DIY-HIFI-Forum

Zurück   DIY-HIFI-Forum
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Alle Foren als gelesen markieren

» Veranstaltungen
DIY-HIFI-Forum

DIY-HIFI-Forum (http://www.diy-hifi-forum.eu/forum/index.php)
-   Allgemeine Themen (http://www.diy-hifi-forum.eu/forum/forumdisplay.php?f=49)
-   -   L15D und stärker Digital Audio Amp mit IRS2092 (http://www.diy-hifi-forum.eu/forum/showthread.php?t=5010)

dieterschneider 29.06.2012 18:24

L15D und stärker Digital Audio Amp mit IRS2092
 
Nach langer Zeit mit dem sehr Musikalisch klingenden SA-50 Musik
hörend, kamen neue Boards mit dem IRS2092 auf dem Markt.
Ich bin sehr sehr gespannt, wie diese Boards Musik an meine Ohren bringen...
Den L15D habe ich hier bestellt.
Nach 12 Tagen war er bei mir.
Zoll war nicht nötig , das kleine Päckchen ging so durch.
Nach und nach, werde ich den Amp aufbauen.
Als Gehäuse werde ich ein schmuckes ChinaLack Kästchen verwenden.
http://www.diy-hifi-forum.eu/forum/p...pictureid=8826
Ein schwerer polierter Messingknopf fürs StufenPoti kommt vorne dran.
Die Rückseite wird wie hier:
http://www.diy-hifi-forum.eu/forum/p...pictureid=1597
Zu jedem Kanal werden noch Bananenbuchsen mit einbaut. Über 10Ohm Wiederstände
werden diese mit den Lautsprecherausgängen verbunden.
So hätte ich für jeden Kanal noch einen High Level Ausgang für einen Subwoofer.

Mein Projekt wird hier auch noch beschrieben ...
http://macde.macbay.de/EL34SEAmp/page11/page11.html

Es gibt mittlerweile noch mehr dieser Class D Boards.
Da gibt es welche mit Netzteil und
Gleichstromüberwachung an den Lautsprecherausgängen ON Board !!!
Und JEDE MENGE POWER.
Schaut euch mal um ....:-) klick hier.


So weit so gut erst einmal ...:-)

Gruß, Dieter

jones34 29.06.2012 21:12

Hi

schaut gut aus:)
Sowas (auch L15D) steht bei mir auch in nächster Zeit an.

Bei mir wirds aber ein gewöhnlicher Trafo.

PS: Du meinst wohl eher 10k Ohm Wiederstände, oder?


Gruß
Johannes

Dosenfutter 29.06.2012 21:34

Sieht gut aus. :) Die 10 Ohm sind doch sicher ein Irrtum, oder? Hast Du auch an eine Abschirmung (Blechinnenverkleidung) gedacht?

dieterschneider 29.06.2012 22:50

0 Ohm wäre auch ok. Aber in der Regel haben
Subwoofer Eingangsimpedanz HIGH LEVEL INPUT 100
oder 500 Ohm, je nach Type .
Also kann ich es auch so lassen. Es wird auf dieser Strecke
eh keine Leistung übertragen.

Eine Abschirmung ist nicht notwenig, da sich keine
Millivoltverstärker in dem Gehäuse befinden.

Gruß, Dieter

Dosenfutter 29.06.2012 23:15

Zitat:

Zitat von dieterschneider (Beitrag 65140)
0 Ohm wäre auch ok. Aber in der Regel haben
Subwoofer Eingangsimpedanz HIGH LEVEL INPUT 100
oder 500 Ohm, je nach Type .
Also kann ich es auch so lassen. Es wird auf dieser Strecke
eh keine Leistung übertragen.

Das ist ein Irrtum, es kann Potentialunterschiede geben, wenn verschiedene Stromkreise benutzt werden, und dann kann durchaus eine Menge Leistung drüber laufen.

Zitat:

Zitat von dieterschneider (Beitrag 65140)
Eine Abschirmung ist nicht notwenig, da sich keine
Millivoltverstärker in dem Gehäuse befinden.

WTF?! Natürlich hast Du da auch mV, die verstärkt werden müssen! Das ist auch ein gewaltiger Irrtum, es kann alles mögliche passieren, wenn da was einstrahlt. Wenn Du Pech hast, dann liegt dadurch gleichspannung am Ausgang an oder irgendwelche Taktfrequenzen bzw. Interferenzsignale, die mit voller Leistung durchhauen, weil das PWM IC 'überfahren' wird.

dieterschneider 01.07.2012 09:28

tja , damit keine Leistungsübertragung statt findet, lege
ich ja Wiederstände in die Leitungen.

