DIY-HIFI-Forum

Zurück   DIY-HIFI-Forum > Lautsprecher > Allgemeine Themen
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

» Veranstaltungen
 
 
Themen-Optionen
Alt 08.01.2018, 12:35   #41
newmir
Benutzer
 
Registriert seit: 19.11.2013
Ort: Aachen
Beiträge: 1.852
Standard

Sehr schön ...orginal 70er Retrodesign.
__________________
Herzliche Gruesse
Michael
newmir ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.01.2018, 12:42   #42
SNT
HSG Bayern
 
Registriert seit: 06.01.2009
Ort: Regensburg
Beiträge: 2.691
Standard

Wart's ab Michael...das geht am Ende eher in diese Richtung...zumindest optisch....guggst Du mal das schöne Ziergitter an der Front an.. 3D Druck lässt grüßen

Am Stic bin ich natürlich auch noch dran, aber irgendwie muß man doch auch die Nächte effektiv für sein Hobby nutzen;-)



so nicht....


so in etwa..

Geändert von SNT (08.01.2018 um 12:58 Uhr).
SNT ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2018, 11:35   #43
SNT
HSG Bayern
 
Registriert seit: 06.01.2009
Ort: Regensburg
Beiträge: 2.691
Standard Vor dem Schliff....

Verworfene Designs (Das Blümchenmuster erinnert einen an Omas Spitzendeckchen) :



Nach Reihigen mit Spiritus und einem 10 minütigem, kurzen Grobschliff (180er) mit dem Excenterschleifer (nur auf 1/3 Oberseite da dort die Stufen am deutlichsten sind) wurde grob in weiteren 10 Minuten mit einem modifizierten Spatel der Spachtel aufgetragen. Schleifen vom PLA kann man vergessen, weil man da selbst mit ner Maschine pro Box einige Stunden hinschleifen müsste, bis alles schön glatt sind. Daher habe ich in erster Linie die Stufen mit Spachtel gefüllt, um dann abschliessedn nur den Spachtel abschleifen zu müssen. Hier die Resultate nach dem schnellen, groben Spachtelauftrag. Interesant wäre die Möglichkeit eines zB durchleuchteneden Logos oder eine Schrift über eine LED, die im Inneren leuchtet. Da ohnehin Aktivelektronik reinkommt wäre das kaum Aufwand...Heute Abend geht's ans Schleifen und drückt mir die Daumen, dass das schnell und sauber geht. Anschliessend ist Sprühspachtel angesagt und ein matter Lack drüber.

Gruß von Sven














und hier das feine aber preisgünstige Chassis das reinkommt - ein alter guter Bekannter und DIY-Wegbegleiter.





Geändert von SNT (12.01.2018 um 13:19 Uhr).
SNT ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2018, 11:47   #44
The Alchemist
Zwangsfalter
 
Registriert seit: 08.06.2010
Beiträge: 996
Standard

Das erinnert an das Design der Blaupunkt Kungellautsprecher fürs Auto...
Ich hätte allerdings gedacht, dass das Nacharbeiten nicht so aufwendig wäre.

Ich konnte nicht widerstehen und hab mir jetzt auch ein Drucker bestellt. Geworden ist es ein Ender 2 für zunächst 135€ von Gearbest.

Gruß
__________________
La vida es no ponyhof
The Alchemist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2018, 11:54   #45
SNT
HSG Bayern
 
Registriert seit: 06.01.2009
Ort: Regensburg
Beiträge: 2.691
Standard

Zitat:
Zitat von The Alchemist Beitrag anzeigen
Das erinnert an das Design der Blaupunkt Kungellautsprecher fürs Auto...
Ich hätte allerdings gedacht, dass das Nacharbeiten nicht so aufwendig wäre.

Ich konnte nicht widerstehen und hab mir jetzt auch ein Drucker bestellt. Geworden ist es ein Ender 2 für zunächst 135€ von Gearbest.

Gruß
Glückwunsch zu Deiner Entscheidung! Deiner kann dann noch 5cm höher. Ich wünsche dir viel Spass und Erfolg!. Ja stimmt, ich hab die Front doch besser einfach gehalten weil's eben am Monitor ohne Front (Dektopboxen) technischer aussieht (eigentlich sollte es nur ein kurzer Test werden ob man den Drucker auch zum Boxenbasteln einsetzen kann).

