DIY-HIFI-Forum

Zurück   DIY-HIFI-Forum
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

» Veranstaltungen
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 08.07.2016, 11:34   #25
SNT
HSG Bayern
 
Registriert seit: 06.01.2009
Ort: Regensburg
Beiträge: 2.698
Standard

Hallo Dominic,

Die Übertragergröße wäre über I*I*Lprim in etwa abschätzbar. Vielleicht gibts ja auch irgendwelche Tabellen dazu. Selbst wenn Du eine geringe Primärinduktivität hast, geht der Strom im Arbeitspunkt quadratisch in die Baugröße ein. Das ist in etwa bei Ferriten so und dürfte in auch bei Eisen der Fall sein.

Bei 20 Hz wäre dann eine Primärimpedanz von etwa 750Ohm/(6*20) = ca 6 H erforderlich, was in der Tat ziemlich wenig ist - das ganze jedoch bei 1000mA. Man müsste mal simulieren, welcher Querschnitt und welcher Luftspalt erforderlich wäre. Der maximale Wicklungswiderstand (im Sinne minimaler Baugröße) dürfte dann vielleicht bei 20-30 Ohm, also 20-30 Watt Verluste im AÜ sein, was bei dem riesen Teil wohl noch OK ist.

Ich hatte da eher an 5 Hz gedacht, wenns bei 20 Hz nur wenig klirren soll, aber ich finde eigentlich auch dass 20 Hz völlig ausreichen.

Dann ist das immerhin schon mal praktisch, weil die Primärinduktivität gering sein darf. Das schönste aber ist, dass Du möglicherweise dann nicht so viel Wicklungen verschachteln musst... Der AÜ wird wohl außer seiner schiren Größe nicht so kompliziert werden....

Gruß von Sven

Geändert von SNT (08.07.2016 um 11:45 Uhr).
SNT ist offline   Mit Zitat antworten
 
Powered by vBadvanced CMPS v3.2.2
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:41 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.