Seit rund 40 Jahren immer mal Endstufenbau hab ich
noch nie ein Metallgehäuse verwendet.
Damals Tandberg oder Grundig haben auch ihre Amps
auf eine Metallgrundplatte gebaut, und mit einer
Holzzarge umgeben.
Oder hier solch ein Aufbau nur in Holz arbeitet seit
langem ohne Mängel.
http://www.diy-hifi-forum.eu/forum/p...pictureid=8834

Sagen wir´s mal so.
Jeder macht es wie er es für richtig hält, und gut ist :-) ok?

Schönen Sonnentag euch ...
Dieter

Dosenfutter 01.07.2012 11:08

Zitat:

Zitat von dieterschneider (Beitrag 65175)
Damals Tandberg oder Grundig haben auch ihre Amps
auf eine Metallgrundplatte gebaut, und mit einer
Holzzarge umgeben.

Vor 50 Jahren gab es auch nur <1ppm der HF-Geräte von heute. ;)

Zitat:

Zitat von dieterschneider (Beitrag 65175)
Sagen wir´s mal so.
Jeder macht es wie er es für richtig hält, und gut ist :-) ok?

Okay. :)

jones34 01.07.2012 13:35

Ich find Holzgehäuse auch chic, meine Endstufe wird auch eins bekommen:)

Tomacar 02.07.2012 15:53

Hallole,

mir hat man damals geraten die L25D zu nehmen,
da diese eindeutig besser klingen als die L15D und auch deutlich laststabiler seien...

Allerdings hatte ich auch auf die Verwendung als Sub-Amp verwiesen.

Beim Gehäuse wäre so wie ich das sehe alles mit inklusive?
(Cinch-Anschlüsse, Terminal, LS-Poti, Regler, Schalter...)
Dann wäre das ein prima Angebot, wenn auch die Quali stimmt.


dieterschneider 03.07.2012 18:03

Thomas ... Das Gehäuse hat das was auf der Seite
auch beschrieben ist :-)
Package include:
http://www.goodcomponent.com/GDCH-05.html

Ich freu mich jedenfalls gewaltig auf die Fertigstellung meines L15D.
Was sich so in der letzten Zeit im Verstärkerbereich getan hat,
ist schon enorm. Ein SA-98 gibt es auch schon.
Die Abstände, Updates sind noch kürzer
wie in der Computertechnik geworden ... Das gab es noch nie.

Gruß Dieter

dieterschneider 03.07.2012 18:44

schöne 21 Step Potiquelle hinzu gefügt.
http://macde.macbay.de/EL34SEAmp/page13/page13.html

mfg Dieter

Tomacar 03.07.2012 19:10

Hi Dieter,

jaja, lesen kann ich auch,
nur mit dem verstehen hapert es manches Mal... :D

es fehlt dann noch das Poti, ist wohl nur der Knopf für das Poti dabei, auch wenn es auf dem unteren Bild so aussieht, als sei ein Poti dabei...

hab dann wohl meine Frage falsch formuliert um zu erfahren,
ob die Qualität der verwendeten Teile in Ordnung geht.

Ich vermute mal, wenn dem nicht so wäre hättest Du darüber berichtet, gell?
Wenn ich das richtig verstehe, hast Du das Gehäuse allerdings noch gar nicht. Na gut dann hätte ebend der Saarmichel seine Meinung über die Komponenten verbreitet...

Saarmichel 08.07.2012 10:18

Hallo Dieter,

hast Du schon DAS HIER gesehen ???.

Offenbar kauft man(n) immer zum falschen Zeitpunkt :p

Auf jeden Fall löst das schon mal das Problem mit der fehlenden Lautsprecher-Schutzschaltung bei den L-15D Boards, dass macht dann auch die Verwendung des recht teueren Hypex-SMPS entbehrlich. Als Alternative dazu eignen sich die Connexelectronic SMPS hervorragend. Das SMPS300R kann nun sogar recht preiswert in Europa kaufen. So ein SMPS300R wird sicherlich problemlos zwei L-15DPro Boards versorgen können.

