DIY-HIFI-Forum

Zurück   DIY-HIFI-Forum > Lautsprecher > Allgemeine Themen
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

» Veranstaltungen
 
 
Themen-Optionen
Alt 17.12.2009, 19:47   #1
Matthias
Messknecht
 
Registriert seit: 14.12.2008
Ort: Neuburg a.d. Donau
Beiträge: 282
Standard Geschlossener 12"-Subwoofer mit/ohne HP-Kondensator

Hallo in die Runde,

folgende Aufgabenstellung würde ich gerne mit Euch diskutieren:

- Subwoofer zur Unterstützung mittelgroßer Standboxen (ASE Nykron 08), vor allem als x.1 im Mehrkanalbetrieb
- die Abmessungen müssen relativ kompkt bleiben; ein Würfel mit 40 cm Kantenlänge ist so ziemlich das Maximum, d.h. das Arbeitsvolumen beträgt rund 40 Liter
- die Frau des Hauses hat (vorerst) nur ein Exemplar genehmigt (wie gut, daß ich nicht verheiratet bin!!)
- preislich sollte das Chassis eher noch unter 200 €uro bleiben. Für das Submodul kommt dann nochmal rund die selbe Summe obendrauf (SAM-2 oder ähnliches)

Für einen Sub mit relevanter Leistungsfähigkeit scheiden kleine Chassis eigentlich aus. Vor allem wenn man bedenkt, daß die Frontlautsprecher mit insgesamt vier 16er bestückt sind. Ich dachte also an einen potenten 12" mit geeigneten Parametern für ein geschlossenes Gehäuse. Bassreflex scheidet bei dem geringen Volumen und einem 12" praktisch aus; extreme Lösungen mit pfundschweren Passivradiatoren kommen nicht in Frage. Das Wunschchassis sollte also ungefähr folgende Merkmale mitbringen:

- eher schwere Schwingeinheit (100 - 150 g), damit die Einbaureso nicht zu weit noch oben rutscht
- langhubig, denn von nix kommt nix. +/- 10 mm Über- bzw. Unterhang sollten es schon sein
- mittelstarker Antrieb
- eher weiche Einspannung (gleicher Grund wie Punkt 1)

Spontan fallen mir da durchaus ein paar passende Kandidaten ein:

- Aurasound NS12-513-4A (http://www.quint-audio.com/qaudio/files/ns12-513-4a.pdf)
---> Preislich an der Schmerzgrenze, aber ein schönes Chassis mit tollem Unterhangmotor.
- BMS 12S330 (Ferrit) bzw. 12N630 (Nd) (http://bmsspeakers.com/cone-speaker-...-introduction/)
---> Wonneproppen mit vermutlich etwas zu wenig Hub. Kenne ich leider nur vom Datenblatt her
- OmnesAudio SW 12.01 PC (http://oaudio.de/Lautsprecher-Chassi...01-PC::23.html)
---> ganz interessante technische Daten. Aber dafür, daß es schon optisch auffällig nach einem Kirmeschassis aus Fernost aussieht, ist es mir ehrlichgesat etwas zu teuer
- Carpower Blackbass-12 (http://www.monacor.de/typo3/index.ph...pr=DE&typ=full)
---> quasi der kleine Bruder des Sonic-12. Grenzwertige Optik, dafür aber durchaus vielversprechende Daten und sehr preiswert (ich sag nur: ts-audio.biz). Was gelungenes Motordesign angeht, bin ich bei Monacor aus Erfahrung aber etwas skeptisch
- Eminence LAB12 (http://www.eminence.com/proaudio_spe...2&SUB_CAT_ID=1)
---> Wuchtbrumme aus dem Amiland. Die Daten sind vielversprechend, die Optik noch erträglich. Und einen ordentlichen Antrieb traue ich Eminence auch zu. Wieso also nicht?
- Peerless XLS12CW (http://www.intertechnik.de/Lautsprec...e,5,53332.html)
---> Dank Restposten preislich attraktiv. Hervorragender Antrieb. Leider hat der Peerless eine richtig fiese Impedanz (Rdc = 1,7 Ohm), sodaß man für HiFi-Verstärker eigentlich zwei Stück in Reihe schalten müsste ....

