DIY-HIFI-Forum

Zurück   DIY-HIFI-Forum > Lautsprecher > Ich hab´ da mal ´ne Antwort!
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

» Veranstaltungen
 
 
Themen-Optionen
Alt 02.05.2017, 19:38   #21
SNT
HSG Bayern
 
Registriert seit: 06.01.2009
Ort: Regensburg
Beiträge: 2.659
Standard

Passt scho Michael, mach Dir keinen Kopf! Zweifel gehören dazu...es gibt auch noch den anderen kleinen etwas preisgünstigeren schwarzen Vifa/Tymphany mit Papiermembran, den könntest Du Dir auch noch anhören.

Mir hat die Liste schon etwas geholfen, ich bleibe vorerst beim BG119 da es mir in erster Linie auf die Höhen ankommt...

Gruß von Sven
SNT ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2017, 19:40   #22
Kaspie
Loud`n`crazy
 
Registriert seit: 27.02.2014
Ort: Schwelm
Beiträge: 1.525
Standard

Zitat:
Zitat von Darakon Beitrag anzeigen
So, was denn nun?
Entzerren? Nicht entzerren?

Demnach dürfte man ja zwei unterschiedliche Chassis gar nicht miteinander vergleichen.

Ich habe alle Chassis komplett ohne Entzerrung gehört. So wie mit einer Bafflestep-Entzerrung und mit einer Glättung des Frequenzgangs.

Natürlich kann man mit dem APO-EQ viel "gerade" biegen.
Und sogar einen 3-Zoll-Lautsprecher zu f3<60 Hz überreden.
Nur: klingt es dann noch?

Genauso kann man die On-Axis-Überhöhungen ab 2kHz beim w4-1320 und w5-1611 rausfilter.
Klingen die Höhen dadurch besser? Nein, sie werden nur leiser.
Hallo Darakon,
aus diesen Gründen möchte ich die 30 cm BB unbeschaltet testen.Und das in einer offenen Schallwand. Mal schauen, wie die Suppe schmeckt ohne sie vorher gleich mit Maggie zu "verfeinern".
Deine Vorgehensweise mag nicht richtig, nicht optimal sein. Es ist aber eine Vorgehensweise, über die man nachdenken sollte.
Du gibst subjektive Eindrücke wieder, die doch versuchen aussagekräftig zu sein. Hierfür verdienst Du Respekt.
Kritik ist bei solche Tests immer gegeben. Wer es aber besser machen möchte, soll es gerne zur Diskussion stellen, -besser noch praktisch darlegen. Vielleicht entwickeln sich ja dabei Dinge, die wir jetzt noch nicht beachten können?
Den Ansatz finde ich gut
__________________
LG
Kay

Am Ende hört man eben doch mit den Ohren und dem dazwischen und nicht mit dem Simulator oder Messrechner.(Zitat A.J.H)
Kaspie ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2017, 20:04   #23
Darakon
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.09.2013
Ort: Leipzig
Beiträge: 217
Standard

Zitat:
Zitat von newmir Beitrag anzeigen
Ich finde aber auch meine Nachfrage diesbezueglich machte Sinn.
Hi newmir,

klar hat das Nachfragen Sinn gemacht. Zu der wichtigen Information über die Filterung hatte ich auch im original-Post zu wenig geschrieben.

Ich war eher wegen des "Tonfalls" angefressen. Ich hatte mir gerade die Mühe gemacht, das alles zusammenzuschreiben (wobei mir ich mir gar nicht sicher war, ob ich es überhaupt machen sollte, da viele subjektive Eindrücke enthalten sind) und dann kommt gleich im ersten Kommentar, dass "...der Vergleich wenig aussagt".
War halt einfach frustriert und verärgert, dass ich diesen sehr "angreifbaren" Vergleich (in dem wirklich viele Stunden stecken) überhaupt erstellt habe.

@ Kaspie:
Habe gerade deinen Thread zum 30cm Vintage Breitband entdeckt.
Das ist ja mal eine ganz andere Größenordnung!
Wäre bestimmt mal spannend so was zu hören.