Ich find's jedenfalls echt geil. Das beste dabei ist, dass die Druckzeit wirklich echt schnuppe ist. Lass doch einfach die Nacht durchdrucken, hast eh keine Arbeit damit und man kann sich schon aufs Ergebnis freuen und die weiteren Schritte planen.

Ich glaube ja dass ab 2020 fast jeder einen 3D Drucker zu Hause haben wird (wenn aktuell schon die Kids mit sowas spielen..) . Wenn man so sieht, was sich da in der letzten Zeit so getan hat.... Die aktuellen Drucker ziehen ja des Model aus einem füssigen Harz raus . Da kann man sich vorstellen welch filigrane Sachen da so machbar sind. Da fällt mir spontan eine individuelle Frontbespannung ein... Das schreit geradezu nach großen 3D Drucker für Boxen! Aber jetzt seh ich erst mal, ob das überhaupt schnell und zügig klappt mit dem 3D-Boxendruck und was da am Ende für eine Oberflächenqualität rauskommt. Ohne weiteren Schliff und Lack hätt' ich die Dinger ja auch aus Ton drehen können ;-) Wenn das gut geklappt hat, dann schmeiss ich die Oberfräse weg und kauf mir sowas...:;-)

Ach ja noch was: Mir ist vorher die Kugel (2mm Wandstärke) auf den Fliesenboden gefallen > kein einziger Sprung! Die Box ist durchs Zimmer gehüpft wie ein PingPong Ball. Das PLA ist wirklich extrem schlagzäh! Aber soll auch nicht sooo Bio sein wie's vermarket wird. Mittlerweile gibt's auch kompostfähiges Filament aus altem Kaffeesatz oder auch echt geiles Holzfilament was auch angeblich etwas riecht wie Holz und ebenso verschiedene Festigkeiten von gummiartig bis bockhart.



Gruß von Sven

Geändert von SNT (12.01.2018 um 12:14 Uhr).
SNT ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2018, 12:15   #46
The Alchemist
Zwangsfalter
 
Registriert seit: 08.06.2010
Beiträge: 996
Standard

Hast Du denn schon die Projektdateien bei Thingiverse hochgeladen ?
__________________
La vida es no ponyhof
The Alchemist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2018, 13:11   #47
SNT
HSG Bayern
 
Registriert seit: 06.01.2009
Ort: Regensburg
Beiträge: 2.691
Standard

Zitat:
Zitat von The Alchemist Beitrag anzeigen
Hast Du denn schon die Projektdateien bei Thingiverse hochgeladen ?
Ich schau jetzt erst mal obs generell schnell und trotzdem gut wird. Außerdem bestelle ich zusammen mit den neuen STIC Leiterplatten auch hierfür gleich die passende Aktivplatine mit. Die Aktivplatine hat eine 2mal 15 Watt Endtufe und das passende Equalizingfilter. Ein eigener Codec kommt nicht drauf, denn der PC/Notebook hat einen relativ sauberen Kopfhörerausgang. Das reicht dicke. Ich mache auch mal ein paar weitere Versuche mit dem PLA plus Spachtel und leg das Teil in den Klimaschrank. Wollen wir doch mal sehen ob bei Minusgraden nicht der Spachtel abblättert....

Messungen muß ich auch noch machen, wer nen Tipp hat wie man am besten einen Tischlautsprecher vermisst, nur her damit - ich wäre sehr dankbar dafür. Gaten geht ja eigentlich nur für die höchsten Frequenzen, mir fällt nur ein direkt in Ohrhöhe mit zb dem SPA zu messen, allerdings geht halt da auch der Raum mit ein aber immerhin auch der Tisch....ich hätte gerne eine Nahfeldmessung miteinbezogen....

Wens am Ende rundrum taugt, muß ich noch kleine Verbesserungen in die Druckdaten einfliessen lassen und dann überleg ich mir die Druck-Daten hier und dort zur Verfügung zu stellen.