Weitere Vorschläge werden gerne angenommen!

Und wie sieht das nun in 40 Litern CB aus? Gar nicht so schlecht! Hier mal als Beispiel der Aurasound NS12:


Interessant finde ich nun die Möglichkeit, einen dicken Kondensator vorzuschalten. Daß diese Maßnahme "was bringt" wusste ich zwar, daß der Effekt aber so ausgeprägt ist bzw. sein kann, war mir neu. Hier mal eine Simu mit 1000 µF vor dem Lautsprecher:


Was passiert? Man provoziert einen Überschwinger (Hochpass 1. Ordnung), in unserem Fall bei gut 30 Hz. Darunter fällt der Frequenzgang ähnlich einer BR-Box steil ab. Darüber wird der Frequenzgang wunderbar linearisiert. Erkauft wird das Ganze durch einen markanten Überschwinger bei gut 30 Hz (siehe Membranamplitude), denn von nix kommt bekanntlich nix. Verglichen mit einer elektrischen Anhebung muß man aber keine Leistung in den Lautsprecher pumpen, sondern bekommt den Zusatzhub quasi umsonst.

Ist doch eigentlich alles wunderbar! Oder etwa nicht? Wo ist der Haken bei der Sache? Welche Kondensatoren sind dafür geeignet? Wäre schön, wenn von Euch ein paar kompetente Kommentare zu diesem Thema kommen würden.

Grüße
Matthias

P.S.: Sorry für den vielen Text!
Angehängte Grafiken
Dateityp: png Aura_NS12_40Liter_CB.png (23,6 KB, 517x aufgerufen)
Dateityp: png Aura_NS12_40Liter_CB_GHP.png (23,9 KB, 509x aufgerufen)
Matthias ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.12.2009, 20:24   #2
schrottie
Geek
 
Registriert seit: 15.12.2008
Beiträge: 1.248
Standard

Bernd Timmermanns konstruiert gerne Lautsprecher auf diese Weise. Er ist (denke ich mal) davon überzeugt, dass es der beste Kompromiss aus Tiefbass und Gehäusevolumen ist. Klanglich scheint es wohl OK.

Schau mal hier:
http://lautsprechershop.de/hifi/macrocube.htm
http://lautsprechershop.de/hifi/sidewinder_ghp.htm

Er hat das Prinzip auch schon auf Reflex- und Bandpasssysteme angewendet.

Den Lab12 hat er in einer Antwort auf einen Leserbrief als Ersatzchassis für den Zyklop TL empfohlen. Sieht für mich nach einem klasse Bass aus.

Hier gibt es noch eine Übersicht über einige Tieftöner:
http://www.europe-audio.com/Producte...tgroep_A_ID=75
http://www.europe-audio.com/Producte...tgroep_A_ID=66
schrottie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.12.2009, 21:05   #3
Franky
gewerblicher Teilnehmer
 
Registriert seit: 01.12.2008
Beiträge: 3.647
Standard

Jetzt muß ich mal blöd fragen . was ist denn an den Motorsystemen von Sonic und Blackbass nicht in Ordnung? Das sind Systeme die mittels Klippel entwickelt wurden und sind im vergleichbaren Preissegment herausragend!
Franky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.12.2009, 21:06   #4
eltipo
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ich hätte noch einen Treiber, allerdings muss ich den erst selbst in den Fingern haben, was ich ihn zwar schon hatte, aber noch nicht durch die Messmühle getrieben habe...
Wenn die Daten konsistent sind, dann fällt nicht nur mir die Kinnlade runter. Mit ein wenig Glück weiss ich noch vor Weihnachten mehr!

Ich melde mich dann entsprechend wieder!

Ach,ja, gegen GHP habe ich auch nix, halte ich für nen anwendbares Mittel, habe auch schon BRHP gemacht, ist nicht wirklich ein Problem, die Kondis sollten je nach Submodul schon was mitmachen, die 100V-Typen bei meinen Versuchen haben nie geklagt, auch nicht beim Mivoc-Dings mit den Segmentmagneten ( MHT 12?, nee, so ähnlich aber)...