@ SNT:
der 119BG ist auch wirklich ein sehr feiner kleiner Lautsprecher.
Ich hatte ihn zum Spaß mal als Hochtöner (Flach getrennt bei 2800 Hz) zusammen mit dem W4-1320 als Mitteltöner betrieben.
Der 119BG kann die Höhen aus meiner Sicht wirklich sehr gut!
Beim Umschalten auf den W4-1320 in den Fullrange-Betrieb verloren die Höhen sofort an Auflösung und "Raumausleuchtung". (ja, ich habe die Pegel vorher angepasst ).


Gruß,
Matthias

Geändert von Darakon (02.05.2017 um 20:16 Uhr).
Darakon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2017, 21:27   #24
mtthsmyr
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.03.2016
Ort: Güstrow
Beiträge: 296
Standard

@Darakon:
Bin überrascht, dass der 1320 bei dir so gut abgeschnitten hat.

Letztes Jahr habe ich auf dem Battle DemonCleaners PaperCut mit dem 1320 als MT gehört. Von der Dokumentation her schien die Konstruktion her absolut solide, sie hat auch vielen gefallen. Nur hatte das Teil für meine Ohren genau die gleichen Probleme wie der Titanbruder 1337, mit dem ich einfach nicht warm geworden bin. Bei dem was Du unter "Mitten" zum 1320 schreibst, würde ich genau das Gegenteil meinen: Eben gerade nicht das besondere Etwas, kaum Feinauflösung - wenig verfärbend - das, ja.

Bitte nicht falsch verstehen: dies ist nur meine subjektiver Wahrnehmung. Deine eigenen Schilderungen will ich damit nicht in Frage stellen.

Gibt es eigentlich noch irgendwen sonst, der mit den Teilen nicht warm geworden ist?

VG, Matthias
mtthsmyr ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2017, 21:39   #25
FoLLgoTT
Und so beginnt es...
 
Registriert seit: 04.05.2009
Ort: Hannover
Beiträge: 1.128
Standard

Zitat:
Zitat von mtthsmyr Beitrag anzeigen
Gibt es eigentlich noch irgendwen sonst, der mit den Teilen nicht warm geworden ist?
Ich hatte 4 Stück davon in einem 4-Wege-Prototypen und kann nichts Negatives Berichten.

Diese konträren Erfahrungen zeigen wieder schön, dass subjektive Berichte im Netz unter undefinierten und unterschiedlichen Bedingungen komplett für die Tonne sind.
__________________
Gruß
Nils

Dokumentationen und Wissenswertes
FoLLgoTT ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2017, 23:45   #26
Darakon
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 25.09.2013
Ort: Leipzig
Beiträge: 217
Standard

Zitat:
Zitat von FoLLgoTT Beitrag anzeigen
Diese konträren Erfahrungen zeigen wieder schön, dass subjektive Berichte im Netz unter undefinierten und unterschiedlichen Bedingungen komplett für die Tonne sind.
Dann wären ja Foren wie dieses nahezu überflüssig.

Wie mtthsmyr im Post davor schrieb:
Sogar im gleichen Raum wird der selbe Lautsprecher von unterschiedlichen Leuten komplett unterschiedlich wahrgenommen.
("..., sie hat auch vielen gefallen. .... [ich] bin mit ihr nicht warm geworden")

Da es also auch beim Contest unter den exakt selben Bedingungen zu komplett konträren Erfahrungen kommt, wäre die Schlussfolgerung daraus, dass also auch so ein Contest komplett für die Tonne ist.

Womit dann auch unser (eigentlich) recht schönes Hobby -oder zumindest der Austausch darüber- komplett für die Tonne wäre, da ja sowieso jeder akustisch anders wahrnimmt.


Gut, bleiben also doch nur die Messungen?
Ich habe mir gerade die erwähnte "Papercut" angeschaut. Sieht Messtechnisch sehr gut aus und deckt sich zum Großteil mit den Überlegungen, die auch bereits zum W4-1320 hatte. Ein ähnliches Konzept hatte ich auch schon als Standbox in Planung.
...Aber trotz der guten Messungen, empfindet offensichtlich nicht jeder den Lautsprecher als gut-klingend.