Bezüglich Nachbearbeiten: Ich hätte gerne lackiert und zwar so perfekt wie irgendwie möglich. Das Filament alleine schaut bei jedem Drucker imho echt beschissen aus. Vielleicht wäre ja das Holzfilament eine Option...bis jetzt hab ich vielleicht nur eine knappe Stunde daran gearbeitet, also wirklich aufwendig wars bis jetzt nicht aber wir werden sehen....

Gruß von Sven

Geändert von SNT (12.01.2018 um 13:23 Uhr).
SNT ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2018, 14:22   #48
newmir
Benutzer
 
Registriert seit: 19.11.2013
Ort: Aachen
Beiträge: 1.852
Standard

Ich finde Tischlautsprecher misst man mit Tisch ..... basta. Der Tisch ist quasi ein Teil vom Gehäuse. Wenn Du Reflektionen vom Gehäuse ausblenden würdest, dann würdest Du das auch als Selbstbetrug sehen. Die Delays sind so kurz, dass das Ohr das sowieso vermischt.
__________________
Herzliche Gruesse
Michael

Geändert von newmir (12.01.2018 um 14:53 Uhr).
newmir ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2018, 15:25   #49
bAD kARMA
...ist voll im Stress...
 
Registriert seit: 12.05.2012
Ort: Neuenstadt
Beiträge: 431
Standard

Zitat:
Zitat von SNT Beitrag anzeigen
Mittlerweile gibt's auch kompostfähiges Filament aus altem Kaffeesatz oder auch echt geiles Holzfilament was auch angeblich etwas riecht wie Holz und ebenso verschiedene Festigkeiten von gummiartig bis bockhart.

Gruß von Sven
Hi,

keine Boxen, aber verschiedene Spielwiesen

Holzfilament (Maserung über Drucktemperatur einstellbar)


flexibles Filament (schlechter Versuch, ist dennoch unverwüstlich)


Bronzefilament (für Ostern, letztes Jahr)


3D-Druck ist echt toll. Für eigene Sachen muss man aber bereit sein, sich mit der Konstruktion zu beschäftigen.

Man kann damit auch super einzelne Platinen stapeln :-)


Gruß
Sven
__________________
Grüßle Sven
Hört "And I raise my head and stare into the eyes of a stranger" mit seinen DOBs
bAD kARMA ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2018, 18:17   #50
SNT
HSG Bayern
 
Registriert seit: 06.01.2009
Ort: Regensburg
Beiträge: 2.691
Standard

Sehr schöne Sachen, die du da hast!!! Da sieht man mal was alles geht wenn man kreativ ist.

Ich hab nun die Kugeln mit 100er und 180er geschliffen und ich hab 1 Stunde gebraucht. Den Großteil der Arbeit hätte ich mir echt sparen können - es hätte gereicht wenn ich nur den oberen Teil der Kugel gespachtelt hätte. Das untere Drittel ist so fein gedruckt, dafür hätte es auch nur der Spritzspachtel getan. Na egal, ich hab die viel zu dicke dicke Schicht also wieder runtergeschliffen, also bestimmt 99% des Spachtel schwirren jetzt als Feinstaub in der Luft rum. Also in Zukunft solte man den Spachtel viel dünner auftragen, dann muß man auch nicht so viel schleifen. Morgen schleife ich noch die Zierblenden und gehe dann mit Sprühspachtel ran...(auch wenn man jetzt eigentlich darauf verzichten könnte). Auch wenn man jetzt an manchen Stellen Streifen sieht (zB Kugeloberseite) , so merkt man wenn man mit dem Fingernagel drüberfährt, dass nun keine Rille mehr im Material ist. Ich glaub des wird was. Ich bin am überlegen ob ich noch jeweils drei Füsse dazu drucke, weil ich gerade so in Fahrt bin, aber es sollte eigentlich einfach werden....

Hach wie witzig (https://mo-sound.com/de/)... Guggst Du (aber wohl aus Keramik): hab mir gerade einige hundert Euro gespart: Genau solche Kugelfüsse sind mir gerade eben eingefallen ;-)











Gruß von Sven
SNT ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2018, 18:23   #51
bAD kARMA
...ist voll im Stress...
 