Geändert von eltipo (17.12.2009 um 21:09 Uhr).
  Mit Zitat antworten
Alt 17.12.2009, 22:25   #5
Marcus.S
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ich persönlich würde die Optik des Chassis außen vor lassen. Bei Subs hat eine Bespannung ja nun keinen Einfluss auf den Sound und mit Stoff davor ists egal, wie es dahinter ausschaut.

Und GHP funktioniert hervorragend. Zuletzt gehört bei Alex´ DoW (der Duetta-Bass in 30l GHP). Auch deine Simu mit dem Aura (übrigens mein persönlicher Favorit in deiner Aufzählung) zeigt ja, dass es geht.

Alternativvorschläge habe ich keine. Ich bin nicht an solche Volumenvorgaben gebunden. An dieser Stelle einen Riesendank an meine Frau, die auch zweimal 300l im Wohnzimmer akzeptieren würde.
  Mit Zitat antworten
Alt 17.12.2009, 22:32   #6
Striker79
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.11.2008
Beiträge: 199
Standard

Nabend,
in der HH stehen einige Artikel über GHP und Co...
Aus dem Stehgreif meine ich mich zu erinnern, das maximal Glatte Kondis benötigt werden, besser ist da nicht nötig (die grünen IT oder so). Dann meine ich auch noch das man lieber 2, 3 oder 4 Kondis huckepack schnallt und parallel verlötet, als einen dicken zu nehmen (Kosten/Nutzen oder so )

Als Chassis, welches noch nicht genannt wurde fällt mir der Mivoc HCM 12 T ein...schaut sehr geil aus und spielt geschlossen mit der Bassanhebung ganz fein, allerdings wären ein paar Liddas mehr nicht schlecht und erhältlich nur noch gebraucht. Ansonsten tendiere ich zu dem BMS, damit habe ich auch schon mal geliebäugelt und vor allem hat der ein paar dB mehr und das macht sich dann mit der "mageren" Leistung des SAM-2 bemerkbar...jenachdem welche Lautstärken du bevorzugst

Gruß
Bernd²
Striker79 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.12.2009, 22:50   #7
Chaomaniac
Terrorbiker
 
Registriert seit: 01.12.2008
Ort: Wasserburg/Oberbayern
Beiträge: 882
Standard

Hi Matthias, mit den gegebenen Rahmenbedingungen würde ich noch den günstigen Mivoc AWM 124 ins Spiel werfen.
Falls 40Hz untere Grenzfrequenz (-3dB) reichen, genügt ein 20l-Gehäuse mit einem 560er Kondensator.
2 Stück davon in einer Impulskompensierten Bauweise nach Timmermanns, voila: die möglichen 40l sind genutzt und der erzielbare Pegel dürfte für die Nykrons locker ausreichen.
Einziger Wermutstropfen ist dabei die Impedanz, welche bei der Parallelschaltung auf 2Ω fällt.
Hier würde dann das Reckhorn Aktivmodul (2Ω-stabil, ausreichend Leistung, variabler Bassboost, Subsonicfilter und Kerbfilter zum bearbeiten einer Raummode) ins Spiel kommen.

Als Treiber wäre der ältere LAW 3064 XM ebenso geeignet. Bei dem stört nur die mangelhafte Verfügbarkeit und der fest aufgespritzte Mivoc-Schriftzug auf der Dustcap. Gelegentlich ist der noch in der Bucht zu finden...

Bassreflex scheidet aus?
Ansonsten würde ich bei der Wahl eines Systems mit nur einem TT einen 10-Zöller nehmen. Dürfte vom Maximalpegel höher liegen als ein 12-Zöller in CB mit gleichem Hub.
__________________
Dimebag isn't dead…
…in secret, he's teaching to Chuck Norris how to be a man!
Auch wenn man sich nicht mag, heißt das nicht, dass man nicht voneinander lernen kann!
Chaomaniac ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.12.2009, 22:59   #8
AC-SB
gewerblich
 
Registriert seit: 23.11.2009
Ort: Saarbrücken
Beiträge: 99
Standard

moin,

kenne nicht von allen genannten Kandidaten den linearen Hub, ist ja aber schließlich kein ganz unwesentlicher Faktor beim Bass.
Unter dem Aspekt käme vielleicht auch ein langhubiger 10er in Frage: Seas L26 ROY. Der bringt als Schlammschieber 28 mm, was im Hubraum (gut 1000 m³) viele 12er alt aussehen lässt.