Worauf ich hinaus will: die Wahrnehmung von anderen zu zerreden hilft genauso wenig hier Forum, wie auf einem Contest.
Man sollte das mitnehmen, was für einen selbst "gut klingt" oder zumindest plausibel klingt und ansonsten den Spaß an der Musik und am Lautsprecherbau teilen.

Den perfekte Lautsprecher, der für jedermann perfekt klingt, wird wohl keiner von uns konstruieren...


Viele Grüße,
Matthias
Darakon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.05.2017, 08:03   #27
FoLLgoTT
Und so beginnt es...
 
Registriert seit: 04.05.2009
Ort: Hannover
Beiträge: 1.128
Standard

Zitat:
Zitat von Darakon Beitrag anzeigen
Dann wären ja Foren wie dieses nahezu überflüssig.
Nein. Wenn ich die vielen Threads überfliege, bestehen sie zum Großteil aus technischen Diskussionen, Bauberichten oder Hilfestellungen und weniger aus Klangbeschreibungen. Insofern ist dieses Forum ganz und gar nicht überflüssig.

Es hat mir persönlich jedenfalls nie geholfen, wenn ich Klangbeschreibungen in einem Forum gelesen habe. Und zwar aus folgenden Gründen:
  • die Person ist mir (meist) unbekannt und damit ihr technischer Hintergrund, ihre Hörerfahrung und ihre Präferenzen
  • die Abhörbedingungen sind unbekannt und undefiniert
  • der Einsatz des Treibers ist ein ganz anderer als der, den ich möglicherweise anstrebe
  • es werden Äpfel mit Birnen verglichen und daraus Schlüsse gezogen, deren Ursache eine ganz andere ist als gedacht

Ich halte Hörtests für sehr sinnvoll und man kann daraus sehr viel lernen, aber sie müssen exakt definiert sein. Und vor allem müssen sie so gestaltet sein, dass nur ein Parameter verglichen wird.

Auf deinen Test angewendet, hieße das:
  • alle Treiber besitzen dieselbe Membrangröße (wegen Abstrahlverhalten)
  • alle Treiber werden in dieselbe Schallwand eingebaut
  • alle Treiber werden identisch entzerrt
  • alle Treiber werden an derselben Stelle im Raum gehört (oder am besten gleich im Garten)

Was dann an nicht beeinflussbaren Unterschieden übrig bleibt, sind nur noch nichtlineare Verzerrungen, Resonanzen und Maximalpegel. Die meisten Leute dürften überrascht sein, wie gering die Unterschiede dann am Ende noch sind. Gerade die Entzerrung macht extrem viel aus. Es reicht schon, wenn bei einem Mitteltöner etwas mehr Grundton/Bass vorhanden ist, weil er minimal später abfällt. Der Klangunterschied ist gewaltig. Entfernt man das, fällt der Unterschied im Klang weg.
__________________
Gruß
Nils

Dokumentationen und Wissenswertes
FoLLgoTT ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.05.2017, 08:08   #28
a.j.h.
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.10.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 1.185
Standard

@Darakon
lass' dich nicht kirre machen - du hast einen Vergleich gemacht und deine Erfahrungen veröffentlicht.
Finde ich interessant. Deine "Methoden" hast du angegeben und fertig.

Warum man dann aus dem Off sowas zerreißen muss, ist mir schleierhaft. Wenn man's für sich nicht anwenden kann oder meint, es sei nicht subjektiv oder wasweißichnicht, dann kann man auch einfach mal die Kla.... stillhalten.
__________________
Beste Grüße,
Andreas

"Don't you think if I were wrong I'd know it" - Dr. Sheldon Lee Cooper
a.j.h. ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 03.05.2017, 08:52   #29
LarsLarsen
D.A.U.
 
Registriert seit: 10.03.2015
Ort: Augsburg
Beiträge: 512
Standard

So sehr ich auch gerne mal "subjektive" Klangwahrnehmungen höre, aber hier fehlen mir auch deutlich zu viele Angaben, um daraus ein für mich gültiges Resultat zwischen den Chassis ziehen zu können.
Wie sahen die Gehäuse aus? Wie wurde der Bafflestep entzerrt (gemessen, gehört, nach Formel)? Wie sah der Raum aus? Wurde auf eingemessen gleicher "Lautstärke" gehört?