Registriert seit: 12.05.2012
Ort: Neuenstadt
Beiträge: 431
Standard

Du kannst Pla auch mit Aceton-Dampf glätten.
Und dann gibt es noch ein 2K-Harz, bei 3DJake glaube ich.
Zudem hat beispielsweise die Prusa-Software die Möglichkeit, an einem bestimmten Layer die Druckhöhe zu reduzieren. Dann kannst du die unteren zwei Drittel mir 0,2 und das obere dann deutlich feiner drucken.


Gesendet von meinem HTC U11 plus mit Tapatalk
__________________
Grüßle Sven
Hört "And I raise my head and stare into the eyes of a stranger" mit seinen DOBs
bAD kARMA ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2018, 18:31   #52
SNT
HSG Bayern
 
Registriert seit: 06.01.2009
Ort: Regensburg
Beiträge: 2.691
Standard

Zitat:
Zitat von bAD kARMA Beitrag anzeigen
Du kannst Pla auch mit Aceton-Dampf glätten.
Und dann gibt es noch ein 2K-Harz, bei 3DJake glaube ich.
Zudem hat beispielsweise die Prusa-Software die Möglichkeit, an einem bestimmten Layer die Druckhöhe zu reduzieren. Dann kannst du die unteren zwei Drittel mir 0,2 und das obere dann deutlich feiner drucken.


Gesendet von meinem HTC U11 plus mit Tapatalk
Ja ich hab's im Internet gelesen, aber PLA geht nicht so gut mit Aceton ausserdem irgendwie ne Sauerei. Ich hatte beim Anschauen der Videos auf youtube auch den Eindruck, dass das ganze Teil weich wird. Das spezielle Epoxyharz ausm Netz hat mir erst auch gefallen, nach einiger Überlegung hab ich das aber wieder verworfen, da das meiner Meinung nach für plane Flächen und auch Kugelflächen suboptimal ist. Wenn das Zeug runterläuft dann sieht man es nicht weil durchsichtig und dann sehe ich nach dem Lackieren ggfls Nasen und Schlieren. Nein - das Zeug ist in erster Linie für plastische Figuren gedacht und irgendwie auch ne Sauerei. Da mach ich lieber den Druck so fein wies irgendwie geht und versuche ein bisschenmit (Spritz)spachtel zu arbeiten.

'Zudem hat beispielsweise die Prusa-Software die Möglichkeit, an einem bestimmten Layer die Druckhöhe zu reduzieren'. Das wäre natürlich was, aber mein Gerät/Software hat diese Einstellmöglichkeien nicht. Außerdem hab ich das Gefühl dass xyz für ein Gerät dieser Preisklasse schon automatisch softwaretechnisch die besten Parameter einstellt, wenn man auf beste Qualität stellt (da ist sowieso alles feinstmöglich) . Das Gerät macht nämlich einen ausgezeichneten Druck! Ich hab mich erkundigt bei einem Kollegen: 'Um da Obenrum auf ner Kugel im Druck noch besser zu werden muß man beim Drucker viel tiefer in die Tasche greifen. Da überlege ich mir lieber ne Methode einen auf generell höchstmögliche Druckauflösung einzustellen und den Druck anschliessend einfach und mit wenig Zeitaufwand weiter zu perfektionieren und da sehe ich aktuell die Spachtelmöglichkeit im Vorteil.

Hier ein Sockel von Cabasse - würde sich doch anbieten...etwas kürzer.. und ein bisserl anders....




Gruß von Sven

Geändert von SNT (12.01.2018 um 19:57 Uhr).
SNT ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2018, 20:11   #53
3eepoint
wtf?! -BOOOOOOOOM
 
Registriert seit: 07.12.2012
Ort: Syke
Beiträge: 1.093
Standard

Richtig geil sind die 3D Drucke von DLP Printern und zudem sind die noch schön einfach aufgebaut. Theoretisch ist man mit nem Beamer, nem alten Aquarium und einer Motorisierten Achse und etwas zubehör dabei und man hat auf der beleuchteten Fläche volle HD auflösung, was je nach Druckraum schon enorm ist. Und das Harz bekommt man als Industrieware lieterweise deutlich günstiger als diesen Maker Juice oder wie das sich schimpft...