Im Volumen ist der schon mit geschlossenen 20 Litern gut bedient. Wenn's nicht zu teuer wäre (180 €/Stück), würde ich 2 davon Rücken an Rücken einsetzen (was heisst würde...hab`ich ja schon gemacht)
Ist allerdings auch ein 4-Öhmer. Zwischenfrage dazu: 2 Stück davon geben eine Nennimpedanz von 2 Ohm, aber im Einsatzbereich bis 100 Hz liegt die reale Impedanz im überwiegenden Bereich weit höher. Macht das dem Amp dann trotzdem Stress?

War überrascht, wie wenig Klirr das Teil in der untersten Lage produziert.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg L26ROY.jpg (86,4 KB, 53x aufgerufen)

Geändert von AC-SB (17.12.2009 um 23:17 Uhr).
AC-SB ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2009, 13:08   #9
Manni
Benutzer
 
Registriert seit: 12.12.2009
Beiträge: 46
Standard

Srvus.

Monacor hat mit der KE Serie auch paar interessant Chassis. Von den TSP würde der 250 KE gut passen, ist aber nur ein 10"

Daher habe ich mich damals für den 300 KE in ca. 70l CB verbaut.
Antreiben tue ich ihn mit einer Behringer A500 (ohne Lüfter) und der Behreinger Aktiv Frequenzweiche 34xx oder so.

Der hat eine Kantenlänge von 43,4 cm wenn ich mich nicht irre.
Ich bin aufjedenfall voll zufrieden und kann es nur weiterempfehlen.

Und er sieht auch schick aus in einem mattschwarzem Gehäuse.

gruß
Manni

Geändert von Manni (18.12.2009 um 13:12 Uhr).
Manni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2009, 13:25   #10
Alex.G
Speakaholic
 
Registriert seit: 05.11.2008
Beiträge: 8.119
Standard

Hallo Messknecht,

den SPH-300KE hätte ich auch empfohlen. Eine Simulation in AJHorn mit nachgemessenen TSP ergibt in 50 Litern bei Verwendung eines 680µF Kondensators folgendes Ergebnis:




BITTE BACK TO TOPIC JUNGS.

Ich habe mir erlaubt, die OT Sachen in einen eigenen Design Thread zu verschieben. Nur zu Leute.
__________________
Gruß Alex

Meine aktuelle Entwicklung: Silent Runner

Geändert von Alex.G (18.12.2009 um 13:41 Uhr).
Alex.G ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2009, 16:03   #11
Matthias
Messknecht
 
Registriert seit: 14.12.2008
Ort: Neuburg a.d. Donau
Beiträge: 282
Standard

Oh - viele Antworten, danke!

Ich fange mal von hinten an:

@Alex
Von mir aus hättest Du die Beiträge ruhig drin lassen können. So OT waren sie ja gar nicht.

@ Alex & Manni
Der SPH-300KE ist ja eher ein TMT. Die +/- 6,5 mm Überhang sind nicht die Welt, vor allem wenn man mit so Dingen wie GHP spielen möchte. Die meisten hier genannten Kandidaten können fast den doppelten Hub (= 6 dB mehr max. Schalldruck).

@ AC-SB
Der Seas ist durchaus eine Überlegung wert. In einer CB sehe ich aber keinen Vorteil im Vergleich mit den 12ern (die genannten Exemplare können ja ähnlich viel Hub). Eine kompakte BR wäre durchaus möglich, dürfte aber nicht ganz einfach abzustimmen sein (laaaaanges BR-Rohr). Hmm.

@ Chaomaniac
An den Mivoc habe ich natürlich auch schon gedacht. Wenn das Budget etwas knapper wäre, würde der sicher in die engere Auswahl kommen.

Gebrauchte Lautsprecher kommen nicht in Frage.