Wenn ich Jemanden schon kenne, bräuchte ich die ganzen Punkte vielleicht weniger, aber bei unbekannten Personen, die einen subjektive Hörwahrnehmung weitergeben, brauche ich persönlich einfach ein paar mehr Infos um das für mich in Relation setzen zu können. Zwei der drei Chassis hab ich zumindest schon mal in anderen Setups gehört und empfand das in Nuancen anders, als es hier von Darakon geschildert wurde. Da ich die damals aber auch nur gehört habe, hätten mich die mehr Infos (die auch andere hier hinterfragt haben) jetzt wirklich interessiert. Das Du gleich so pampig auf Michaels Nachfrage reagiert hast, fand ich irgendwie seltsam. Auch wenn es die "Ohren"fraktion hier nicht so gerne hört, aber wir sind alle Teil des Forums und wollen alle, das wir von dem Austausch untereinander profitieren - und da sollten kritische Nachfragen durchaus ERWÜNSCHT sein! Die sind Teil des Austauschs. Wenn ihr erwartet, dass sie kein anderer in eure Threads einmischt, dann macht doch ein eigenes Forum auf.
Kritiker oder Leute mit anderen Ansichten das Diskutieren untersagen zu wollen, kann einfach nicht der richtige Weg sein...

P.S.: Damit möchte ich Darakon nicht unterstellen, er hätte nicht gemessen oder sonstiges - kann ich leider noch gar nicht sagen, weil ist irgendwie nicht ersichtlich...
LarsLarsen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.05.2017, 09:10   #30
Dorian
Benutzer
 
Registriert seit: 21.11.2013
Ort: Emskirchen
Beiträge: 96
Standard

Guten Morgen zusammen,

vielleicht sollten alle mal einen Schritt zur Seite gehen um den Blickwinkel zu ändern.

Darakon/Matthias hat einen Bericht geschrieben bzw. versucht seine Erfahrungen und Eindrücke deutlich zu machen.
IMHO absolut legitim.
Ja, er hat es nicht perfekt ausgearbeitet. Da ist noch Luft nach oben. Das schmälert aber nicht seinen Einsatz. Man könnte allenfalls darauf schließen, daß er es vorher noch nie gemacht hat. Zumindest nicht hier bei uns, wo die Ansprüche auch etwas höher sind als in anderen Foren.

Wenn sich jetzt alle mal ein bisschen am Riemen reißen, kann das für alle beteiligten richtig gut werden. Matthias kann seine Vorgehensweiße verbessern und lernt etwas für die Zukunft und alle anderen können im weiteren Verlauf des Fadens die Infos erhalten die sie bis jetzt vermissen.

Das wäre doch ne win-win-Situation, oder?

Bitte vergesst nicht: mp3 der Sprache und so...

Viele Grüße
Michael
Dorian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.05.2017, 13:38   #31
mtthsmyr
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.03.2016
Ort: Güstrow
Beiträge: 296
Standard

Ich weiß die subjektiven Schilderungen zu schätzen. Man muss filtern. Dass Gefahr besteht, das Einzelpersonen solche Aussagen in ihrer Bedeutung überstrapazieren, ist aus meiner Sicht ein akzeptabler Kollateralschaden. Wir sind kein Wiki.

Grenzwertig finde ich, wenn Foristen (auch ausgehend von einem höheren Erfahrungs- und Wissensstand) den Wahrnehmungen und Überlegungen anderer Mitglieder ihre Gültigkeit absprechen.