Aber das Projekt ist Cool. Ich werd mir wohl eventuell für meine Hörner mal was 3D Drucken wenns so weit ist. Solange lese ich gespannt mit =)
__________________
Meine Nachbarn hören auch Metal, ob sie wollen, oder nicht \m/
3eepoint ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2018, 20:13   #54
B-Bear
Benutzer
 
Registriert seit: 03.11.2014
Ort: 33824
Beiträge: 38
Standard

Versuch mal den Spachtel beim nächsten mal etwas mit Nitro zu verdünnen, dann mit einem Pinsel auftragen.
Das spart unheimlich viel Schleifarbeit
Ich habe das frührer im RC-Modellbau schön öfters gemacht.
Nur sorge für eine gute Belüftung, am besten im Freien.
Musst dann nur auf den Sommer warten, beste Temperatur liegt um die 20°.
Oder entsprechendes Atemschutzgerät.
Alternativ mit Grundierfüller aus der Dose, immer dünne Schichten auftragen.
Wie gut es geworden ist, sieht man leider erst wenn die erste Lackschicht aufgetragen ist.
Sinnvoll ist in diesem Fall wenn man bei einem Hersteller bleibt.
In der Regel sind die Produkte untereinander kombinierbar.
Grundierfüller, Zwischenschliff, erste Lackschicht, dann die Kontrolle, wenn unsauber dann anschleifen und wieder den Grundierfüller, usw.
Oder bei der Kugel ein Tauchbad im Lack, die Stelle wo der Anschluß hinkommt sollte dann nach unten zeigen.

Gruß Bernd
B-Bear ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2018, 20:19   #55
EMP
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 18.02.2014
Beiträge: 1.387
Standard

Zitat:
Zitat von 3eepoint Beitrag anzeigen
Theoretisch ist man mit nem Beamer, nem alten Aquarium und einer Motorisierten Achse und etwas zubehör dabei und man hat auf der beleuchteten Fläche volle HD auflösung, was je nach Druckraum schon enorm ist.
Aber da müsste man ständig den Focus des Beamers mit dem Abstand ändern, weil es sonst immer unschärfer wird, oder?
__________________
Viele Grüße
EMP ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2018, 20:36   #56
Tom78
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.09.2017
Ort: Nähe Aachen
Beiträge: 106
Standard

Zitat:
Zitat von 3eepoint Beitrag anzeigen
...Theoretisch ist man mit nem Beamer, nem alten Aquarium und einer Motorisierten Achse und etwas zubehör dabei und man hat auf der beleuchteten Fläche volle HD auflösung, was je nach Druckraum schon enorm ist...
Theoretisch ja, praktisch ist ein DLP nicht ganz so einfach herzustellen. Die ersten Probleme entstehen bei der ZAchse. Genaue Positionierbarkeit ist nicht so einfach. Minimum Kugelumlaufspindel und auf jeden Fall ein Drehencoder sind nötig, sonst gibt das nix. Meine ersten Versuche ohne waren sehr anfällig. Manchmal konnte man ein Objekt drucken, manchmal wurde alles An einigen Slices Doppelbeleuchtet.
FullHD ist gut genug für ca 8x4.5cm. Und auch da sind Rundungen nicht mehr perfekt. Alles darüber braucht für eine ordentliche Oberflächenstruktur 4k.
Ich kenne auch youtube Videos von Diy FullHD Druckern, die sind fast immer unter Idealbedingungen aufgenommen und einfach zu oft nicht reproduzierbar. Bei den Resin Preisen ist das aber einfach nicht tragbar.
Tom78 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2018, 20:37   #57
Tom78
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.09.2017
Ort: Nähe Aachen
Beiträge: 106
Standard

Zitat:
Zitat von EMP Beitrag anzeigen
Aber da müsste man ständig den Focus des Beamers mit dem Abstand ändern, weil es sonst immer unschärfer wird, oder?
Nein, man Druckt auf dem Kopf. Nur jeweils die unterste Schicht muss scharf sein. Der Rest wird nach oben weggezogen.
Tom78 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2018, 20:46   #58
B-Bear
Benutzer
 