Wegen BR. Grundsätzlich ja, aber ist halt schwieriger abzustimmen. Ein Mittelding zwischen Visaton SUB T-25.30 und T-25.50 mit dem TIW250XS könnte auch eine Lösung sein. Aber wirklich tief sind die Subs halt auch nicht abgestimmt.

@Striker79
Timmi hat schon zu seinen K&T-Zeiten über GHP berichtet. Damals habe ich sogar ein Excel-Sheet zur Berechnung gebastelt, allerdings kommen da teilweise unsinnig kleine Gehäuse bei raus. Da vertraue ich lieber auf die Try&Error-Methode mit AJ-Horn.

Wie oben schon geschrieben kommen gebrauchte Lautsprecher nicht in Frage.

Zum BMS. Der ist nicht lauter als die anderen Kandidaten. Die größten Unterschiede kommen da noch von den verschiedenen Impedanzen (4 Ohm vs. 8 Ohm). Letzten Endes zählt im Tiefbass nur das Verschiebevolumen.

@Marcus.S
Optik. Kommt darauf an. Es gibt durchaus auch tageslichttaugliche Vertreter in der Schlammschieberklasse (z.B. die Peerless XLS-Serie).

Glückwunsch zu so einer Frau!

@eltipo
Da bin ich aber mal gespannt!

Wie berechnet sich eigentlich die Spannungsfestigkeit der Elkos? Da ist ja idR immer die Gleichspannungsfestigkeit angegeben. Mal angenommen das Submodul liefert maximal 30 Vrms. Das entspricht einer Spannung von 85 V (Spitze-Spitze). Ist dieser Wert bei der Dimensionierung der Elkos anzusetzen?

@Franky
Meine Aussage bezog sich nicht auf Sonic und Blackbass. Der SPH-300CTC und der SPH-275C haben mich auf meinem - zugegebenermaßen nicht amtlichen - Leichtklippelprüfstand nicht überzeugen können. Darauf jetzt auf Sonic und Blackbass zu schließen ist natürlich wage (aber menschlich).

@schrottie
Danke für die Links. Der XXLS 12 ALU ist bei Europe-Audio ja erfreulich preiswert. Auch der Dayton RSS315HF-4 sieht gut aus. Ich nehme an, daß der im Datenblatt angegebene Xmax als +/- zu verstehen ist?!

In meine Liste werden also der Peerless XXLS 12" und der Dayton mit aufgenommen.


Grüße
Matthias

Geändert von Matthias (18.12.2009 um 16:06 Uhr).
Matthias ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2009, 17:28   #12
Christoph Gebhard
Chef Benutzer
 
Registriert seit: 19.11.2008
Ort: Duisburg-Wedau
Beiträge: 2.129
Standard

Hallo,

bei GHP sollte man nicht vergessen, dass das nur richtig wirkt, wenn die Impedanzspitze die gleiche Höhe wie in der Simu hat. Und das ist meistens nicht der Fall (Bedämpfung, Undichtigkeiten, mangelnde Gehäusestabilität).
Dann ist die Wechselwirkung zwischen Lautsprecherimpedanz und Kapazität deutlich abgeschwächt.
Zudem halte ich persönlich auch nicht sooo viel davon, mit Hilfe eines Schwingkreises innerhalb des Konstrukts Chassis, Weiche und Verstärker "künstlich" Pegel zu erzeugen (Querströme, Energiespeichereffekte, Phasenverschiebungen, etc.). Aber das ist mehr ein Bauchgefühl...

Von den gennanten Chassis würde ich den Eminence bevorzugen. Da habe ich schon oft - unabhängig voneinander - positives gehört.

Gruß, Christoph
Christoph Gebhard ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2009, 18:36   #13
A&B
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.12.2008
Ort: Kreis Stuttgart
Beiträge: 324
Standard

Zum BMS kann ich sagen, dass er in CB imo sehr knackig geht. Ich habe ihn bei einem Kolleg im Auto gehört an einer Digitalstufe. Die Bassläufe kann er gut differentiert wiedergeben.
Dass die carpower-Bässe mit Klippel entwickelt werden wusste ich nicht, werden wohl auch nicht schlecht sein.
Technisch gesehen ist aber der Aura das interessanteste. Sehr niedrige Induktion, viel Hub etc.
__________________
Das Wichtigste ist der Frequenzgang am Ohrplatz.
A&B ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2009, 18:38   #14
F.A.Bi.A.N.
gewerblich
 