VG, Matthias
mtthsmyr ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.05.2017, 14:06   #32
newmir
Benutzer
 
Registriert seit: 19.11.2013
Ort: Aachen
Beiträge: 1.805
Standard

Zitat:
Zitat von FoLLgoTT Beitrag anzeigen
Die meisten Leute dürften überrascht sein, wie gering die Unterschiede dann am Ende noch sind.
Kann ich mit meinen subjektiven Erfahrungen auch nur unterstreichen. Ich habe auch schon oefter mal mit verschiedenen aktiven Setups rumgespielt und verschiedene Frequenzbereiche einfach mal durch einen anderen Treiber ersetzt. Genauso wie Matthias das auch gemacht hat. Das schoene an Equalizer APO ist, man kann im laufenden Betrieb ohne Unterbrechung und mit exakt gleichem Pegel perfekte A/B Vergleiche machen. Und obwohl das Setup oft noch suboptimal war was Schallwand und Abstand/Anordnung der Treiber angeht und Phasenverhalten angeht, war ich dann doch oft von dem geringen subjektiv hoerbaren Unterschieden ueberrascht (Voraussetzung: Frequenzgang vorher angeglichen ....). Dazu muss man aber auch einfach mal mit dem DSP arbeiten mit der Zielsetzung die Unterschiede zu minimieren.

Allerdings habe ich, wenn ueberhaupt Goldoehrchen, nur in der schon ziemlich gealterten Fassung.

Teilweise haette ich ohne A/B Vergleich vorher gemeint, ich hoere deutlich Unterschiede ....

Ich will damit NICHT sagen, dass es keine Unterschiede gibt!

Aber sie bewegen sich halt in Groessenordnungen, da muessen die Randbedingung schon ziemlich stabil sein, um Unterschiede noch eindeutig dem Chassis zuzuordnen. Damit stellte ich uebrigens zu keiner Zeit ueberhaupt in Abrede, dass Matthias die von ihm beschriebenen Unterschiede gehoert hat. Die Frage ist halt,wieweit die Chassis oder die Randbedingung (dazu zaehle ich auch die DSP Einstellungen) hier fuer die Eindruecke verantwortlich sind. Da kann ich Matthias glauben, dass er das sorgfaeltig gemacht hat, aber verifizieren kann ich es noch nicht. Deswegen finde ich Matthias Feststellungen solange gut und richtig, solange man die Resultate nicht "ueberstrapaziert" und die Einschraenkungen kennt und versteht.
__________________
Herzliche Gruesse
Michael
newmir ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.05.2017, 17:03   #33
Black-Devil
D.A.U.
 
Registriert seit: 09.01.2010
Ort: bei Augsburg
Beiträge: 1.192
Standard

Zitat:
Zitat von mtthsmyr Beitrag anzeigen
Grenzwertig finde ich, wenn Foristen (auch ausgehend von einem höheren Erfahrungs- und Wissensstand) den Wahrnehmungen und Überlegungen anderer Mitglieder ihre Gültigkeit absprechen.

VG, Matthias
Das sehe ich hier im Thread aber gar nicht. Bisher wurden doch nur die Rahmenbedingungen hinterfragt und DAS kann imho nicht wirklich zum Anlass genommen werden, sich gleich angegriffen zu fühlen.

Zitat:
Zumindest nicht hier bei uns, wo die Ansprüche auch etwas höher sind als in anderen Foren.

Wenn sich jetzt alle mal ein bisschen am Riemen reißen, kann das für alle beteiligten richtig gut werden. Matthias kann seine Vorgehensweiße verbessern und lernt etwas für die Zukunft und alle anderen können im weiteren Verlauf des Fadens die Infos erhalten die sie bis jetzt vermissen.

Das wäre doch ne win-win-Situation, oder?
Es wäre eine win-win Situation, wenn sich die "Goldohren" nicht sofort auf den Schlips getreten fühlen würden. Einen Lerneffekt kann ich bisher nicht erkennen.
Ehrlich gesagt, passt das nicht zu den "etwas höheren Ansprüchen" - es sei denn, man nimmt irgendwelche Voodoo-Foren als Maßstab.

Ich hab den Post jetzt zwei mal umgeschrieben, aber irgendwie liest er sich immer unfreundlich...
__________________
Gruß
Oli

"Klingt komisch, ist aber so!"