Registriert seit: 03.11.2014
Ort: 33824
Beiträge: 38
Standard

Hier ist eine schöne Webseite für einen Eigenbau DLP 3D-Drucker, recht anschaulich erklärt.
LG
Bernd
B-Bear ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2018, 01:32   #59
Tom78
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.09.2017
Ort: Nähe Aachen
Beiträge: 106
Standard

Zitat:
Zitat von B-Bear Beitrag anzeigen
Hier ist eine schöne Webseite für einen Eigenbau DLP 3D-Drucker, recht anschaulich erklärt.
LG
Bernd
Ja OK. Das ist aber für mich kaum noch lohnender Selbstbau. Der benutzt den Wintech Pro4500 Projektor (ca 1500$). Und da ist noch sonst nichts dabei. Ich denke mal alles in allem ca 2000€.
Dafür bekäme man 10 Drucker wie Sven ihn am Anfang erwähnt hat. Und wenn man sich am Ende der Seite die Drucke ansieht, sieht man immernoch Pixel und Schichten. Die Schichten sind entstanden, wegen schlechter Positionierbarkeit. Es ist halt entweder ein Encoder oder ein Glaslineal zur Positionierung nötig. Desweiteren sind diese Trapezgewindespindeln nicht so präzise hergestellt, dass man auf 25um genau positionieren könnte. Das sind alles nur theoretische Werte, die sich in Staub auflösen, wenn man eine ordentliche Messuhr dranbaut und mal nachmisst.
Ich habe 2 Jahre lang solche Dinger gebaut und muss sagen, dass ohne eine spezielle Optik sich der Aufwand nicht lohnt. Filamentdrucker sind heutzutage weiter als Diy Belichtungsdrucker.

@SNT :
Saubere arbeit mit dem Spachteln. Sieht perfekt aus, respekt. Mit der Hand geschliffen oder gibts da irgendwelche Hilfsmittel ?

Geändert von Tom78 (13.01.2018 um 04:43 Uhr).
Tom78 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2018, 11:23   #60
SNT
HSG Bayern
 
Registriert seit: 06.01.2009
Ort: Regensburg
Beiträge: 2.691
Standard

Hallo Tom und Bernd,

Danke für Eure Anmerkungen und Tipps. Ich hatte schon das Gefühl, das der Spachtel eine Winzigkeit zu dick ist. Fürs Verdünnen müsste man probieren. Solange arbeite ich mit dem eher zu dicken Spachtel, da es eigentlich trotz Handschliff auch nicht so viel Arbeit war und lieber bleibt Spachtel zu viel drauf als zu wenig. Das gute daran ist, dass man bei einer Kugel 'hört' wann das Schleifpapier die PLA Schicht erreicht hat. Das ist echt eine Hilfe beim Schleifen. Außerdem lackiere ich nicht hochglänzend sondern mit einem mattem Sprühlack mit minimaler Struktur. Das kaschiert perfekt kleine Stellen und macht schweisstreibendes Schleifen mit feinerer Körnung echt überflüssig.

Ich hatte eigentlich nicht vor mich in die Eigenheiten des 3D Drucks einzuarbeiten, mein Hobby liegt eher in der Anwendung. Daher habe ich mir auch den 'Mini' gekauft, da ich davon ausging dass die Software schon irgendwie alles erledigen wird - und genau das wurde imho hier recht gut gelöst.

Meine Experimente mit diversen Laser (China bis Trotec) haben gezeigt, dass selbst mit einem Trotec Laser ohne aktuelles special Trotec-Acryl-Softwareupdate kein schöner Rand am Acrly (3mm) zu machen war. Installiert man das (natürlich teure) Update sehen die Kanten aus wie diamantgefräst. Mit Software kann man ne Menge machen (und natürlich mit dem Wissen der richtigen Vorabeinstellungen die wie ich hoffe darin enthalten sind). Um die richtigen Einstellungen eines womöglich auch noch selbstgebauten DIY Hobby Druckers zu finden, müsste ich mir das Thema 'Einstellen eines 3D Druckers' zum Hobby machen und mein eigentliches Thema Anwendung würde aus dem Fokus geraten.

Gruß von Sven

Geändert von SNT (13.01.2018 um 12:36 Uhr).
SNT ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Powered by vBadvanced CMPS v3.2.2
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:59 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.