Registriert seit: 30.01.2009
Ort: WND
Beiträge: 293
Standard

hallo matthias,


den besagten omnes-audio habe ich zu hause als rumpelmaschine bis 80hz als CB im einsatz. die tieftonentzerrung mache ich aktiv (40hz +3...4db). oberhalb von 80hz klingt mir das ding zu schleppend. zum preis: ich habe ihn damals (irgendein rausschmeißpreis?) für 40€ bekommen, direkt vom vertrieb. der listenpreis ist für meinen geschmack tatsächlich nicht ganz passend.

gruß,
fabian

und hier watt für´de oogn...
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg DSC03115.jpg (100,1 KB, 37x aufgerufen)
Dateityp: jpg DSC03116.jpg (97,8 KB, 33x aufgerufen)
Dateityp: jpg HiFi Sub 02.jpg (104,5 KB, 33x aufgerufen)
__________________

F.A.Bi.A.N. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2009, 22:05   #15
holly65
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo,

Zitat:
Zitat von Christoph Gebhard Beitrag anzeigen
Aber das ist mehr ein Bauchgefühl...
Ditto.

Außerdem hatte ich bisher bei allen GHP Konstrukten die ich gehört habe - mal mehr, mal etwas weniger -
den Eindruck von etwas "lahmem" Klang.
GLZ???

grüsse

Karsten
  Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2009, 22:21   #16
Kripston
Chef Benutzer
 
Registriert seit: 20.11.2008
Ort: Hemmingen
Beiträge: 2.871
Standard

Hallo,
ich wundere mich mal wieder, daß man sich mit Simus und GHP beschäftigt bei einem Sub.
Meiner bescheidenen Meinung nach bleibt von jedweder Simu im Raum nicht mehr das übrig, was man sich erhofft.
So ein Teil stimmt man messtechnisch ab:
Sub an vorgesehene Aufstellposition (ggf. mehrere Positionen ausprobieren), Mikro an Hörplatz, messen und den Frequenzgang mittels der im Sub-Modul vorhandenen Anhebungen einjustieren, den meist vorhanden Subsonicfilter zuschalten - fertig.
Wozu braucht es da noch GHP ???

Viele Grüße
Peter Krips
Kripston ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2009, 08:29   #17
LIFU
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hoi Zusammen

Peter schrieb:
Zitat:
Meiner bescheidenen Meinung nach bleibt von jedweder Simu im Raum nicht mehr das übrig, was man sich erhofft.
Das ist natürlich richtig.
Trotzdem werden "gut" und "schlecht" abgestimmte Systeme natürlich gleichermassen beeinflusst und es kommt eher zu Fehlersummierung als zu glücklichen Verbesserungen durch den Raum.

Zitat:
So ein Teil stimmt man messtechnisch ab:
Ich persöhnlich bin absoluter Fan von im Raum mittels DSP eingemessenen CB-Kisten.

Nur ist die Basswiedergabe dann eine andere als die Meisten,die Freifeldentzerrte Kisten haben,gewöhnt sind.


Der Timmermans setzt bei seinen GHP Subs ja immer auf eigentlich zu grosse Gehäuse.
Diese führen, mithilfe des HP, dann zu einem gleichmässig abfallenden FQ.


Wenn man den Abfall nun nicht entzerrt hat man automatisch einen Teil des Roomgains entzerrt.
Und darin sehe ich den einzigen Nutzen von GHP.


Einen Subsonic halte ich bei CB für unnötig.


Freundliche Grüsse
Gustav
  Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2009, 11:21   #18
Andreas G.
Benutzer
 
Registriert seit: 04.12.2008
Ort: Marl
Beiträge: 37
Standard

Ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen, was ich weiß:

Ich habe einen Mivoc AW 3000 im 35 Liter GHP Gehäuse.
Den Kondensator habe ich von 800 auf 1200 µF erhöht weil's mir untenrum "zu Dick" war.
Für die ca 60 Euro Gesamtaufwand klingt das schon Hervorragend.