Das Gegenteil von gut ist nicht schlecht, sondern gut gemeint!
Black-Devil ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.05.2017, 20:38   #34
a.j.h.
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.10.2009
Ort: Hamburg
Beiträge: 1.185
Standard

Zitat:
Zitat von Black-Devil Beitrag anzeigen
...
Ich hab den Post jetzt zwei mal umgeschrieben, aber irgendwie liest er sich immer unfreundlich...
was vielleicht nicht so wäre, wenn du auf solche provokanten Formulierungen wie
Zitat:
wenn sich die "Goldohren" nicht sofort auf den Schlips getreten fühlen würden.
verzichten könntest.

Am Ende hört man eben doch mit den Ohren und dem dazwischen und nicht mit dem Simulator oder Messrechner.
__________________
Beste Grüße,
Andreas

"Don't you think if I were wrong I'd know it" - Dr. Sheldon Lee Cooper
a.j.h. ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 03.05.2017, 21:06   #35
Franky
gewerblicher Teilnehmer
 
Registriert seit: 01.12.2008
Beiträge: 3.648
Standard

Ihr solltet mal in meiner Haut stecken. Ich entwickle professionell Audio und zwar so wie es gebraucht wird. Da gibt es Lautsprecher die auf Sprachverständlichkeit ausgelegt werden und das in schwierigen Räumen und dann im Gegensatz dazu PA-Systeme die Laut, fett und was weiß ich nicht noch alles klingen sollen. Ich wundere mich oft darüber wie sich hier manche herausnehmen wie denn ein Lautsprecher zu entwickeln sei. Deren Horizont ist meistens über die eigenen 4 Wände nicht herausgekommen. Trotzdem wird sich angemaßt hier was dogmatisch erzählen zu wollen. Ich würde mal dazu raten das die Schuster bei ihren Leisten bleiben sollen. Dieses ständige Gepredige wie man es denn richtig machen soll geht mir ziemlich auf den Zeiger - es gibt viele Wege zum Ziel.
Franky ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 03.05.2017, 21:55   #36
FoLLgoTT
Und so beginnt es...
 
Registriert seit: 04.05.2009
Ort: Hannover
Beiträge: 1.128
Standard

Zitat:
Zitat von a.j.h.
Am Ende hört man eben doch mit den Ohren und dem dazwischen und nicht mit dem Simulator oder Messrechner.
Wieso schwenkst du sofort wieder in Richtung "Messung vs. Hören" um? Das war doch überhaupt nicht das Thema. Es ging um Hören unter definierten (bzw. vergleichbaren) Bedingungen.


Zitat:
Zitat von Franky
Ich würde mal dazu raten das die Schuster bei ihren Leisten bleiben sollen.
Dieser Satz in einem Hobbyforum ist "interessant".
__________________
Gruß
Nils

Dokumentationen und Wissenswertes
FoLLgoTT ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.05.2017, 22:27   #37
Black-Devil
D.A.U.
 
Registriert seit: 09.01.2010
Ort: bei Augsburg
Beiträge: 1.192
Standard

Zitat:
Zitat von a.j.h. Beitrag anzeigen
was vielleicht nicht so wäre, wenn du auf solche provokanten Formulierungen wie
Goldohren
verzichten könntest.

Am Ende hört man eben doch mit den Ohren und dem dazwischen und nicht mit dem Simulator oder Messrechner.
Genau deshalb habe ich ja das Goldohren in Gänsefüßchen gesetzt.
__________________
Gruß
Oli

"Klingt komisch, ist aber so!"

Das Gegenteil von gut ist nicht schlecht, sondern gut gemeint!
Black-Devil ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.05.2017, 22:47   #38
Kaspie
Loud`n`crazy
 
Registriert seit: 27.02.2014
Ort: Schwelm
Beiträge: 1.525
Standard

Darakons Arbeit war gut. Nicht fehlerfrei, aber besser als so manch aber Arbeit. Es ersetz nicht automatisch das eigene Denken. Dafür ist der Festwidertand zwischen den Ohren zuständig.
Warum muss man alles kaputtdiskutieren?
Wer es besser kann, soll es vormachen.

