Registriert seit: 17.09.2015
Beiträge: 64
Standard

Zitat:
Zitat von holly65_MKII Beitrag anzeigen
Ich habe den Eton 8-800/37 Hex eher als Tieftöner geeignet im Gedächnis.....
Ja, das habe ich auch schon mal als Empfehlung gelesen.
Ich versuche es einfach. Der erste Hörtest war gar nicht sooo verkehrt...

Zitat:
Die Impedanz im SHT ist technisch gesehen zwar nicht so prickelnd aber in der Praxis
sehe ich da nicht so das riesige Problem - der Amp liefert da oben kaum Leistung.
Edith meint: nimm mal R4 aus dem HP und schau dir die Impedanz an.
Danke, dann bin ich beruhigt.
Wenn ich R4 raus nehme, geht die IMP@20kHz auf 4 Ohm, allerdings habe ich dann einen Mega-Höcker in der Trennung.

Zitat:
Imho könntest du mal versuchen zwischen 3-4Khz noch ein wenig rauszunehmen (Leichte Überhöhung auch unter Winkel)
und die Reso des T(M)T bei ca.2,6Khz würde ich noch etwas bekämfen.
Ja, danke für den Tipp.
Das hatte ich schon versucht (war auch ein Tipp von "Oldie") - hab's auch schon "verbessert", allerdings noch nicht ganz hinbekommen.


MfG,
KarlBla
KarlBla ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2017, 22:48   #15
holly65_MKII
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2015
Ort: Hannover
Beiträge: 638
Standard

Zitat:
Zitat von KarlBla Beitrag anzeigen
Wenn ich R4 raus nehme, geht die IMP@20kHz auf 4 Ohm, allerdings habe ich dann einen Mega-Höcker in der Trennung.

hab's auch schon "verbessert", allerdings noch nicht ganz hinbekommen.
Mir gings dabei Ja nur (für dich zum lernen) um den Grund für die niedrige Impedanz - das dann irgendwo was im F-Gang buckelt war klar.

Spiel mal etwas mit dem Tiefpass Kondi über der Spule (C2)......auch mal mit Werten abseits der E-Reihe - und dazu den C1 verkleinern.....

Zitat:
Gefühlt würde ich den TMT was steiler und höher rausnehmen.
Dahin gehen auch meine Gedanken.

LG

Karsten
__________________
Die einfachste Art glücklich durchs Leben zu gehen ist die eigenen Erwartungen möglichst niedrig zu halten.
holly65_MKII ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.11.2017, 22:50   #16
KarlBla
Benutzer
 
Registriert seit: 17.09.2015
Beiträge: 64
Standard

Hallo Alexander!
Zitat:
Zitat von Alexander Beitrag anzeigen
Über die Impedanz bei 20kHz brauchst Dir keinen Kopf zu machen.
Die 1,2kHz sind sicherlich ambitioniert, ggf. eine Frage des Maximalpegels.
Was ich gehört habe gefiel jedenfalls, bis auf die etwas seltsame Bassabstimmung.
Die 2,6kHz Reso müsste man sich mal im Abklingen und Klirr ansehen.
Gefühlt würde ich den TMT was steiler und höher rausnehmen.
Danke für's Feedback!
Wegen der Bassabstimmung habe ich schon ein variables Testgehäuse im Kopf... das wird schon. (hoffentlich )

@All:
Danke für die Tipps / Vorschläge.

Ich fasse mal zusammen:

- Etwas höher(~1400Hz) trennen.
- Den TMT steiler trennen / Reso @2,6Hz bekämpfen.
- Zwischen 1-4kHz möglichst keine Überhöhungen.
- die IMP @20kHz ist nicht "normal", aber kein Problem.

MfG,
KarlBla
KarlBla ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2017, 09:53   #17
KarlBla
Benutzer
 
Registriert seit: 17.09.2015
Beiträge: 64
Standard Version 7

Guten Morgääään!

Nach Stunden der "Verschlimmbesserung" stelle ich jetzt das aktuelle Bauteilegrab und die Kurven vor.

Zitat:
- Etwas höher(~1400Hz) trennen.
- Den TMT steiler trennen / Reso @2,6Hz bekämpfen.
- Zwischen 1-4kHz möglichst keine Überhöhungen.
- die IMP @20kHz ist nicht "normal", aber kein Problem.
Bis auf die IMP habe ich IMHO alles verbessert.

Wie seht ihr das?
Soll ich Bauteile bestellen?

MfG,
KarlBla
KarlBla ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2017, 09:54   #18
Joern
hört-zu
 
Registriert seit: 11.03.2009
Ort: Eutin
Beiträge: 1.579
Standard

Hi
Zitat:
Zitat von KarlBla Beitrag anzeigen
Folgende Fragen habe ich allerdings:
Ist die Impedanz mit ~3Ohm@20kHz nicht etwas "ungewöhnlich"?
in der Weiche befindet sich beim HT ein RC-Glied - r5 und c6 mit 8,2Ohm / 4,7µF - daneben parallel nochmal ein R1 mit 5,6Ohm.

Wozu ist das RC-Glied da ? Mach den C6 mal kleiner (3,9 oder 3,3) - und wenn es nur für das Gewissen ist

Vielleicht kannst Du diese 3 Bauteile ohnehin auf 2 (oder 1) "schrumpfen", wenn Du das mal "live" aufgebaut hast.
Olli hat ganz einen Parallel-Widerstand verzichtet, bei Alex liegt nur ein "typischer" Spannungsteiler vor der gleichen HT-Wave-Kombi.
__________________
Beste Grüße
Jörn

what the bleep do we ... - listen to ?

Bedenke gut, was Du wünschst ! So ein Wunsch kann auch mal in Erfüllung gehen...
Joern ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2017, 10:06   #19
KarlBla
Benutzer
 
Registriert seit: 17.09.2015
Beiträge: 64
Standard

Hallo Joern,

super! Danke für eine Ausführungen. Das werde gleich versuchen.

Jedoch: du beziehst dich noch auf die Weiche V4. Bitte schaut dir die Weiche V7 an. (siehe Link)

Edit:
C6 ist für den Bereich zwischen 2-5kHz zuständig. 3,6uF gefallen mir am Besten.
Ich könnte R2 weglassen und dafür R5 verkleinern. Gefällt mir aber in der V7 besser, daher werde ich R2 drinnen lassen.

Danke!

MfG,
KarlBla
KarlBla ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2017, 11:03   #20
Joern
hört-zu
 
Registriert seit: 11.03.2009
Ort: Eutin
Beiträge: 1.579
Standard

Hi Karl

ich sehe die Veränderungen.
So ganz verstehe ich den komplexen HT-Zweig nicht.....
Da bin ich eher Minimalist.

Welche Gründe gibt es, den HT-Zweig über R1 und R2 überhaupt so niederohmg auszulegen ? Das sind ja ca 4 Ohm bzw. knapp darunter.
Mit einem "normalen" Spannungsteiler um 6 bis 8Ohm bräuchten auch die Kondensatoren C3 und C5 nicht so groß sein, rein rechnerisch halb so groß... und damit auch wirtschaftlicher... Oder paßt die Phase dann nicht mehr ?
__________________
Beste Grüße
Jörn

what the bleep do we ... - listen to ?

Bedenke gut, was Du wünschst ! So ein Wunsch kann auch mal in Erfüllung gehen...
Joern ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Powered by vBadvanced CMPS v3.2.2
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 06:45 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.