Gruß

Michael

Saarmichel 08.07.2012 11:16

Hallo Dieter,

mir ist beim betrachten der Bilder aus der Ebay-Auktion noch ein Unterschied aufgefallen :idea:

http://www.diy-hifi-forum.eu/forum/p...pictureid=8897

http://www.diy-hifi-forum.eu/forum/p...pictureid=8898

Offenbar wird bei dem L-15D Pro Board nicht nur eine LS-Schutzschaltung verwendet, sondern es werden auf den L-15D Pro Board, jetzt auch zwei Schalt-Transitoren vom Typ IRFB4019 verbaut. Das kommt sicherlich der Laststabilität an niederohmigen Lasten sehr entgegen, da man damit doppelt so viel Strom schalten kann. Mit 10 Ampere ist das verbaute Lastrelais, der LS-Schutzschaltung aber wohl reichlich unterdimensioniert. Aber immer noch besser als gar nichts. Der recht geringe Mehrpreis für die L-15D Pro Board, im Vergleich zum normalen L-15D Board, ist wohl trotzdem gut angelegt.

Habe mir gleich mal zwei L-15D Pro Boards bestellt.

Gruß

Michael

dieterschneider 08.07.2012 14:24

hallo Michael ...danke der Hinweise...
wenn ich die L-15D Pro Boards gesehen hätte, hätte ich auch
diese bestellt. Nun sind die L-15D Boards ohne PRO hier bei mir.
Die Gleichstrom Überwachung an den Ausgängen, verschalte
ich ja an dem Hypex Netzteil. Das ist dann auch OK.

Aber so ist es auch schön zu sehen, dass man sich weiter
Gedanken macht und weitere Entwicklungen an den Class D Bords
wirken lässt.
Ich bin gespannt, wie der L15D meine Musikwelt an mein Ohr bringt.

Mein EL34 Röhren Amp steht hier nur noch unbenutzt rum ...
Das hätt ich nie gedacht.

Mfg Dieter

Saarmichel 08.07.2012 16:47

Hallo Dieter.

Zitat:

Zitat von dieterschneider (Beitrag 65682)
Ich bin gespannt, wie der L15D meine Musikwelt an mein Ohr bringt.

Gerade heute morgen hatte ich mit zwei weiteren L-15D (V1) und einem Connexelectronic 800W SMPS (+/- 60 V) einen Versuchsaufbau aufgebaut.

http://www.diy-hifi-forum.eu/forum/p...pictureid=8899

Es ist nicht in Worte zu fassen, was dieser Verstärker leistet und wie absolut perfekt er in jeder Hinsicht klingt :danke:
Ich habe die letzten Woche auch Vergleichtest mit einem linearen-konventionellen Netzteil gemacht, dass Ergebnis lässt absolut keinen Zweifel aufkommen: Die Connexelectronic SMPS500R (+/- 40 Version) und das auf dem Bild (gibt es so nicht zu kaufen) sind mehr als ebenbürtig. Die Kraftentfaltung, Dynamik und der Drive gefallen mir eindeutig besser als mit dem linearen-konventionellen Netzteil.

Ich denke, dass Du damit die Verstärkerfrage für lange, lange Zeit, wenn nicht sogar als endgültig erledigt abhaken kannst.

Gruß

Michael

dieterschneider 08.07.2012 18:47

ja klasse Michael !!! :-)
Das Connexelectronic 800W SMPS ist aber genau so teuer wie
das Hypex Netzteil.

Und wo Michael bestellst du die Connexelectronic Netzteile ?

>Ich denke, dass Du damit die Verstärkerfrage für lange, lange Zeit, >wenn nicht sogar als endgültig erledigt abhaken kannst.

Das denke ich auch Michael...
Da möcht und komme ich hin :-)
Präzision, hohes Auflösungsvermögen, Räumlichkeit mit Lässigkeit ohne Aufdringlich zu sein.
DAS IST ES :-)


Der kleine DAC "ruft" mich auch ständig:-) KLICK

Schönen Sonntag Abend noch :-)
Dieter

kishu 08.07.2012 19:26

Hey Ihr,

wow tolle Teile bastelt Ihr da!!! Ich habe hier auch noch 2 RKT´s (165VA 2x30 / 1x60) die brennend auf irgendein Class D Projekt warten... oder bin ich es der brennend darauf wartet, man weiß es nicht...

naja auf jeden Fall stolper ich in freien Minuten immer mal über Eure diversen Freds, ich hatte ja eigentlich die IRAUD 350 mit IRS2092 auf dem Radar, jetzt muss (darf?) ich wieder von diesen Boards lesen... Ihr machts einem echt nicht leicht... ;-)

Wobei ich grad seh, bei Euren 15er Pro Board brauch ich noch die Gleichrichtung, das machte das IRAUD recht attraktiv...

gibts denn bei Euch schon direkte Erfahrungen im Vergleich der beiden Boards?