Ich gehe bei solchen Dingen ganz anders vor als Darakon. Das Ergebnis ist dabei aber auch nur subjektiv.
Ich kann nur nach meinem persönlichen Hörempfinden beurteilen. Und das ist, was für mich zählt.
Aus Erfahrung und Bauchgefühl, stellt man sich teilweise auf die Forenteilnehmer ein und kann hier vage Vorschläge geben.Aber bestimmt nichts verbindliches.
Ich denke, wenn man Darakons Sytem, mit all seinen Fehlern, versteht, ist das eine sehr gute Basis um diese kleinen BB zu beurteilen. Es fehlt dabei leider der persönliche Kontakt und seine Hörgewohnheiten. In engen Freundeskreisen kann man die Beurteilung schon etwas genauer differenzieren.
__________________
LG
Kay

Am Ende hört man eben doch mit den Ohren und dem dazwischen und nicht mit dem Simulator oder Messrechner.(Zitat A.J.H)
Kaspie ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 18.11.2017, 21:35   #39
wus
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 10.11.2017
Ort: München
Beiträge: 29
Standard

Hi Nils, hier stimme ich Dir zu:
Zitat:
Zitat von FoLLgoTT Beitrag anzeigen
Nein. Wenn ich die vielen Threads überfliege, bestehen sie zum Großteil aus technischen Diskussionen, Bauberichten oder Hilfestellungen und weniger aus Klangbeschreibungen. Insofern ist dieses Forum ganz und gar nicht überflüssig.

Es hat mir persönlich jedenfalls nie geholfen, wenn ich Klangbeschreibungen in einem Forum gelesen habe. Und zwar aus folgenden Gründen:
  • die Person ist mir (meist) unbekannt und damit ihr technischer Hintergrund, ihre Hörerfahrung und ihre Präferenzen
  • die Abhörbedingungen sind unbekannt und undefiniert
  • der Einsatz des Treibers ist ein ganz anderer als der, den ich möglicherweise anstrebe
  • es werden Äpfel mit Birnen verglichen und daraus Schlüsse gezogen, deren Ursache eine ganz andere ist als gedacht

Ich halte Hörtests für sehr sinnvoll und man kann daraus sehr viel lernen, aber sie müssen exakt definiert sein. Und vor allem müssen sie so gestaltet sein, dass nur ein Parameter verglichen wird.
Aber daraus dann diese Schlussfolgerungen zu ziehen ...

Zitat:
Zitat von FoLLgoTT Beitrag anzeigen
Auf deinen Test angewendet, hieße das:
  1. alle Treiber besitzen dieselbe Membrangröße (wegen Abstrahlverhalten)
  2. alle Treiber werden in dieselbe Schallwand eingebaut
  3. alle Treiber werden identisch entzerrt
  4. alle Treiber werden an derselben Stelle im Raum gehört (oder am besten gleich im Garten)
... macht finde ich wenig Sinn.

Denn Punkt 1. würde schon mal den Vergleich unterschiedlicher Chassisgrößen ausschließen. Der kann aber manchmal durchaus interessant sein, findest Du nicht?

Außerdem ist sicherlich auch Dir klar, dass die Membrangröße allein nicht das einzige Kriterium ist, das das Abstrahlverhalten bestimmt. Und das gilt in besonderem Mauß für Breitbänder.

Punkt 2. macht m.E. nur dann Sinn, wenn Treiber für den Einbau in eine Mehrwegkonstruktion mit festen Abmessungen ausgesucht werden. Hier geht es aber um Breitbänder. Und abhängig von deren Größe, TSP etc. brauchen die mit hoher Wahrscheinlichkeit unterschiedliche Gehäusekonstruktionen, um ihr Bestes zu geben.

Und darum geht es doch eigentlich - das optimale aus einem Treiber rauszukitzeln - oder?

Punkt 3 kannst Du dann aus dem gleichen Grund abhaken - jeder Treiber ist anders, die allermeisten brauchen irgendwie geartete Entzerrung, und auch das gilt für BBs in besonderem Maß.

Bei Punkt 4 gebe ich Dir prinzipiell recht, nur ist mit dieser Vorgabe kein A/B Vergleich möglich, schließlich können nicht 2 Lautsprecher zur gleichen Zeit am gleichen Ort stehen.
wus ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Powered by vBadvanced CMPS v3.2.2
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:37 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.