DIY-HIFI-Forum

Zurück   DIY-HIFI-Forum > Elektronik > Allgemeine Themen
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

» Veranstaltungen
 
 
Themen-Optionen
Alt 31.08.2017, 11:23   #1
oggy
Schallwandler
 
Registriert seit: 20.04.2009
Ort: Hessen
Beiträge: 466
Standard Leistungsfrage...

moin an die Techniker,

hab folgende Situation:

vorhanden sind zwei: http://www.anaview.com/sites/default...180-2300-J.pdf

und zwei davon in !!! 16 Ohm !!!
http://www.bmsspeakers.com/fileadmin...ion_driver.pdf


maximale Ausgangsleistung der ANAVIEW :
2 x 90 Watt an 4 Ohm
maximale Ausgangsleistung im Brückenbetrieb:
1 x 180 Watt an 8 Ohm


Würde gerne je eine ANAVIEW (im Stereo Modus) für den Mitteltöner nehmen und die andere für den Hochtöner.

Grund ist den BMS Vollaktiv anzusteuern.

Die 90 Watt an 4 Ohm schrumpfen natürlich gewaltig wenn ich nen 16 Ohm Treiber dran hänge. Geschätzt würde ich mal sagen das so gut um die 60 Watt verloren gehen.

Mal abgesehen vom "Heimbetrieb" und dem Wirkungsgrad frag ich mich dennoch ob das so ausreichend bzw. Sinnvoll ist.

Da die Endstufen schon da sind und Bautechnisch kein Platz (und auch kein Geld) für größere vorhanden ist werden ich es wohl so versuchen müssen.

Was meint ihr?


.
oggy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2017, 11:30   #2
JFA
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.12.2012
Ort: OWL
Beiträge: 1.240
Standard

Alter, die Dinger machen 110 dB/1W. Ich glaube, über die Endstufenleistung solltest Du Dir bei denen gar keine Gedanken machen.
JFA ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2017, 11:45   #3
oggy
Schallwandler
 
Registriert seit: 20.04.2009
Ort: Hessen
Beiträge: 466
Standard

hmmm...

ja da hast schon recht aber irgendwie hab ich halt trotzdem bedenken ob das so reicht um gerade dem Mitteltöner genug Kontrolle zu geben.

Hab da technisch nicht wirklich Erfahrung worauf ich zurück greifen kann. Irgendwie geistert mir aus jungen Jahren noch immer das Ding mit: "Endstufe sollte immer nen drittel mehr Leistung als der Lautsprecher haben" im Kopf rum..

Peinlich Duck und weg...
oggy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2017, 12:53   #4
Olaf_HH
HSG Bremen-Hamburg
 
Registriert seit: 19.11.2012
Ort: Hamburg
Beiträge: 3.797
Standard

Hi, Du willst eine 3,5 Zoll und eine 1,75 Zoll Schwingspule mit Kalotten betreiben. Bei dem Wirkungsgrad wird die Leistung vollkommen ausreichen für mehr Laut als deine ohren vertragen
Jochen (JFA) hat da vollkommen recht.
Deine Treiber ziehen ja keinen Strom und werden ja auch erst ab über 300 Herz eingesetzt.
Beim Bass würde ich deine Bedenken teilen, aber so
6 db mehr = 10 Fache Leistung, oder wie war das ? also 116 dB bei 10 Watt
__________________
Gruß Olaf

Nächstes Treffen der HSG Bremen-Hamburg:

Aktuelles Projekte:
Buddy_S
Noun MK2
EL12n PPP Endstufe



Olaf_HH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2017, 14:41   #5
oggy
Schallwandler
 
Registriert seit: 20.04.2009
Ort: Hessen
Beiträge: 466
Standard

Danke für eure Antworten.

Werd die Tage mal für eine Seite ne Probe Verkabelung machen bevor ich dann endgültig alles umbaue.
oggy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2017, 17:03   #6
josh_cpct
Eigener Benutzer
 
Registriert seit: 26.07.2016
Ort: 5429x
Beiträge: 480
Standard

Doppelte Leistung 3db
Vierfache Leistung 6dB
Ca 10fache Leistung ca 10dB
...

Ein Bekannter meinte die Endstufe sollte immer 10 fache Leistung vom LS machen.
Im Moment indem die Spule nach vorne hüpft und aus dem Luftspalt raus, die Impedanz ändert sich (niedriger) und die Endstufe will genau dann die Membran in die andere Richtung bewegen wirds fies.
Sie muss Energie fürs abbremsen und Impedanzwechsel aufbringen zusätzlich zum eigentlichen Pegel den ein normaler Widerstand bräuchte.
Er konnte dabei Spitzen von 10fachem Pegel messen.
Nicht zu vergessen dass Musik manchmal 10dB Peaks über dem RMS haben kann.

Daher wahrscheinlich die extreme Überdimensionierung in HighEnd Kreisen.
Denkbar dass ein Großteil des guten Klang von Hörnern bei der Entlastung der Verstärker liegt. Besonders wenn aktiv. Da Phasendrehung passiver Mehrwegweichen nochmal einen drauf legen.

Geändert von josh_cpct (31.08.2017 um 17:16 Uhr).
josh_cpct ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2017, 18:03   #7
Hitower
Veranstaltungstechniker
 
Registriert seit: 11.12.2010
Ort: Hamburg
Beiträge: 213
Standard

Hi
Extrem ist gut!
Wenn ich beruflich immer mit der 10fachen Leistung hantieren würde müsste ich mir immer nen CEE Anschluß legen lassen ;-)
Bischen mehr darf es gerne mal sein, aber im Wohnzimmer mit den Obigen Treibern?