Seh schon wenn die Prüfungen rum sind kommt mal ein neuer Class D zu meiner Sonic Impact Familie!

Aber 2 Stück zum selber brutzeln für knapp 50 ist schon ne Ansage odder? Ich mein ich brauch net die volle Leistung, daher
bin ich mit dem zufrieden was mit dem 165W NT machbar wäre WENN die Boards wie oben beschrieben wirklich auch an 60V laufen würden--> Perfekt.

Macht weiter so, werde das verfolgen!

Liebe Grüße



Saarmichel 09.07.2012 22:08

Hallo Kishu,

Du brauchst unbedingt eine symmetrische Gleich-Spannung, also Plus-Gnd-Minus.

Das YJ-350 Board braucht min. einen 2x 40 Volt AC-Trafo, was nach der Gleichrichtung ca. +/- 56 Volt DC ergibt. Dein Trafo hat aber nur 2x 30 Volt AC, dass reicht nicht aus. Ober man muss zwei Widerstände auf dem Board (R6 + R7) austauschen. Welche das auf dem Board sind kann man aber nicht erkennen, da die Bauteile den Platinenaufdruck verdecken. Da lohnt es sich mal beim Verkäufer nachzufragen.

Oder Du nimmst das L-15D Pro Board, dann reichen auch Deine 2x 30 Volt. Mit 2x 30 Volt kämst Du also auf ca. +/- 42 Volt DC (lt. Auktionsbeschreibung: Recommend input voltage DC: +-35 --- +-50 V ). Es ist dann aber, wie Du schon richtig angemerkt hast, eine Gleichrichtung / Siebung erforderlich, da auf dem Board keine verbaut ist.

Die Verkäufer bieten aber entsprechende Kits an. ZB. DAS hier.

Die L-15D Boadrs würde ich aber fertig gelötet ordern, bei dem geringen Aufpreis lohnt selbst löten einfach nicht. Außerdem führt ein kleiner Fehler meist zu einem Totalschaden an IRS2092 Treiberchip.

Gruß

Michael

Übrigens: Das YJ-550 Board braucht unbedingt eine Trafo-Versorgung mit Wechselspannung. Mit Gleichstrom, wie es ein SMPS liefert, funktioniert die UPC1237 Schutzschaltung leider nicht. Die Verstärkerschaltung arbeitet zwar korrekt (blaue Betriebs-LED leuchtet), aber die Schutzschaltung funktioniert nicht. Das Relais gibt trotz ausreichender Betriebsspannung das Relais nicht frei und die rote OK-LED bleibt auch aus. Offenbar braucht die Schutzschaltung eine Wechselspannung. Damit ist auch mein geplantes Projekt für den 4-Kanal YJ-550 mit Connexelectronic SMPS2000R hinfällig. Mit normalen RKT wird mir das zu groß, schwer und zu teuer.

kishu 09.07.2012 23:44

Hey, sei mir gegrüßt Michael,

danke für Deine ausführiche Nachricht!

Was die Spannung angeht, ich habe ja 2 RKT mit je 2x30 oder 60V gebrückt, also dachte ich je einen pro Monoblöckchen unterzubringen. Also wären wir wieder beim YJ 350 da schon direkt AC fähig, wobei ich mir wegen den zu viel 2V nicht sicher bin, Bauch sagt, wird scho bassen ;-) aber bevor ich order werd ich dass mit dem Verkäufer noch klären.

Danke für den Link der Platine, ist da rechts nach der Kondensatororgie der kleine Gleichrichter? Schaut echt witzig aus das Board, aber ich muss mein Budget im Auge behalten als Student, sind ja je 20€ plus VS, wenn die YJ 350er meine 60AC verkraften stehen sie weiterhin hoch im Kurs, zumal sie den Charme besitzen 2x bestellt je unter der Zollgrenze zu bleiben.

Ach ja, Du schreibst unten von einem YB 550, da ich net denke dass Du Dich 2 mal verschrieben hast un bei Ebay hab ich auch keine gefunden, sind das dan nnochmal stärkere?

Wie gesagt ich hab 2 mal 165VA input zur Verfügung, eigentlich reichen mir 2 mal 100 dicke, jedoch wirds mit Class D glücklicherweise mehr sein ;-) denke schon mal an die 140-150.

Bleibt nur noch der Klangliche Aspekt wenn Du so über die 15er Pro schwärmst...!

Gruß

Jonathan


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:48 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.

Powered by vBadvanced CMPS v3.2.2
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:48 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.