Klar kann man an so einem Sub immer was zu Mäkeln finden und mein Dynaudio in CB spielt um Klassen besser, hat aber auch das 8-Fache gekostet. Für diesen Preisunterschied ist der klangliche Unterschied einfach zu klein.

Kurzum bin ich so begeistert von dem AW 3000 das er sowohl bei mir Zuhause (Musik + Heimkino) als auch unverändert im Auto zum Einsatz kommt.
Kost wenig - Klingt viel.



Andreas
__________________
Echtes HIFI ist auch immer ein bisschen Voodoo
Andreas G. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2009, 13:57   #19
Matthias
Messknecht
 
Registriert seit: 14.12.2008
Ort: Neuburg a.d. Donau
Beiträge: 282
Standard

So, ich fang mal wieder von hinten an:

@ Andreas G.
Daß die Mivocs für's Geld sehr gut sind steht außer Zweifel. Aber wieso auf 08/15-Technik zurückgreifen - SIW gibt es beim Mivoc keine verzerrungssenkende Maßnahmen - wenn finanziell auch Hightech drin ist? Du schreibst ja selber, daß Dein Dynaudio "um Klassen" besser spielt.

@ LIFU
Deinen Ausführungen stimme ich zu.

@ Kripston
Du hast im Grunde natürlich recht. Aber ich sehe es zumindest nicht als Nachteil an, wenn die Ausgangsbasis einen einigermaßen linearen Freuquenzgang mitbringt. Verbiegen kann man den Sub dann immer noch.

@ holly65
Vielleicht liegt's ja einfach am zusätzlichen "langsamen" Tiefbass?

@ Fabian mit den vielen Punkten
Die Preisgestaltung bei oaudio.de finde ich teilweise auch seltsam. Bis vor ein paar Wochen gab's den genannten Omnes Audio noch als Subwoofer-Bausatz (mit BR-Rohr, Schrauben etc.) für WIMRE unter 100 Euro. Da hat man manchmal das Gefühl, daß die Preise gewürfelt werden. Nichtsdestotrotz haben die Jungs ein interessantes Angebot mit zumeist guten Preisen.

@ A&B
Der BMS ist wegen seines im Vergleich geringen Hubes erstmal aus dem Rennen. Klanglich gibt es wohl keine großen Unterschiede, wenn man die Kandidaten auf den gleichen Frequenzgang entzerrt.

@ Christoph
Das ist ein sehr interessanter Einwurf, der mir noch gar nicht bewusst war (kommt davon, wenn man keine HH liest ). Das relativiert die Sinnhaftigkeit von GHP natürlich deutlich. Hmm.

So, ich hab' die Auswahl jetzt mal etwas eingeschränkt. Im Rennen verbleiben:
- Aurasound NS12-513-4A
- Eminence LAB12
- Peerless XXLS AL 12/04
- Dayton RSS315HF-4


Grüße
Matthias
Matthias ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2009, 14:08   #20
eltipo
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von holly65 Beitrag anzeigen
GLZ???

grüsse

Karsten
Moin,

GLZ ist besser als bei BR, soweit ich weiss(!), das ist wohl eher ein von UW gezüchtetes Gerücht. Es stand ja in X-Ausgaben der KuT....


Zitat:
Zitat von LIFU
Der Timmermans setzt bei seinen GHP Subs ja immer auf eigentlich zu grosse Gehäuse.
falsch, er nimmt ein zu kleines Gehäuse und zieht dann gerade, Q= 0,9-1,2.....!
  Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
15" Subwoofer für Musik und Heimkino manollo139 Eigenentwicklungen 57 15.06.2013 14:14
Frage : 1" Treiber ohne Rückkammer betreiben. oggy Allgemeine Themen 6 29.05.2012 12:48
Welche Spule/ welcher Kondensator wird wirklich benötigt elheizo Weichenfragen 32 31.01.2011 21:09
Kondensator Größe HifiSucks Allgemeine Themen 2 21.01.2011 23:40
"Vorschläge" und "Empfehlungen" in "Musik" ometa Vorschläge, Feedback und Fehler 0 01.05.2009 12:15

Powered by vBadvanced CMPS v3.2.2
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:10 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.