Grüße
Daniel
Hitower ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2017, 18:26   #8
JFA
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.12.2012
Ort: OWL
Beiträge: 1.240
Standard

Der Ansatz ist auch Unsinn, 3fach oder 10fach mehr Leistung als der Lautsprecher. Wie ermittelt sich denn die Leistung eines Lautsprechers? Nach DIN EN IEC oder AES? Oder Hausnorm?

Richtig ist: mittleren Zielpegel festlegen, Leistungsbedarf dafür ermitteln, Crestfaktor einberechnen.

Mittlerer Zielpegel ist im Heimbedarf mit 85dBA@1m immer gut bemessen. Das ist eine gut erträgliche Lautstärke, dabei aber nicht leise.
Leistungsbedarf: angenommen, wir haben einen 4-Öhmer vor uns mit 88 dB Empfindlichkeit, das bedeutet, er braucht für die 85 dBA etwas mehr als 1 W, sagen wir 1,5 W. Crestfaktor von Musik ist bis zu 20 dB, macht die 100fache Spitzenleistung, also sollten 150W Spitze aufgefahren werden.

Bei aktiven Lautsprechern sieht es anders aus: dann muss man pro Weg die Bandbreite mit einbeziehen und anteilig den Leistungsbedarf festlegen. Z. B. Trennung bei 200 Hz und 2000 Hz (schön einfach zu rechnen): weil jeder Treiber dann genau 1 Dekade abdeckt darf man die 150W von oben durch 3 rechnen, also 50W pro Kanal. Weil so ein Hochtöner meistens einen höheren Wirkungsgrad hat, reichen da vielleicht 25W, und weil man im Bass noch ein wenig entzerren möchte, oder weil die Amplitudenverteilung bei der bevorzugten Musik nicht gleich ist, nimmt man im Bass eben 100W.

Und jetzt, meine Damen und Herren, kommt das wahre Geheimnis von Aktivboxen: sie clippen nicht. Gängige Verstärker zu Hause werden fast immer ins Clipping getrieben. Bei normaler Lautstärke macht sich das noch nicht so sehr bemerkbar, aber sobald man mal etwas aufdreht wird es unangenehm. Das ist nicht der Lautsprecher der verzerrt, das sind die Verstärker.
JFA ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2017, 19:04   #9
oggy
Schallwandler
 
Registriert seit: 20.04.2009
Ort: Hessen
Beiträge: 466
Standard

Seeehr Interessant 👍

und da ich von der Lautstärke her keine Sylvester Partys mehr feier sollte das also wunderbar passen 😉
oggy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2017, 19:59   #10
josh_cpct
Eigener Benutzer
 
Registriert seit: 26.07.2016
Ort: 5429x
Beiträge: 480
Standard

@JFA
Ohne das jetzt in ein Forentypisches Gezanke Offtopic driften zu lassen, genau so wie du rechnest habe ich das gemeint.
Das war alles auf reale Leistung bezogen.
Sowohl Belastbarkeit als auch Bedarf.

Beim Horn ist 1 Watt schon böse, also reichen 10 für normale Heimpegel dicke. Vielleicht 50 im Bass fürs Horn.

100-200 für ineffiziente Direktstrahler.
Überrascht war ich beim Elektrostaten, da war der Spitzenbedarf + Crest knappe 1000 Watt.

Interessant auch dass die meisten typischen 16-25cm Woofer mit 38mm Spule kaum mehr als 20-30 Watt Dauersinus vertragen bis sie kaputt gehen.
josh_cpct ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2017, 23:00   #11
JFA
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.12.2012
Ort: OWL
Beiträge: 1.240
Standard

Zitat:
Zitat von josh_cpct Beitrag anzeigen
@JFA
Ohne das jetzt in ein Forentypisches Gezanke Offtopic driften zu lassen, genau so wie du rechnest habe ich das gemeint.
Dann will ich meinen Anwurf nicht so streng gemeint haben

Zitat:
Interessant auch dass die meisten typischen 16-25cm Woofer mit 38mm Spule kaum mehr als 20-30 Watt Dauersinus vertragen bis sie kaputt gehen.
Nicht so sehr überraschend. Die Leistungsangaben von Chassis sind halt mit Vorsicht zu betrachten. Meist ist es etwas wie: wir nehmen das Normrauschen, schalten vorher ein Filter vor das Chassis, und dann los. Heißt: so ein Chassis kann mit 1kW angegeben werden, denn es wird 1 kW auf Chassis+Filter gegeben, und das kann dann ggfls problemlos sein
JFA ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.09.2017, 08:52   #12
Kalle
Vorsicht schräger Humor
 
Registriert seit: 01.12.2016
Ort: Düren
Beiträge: 635
Standard

Moin,
ne ganz andere Frage ist, ob deine Annanas mit den 16 Ohm klanglich klarkommen. Die digitalen Monster reagieren teilsweise giftig im Mittel- und Hochtonbereich auf zu hohe Impedanzen.
Gruß Kalle
Kalle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.09.2017, 11:21   #13
oggy
Schallwandler
 
Registriert seit: 20.04.2009
Ort: Hessen
Beiträge: 466
Standard

@Kalle,

da werd ich ums probieren nich rum kommen
oggy ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Powered by vBadvanced CMPS v3.2.2
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:46 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.